Darmkrebs

Bestimmung

Darmkrebs ist Krebs des Dickdarms (Kolon), der untere Teil des Verdauungssystems. Rektumkarzinom ist Krebs der letzten paar Zentimeter des Dickdarms. Gemeinsam sind sie oft auch als Darmkrebs bezeichnet.

Die meisten Fälle von Dickdarmkrebs beginnen als kleine, noncancerous (benigne) Klumpen von Zellen, so genannte adenomatöse Polypen. Im Laufe der Zeit einige dieser Polypen zu Darmkrebs.

Polypen klein sein werden und nur wenige, wenn überhaupt, Symptome. Aus diesem Grund empfehlen Ärzte regelmäßige Screening-Tests, um zu helfen, Darmkrebs zu verhindern durch die Identifizierung Polypen, bevor sie sich zu Darmkrebs.

Siehe auch

Symptome

Anzeichen und Symptome von Darmkrebs sind:

  • Eine Veränderung in Ihrem Stuhlgewohnheiten, wie Durchfall oder Verstopfung oder eine Änderung in der Konsistenz von Ihrem Stuhl
  • Rektale Blutungen oder Blut im Stuhl
  • Persistent Bauchbeschwerden, wie Krämpfe, Gas oder Schmerzen
  • Ein Gefühl, dass Ihr Darm nicht vollständig entleert hat
  • Schwäche oder Müdigkeit
  • Unerklärliche Gewichtsabnahme

Viele Menschen mit Darmkrebs erleben keine Symptome in den frühen Stadien der Krankheit. Wenn Symptome auftreten, werden sie wahrscheinlich variieren, abhängig von der Krebs die Größe und die Position in Ihrem Dickdarm.

Wann zum Arzt
Wenn Sie irgendwelche Anzeichen von Darmkrebs, wie Blut im Stuhl oder eine permanente Änderung der Stuhlgewohnheiten bemerken, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt.

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie sollten über Screening für Darmkrebs beginnen. Leitlinien empfehlen generell Darmkrebs-Screenings beginnen im Alter von 50. Ihr Arzt kann empfehlen, häufiger oder früher Screening, wenn Sie andere Risikofaktoren, wie zum Beispiel einer Familiengeschichte der Krankheit haben.

Siehe auch

Ursachen

In den meisten Fällen ist es nicht klar, welche Ursachen Darmkrebs. Ärzte wissen, dass Darmkrebs bei gesunden Zellen im Dickdarm werden verändert auftritt.

Gesunde Zellen wachsen und teilen sich in einer geordneten Art und Weise, Ihren Körper normal funktionieren zu halten. Aber wenn eine Zelle geschädigt wird und zu einer Krebszelle wird, weiterhin Zellen zu teilen - auch wenn neue Zellen sind nicht erforderlich. Diese Krebszellen können eindringen und zerstören gesundes Gewebe in der Nähe. Und Krebszellen auf andere Teile des Körpers zu reisen.

Krebsvorstufen im Dickdarm
Darmkrebs beginnt meist als Klumpen von Zellen Krebsvorstufen (Polypen) auf der Innenseite Auskleidung des Dickdarms. Polypen erscheinen pilzförmigen, oder sie kann flach oder vertieften in die Wand des Dickdarms. Entfernen Polypen, bevor sie bösartig werden kann, Darmkrebs zu verhindern.

Darmkrebs. Krebsvorstufen im Dickdarm.
Darmkrebs. Krebsvorstufen im Dickdarm.

Vererbte Genmutationen, die das Risiko von Darmkrebs erhöhen
Vererbte Genmutationen, die das Risiko von Darmkrebs erhöhen können durch Familien weitergegeben werden, aber diese vererbten Gene sind nur zu einem geringen Prozentsatz der Darmkrebs verbunden. Vererbte Genmutationen nicht machen Krebs unvermeidlich, aber sie können eine individuelle Krebsrisiko deutlich erhöhen.

Die häufigsten Formen erblicher Darmkrebs-Syndrome sind:

  • Familiäre adenomatöse Polyposis (FAP). FAP ist eine seltene Erkrankung, die man zu Tausenden von Polypen in der Schleimhaut des Dickdarms und Mastdarms entwickeln verursacht. Menschen mit unbehandelter FAP haben ein stark erhöhtes Risiko an Dickdarmkrebs zu erkranken vor dem 40. Lebensjahr.
  • Erbliche Polyposis kolorektalem Karzinom (HNPCC). HNPCC, auch Lynch-Syndrom, erhöht das Risiko von Darmkrebs und anderen Krebsarten. Menschen mit HNPCC neigen dazu, Darmkrebs vor dem 50. Lebensjahr zu entwickeln.

FAP, HNPCC und andere, seltener geerbt Darmkrebs-Syndrome können durch Gentests nachgewiesen werden. Wenn Sie über Ihre Familiengeschichte von Darmkrebs besorgt sind, mit Ihrem Arzt sprechen, ob die Geschichte Ihrer Familie empfiehlt Ihnen, haben ein Risiko von diesen Bedingungen.

Siehe auch

Risikofaktoren

Faktoren, die das Risiko von Darmkrebs erhöhen können:

  • Höheres Alter. Die große Mehrheit der Menschen mit Darmkrebs diagnostiziert wird, sind älter als 50 Jahre. Darmkrebs kann bei jüngeren Menschen auftreten, aber es tritt viel seltener.
  • Afrikanisch-europäischen Rennen. Afro-Europäer haben ein erhöhtes Risiko für Darmkrebs als tun Menschen anderer Rassen.
  • Eine persönliche Geschichte von Darmkrebs oder Polypen. Falls Sie bereits gehabt habe Darmkrebs oder adenomatösen Polypen, haben Sie ein erhöhtes Risiko für Darmkrebs in der Zukunft.
  • Entzündliche Darmerkrankungen. Chronisch entzündliche Erkrankungen des Dickdarms, wie Colitis ulcerosa und Morbus Crohn, kann zu einem erhöhten Risiko von Darmkrebs.
  • Vererbte Syndrome, die Erhöhung Dickdarmkrebs-Risiko. Genetische Syndrome durch Generationen Ihrer Familie weitergegeben kann das Risiko an Dickdarmkrebs zu erkranken erhöhen. Diese Syndrome sind die familiäre adenomatöse Polyposis und erbliche Dickdarmkrebs ohne Polyposis, die auch als Lynch-Syndrom bekannt ist.
  • Geschichte der Familie Darmkrebs und Darmpolypen. Du bist eher zu Darmkrebs entwickeln, wenn Sie ein Elternteil, Geschwister oder Kind mit der Krankheit haben. Wenn mehr als ein Familienmitglied hat Darmkrebs oder Rektumkarzinom, ist das Risiko sogar noch größer. In einigen Fällen kann diese Verbindung nicht erblich oder genetisch. Stattdessen kann Krebserkrankungen innerhalb der gleichen Familie aus dem gemeinsamen Engagement in einem ökologischen krebserzeugend oder von Ernährung oder Lebensstil Faktoren führen.
  • Low-Faser, fettreiche Ernährung. Darmkrebs und Mastdarmkrebs kann mit einer Diät mit wenig Ballaststoffen und mit hohem Fett und Kalorien in Verbindung gebracht werden. Forschung in diesem Bereich hat gemischte Ergebnisse. Einige Studien haben ein erhöhtes Risiko für Darmkrebs bei Menschen, die Diäten mit hohem rotem Fleisch zu essen gefunden.
  • Eine sitzende Lebensweise. Wenn Sie inaktiv sind, sind Sie eher zu Darmkrebs entwickeln. Erste regelmäßige körperliche Aktivität kann verringern das Risiko von Darmkrebs.
  • Diabetes. Menschen mit Diabetes und Insulinresistenz kann ein erhöhtes Risiko für Darmkrebs.
  • Fettleibigkeit. Menschen, die übergewichtig sind, haben ein erhöhtes Risiko für Darmkrebs und ein erhöhtes Risiko des Sterbens von Darmkrebs, wenn sie mit Menschen als normales Gewicht verglichen.
  • Rauchen. Menschen, die Zigaretten rauchen, kann ein erhöhtes Risiko für Darmkrebs.
  • Alkohol. Starker Alkoholkonsum kann zu einem erhöhten Risiko von Darmkrebs.
  • Strahlentherapie bei Krebs. Strahlentherapie am Abdomen zur vorherigen Krebsarten gerichtet kann das Risiko von Darmkrebs.

Siehe auch

Vorbereitung für den Termin

Wenn Ihr Arzt vermutet, können Sie Darmkrebs haben, werden Sie wahrscheinlich Spezialisten, die Behandlung von Darmkrebs bezeichnet. Sie können mit einer Reihe von Spezialisten, darunter ein Treffen:

  • Arzt, der Erkrankungen des Verdauungssystems (Gastroenterologen) behandelt
  • Arzt, der Krebs behandelt (Onkologe)
  • Arzt, Darmkrebs entfernt mit der Operation (Chirurg)
  • Arzt, der Strahlung verwendet, um Krebs (Onkologe) zu behandeln

Weil Termine können kurz sein, und weil es oft eine Menge Boden zu decken, ist es eine gute Idee, um gut vorbereitet sein. Hier einige Informationen, die Ihnen helfen bereit und wissen, was Sie von Ihrem Arzt erwarten.

Was Sie tun können

  • Kenntnis von einem Pre-Termin Einschränkungen. Damals Sie den Termin, sicher sein, zu fragen, ob es etwas gibt, Sie brauchen, um im Voraus zu tun, wie Sie Ihre Ernährung zu beschränken.
  • Schreiben Sie alle Symptome, die Sie erleben, sind auch etwaige scheinen in keinem Zusammenhang mit der Grund, aus dem Sie den Termin geplant kann.
  • Notieren Sie wichtige persönliche Informationen, alle wichtigen Spannungen oder jüngsten Veränderungen im Leben.
  • Machen Sie eine Liste aller Medikamente, Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen.
  • Erwägen Sie ein Familienmitglied oder einen Freund mitnehmen. Manchmal kann es schwierig sein, in der alle Informationen während eines Termins fassen. Jemand, der Sie begleitet erinnern sich vielleicht etwas, was Sie verpasst haben oder vergessen.
  • Notieren Sie sich Fragen an Ihren Arzt fragen.

Ihre Zeit mit Ihrem Arzt beschränkt ist, so bereitet eine Liste von Fragen wird Ihnen helfen, das Beste aus Ihrer Zeit zusammen. Listen Sie Ihre Fragen wichtigsten zum unwichtigsten in Fall die Zeit abläuft. Für Darmkrebs, sind einige grundlegende Fragen an Ihren Arzt:

  • Wo ist mein Darmkrebs in meinem Dickdarm befindet?
  • Was ist die Phase meines Darmkrebs?
  • Können Sie erklären, meine Pathologie Bericht zu mir?
  • Kann ich eine Kopie meiner Pathologie Bericht?
  • Hat mein Darm Krebs auf andere Teile meines Körpers zu verbreiten?
  • Brauche ich weitere Tests?
  • Was sind die Behandlungsmöglichkeiten für meinen Darmkrebs?
  • Wird jede der Behandlungen zu heilen meine Darmkrebs?
  • Was ist die Chance, dass mein Darmkrebs geheilt werden?
  • Wie viel kostet jede Behandlung zu erhöhen meine Chancen, dass mein Darmkrebs geheilt werden?
  • Was sind die möglichen Nebenwirkungen von jeder Behandlung?
  • Wie wird jede Behandlung mein tägliches Leben beeinflussen?
  • Gibt es eine Behandlung, die Sie fühlen, ist für mich am besten?
  • Was würden Sie einem Familienmitglied oder Freund in meinem gleichen Situation empfehlen?
  • Wie viel Zeit kann ich meine Entscheidung über die Behandlung zu machen?
  • Sollte ich eine zweite Meinung?
  • Sollte ich einen Spezialisten aufsuchen? Was wird, dass die Kosten, und wird meine Versicherung das?
  • Gibt es irgendwelche Broschüren oder anderen gedruckten Material, dass ich mit mir nehmen? Welche Websites empfehlen Sie?
  • Haben meine Geschwister oder meine Kinder haben ein erhöhtes Risiko für Darmkrebs?

Zusätzlich zu den Fragen, die Sie vorbereitet haben, Ihren Arzt fragen, zögern Sie nicht, Fragen während Ihres Termins bitten.

Was kann man von Ihrem Arzt erwarten
Ihr Arzt wird wahrscheinlich fragen Sie eine Reihe von Fragen. Bereit sein, sie zu beantworten kann genügend Zeit, um andere Punkte, die Sie ansprechen wollen decken. Ihr Arzt kann fragen:

  • Wann haben Sie zum ersten Mal Symptome?
  • Ihre Symptome gewesen kontinuierlich oder gelegentlich?
  • Wie stark sind Ihre Symptome?
  • Was, wenn überhaupt, scheint Ihre Symptome verbessern?
  • Was, wenn überhaupt, scheint sich Ihre Symptome verschlimmern?
  • Haben Sie eine Familiengeschichte von Darmkrebs oder anderen Krebsarten?

Siehe auch

Untersuchungen und Diagnostik

Diagnose Darmkrebs
Wenn geben Sie Ihre Anzeichen und Symptome, dass man Darmkrebs haben, kann Ihr Arzt empfehlen, eine oder mehrere Prüfungen und Verfahren, darunter:

  • Mit einem Umfang, um das Innere des Dickdarms. Koloskopie untersuchen nutzt eine lange, flexible und schlanke Röhre an einer Video-Kamera und Monitor, um Ihre gesamte Kolon und Rektum zu sehen. Falls verdächtige Bereiche gefunden werden, können Sie Ihren Arzt chirurgische Instrumente durch die Röhre passieren, um Gewebeproben (Biopsien) zur Analyse zu nehmen.
  • Die Verwendung mehrerer CT-Bilder, um ein Bild von Ihrem Doppelpunkt zu erstellen. Colonography CT, auch als virtuelle Koloskopie, kombiniert mehrere CT-Scan Bilder, um ein detailliertes Bild von der Innenseite des Dickdarms zu erstellen. Wenn Sie keine Koloskopie sind, kann Ihr Arzt empfehlen virtuelle Koloskopie.

Staging Darmkrebs
Sobald Sie mit Darmkrebs diagnostiziert wurde, wird Ihr Arzt Tests bestellen, um das Ausmaß (Bühne) von Ihrer Krebserkrankung zu bestimmen. Staging hilft festzustellen, welche Behandlungen sind für Sie am geeignetsten.

Vorbereitung für den Termin. Vererbte Genmutationen, die das Risiko von Darmkrebs erhöhen.
Vorbereitung für den Termin. Vererbte Genmutationen, die das Risiko von Darmkrebs erhöhen.

Staging Tests können bildgebende Verfahren wie Bauch-und Thorax-CT-Scans. In vielen Fällen kann die Phase des Krebs erst nach Darmkrebs Operation bestimmt werden.

Die Stadien von Darmkrebs sind:

  • Stufe I. Ihr Krebs wurde durch die oberflächlichen Auskleidung (Schleimhaut) des Kolon-oder Rektumkarzinom, hat jedoch noch nicht über die Darmwand oder Rektum zu verbreiten.
  • Stufe II. Ihre Krebs hat in oder durch die Wand des Kolon-oder Rektumkarzinom, hat jedoch noch nicht zu den nahe gelegenen Lymphknoten ausgebreitet.
  • Stufe III. Ihre Krebs nahe gelegenen Lymphknoten eingedrungen ist aber nicht Auswirkungen auf andere Teile des Körpers noch.
  • Stadium IV Ihr Krebs hat sich in entfernten Standorten, wie andere Organe ausgebreitet -. Zum Beispiel, um Ihre Leber oder Lunge.

Siehe auch

Behandlungen und Medikamente

Die Art der Behandlung Ihr Arzt empfiehlt wird weitgehend davon abhängen, auf der Bühne des Krebs. Die drei wichtigsten Behandlungsmöglichkeiten sind: Operation, Chemotherapie und Bestrahlung.

Chirurgie für die Frühphasen-Darmkrebs
Wenn Ihr Krebs ist klein, lokalisierte in einem Polypen und in einem sehr frühen Stadium, kann Ihr Arzt in der Lage sein, um es vollständig zu entfernen, während einer Koloskopie. Größere Polypen können entfernt mit EMR werden. Wenn der Pathologe feststellt, dass es wahrscheinlich ist, dass der Krebs wurde vollständig entfernt ist, kann es keine zusätzliche Behandlung.

Polypen, die nicht während der Koloskopie entfernt werden können, kann in der Systemsteuerung unter laparoskopischen Chirurgie werden. Bei diesem Verfahren führt der Chirurg die Operation durch mehrere kleine Schnitte in Ihre Bauchdecke, Einfügen Instrumente mit angeschlossener Kameras, die Ihren Doppelpunkt Anzeige auf einem Videomonitor. Der Chirurg kann auch Proben aus Lymphknoten in dem Bereich, wo der Tumor befindet.

Chirurgie für invasive Darmkrebs
Wenn Ihr Darmkrebs in oder durch Ihren Doppelpunkt gewachsen ist, kann Ihr Arzt empfehlen eine partielle Kolektomie, um den Teil des Dickdarms, die den Krebs zu entfernen enthält, zusammen mit einer Marge von normalem Gewebe auf beiden Seiten des Krebses. In der Nähe Lymphknoten sind in der Regel ebenfalls entfernt und getestet für die Krebsdiagnostik.

Ihr Chirurg ist oft in der Lage, die gesunden Teile des Dickdarms oder Mastdarms verbinden. Aber wenn das nicht möglich ist, zum Beispiel, wenn der Krebs ist am Ausgang des Mastdarms, müssen Sie möglicherweise eine vorübergehende oder dauerhafte Kolostomie haben. Dies beinhaltet die Schaffung einer Öffnung in der Wand des Bauches von einem Teil der verbleibenden Darm für die Beseitigung von Abfällen Körper in einer speziellen Tasche. Manchmal ist der Darmausgang ist nur vorübergehend, so dass Ihr Kolon oder Rektum Zeit nach der Operation zu heilen. In einigen Fällen jedoch kann die Kolostomie dauerhaft sein.

Chirurgie für Krebs im fortgeschrittenen Stadium
Wenn Ihr Krebs sehr weit fortgeschritten ist oder Ihre allgemeine Gesundheit sehr schlecht, kann Ihr Arzt empfehlen eine Operation, um eine Blockade des Dickdarms oder andere Bedingungen zu entlasten, um Ihre Symptome zu verbessern. Diese Operation wird nicht getan, um Krebs zu heilen, sondern um Anzeichen und Symptome, wie Blutungen und Schmerzen zu lindern.

In bestimmten Fällen, in denen der Krebs hat sich nur auf die Leber ausgebreitet und wenn Ihre Gesundheit ist sonst gut, kann Ihr Arzt Chirurgie empfehlen, die krebsartige Läsionen aus der Leber zu entfernen. Chemotherapie kann vor oder nach dieser Art von Chirurgie verwendet werden. Diese Behandlung kann Ihre Prognose verbessern.

Chemotherapie
Bei der Chemotherapie werden Medikamente, um Krebszellen zu zerstören. Chemotherapie bei Dickdarmkrebs ist in der Regel nach der Operation gegeben, wenn der Krebs auf die Lymphknoten ausgebreitet hat. Auf diese Weise kann eine Chemotherapie helfen, das Risiko des Wiederauftretens der Erkrankung.

Chemotherapie kann auch gegeben, um die Symptome von Darmkrebs, die auf andere Bereiche des Körpers ausgebreitet hat entlasten. Chemotherapie kann vor der Operation verwendet werden, um den Tumor vor einer Operation schrumpfen. Bei Menschen mit Darmkrebs, wird eine Chemotherapie in der Regel zusammen mit Strahlentherapie eingesetzt.

Strahlentherapie
Die Strahlentherapie nutzt die leistungsstarke Energiequellen, wie X-Strahlen, um Krebszellen, die nach der Operation bleiben, um große Tumoren vor der Operation verkleinern, so dass sie leichter entfernt werden können, vielleicht, oder, um die Symptome von Darmkrebs und Mastdarmkrebs entlasten töten.

Die Strahlentherapie wird nur selten in der Frühphase von Darmkrebs eingesetzt, sondern ist ein normaler Bestandteil der Behandlung von Mastdarmkrebs, vor allem, wenn der Krebs hat sich durch die Wand des Mastdarms eingedrungen oder reiste zu den nahe gelegenen Lymphknoten. Strahlentherapie, in der Regel in Kombination mit Chemotherapie, kann nach der Operation verwendet werden, um das Risiko, dass der Krebs im Bereich des Enddarms, wo sie begann wiederkehren reduzieren.

Gezielte medikamentöse Therapie
Medikamente, die spezifische Mängel, die Krebszellen wachsen lassen gezielt zur Verfügung, um Menschen mit fortgeschrittenem Darmkrebs, darunter Bevacizumab (Avastin), Cetuximab (Erbitux), Panitumumab (Vectibix) und Regorafenib (Stivarga). Gezielte Medikamente können zusammen mit einer Chemotherapie oder auch alleine angewendet werden. Gezielte Medikamente sind in der Regel für Patienten mit fortgeschrittenem Darmkrebs vorbehalten.

Manche Menschen sind von zielgerichteten Medikamenten geholfen, während andere nicht sind. Forscher arbeiten, um festzustellen, wer am ehesten von zielgerichteten Medikamenten profitieren. Bis dahin, Ärzte sorgfältig abwägen begrenztem Nutzen von zielgerichteten Medikamenten gegen das Risiko von Nebenwirkungen und der hohen Kosten bei der Entscheidung, ob diese Behandlungen.

Siehe auch

Alternative Medizin

Keine ergänzende oder alternative Behandlungen gefunden zu Darmkrebs zu heilen.

Alternative Behandlungen können Ihnen helfen, mit der Diagnose Darmkrebs umzugehen. Fast alle Menschen mit Krebs Erfahrung einige Bedrängnis. Häufige Anzeichen und Symptome der Not nach Ihrer Diagnose könnte auch Trauer, Wut, Konzentrationsschwierigkeiten, Schlafstörungen und Appetitlosigkeit. Alternative Behandlungen können helfen umleiten Ihre Gedanken, zumindest vorübergehend, um Ihnen eine gewisse Erleichterung.

Alternative Behandlungen, die Not lindern können gehören:

  • Kunsttherapie
  • Tanz oder Bewegungstherapie
  • Ausüben
  • Meditation
  • Musiktherapie
  • Entspannungsübungen

Ihr Arzt kann Sie Profis, die Ihnen helfen, zu lernen und versuchen, diese alternativen Behandlungen verweisen kann. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie erleben Not sind.

Siehe auch

Der Umgang und die Unterstützung

Eine Krebsdiagnose kann emotional schwierig. Im Laufe der Zeit lernt jeder Mensch in seiner eigenen Art und Weise zu bewältigen. Bis Sie finden, was für Sie arbeitet, können Sie versuchen, zu:

  • Wissen Sie, was mich erwarten würde. Erfahren Sie genug über Ihre Krebserkrankung bis hin zum komfortablen Entscheidungen über die Behandlung fühlen.

    Fragen Sie Ihren Arzt, Ihnen die Art und Stadium der Krebs, sowie Ihre Behandlungsmöglichkeiten und ihre Nebenwirkungen. Je mehr Sie wissen, desto sicherer werden Sie sein, wenn es um Entscheidungen über die eigene Pflege kommt. Suchen Sie nach Informationen in Ihrer lokalen Bibliothek und auf zuverlässige Websites.

  • Halten Sie Freunde und Familie in der Nähe. Halten Sie Ihre engen Beziehungen stark wird Ihnen helfen, mit Ihrer Krebserkrankung umzugehen. Freunde und Familie kann die praktische Unterstützung, die Sie brauchen, werden wie die Unterstützung kümmern Ihr Haus, wenn Sie im Krankenhaus sind. Und sie können als emotionale Unterstützung, wenn Sie fühlen sich überfordert von Krebs dienen.
  • Finden Sie jemanden, mit dem man reden. Finden Sie einen guten Zuhörer, der bereit ist, Ihnen zuzuhören sprechen Sie über Ihre Hoffnungen und Ängste ist. Dies kann ein Freund oder ein Familienmitglied sein. Die Sorge und das Verständnis von einem Berater, medizinische Sozialarbeiter, Geistliche Mitglied oder Krebs Support-Gruppe kann auch hilfreich sein.

    Fragen Sie Ihren Arzt über Selbsthilfegruppen in Ihrer Nähe. Oder überprüfen Sie Ihre Telefonbuch, Bibliothek oder eine Krebs-Organisation, wie dem National Cancer Institute oder der European Cancer Society.

Siehe auch

Vorbeugung

Für Darmkrebs Screening Lass
Personen mit einem durchschnittlichen Risiko von Darmkrebs-Screening kann im Alter von Anfang 50 zu betrachten. Aber die Menschen mit einem erhöhten Risiko, wie diejenigen mit einer Familiengeschichte von Darmkrebs, sollten Screening früher. Afro-Europäer und Inder können Anfang Europäischen Darmkrebs-Screening im Alter von 45 zu betrachten.

Mehrere Screening Optionen bestehen - jeder mit seinen eigenen Vor-und Nachteile. Sprechen Sie über Ihre Möglichkeiten mit Ihrem Arzt, und zusammen können Sie entscheiden, welche Tests für Sie geeignet sind.

Als Lifestyle-Änderungen, um Ihr Risiko zu reduzieren
Sie können Maßnahmen ergreifen, um das Risiko von Darmkrebs durch Änderungen in Ihren Alltag zu reduzieren. Ergreifung von Maßnahmen zur:

  • Essen Sie eine Vielzahl von Obst, Gemüse und Vollkornprodukte. Früchte, Gemüse und Vollkornprodukte enthalten Vitamine, Mineralstoffe, Ballaststoffe und Antioxidantien, die eine Rolle in der Krebsprävention spielen kann. Wählen Sie eine Vielzahl von Obst und Gemüse, so dass Sie eine Reihe von Vitaminen und Nährstoffen zu erhalten.
  • Trinken Sie Alkohol in Maßen, wenn überhaupt. Wenn Sie Alkohol trinken, wählen, die Menge an Alkohol Sie trinken, um nicht mehr als ein Getränk pro Tag für Frauen und zwei für Männer.
  • Aufhören zu rauchen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Möglichkeiten zu beenden, die möglicherweise für Sie arbeiten.
  • Übung an den meisten Tagen der Woche. Versuchen Sie, mindestens 30 Minuten Bewegung an den meisten Tagen. Wenn Sie seit längerer Zeit inaktiv haben, starten Sie langsam und bauen schrittweise auf 30 Minuten. Auch mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie ein Trainingsprogramm beginnen.
  • Pflegen Sie ein gesundes Gewicht. Wenn Sie ein gesundes Gewicht haben, zu arbeiten, um Ihr Gewicht durch die Kombination einer gesunden Ernährung mit täglicher Bewegung zu halten. Wenn Sie Gewicht verlieren müssen, fragen Sie Ihren Arzt über gesunde Möglichkeiten, um Ihr Ziel zu erreichen. Ziel, Gewicht zu verlieren langsam durch die Erhöhung der Menge an Bewegung bekommen und die Verringerung der Anzahl der Kalorien, die Sie essen.

Darmkrebs-Prävention für Menschen mit einem hohen Risiko
Einige Behandlungen, einschließlich Medikamenten und chirurgischen Eingriffen, gefunden, um das Risiko von präkanzerösen Polypen oder Darmkrebs zu verringern. Es gibt jedoch nicht genügend Beweise, um diese Medikamente für Menschen, die einen durchschnittlichen Risiko von Darmkrebs haben empfehlen. Wenn Sie ein erhöhtes Risiko für Darmkrebs haben, besprechen die Vorteile und Risiken dieser präventiven Behandlungen mit Ihrem Arzt:

  • Aspirin. Einige Beweise verbindet ein geringeres Risiko von Polypen und Darmkrebs regelmäßig Aspirin. Studien haben jedoch von niedrig dosiertem Aspirin oder kurzfristigen Einsatz von Aspirin nicht gefunden um wahr zu sein. Es ist wahrscheinlich, dass Sie in der Lage sein, um das Risiko von Dickdarmkrebs um die Einnahme großer Mengen von Aspirin über einen langen Zeitraum hinweg zu reduzieren. Aber der Einsatz von Aspirin in dieser Art und Weise trägt ein Risiko von Nebenwirkungen wie Magen-Darm-Blutungen und Geschwüre.
  • Celecoxib (Celebrex). Celecoxib und andere Drogen als COX-2-Hemmer bekannt geben Schmerzlinderung. Einige Hinweise darauf, COX-2-Medikamente können das Risiko von präkanzerösen Polypen bei Menschen, die mit diesen Polypen in der Vergangenheit habe diagnostiziert reduzieren. Aber COX-2-Medikamente das Risiko eines Herz-Probleme, einschließlich Herzinfarkt. Zwei COX-2-Hemmern wurden aus dem Markt, weil dieser Risiken entfernt.
  • Chirurgie an Krebs. In Fällen von seltenen, vererbten Syndromen wie familiäre adenomatöse Polyposis oder entzündlichen Darmerkrankungen wie Colitis ulcerosa zu verhindern, kann Ihr Arzt empfehlen Entfernung des gesamten Dickdarms und des Mastdarms, um Krebs zu verhindern.

Siehe auch