Cervicitis

Bestimmung

Zervizitis ist eine Entzündung des Gebärmutterhalses, die untere, schmale Ende der Gebärmutter, die in die Vagina öffnet.

Es ist möglich, cervicitis haben und nicht irgendwelche Anzeichen oder Symptome. Zu den Anzeichen und Symptomen Frauen manchmal Ankündigung zwischen Menstruation und Veränderungen im Ausfluss Blutungen.

Oft cervicitis Ergebnisse aus einer sexuell übertragbaren Infektionen, wie Chlamydien oder Gonorrhoe. Cervicitis kann von infektiösen Ursachen zu entwickeln, zu.

Erfolgreiche Behandlung von cervicitis beinhaltet die Behandlung der zugrunde liegenden Ursache der Entzündung.

Symptome

In den meisten Fällen verursacht cervicitis keine Anzeichen und Symptome, und Sie können nur lernen, haben Sie den Zustand nach einem Pap-Test oder einer Biopsie für einen anderen Zustand. Wenn Sie Symptome haben, können sie die folgenden:

  • Große Mengen von Ausfluss, grau oder gelb und Eiter-like ist (mucopurulent Entladung) und das hat manchmal einen unangenehmen Geruch
  • Häufige, Schmerzen beim Wasserlassen
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr
  • Blutungen aus der Scheide nach dem Geschlechtsverkehr, zwischen der Menstruation oder nach der Menopause

Wann zum Arzt
Suchen Sie Ihren Arzt, wenn Sie:

  • Persistent, ungewöhnliche vaginale Entladung
  • Nonmenstrual vaginale Blutungen
  • Schmerzen beim Geschlechtsverkehr

Oft erzeugt cervicitis keine Anzeichen und Symptome und kann nur im Rahmen einer Routine Pap-Test entdeckt werden - ein guter Grund, regelmäßig Becken-Prüfungen und Pap-Tests haben.

Ursachen

Zwei Arten von Zellen Linie den Gebärmutterhals: flach, Haut-ähnlichen Zellen (Plattenepithelkarzinom-Zellen) und Drüsenzellen, dass Schleim absondern. Die gleichen Organismen verantwortlich für Vaginitis, eine Entzündung der Vagina, kann cervicitis.

Ihr Gebärmutterhals wirkt als Barriere gegen Bakterien und Viren aus der Eingabe Ihrer Gebärmutter zu halten. Wenn die Zervix infiziert ist, besteht ein erhöhtes Risiko, dass die Infektion in die Gebärmutter zu reisen.

Mögliche Ursachen der Zervizitis gehören:

  • Sexuell übertragbare Infektionen. Meist sind die bakteriellen und viralen Infektionen, die cervicitis verursachen durch sexuellen Kontakt übertragen. Cervicitis aus häufigste sexuell übertragbare Infektionen (STI), einschließlich Gonorrhö, Chlamydien, Trichomonaden und Herpes genitalis führen. Es gibt keine Beweise, dass humane Papillomviren (HPV), eine weitere häufige sexuell übertragene Infektion, cervicitis verursacht.
  • Allergische Reaktionen. Eine Allergie, entweder um Verhütungsmittel Spermiziden oder Latex in Kondomen, kann cervicitis führen.
  • Bakterielle Überwucherung. Ein übermäßiges Wachstum von einige der Bakterien, die normalerweise in der Scheide (bakterielle Vaginose) sind auch auf cervicitis führen.

Siehe auch

Risikofaktoren

Sie befinden sich auf höheres Risiko cervicitis, wenn Sie:

  • Engage in Hochrisiko-Sexualverhalten, wie ungeschützten Sex oder Sex mit mehreren Partnern
  • Begann mit Geschlechtsverkehr in einem frühen Alter
  • Haben Sie eine Geschichte von sexuell übertragbaren Infektionen

Sie können auch ein erhöhtes Risiko, wenn Sie Sex mit einem Partner, der bei Hochrisiko-Sexualverhalten beschäftigt hat oder hatte eine sexuell übertragbare Infektion haben.

Komplikationen

Zervizitis, die von Gonorrhoe oder Chlamydien verursacht hat kann auf die Gebärmutterschleimhaut und der Eileiter ausbreiten, was zu entzündlichen Erkrankungen des Beckens (PID), eine Infektion der weiblichen Geschlechtsorgane. Frauen, die PID entwickeln kann Schmerzen im Beckenbereich, Fieber und Ausfluss. Manchmal jedoch gibt es keine Anzeichen oder Symptome. Unbehandelte PID kann zu Fertilitätsstörungen.

Vorbereitung für den Termin

Cervicitis wird meist zufällig bei einer Routine-Untersuchung des Beckens und Pap-Test entdeckt und kann nicht einer Behandlung bedürfen. Wenn Sie jedoch ungewöhnliche vaginale Symptome, die Sie für eine Terminvereinbarung führen zu erleben, werden Sie wahrscheinlich sehen einen Gynäkologen, Hausarzt oder andere Leistungserbringer.

Weil Termine können kurz sein, und weil es oft eine viel Boden zu decken, ist es eine gute Idee, auch für den Termin vorbereitet werden. Hier einige Informationen, die Ihnen helfen bereit für Ihren Termin.

Was Sie tun können
Damit Ihr Arzt kann beobachten und bewerten jede Ausfluss haben, vermeiden, mit Tampons und Duschen nicht vor Ihrem Termin.

Notieren Sie auch eine Liste aller Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel, du nimmst oder Allergien haben. Notieren Sie sich Fragen an Ihren Arzt fragen. Einige grundlegende Fragen sind:

  • Kann ich etwas tun, um diesen Zustand zu verhindern?
  • Welche Zeichen und Symptome sollte ich achten?
  • Muss ich Medikamente nehmen?
  • Gibt es spezielle Anweisungen für die Einnahme der Medizin?
  • Gibt es over-the-counter-Produkte, die meinen Zustand zu behandeln wird?
  • Ist mein Partner müssen auch getestet oder behandelt werden?
  • Was soll ich tun, wenn meine Symptome nach der Behandlung zurückkehren?

Zusätzlich zu den Fragen, die Sie vorbereitet haben, Ihren Arzt fragen, zögern Sie nicht, Fragen während Ihres Termins bitten, wenn Sie an etwas anderes denken.

Was kann man von Ihrem Arzt erwarten
Ihr Arzt wird wahrscheinlich eine körperliche Untersuchung, die eine gynäkologische Untersuchung und Pap-Test umfassen kann. Er oder sie kann ein Fluid Probe aus der Scheide oder Gebärmutterhals zum Testen schicken sammeln.

Ihr Arzt kann Sie auch bitten, eine Reihe von Fragen über Ihre Krankheit, wie zum Beispiel:

  • Was vaginale Symptome werden Sie erleben?
  • Merkst du einen starken vaginalen Geruch?
  • Sind Sie erleben keine Harn-Probleme, wie Schmerzen beim Wasserlassen?
  • Wie lange haben Sie schon Ihre Symptome?
  • Sind Sie sexuell aktiv?
  • Haben Sie oder Ihr Partner jemals eine sexuell übertragene Infektion?
  • Haben Sie Schmerzen oder Blutungen beim Geschlechtsverkehr?
  • Haben Sie Bauchschmerzen? Wo genau?
  • Sie duschen oder zu nutzen Damenhygieneprodukten?
  • Sind Sie schwanger?
  • Haben Sie versucht, alle over-the-counter-Produkte, Ihre Symptome zu behandeln?
  • Welche Medikamente oder Vitaminpräparate nehmen Sie?

Untersuchungen und Diagnostik

Ihr Arzt wird wahrscheinlich eine körperliche Untersuchung, einschließlich:

  • Eine gynäkologische Untersuchung. Während dieser Prüfung, wird Ihr Arzt manuell überprüft Ihre Beckenorgane für Bereiche der Schwellung und Zärtlichkeit. Er oder sie kann auch ein Spekulum in die Scheide zu platzieren, um den oberen Teil der Vagina und des Gebärmutterhalses zur visuellen Prüfung aussetzen.
  • Eine Probenentnahme. In einem Prozess, ähnlich wie bei einem Pap-Test, verwendet Ihr Arzt einen kleinen Wattestäbchen oder einer Bürste entfernen Sie vorsichtig eine Probe von Gebärmutterhals-und vaginale Flüssigkeit. Das Verfahren dauert in der Regel nur wenige Minuten. Ihr Arzt schickt die Probe an ein Labor für Infektionen testen. Laborversuche kann auch auf einer Urinprobe durchgeführt werden.

Siehe auch

Behandlungen und Medikamente

Sie dürfen nicht brauchen Behandlung für cervicitis das ist nicht durch eine sexuell übertragbare Infektionen (STI) verursacht. Wenn die Ursache ist eine STI, sind Sie und Ihr Partner wahrscheinlich Behandlung benötigen.

Verschreibungspflichtige Medikamente können oft aufräumen die Entzündung cervicitis. Behandlung für eine bakterielle Infektion ist mit einem Antibiotikum. Wenn die Ursache ist viral, wie Herpes genitalis, ist die Behandlung eine antivirale Medikamente. Allerdings bedeutet antivirale Medikamente nicht heilen Herpes, die eine chronische Erkrankung ist, und kann an Ihren Partner weitergegeben werden zu jeder Zeit.

Um zu vermeiden, indem ein bakterielle Infektion zusammen mit Ihrem Partner, auf Geschlechtsverkehr zu verzichten, bis Sie mit der Behandlung von Ihrem Arzt empfohlen fertig.

Vorbeugung

Eine der besten Möglichkeiten, um das Risiko von cervicitis von sexuell übertragbaren Infektionen zu reduzieren, ist konsequent Kondome und richtig verwenden jedes Mal wenn Sie Sex haben. Kondome sind sehr wirksam gegen die Verbreitung von sexuell übertragbaren Infektionen wie Tripper und Chlamydien, die cervicitis führen kann. Als in einer langfristigen gegenseitig monogamen Beziehung mit einem nicht infizierten Partner kann auch verringern Ihre Chancen auf eine sexuell übertragene Infektion.