Diabetes

Bestimmung

Diabetes mellitus ist eine Gruppe von Krankheiten, die, wie Ihr Körper nutzt Blutzucker beeinflussen, die gemeinhin als Blutzucker. Glucose ist von entscheidender Bedeutung, um Ihre Gesundheit, weil es eine wichtige Energiequelle für die Zellen, aus denen sich Ihre Muskeln und Gewebe ist. Es ist auch Ihr Gehirn die wichtigste Quelle von Brennstoff.

Wenn Sie Diabetes haben, egal welcher Art, es heißt, Sie haben zu viel Glukose im Blut, obwohl die Gründe können unterschiedlich sein. Zu viel Glucose kann zu schweren gesundheitlichen Problemen führen.

Chronische Diabetes Bedingungen gehören Diabetes Typ 1 und Typ 2 Diabetes. Potentiell reversible Diabetes Bedingungen gehören Prädiabetes - wenn Ihr Blutzuckerspiegel höher als normal, aber nicht hoch genug, um als Diabetes klassifiziert werden - und Schwangerschaftsdiabetes, die während der Schwangerschaft auftritt, kann aber zu beheben, nachdem das Baby abgegeben wird.

Siehe auch

Symptome

Diabetes Symptome variieren je nachdem, wie viel Ihr Blutzucker erhöht ist. Manche Menschen, vor allem diejenigen mit Prädiabetes oder Diabetes Typ 2, kann keine Symptome zunächst. Bei Typ-1-Diabetes, neigen Symptome komm schnell und schwerer sein. Einige der Anzeichen und Symptome von Typ 1 und Typ-2-Diabetes sind:

  • Vermehrter Durst
  • Häufiges Wasserlassen
  • Extreme Hunger
  • Unerklärliche Gewichtsabnahme
  • Präsenz von Ketone im Urin (Ketone sind ein Nebenprodukt der Abbau von Muskeln und Fett, wenn es nicht genug Insulin passiert)
  • Fatigue
  • Verschwommene Sicht
  • Schlecht heilende Wunden
  • Bluthochdruck
  • Häufige Infektionen, wie Zahnfleisch oder Infektionen der Haut und der Vagina oder Blasenentzündungen

Obwohl Typ-1-Diabetes in jedem Alter entwickeln kann, ist es in der Regel wird während der Kindheit oder Jugend. Typ-2-Diabetes, die häufigste Art mehr, können in jedem Alter entwickeln und ist oft vermeidbar.

Wann zum Arzt

  • Wenn Sie Sie oder Ihr Kind kann Diabetes haben. Wenn Sie mögliche Diabetes Symptome bemerken vermuten, kontaktieren Sie Ihren Arzt. Je früher die Krankheit diagnostiziert wird, kann die früher die Behandlung beginnt.
  • Wenn Sie bereits mit Diabetes diagnostiziert worden. Nachdem Sie Ihre Diagnose zu erhalten, müssen Sie strenger medizinischer Follow-up bis Ihr Blutzuckerspiegel zu stabilisieren.

Siehe auch

Ursachen

Um Diabetes zu verstehen, müssen Sie zuerst verstehen, wie Glucose wird normalerweise im Körper verarbeitet.

Wie funktioniert Insulin
Insulin ist ein Hormon, das aus der Bauchspeicheldrüse, eine Drüse hinter und unter dem Bauch liegt kommt.

  • Die Bauchspeicheldrüse Insulin in den Blutkreislauf.
  • Das Insulin zirkuliert, so dass Zucker zu den Zellen geben.
  • Insulin senkt den Zuckergehalt im Blut.
  • Als Ihr Blutzuckerspiegel sinkt, nimmt auch die Sekretion von Insulin aus der Bauchspeicheldrüse.

Die Rolle der Glukose
Glucose - ein Zucker - ist eine Hauptquelle der Energie für die Zellen, aus denen Muskeln und anderen Geweben.

  • Glucose kommt aus zwei Hauptquellen: Essen und Ihre Leber.
  • Zucker wird in die Blutbahn, wo es in Zellen, die mit Hilfe von Insulin absorbiert.
  • Ihre Leber speichert und Glukose.
  • Wenn Ihr Insulinspiegel niedrig, wie wenn Sie eine Weile nicht gegessen sind, verstoffwechselt die Leber gespeichert Glykogen in Glukose um Ihren Blutzuckerspiegel im normalen Bereich zu halten.

Ursachen von Typ-1-Diabetes
Bei Typ-1-Diabetes, Ihr Immunsystem - zerstört Angriffe und Ihre Insulin-produzierenden Zellen in der Bauchspeicheldrüse - die normalerweise bekämpft schädliche Bakterien oder Viren. Dies lässt Sie mit wenig oder kein Insulin. Anstatt in die Zellen transportiert, baut Zucker in Ihren Blutkreislauf. Typ 1 wird angenommen, dass durch eine Kombination von genetischen Anfälligkeit und Umweltfaktoren verursacht werden, wenn genau das, was viele dieser Faktoren sind noch unklar.

Ursachen für Prädiabetes und Typ-2-Diabetes
In Prädiabetes - das kann dazu führen, dass Diabetes Typ 2 - und Typ 2-Diabetes, werden Ihre Zellen resistent gegen die Wirkung von Insulin und Ihre Bauchspeicheldrüse kann nicht genug Insulin produziert, um diesen Widerstand zu überwinden. Statt sich in die Zellen, wo es für Energie gebraucht wird, baut Zucker in Ihren Blutkreislauf. Genau, warum dies geschieht, ist ungewiss, obwohl wie bei Typ-1-Diabetes, es wird vermutet, dass genetische und umweltbedingte Faktoren eine Rolle spielen bei der Entwicklung von Typ-2. Übergewicht ist stark mit der Entwicklung von Typ-2-Diabetes verbunden, aber nicht jeder mit Typ 2 ist Übergewicht.

Ursachen für Schwangerschaftsdiabetes
Während der Schwangerschaft produziert die Plazenta Hormone, um Ihre Schwangerschaft aufrecht zu erhalten. Diese Hormone machen Ihre Zellen resistenter gegen Insulin. Da die Plazenta wächst größer in der zweiten und dritten Trimester, sondert es mehr von diesen Hormonen - macht es noch schwieriger für Insulin, um seine Arbeit zu tun.

Normalerweise reagiert die Bauchspeicheldrüse durch die Herstellung genug Extrainsulin, diesen Widerstand zu überwinden. Aber manchmal Ihre Bauchspeicheldrüse nicht mithalten kann. Wenn dies geschieht, wird zu wenig Glukose in die Zellen und zu viel in Ihrem Blut bleibt. Dies ist Schwangerschaftsdiabetes.

Siehe auch

Risikofaktoren

Risikofaktoren für Diabetes sind abhängig von der Art des Diabetes.

Risikofaktoren für Typ-1-Diabetes
Obwohl die genaue Ursache des Typ-1-Diabetes ist unbekannt, wahrscheinlich genetische Faktoren eine Rolle spielen. Ihr Risiko, an Typ-1-Diabetes erhöht, wenn Sie ein Elternteil oder Geschwister mit Typ-1-Diabetes hat haben. Umweltfaktoren, wie die Exposition gegenüber einer viralen Erkrankung, wahrscheinlich auch eine gewisse Rolle bei Typ-1-Diabetes. Andere Faktoren, die das Risiko erhöhen können:

  • Das Vorhandensein von schädlichen Zellen des Immunsystems, die Autoantikörper zu machen. Manchmal Familienmitglieder von Menschen mit Typ-1-Diabetes werden auf das Vorhandensein von Diabetes-Autoantikörper getestet. Wenn Sie diese Autoantikörper haben, haben Sie ein erhöhtes Risiko der Entwicklung von Typ-1-Diabetes. Aber nicht jeder, der diese Autoantikörper hat Typ 1 entwickelt.
  • . Frühe Exposition gegenüber Kuhmilch oder Kuhmilch Formel; oder Exposition gegenüber Getreide vor 4 Monaten Diätetische Faktoren Eine Reihe von diätetischen Faktoren haben zu einem erhöhten Risiko für Typ-1-Diabetes, wie niedrige Vitamin-D-Verbrauch in Verbindung gebracht worden. Allerdings hat keiner dieser Faktoren wurde gezeigt, dass Typ-1-Diabetes verursachen.
  • Rennen. Typ-1-Diabetes ist häufiger bei Weißen als bei anderen Rennen.
  • Geographie. Einige Länder, wie Finnland und Schweden, haben höhere Raten von Typ-1-Diabetes.

Risikofaktoren für Prädiabetes und Typ-2-Diabetes
Forscher nicht vollständig verstehen, warum manche Menschen Prädiabetes und Typ-2-Diabetes zu entwickeln und andere nicht. Es ist klar, dass bestimmte Faktoren das Risiko erhöhen, jedoch einschließlich:

  • Gewicht. Je mehr Fettgewebe haben, werden die widerstandsfähiger Ihre Zellen auf Insulin.
  • Inaktivität. Je weniger aktiver Sie sind, desto größer ist das Risiko. Körperliche Aktivität hilft Ihnen, Ihr Gewicht zu kontrollieren, verwendet Glukose als Energieträger und macht Ihre Zellen empfindlicher für Insulin. Fitnesstraining weniger als dreimal pro Woche kann zu einem erhöhten Risiko für Typ-2-Diabetes.
  • Familiengeschichte. Ihr Risiko erhöht sich, wenn ein Elternteil oder Geschwister hat Typ-2-Diabetes.
  • Rennen Obwohl es unklar, warum die Menschen bestimmter Rassen ist -. Einschließlich Schwarzen, Hispanics, Asiaten und europäische Indianer - haben ein höheres Risiko.
  • Alter. Ihr Risiko erhöht sich, wenn man älter wird. Dies kann sein, weil Sie weniger Bewegung neigen, verlieren Muskelmasse und Gewicht zunehmen, während Sie altern. Aber Diabetes Typ 2 ist ebenfalls dramatisch bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen.
  • Schwangerschafts-Diabetes. Wenn Sie Schwangerschaftsdiabetes entwickelt, wenn Sie schwanger waren, das Risiko der Entwicklung Prädiabetes und Typ 2 Diabetes später steigt. Wenn Sie gebar ein Baby mit einem Gewicht von mehr als 9 Pfund (4 kg), sind Sie auch mit einem Risiko von Typ-2-Diabetes.
  • PCO-Syndrom Für Frauen mit PCO-Syndrom -. Eine häufige Erkrankung, die durch unregelmäßige Monatsblutung, Haarwuchs und Adipositas gekennzeichnet - erhöht das Risiko für Diabetes.
  • Hoher Blutdruck. Gestützt Blutdruck über 140/90mm Hg ist mit einem erhöhten Risiko für Typ-2-Diabetes verbunden.
  • Abnormal Cholesterinspiegel. Falls Sie niedrige High-Density-Lipoprotein (HDL) oder "gut" Cholesterin haben, ist das Risiko von Typ-2-Diabetes höher. Niedrige Konzentrationen von HDL als unter 35 mg / dl bestimmt.
  • Hohe Konzentrationen von Triglyceriden. Triglyzeride sind eine Fett im Blut durchgeführt. Wenn Ihr Triglycerid-Spiegel sind über 250 mg / dl, das Risiko von Diabetes steigt.

Risikofaktoren für Schwangerschaftsdiabetes
Jede schwangere Frau kann Schwangerschaftsdiabetes entwickeln, aber einige Frauen sind stärker gefährdet sind als andere. Risikofaktoren für Schwangerschaftsdiabetes sind:

  • Alter. Frauen älter als 25 Jahre sind einem erhöhten Risiko.
  • Familie oder persönliche Geschichte Ihr Risiko erhöht sich, wenn Sie Prädiabetes haben -. Einen Vorläufer zu Typ 2 Diabetes - oder wenn ein enges Familienmitglied, wie ein Elternteil oder Geschwister, hat Typ-2-Diabetes. Du bist auch ein höheres Risiko, wenn Sie Schwangerschaftsdiabetes hatte während einer früheren Schwangerschaft, wenn Sie eine sehr große Baby zur Welt gebracht, oder wenn Sie einen unerklärlichen Totgeburt hatte.
  • Gewicht. Übergewicht vor der Schwangerschaft erhöht das Risiko.
  • Rennen. Aus Gründen, die nicht klar sind, Frauen, die schwarz sind, sind spanisch, European indische oder asiatische eher Schwangerschaftsdiabetes zu entwickeln.

Siehe auch

Komplikationen

Langfristige Komplikationen von Diabetes allmählich entwickeln. Je länger Sie haben Diabetes - und desto weniger Blutzucker kontrolliert - desto höher das Risiko von Komplikationen. Schließlich kann Diabetes-Komplikationen zu deaktivieren oder sogar lebensbedrohlich. Mögliche Komplikationen sind:

  • Herz-Kreislauf-Erkrankung. Diabetes erhöht drastisch das Risiko von verschiedenen kardiovaskulären Problemen, einschließlich koronarer Herzkrankheit mit Schmerzen in der Brust (Angina pectoris), Herzinfarkt, Schlaganfall und Verengung der Arterien (Arteriosklerose). Wenn Sie Diabetes haben, sind Sie eher zu Herzerkrankungen oder Schlaganfall haben.
  • Nervenschäden (Neuropathie). Überschüssiger Zucker kann die Wände der kleinen Blutgefäße (Kapillaren), die Ihre Nerven nähren, vor allem in den Beinen verletzen. Dies kann dazu führen, Kribbeln, Taubheit, Brennen oder Schmerzen, die beginnt in der Regel an den Spitzen der Zehen oder Finger und breitet sich allmählich nach oben. Unbehandelt, könnten Sie verlieren jeden Sinn für das Gefühl in den betroffenen Gliedmaßen. Schäden an den Nerven im Zusammenhang mit der Verdauung kann zu Problemen mit Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung. Bei Männern kann es zu Erektionsstörungen führen.
  • Nierenschädigung (Nephropathie). Die Nieren enthalten Millionen von winzigen Blutgefäßen Clustern (Glomeruli), die filtern Abfallprodukte aus dem Blut. Diabetes kann zur Beschädigung des empfindlichen Filtersystem. Schwere Schäden können zu Nierenversagen oder irreversible Endstadium Nierenerkrankung, die Dialyse oder eine Nierentransplantation erforderlich machen kann. Die Rate der schweren Nierenerkrankung haben sich in den letzten Jahren gesunken, wahrscheinlich aufgrund von Verbesserungen im Diabetes-Management.
  • Augenschäden (Retinopathie). Diabetes können Schäden an den Blutgefäßen der Netzhaut (diabetische Retinopathie), was möglicherweise zur Erblindung. Diabetes erhöht auch das Risiko für andere schwere Vision Bedingungen, wie Katarakt und Glaukom.
  • Fuß Schäden. Nervenschäden an den Füßen oder schlechte Durchblutung der Füße erhöht das Risiko für verschiedene Komplikationen Fuß. Unbehandelt kann Schnitte und Blasen schwere Infektionen werden. Schwere Schäden erfordern möglicherweise Zehen-, Fuß-oder sogar Beinamputation.
  • Haut und Mund Bedingungen. Diabetes kann verlassen Sie anfälliger für Hautprobleme, einschließlich Bakterien-und Pilzinfektionen. Zahnfleischentzündungen kann auch ein Problem sein, vor allem, wenn Sie eine Geschichte von schlechter Mundhygiene haben.
  • Osteoporose. Diabetes kann zu niedriger als normal Knochendichte führen, wodurch das Risiko von Osteoporose.
  • Alzheimer-Krankheit ist. Diabetes Typ 2 kann das Risiko von Alzheimer-Krankheit. Je ärmer Ihre Blutzuckereinstellung, desto größer das Risiko zu sein scheint. Eine Theorie ist, dass Herz-Kreislauf-Probleme, die durch Diabetes verursacht werden könnte, um Demenz, die durch Blockierung des Blutflusses zum Gehirn oder Schlaganfälle verursachen beitragen. Andere Möglichkeiten sind, dass zu viel Insulin im Blut führt zu Gehirn-schädigenden Entzündungen, oder Mangel an Insulin im Gehirn nimmt Gehirnzellen von Glukose.
  • Krebs. Menschen mit Diabetes haben ein höheres Risiko für bestimmte Krebsarten. Aber die Gründe sind nicht klar. Es kann sein, dass die Faktoren, die das Risiko von Typ-2-Diabetes erhöhen auch das Risiko von Krebs, oder es kann ein Faktor der Krankheit oder deren Behandlung. Dies ist ein aktives Gebiet der Forschung, aber in der Zwischenzeit keine Änderungen in der Behandlung empfohlen.

Komplikationen bei Schwangerschaftsdiabetes
Die meisten Frauen, die Schwangerschafts-Diabetes haben liefern gesunde Babys. Allerdings kann unbehandelte oder unkontrollierte Blutzuckerwerte verursachen Probleme für Sie und Ihr Baby.

Komplikationen in Ihr Baby kann als Folge von Schwangerschaftsdiabetes auftreten:

  • Excess Wachstum. Extra-Glucose die Plazenta, die Ihr Baby Bauchspeicheldrüse löst zusätzliche Insulin machen. Dies kann dazu führen, Ihr Baby zu groß werden (macrosomia). Sehr große Babys sind eher ein C-Abschnitt der Geburt benötigen.
  • Niedriger Blutzucker. Manchmal Babys von Müttern mit Gestationsdiabetes entwickeln niedriger Blutzucker (Hypoglykämie) kurz nach der Geburt, weil ihre eigenen Insulin-Produktion ist hoch. Prompt Fütterungen und manchmal eine intravenöse Glucose-Lösung kann das Baby die Blutzuckerspiegel zu normalisieren.
  • Atemnotsyndrom Wenn Ihr Baby früh, Atemnotsyndrom geliefert -. Ein Zustand, der das Atmen schwer macht - ist möglich. Babys, die Atemnotsyndrom haben müssen helfen Atmung bis ihre Lungen stärker zu werden.
  • Gelbsucht. Dieses gelbliche Verfärbung der Haut und der Weiße in den Augen kann auftreten, wenn ein Baby Leber ist nicht ausgereift genug, zu brechen eine Substanz namens Bilirubin, die in der Regel bildet sich, wenn der Körper recycelt alte oder beschädigte rote Blutkörperchen. Obwohl Gelbsucht in der Regel kein Grund zur Besorgnis, ist eine sorgfältige Überwachung wichtig.
  • Typ-2-Diabetes im späteren Leben. Babys von Müttern, die Schwangerschafts-Diabetes haben ein höheres Risiko der Entwicklung von Adipositas und Typ-2-Diabetes im späteren Leben.
  • Tod. Unbehandelte Schwangerschaftsdiabetes kann ein Baby in den Tod entweder vor oder kurz nach der Geburt führen.

Komplikationen in können Sie auch als Folge der Schwangerschaftsdiabetes auftreten:

  • Präeklampsie. Dieser Zustand wird durch Bluthochdruck, überschüssiges Protein im Urin, und Schwellungen in den Beinen und Füßen aus. Präeklampsie kann zu schweren oder sogar lebensbedrohlichen Komplikationen für Mutter und Kind führen.
  • Nachfolgende Schwangerschaftsdiabetes. Sobald Sie Schwangerschaftsdiabetes in einer Schwangerschaft hattest, bist du eher, um es wieder mit der nächsten Schwangerschaft. Sie sind auch eher zu Diabetes zu entwickeln - in der Regel Typ 2 Diabetes - wenn man älter wird.

Komplikationen der Prädiabetes
Prädiabetes kann in Typ-2-Diabetes zu entwickeln.

Siehe auch

Vorbereitung für den Termin

Du bist wahrscheinlich durch den Anblick Ihrer Grundversorgung Arzt, wenn Sie mit Diabetes Symptome sind zu starten. Wenn Ihr Kind mit Diabetes Symptome, sehen Sie möglicherweise Ihren Kinderarzt. Wenn der Blutzuckerspiegel sehr hoch sind, werden Sie wahrscheinlich in die Notaufnahme geschickt werden. Wenn der Blutzuckerspiegel nicht hoch genug, um Sie oder Ihr Kind sofort in Gefahr bringen, können Sie zu einem Arzt, der in der Diabetes spezialisiert, unter anderem Störungen (Endokrinologen) bezeichnet werden.

Hier einige Informationen, die Ihnen helfen bereit für Ihre Bestellung und zu wissen, was sie erwartet.

Was Sie tun können

  • Seien Sie sich bewusst von allen Pre-Termin Einschränkungen. Wenn Sie den Termin, zu fragen, ob es etwas gibt, müssen Sie im Voraus tun. Dies wird wahrscheinlich auch Einschränkung der Ernährung, wie für ein Nüchtern-Blutzucker-Test.
  • Schreiben Sie alle Symptome, die Sie erleben, sind auch etwaige scheinen unabhängig kann.
  • Notieren Sie wichtige persönliche Informationen, einschließlich der großen Spannungen oder jüngsten Veränderungen im Leben. Wenn Sie die Überwachung Ihrer Blutzuckerwerte sind zu Hause, bringen Sie eine Aufzeichnung der Ergebnisse Glucose, detailliert die Daten und Zeiten der Prüfung.
  • Machen Sie eine Liste von Allergien haben und alle Medikamente, Vitamine und Mineralstoffe du nimmst.
  • Nehmen Sie Ihre Familie Krankengeschichte. Beachten Sie insbesondere keine Verwandten, hatte Diabetes, Herzinfarkt oder Schlaganfall haben.
  • Nehmen Sie ein Familienmitglied oder einen Freund, wenn möglich. Jemand, der Sie begleitet, kann helfen, erinnern Sie Informationen, die Sie benötigen.
  • Notieren Sie sich Fragen an Ihren Arzt fragen. Informieren Sie sich über Aspekte der Diabetes-Management Sie sind unklar.
  • Seien Sie sich bewusst, wenn Sie irgendwelche verschreibungspflichtigen Minen. Muss Ihr Arzt kann Ihre Rezepte erneuern während du da bist.

Vorbereiten einer Liste von Fragen kann Ihnen helfen, das Beste aus Ihrer Zeit mit Ihrem Arzt. Für Diabetes, einige Fragen zu stellen sind:

  • Sind die Symptome, die ich mit meinem Diabetes oder eine andere Krankheit bin verwandt?
  • Welche Tests muss ich am besten verwalten meiner Diabetes?
  • Was kann ich tun, um meine Gesundheit zu schützen?
  • Was sind andere Optionen, um meinen Diabetes in den Griff?
  • Ich habe andere Erkrankungen. Wie kann ich am besten verwalten diese Bedingungen zusammen?
  • Gibt es Einschränkungen muss ich folgen?
  • Sollte ich einen anderen Spezialisten, wie zum Beispiel einem Ernährungsberater oder Diabetes Erzieher?
  • Gibt es eine generische Alternative zu dem Medikament verschreiben Sie?
  • Gibt es Broschüren oder anderen gedruckten Material, das ich mit mir nehmen kann? Welche Websites empfehlen Sie?

Zögern Sie nicht, alle anderen Fragen, die Sie haben, fragen Sie.

Diabetes. Wenn Sie vermuten, dass Sie oder Ihr Kind kann an Diabetes leiden.
Diabetes. Wenn Sie vermuten, dass Sie oder Ihr Kind kann an Diabetes leiden.

Was kann man von Ihrem Arzt erwarten
Ihr Arzt wird wahrscheinlich fragen Sie eine Reihe von Fragen, wie zB:

  • Wann haben Sie damit beginnen, die etwa mit Diabetes betroffen? Welche Symptome alarmiert Sie?
  • Ihre Symptome gewesen kontinuierlich oder gelegentlich?
  • Wie stark sind Ihre Symptome?
  • Haben Sie eine Familiengeschichte von Präeklampsie oder Diabetes?
  • Erzählen Sie mir von Ihrer Ernährung.
  • Treiben Sie Sport? Welche Art und wie viel?

Siehe auch

Untersuchungen und Diagnostik

Symptome von Typ-1-Diabetes oft plötzlich und sind oft der Grund für die Kontrolle der Blutzuckerwerte. Da die Symptome von anderen Arten von Diabetes und Prädiabetes auf mehr allmählich oder kommen nicht unbedingt erkennbar ist, hat die Europäische Diabetes Association (ADA) Screening-Richtlinien empfohlen. Die ADA empfiehlt, dass die folgenden Personen für Diabetes untersucht werden:

  • Wer mit einem Body-Mass-Index von mehr als 25, unabhängig von Alter, die zusätzliche Risikofaktoren, wie Bluthochdruck, Bewegungsmangel, eine Geschichte von PCO-Syndrom, hat ein Baby, das geliefert mehr als 9 Kilo wog, eine Geschichte von Diabetes in der Schwangerschaft, hohem Cholesterinspiegel, eine Geschichte von Herzkrankheiten oder einen nahen Angehörigen mit Diabetes.
  • Wer älter als 45 Jahre wird empfohlen, eine erste Blutzucker-Screening zu erhalten, und dann, wenn die Ergebnisse normal sind, die gescreent danach alle drei Jahre werden.

Tests für Typ 1 und Typ-2-Diabetes

  • Glykosylierten Hämoglobins (HbA1c) zu testen. Dieser Bluttest zeigt Ihre durchschnittliche Blutzuckerspiegel der letzten zwei bis drei Monate. Es misst den Prozentsatz der Blutzuckerspiegel an Hämoglobin, das Sauerstoff transportierende Protein in den roten Blutkörperchen. Je höher Ihr Blutzuckerspiegel, desto mehr Hämoglobin Sie mit Zucker verbunden haben. Ein HbA1c-Wert von 6,5 Prozent oder höher auf zwei separaten Tests zeigt, dass Sie Diabetes haben.

Wenn die HbA1C-Testergebnisse nicht konsistent sind, ist der Test nicht verfügbar ist, oder wenn Sie bestimmte Bedingungen, die machen die HbA1C-Test kann ungenau - wie wenn Sie schwanger sind oder eine ungewöhnliche Form von Hämoglobin (bekannt als Hämoglobin Variante) - Ihr Arzt kann die folgenden Tests auf Diabetes zu diagnostizieren:

  • Zufällige Blutzuckertest. Eine Blutprobe wird zu einem zufälligen Zeitpunkt eingenommen werden. Unabhängig davon, wann Sie das letzte Mal gegessen, eine zufällige Blutzuckerspiegel von 200 Milligramm pro Deziliter (mg / dL) - schlägt oder höher Diabetes - 11,1 Millimol pro Liter (mmol / L).
  • Nüchtern-Blutzucker-Test. Eine Blutprobe wird nach einer nächtlichen schnell getroffen werden. Ein Fasten Blutzuckerspiegel zwischen 100 und 125 mg / dL (5,6 und 6,9 mmol / L) gilt als Prädiabetes. Wenn es 126 mg / dl (7 mmol / l) oder höher auf zwei separaten Tests ist, wirst du mit Diabetes diagnostiziert werden.

Wenn der Typ-1-Diabetes wird vermutet, Ihren Urin getestet werden, um das Vorhandensein von Ketonen aussehen werden, erzeugt ein Nebenprodukt bei der Muskel-und Fettgewebe zur Energiegewinnung verwendet werden, wenn der Körper nicht genügend Insulin zur Verfügung Glukose zu verwenden. Gelegentlich wird ein C-Peptid-Ebene - ein Test verwendet, um die Fähigkeit der Bauchspeicheldrüse an, Insulin absondern messen - kann bestellt werden. Levels von C-Peptid sind in der Regel niedriger bei Menschen mit Typ-1-Diabetes, kann aber normal oder hoch bei Menschen mit Typ-2-Diabetes.

Tests auf Gestationsdiabetes
Medizinische Experten haben nicht einen einzigen Satz von Screening-Richtlinien für Schwangerschafts-Diabetes etabliert. Einige Frage, ob Schwangerschaftsdiabetes-Screening erforderlich, wenn Sie jünger als 25 Jahre sind und keine Risikofaktoren. Andere sagen, dass Screening aller Schwangeren - nicht ihrem Alter egal - ist der beste Weg, um alle Fälle von Schwangerschafts-Diabetes zu identifizieren.

Ihr Arzt wird wahrscheinlich bewerten Sie Ihre Risikofaktoren für Schwangerschaftsdiabetes früh in der Schwangerschaft.

  • Wenn Sie ein hohes Risiko für Schwangerschaftsdiabetes sind - zum Beispiel, war Ihr Body-Mass-Index (BMI) vor der Schwangerschaft 30 oder höher, man musste Gestationsdiabetes während einer früheren Schwangerschaft oder Sie haben eine Mutter, Vater, Geschwister oder Kind mit Diabetes - Ihr Arzt kann für Diabetes bei Ihrem ersten Besuch pränatalen testen.
  • Wenn Sie mit durchschnittlichem Risiko von Schwangerschaftsdiabetes bist, wirst du wahrscheinlich einen Screening-Test auf Schwangerschaftsdiabetes irgendwann während Ihres zweiten Trimester - in der Regel zwischen 24 und 28 Wochen der Schwangerschaft.

Ihr Arzt kann die folgenden Screening-Tests:

  • Initial Glukose-Challenge-Test. Du wirst die Glukose-Challenge-Test durch das Trinken eine sirupartige Glukoselösung beginnen. Eine Stunde später haben Sie eine Blutuntersuchung, um den Blutzuckerspiegel zu messen. Ein Blutzuckerspiegel unter 130 bis 140 mg / dl oder 7,2 bis 7,8 mmol / L, ist in der Regel als normal auf Glucose-Challenge-Test, obwohl diese in bestimmten Kliniken oder Laboratorien variieren. Wenn Ihr Blutzuckerspiegel höher als normal ist, es bedeutet nur, Sie haben ein höheres Risiko für Schwangerschaftsdiabetes. Ihr Arzt wird eine Follow-up-Test, um festzustellen, ob Sie Schwangerschaftsdiabetes haben.
  • Follow-up-Glukose-Toleranz-Tests. Für das Follow-up-Test, werden Sie schnell über Nacht gestellt werden und dann ist dein Fasten Blutzuckerspiegel gemessen haben. Dann werden Sie trinken noch süß Lösung - diese enthält eine höhere Konzentration von Glukose - und Ihr Blutzuckerspiegel wird jede Stunde für einen Zeitraum von drei Stunden überprüft werden. Wenn mindestens zwei der Blutzuckerwerte höher als die normalen Werte für jede der drei Stunden des Tests festgelegt sind, werden Sie mit Schwangerschaftsdiabetes diagnostiziert werden.

Tests für Prädiabetes
Der primäre Test zur Früherkennung von Prädiabetes ist:

  • Die glykosylierten Hämoglobins (HbA1c) zu testen. Dieser Bluttest zeigt Ihre durchschnittliche Blutzuckerspiegel der letzten zwei bis drei Monate. Es wirkt durch Messen des Prozentsatzes von Blutzucker an Hämoglobin, das Sauerstoff transportierende Protein in den roten Blutkörperchen. Je höher Ihr Blutzuckerspiegel, desto mehr Hämoglobin Sie mit Zucker verbunden haben. Ein A1C Niveau zwischen 5,7 und 6,4 Prozent schlägt man Prädiabetes. Normale Werte liegen unter 5,7 Prozent.

Wenn die HbA1C-Test nicht verfügbar ist, oder wenn Sie bestimmte Bedingungen, die machen das A1C-Test ungenau kann - z. B. wenn Sie schwanger sind oder eine ungewöhnliche Form von Hämoglobin (bekannt als ein Hämoglobin-Variante) - Ihr Arzt kann die Verwendung folgenden Tests auf Diabetes zu diagnostizieren:

  • Nüchtern-Blutzucker-Test. Eine Blutprobe wird nach einer nächtlichen schnell getroffen werden. Ein Blutzuckerspiegel von 100 bis 125 mg / dL (5,6 bis 6,9 mmol / L) gilt als Prädiabetes, manchmal auch als wertgemindert Nüchtern-Glukose bezeichnet. Normale unter 100 mg / dL.
  • Oraler Glukosetoleranztest. Eine Blutprobe wird entnommen, nachdem Sie schnell für mindestens acht Stunden oder über Nacht. Dann wirst du trinken zuckerhaltige Lösung und Ihren Blutzuckerspiegel wieder nach zwei Stunden gemessen werden. Ein Blutzuckerspiegel weniger als 140 mg / dl (7,8 mmol / L) ist normal. Ein Blutzuckerspiegel 140-199 mg / dL (7,8 bis 11 mmol / L) gilt als Prädiabetes. Dies wird manchmal als gestörte Glukosetoleranz bezeichnet.

Siehe auch

Behandlungen und Medikamente

Je nachdem, welche Art von Diabetes haben, kann Blutzuckermessung, Insulin und orale Medikamente eine Rolle in der Behandlung spielen. Aber egal, welche Art von Diabetes haben Sie, eine gesunde Ernährung, ein gesundes Körpergewicht und Überwachung Ihrer Blutzuckerwerte sind der Schlüssel für die Verwaltung Ihrer Diabetes.

Behandlungen für alle Arten von Diabetes
Ein wichtiger Teil der Verwaltung aller Arten von Diabetes ist die Aufrechterhaltung eines gesunden Körpergewichts durch eine gesunde Ernährung und Bewegung Plan:

  • Gesunde Ernährung. Entgegen der landläufigen Wahrnehmung, es gibt keine Diabetes-Diät. Du wirst zum Zentrum müssen Sie Ihre Ernährung auf mehr Obst, Gemüse und Vollkornprodukte - Lebensmittel mit hohem Ernährung und Ballaststoffen und arm an Fett und Kalorien sind - und reduzieren auf tierische Produkte, raffinierte Kohlenhydrate und Süßigkeiten. In der Tat, es ist die beste Ernährung Plan für die ganze Familie. Zuckerhaltige Lebensmittel sind OK einmal in eine Weile, so lange sie in Ihrem Speiseplan sind enthalten.

    Doch zu verstehen, was und wie viel man essen kann eine Herausforderung sein. Ein registrierter Ernährungsberater kann Ihnen dabei helfen, eine Mahlzeit Plan, der Ihre gesundheitlichen Ziele, Essen-Vorlieben und Lebensstil passt. Dies kann auch Kohlenhydraten zählen, besonders wenn Sie Typ 1 Diabetes haben.

  • Körperliche Aktivität. Jeder braucht regelmäßige Aerobic-Übungen, und Menschen, die Diabetes haben, sind keine Ausnahme. Übung senkt den Blutzuckerspiegel durch den Transport von Zucker zu den Zellen, wo sie zur Energiegewinnung verwendet wird. Übung erhöht auch Ihre Empfindlichkeit gegenüber Insulin, was bedeutet, Ihr Körper braucht weniger Insulin, um Zucker zu den Zellen transportieren. Holen Sie sich Ihren Arzt OK zu trainieren. Dann wählen Sie Aktivitäten, die Sie genießen, wie Walking, Schwimmen oder Radfahren. Was ist am wichtigsten macht körperliche Aktivität Teil Ihrer täglichen Routine. Ziel für mindestens 30 Minuten oder mehr der Aerobic-Übung an den meisten Tagen der Woche. Wenn Sie nicht gewesen sein für eine Weile aktiv, starten Sie langsam und allmählich aufbauen.
Vorbereitung für den Termin. Wenn Sie bereits mit Diabetes diagnostiziert worden.
Vorbereitung für den Termin. Wenn Sie bereits mit Diabetes diagnostiziert worden.

Behandlungen für Typ 1 und Typ-2-Diabetes
Die Behandlung von Diabetes Typ 1 umfasst Insulininjektionen oder die Verwendung einer Insulinpumpe, häufige Kontrollen Blutzucker-und Kohlenhydrat-Zählung. Behandlung von Typ-2-Diabetes in erster Linie die Überwachung Ihres Blutzuckers, zusammen mit Diabetes-Medikamente, Insulin oder beides.

  • Überwachen Sie Ihren Blutzucker. Je nach Ihren Behandlungsplan, können Sie überprüfen und dokumentieren Sie Ihre Blutzuckerspiegel mehrmals pro Woche auf drei oder mehr Mal pro Tag. Eine sorgfältige Überwachung ist der einzige Weg, um sicherzustellen, dass Ihr Blutzuckerspiegel in Ihrem Zielbereich bleibt. Menschen, die Insulin-Therapie erhalten können auch wählen, um ihren Blutzuckerspiegel mit einer kontinuierlichen Glukose-Monitor überwachen. Obwohl diese Technologie noch nicht ersetzen Blutzuckermessgerät, kann sie liefern wichtige Informationen über Trends in den Blutzuckerspiegel.

    Selbst wenn Sie auf einem starren Zeitplan essen, kann die Menge des Zuckers im Blut unvorhersehbar ändern. Mit Hilfe von Ihrem Diabetes-Behandlung Team, erfahren Sie, wie Sie Ihren Blutzuckerspiegel Veränderungen in Reaktion auf Lebensmittel, körperliche Aktivität, Medikamente, Krankheit, Alkohol, Stress und - bei Frauen - Schwankungen im Hormonspiegel.

    Zusätzlich zu den täglichen Blutzuckermessung, kann Ihr Arzt empfehlen eine regelmäßige A1C Tests, um Ihre durchschnittlichen Blutzuckerspiegel der letzten zwei bis drei Monaten zu messen. Verglichen mit wiederholten täglichen Blutzucker-Tests, A1C Tests besser zeigt, wie gut Ihr Diabetes-Behandlung Plan dient insgesamt. Ein erhöhter HbA1c-Niveau kann signalisieren die Notwendigkeit für eine Veränderung in Ihrem Insulintherapie oder Speiseplan. Ihr Ziel A1C Ziel kann je nach Ihrem Alter und verschiedenen anderen Faktoren variieren. Doch für die meisten Menschen mit Diabetes, empfiehlt die Europäische Diabetes Association einen HbA1C von unter 7 Prozent. Fragen Sie Ihren Arzt, was Ihre A1C Ziel ist.

  • Insulin. Meisten Menschen mit Typ-1-Diabetes müssen Insulin-Therapie, um zu überleben. Manche Menschen mit Diabetes Typ 2 müssen auch Insulintherapie. Oft Insulin injiziert wird mit einer feinen Nadel und Spritze oder einem Insulin-Pen - ein Gerät, das wie ein Kugelschreiber aussieht, außer die Patrone mit Insulin gefüllt ist.

    Eine Insulinpumpe kann auch eine Option sein. Die Pumpe ist ein Gerät, etwa so groß wie ein Handy auf der Außenseite des Körpers tragen. Ein Schlauch verbindet das Reservoir von Insulin mit einem Katheter, der unter die Haut des Bauches eingesetzt ist. Ein tubeless Pumpe, die drahtlos arbeitet, ist nun auch verfügbar. Sie programmieren eine Insulinpumpe auf bestimmte Mengen von Insulin verzichten. Es kann eingestellt werden, um zu liefern mehr oder weniger Insulin je nach Mahlzeiten, Aktivität und Blutzuckerspiegel werden.

    Eine aufstrebende Behandlungsansatz ist die Closed-Loop-Insulin Lieferung, auch als künstliche Bauchspeicheldrüse bekannt. Es verbindet einen kontinuierlichen Glukose-Monitor an eine Insulinpumpe. Das Gerät liefert automatisch die richtige Menge an Insulin, wenn der Monitor zeigt die Notwendigkeit für sie. Testing hat ermutigende Ergebnisse gezeigt, aber mehr Forschung ist notwendig.

    Viele Arten von Insulin zur Verfügung stehen, einschließlich schnell wirkendes Insulin, lang wirkendes Insulin und mittleren Optionen. Je nach Ihren Bedürfnissen, kann Ihr Arzt Ihnen eine Mischung aus Insulin-Typen den ganzen Tag und Nacht nutzen.

  • Oral oder andere Medikamente. Manchmal anderen oralen oder injizierten Medikamente werden ebenso vorgeschrieben. Einige Diabetes-Medikamente stimulieren die Bauchspeicheldrüse zur Produktion und Freisetzung von mehr Insulin. Andere hemmen die Produktion und Freisetzung von Glukose aus der Leber, die Sie brauchen weniger Insulin, um Zucker in die Zellen zu transportieren bedeutet. Wieder andere blockieren die Wirkung von Magen-Darm-Enzyme, die Kohlenhydrate oder Ihre Gewebe empfindlicher für Insulin.
  • Transplantation. Bei manchen Menschen mit Typ-1-Diabetes leiden, kann eine Pankreas-Transplantation eine Option sein. Inselchen Transplantationen werden als gut untersucht. Mit einer erfolgreichen Pankreas-Transplantation, würden Sie nicht mehr benötigen Insulin-Therapie. Doch Transplantationen sind nicht immer erfolgreich - und diese Verfahren ernsthafte Risiken. Sie müssen ein Leben lang immun-unterdrückenden Medikamente zur Vermeidung von Abstoßungsreaktionen. Diese Medikamente können schwere Nebenwirkungen, darunter ein hohes Infektionsrisiko, Orgel Verletzungen und Krebs. Da die Nebenwirkungen kann gefährlicher sein als der Diabetes, Transplantation in der Regel für Menschen, deren Diabetes kann nicht gesteuert werden oder diejenigen, die schwere Komplikationen haben vorbehalten.
  • Adipositaschirurgie. Obwohl es nicht ausdrücklich als eine Behandlung für Typ-2-Diabetes, können Menschen mit Typ-2-Diabetes, die auch einen Body-Mass-Index von mehr als 35 von dieser Art der Operation profitieren. Menschen, die Magen-Bypass unterzogen haben deutliche Verbesserungen in ihren Blutzuckerspiegel gesehen. Allerdings sind in diesem Verfahren die langfristigen Risiken und Vorteile für Typ-2-Diabetes noch nicht bekannt.

Die Behandlung von Schwangerschaftsdiabetes
Controlling Ihr Blutzuckerspiegel ist wichtig zu halten Ihr Baby gesund und Vermeidung von Komplikationen während der Geburt. Neben der Aufrechterhaltung einer gesunden Ernährung und Sport treiben, kann Ihre Behandlung Plan gehören die Überwachung Ihren Blutzucker und, in einigen Fällen mit Insulin.

Ihr Arzt wird auch überwachen Sie Ihren Blutzuckerspiegel während der Wehen. Wenn Ihr Blutzuckerspiegel ansteigt, kann Ihr Baby frei hohe Insulinspiegel - das kann zu niedrigem Blutzucker direkt nach der Geburt führen.

Behandlung für Prädiabetes
Wenn Sie Prädiabetes haben, können gesunde Lebensführung zu entscheiden helfen, bringen Sie Ihren Blutzuckerspiegel wieder normal oder zumindest halten sie von steigenden zu den Ebenen bei Diabetes Typ 2 zu sehen. Aufrechterhaltung eines gesunden Körpergewichts durch Bewegung und gesunde Ernährung helfen kann. Fitnesstraining mindestens 150 Minuten pro Woche und verlieren 5 bis 10 Prozent des Körpergewichts kann verhindern oder verzögern Typ-2-Diabetes.

Manchmal können Medikamente - wie Metformin (Glucophage, Glumetza, etc.) - auch eine Option, wenn Sie ein hohes Risiko von Diabetes, einschließlich, wenn Ihr Prädiabetes verschlechtert oder wenn Sie Herz-Kreislauferkrankungen, Fettleber oder PCO-Syndrom haben sind.

In anderen Fällen, auf Medikamente zu steuern Cholesterin - Statine, insbesondere - und Bluthochdruck Medikamente benötigt werden. Ihr Arzt verschreiben könnte niedrig dosierte Aspirin-Therapie, um zu verhindern Herz-Kreislauferkrankungen, wenn Sie ein hohes Risiko sind. Healthy Lifestyle-Entscheidungen bleiben wichtige, jedoch.

Anzeichen von Schwierigkeiten in jeder Art von Diabetes
Weil so viele Faktoren Ihren Blutzuckerspiegel beeinflussen kann, manchmal Probleme auftreten. Diese Bedingungen erfordern eine sofortige Behandlung, weil, wenn sie unbehandelt bleiben, Krampfanfälle und Bewusstlosigkeit (Koma) auftreten können.

  • Hoher Blutzucker (Hyperglykämie). Ihre Blutzuckerspiegel können aus vielen Gründen, einschließlich der zu viel zu essen, krank zu sein oder nicht genug unter blutzuckersenkenden Medikamente steigen. Überprüfen Sie Ihren Blutzuckerspiegel häufig, und achten Sie auf Anzeichen und Symptome von hoher Blutzucker - häufiges Wasserlassen, erhöhter Durst, Mundtrockenheit, Sehstörungen, Müdigkeit und Übelkeit. Wenn Sie Hyperglykämie haben, müssen Sie Ihre Speisen, Medikamente oder beides einstellen.
  • Erhöhte Ketone im Urin (diabetische Ketoazidose). Falls Ihre Zellen für Energie verhungert sind, kann Ihr Körper beginnen zu brechen Fett. Diese entstehen giftige Säuren als Ketone bekannt. Achten Appetitlosigkeit, Schwäche, Erbrechen, Fieber, Bauchschmerzen und einem süßen, fruchtigen Atem. Sie können Ihren Urin auf Ketone überprüfen Überschuss mit einem Over-the-counter Ketone Testkit. Wenn Sie über Ketone im Urin haben, fragen Sie Ihren Arzt oder suchen Sie sofort Notfallversorgung. Diese Bedingung ist häufiger bei Menschen mit Typ-1-Diabetes.
  • Hyperglycemic hyperosmolar nonketotic Syndrom. Anzeichen und Symptome dieser lebensbedrohlichen Zustand eine Blutzuckerwerte über 600 mg / dL (33,3 mmol / L), trockener Mund, starker Durst, Fieber, Benommenheit, Verwirrung, Verlust der Sehkraft und Halluzinationen. Hyperosmolaren Syndrom ist gekennzeichnet durch sky-high Blutzuckerspiegel, die Blut dick und dickflüssig wird verursacht. Es neigt dazu, häufiger bei Menschen mit Typ-2-Diabetes, und es ist oft durch eine Krankheit voraus. Rufen Sie Ihren Arzt oder suchen Sie sofort Ihren Arzt, wenn Sie Anzeichen oder Symptome dieser Erkrankung haben.
  • Niedriger Blutzucker (Hypoglykämie). Wenn Ihr Blutzuckerspiegel sinkt unter Ihrem Zielbereich, ist es als niedriger Blutzucker bekannt. Ihr Blutzuckerspiegel kann aus vielen Gründen fallen, darunter das Überspringen einer Mahlzeit und immer mehr körperliche Aktivität als normal. Allerdings ist ein niedriger Blutzucker am ehesten, wenn Sie blutzuckersenkende Medikamente, die die Sekretion von Insulin fördern oder wenn Sie erhalten Insulintherapie sind zu nehmen. Überprüfen Sie Ihren Blutzuckerspiegel regelmäßig und achten Sie auf Anzeichen und Symptome von niedrigem Blutzucker - Schwitzen, Zittern, Schwäche, Hunger, Schwindel, Kopfschmerzen, Sehstörungen, Herzklopfen, Reizbarkeit, undeutliche Sprache, Benommenheit, Verwirrung, Ohnmacht und Krampfanfälle. Niedriger Blutzucker mit schnell absorbiert Kohlenhydrate, wie Fruchtsaft oder Traubenzucker behandelt.

Siehe auch

Lifestyle und Hausmittel

Diabetes ist eine ernste Krankheit. Nach Ihrer Diabetes-Behandlung Plan nimmt rund um die Uhr Engagement. Der sorgfältige Umgang mit Diabetes kann verringern das Risiko von schweren - sogar lebensbedrohliche - Komplikationen.

Egal, welche Art von Diabetes haben Sie:

  • Machen Sie eine Verpflichtung zur Verwaltung Ihrer Diabetes. Erfahren Sie alles, was Sie über Diabetes. Stellen Sie eine Beziehung mit einem Diabetes Erzieher, und fragen Sie Ihren Diabetes-Behandlung Team um Hilfe, wenn Sie es brauchen.
  • Wählen Sie gesunde Lebensmittel und ein gesundes Gewicht. Losing nur 5 bis 10 Prozent des Körpergewichts, wenn Sie übergewichtig sind können einen signifikanten Unterschied in Ihrer Blutzuckereinstellung zu machen. Eine gesunde Ernährung ist eine mit viel Obst, Gemüse, Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte, mit einer begrenzten Menge an gesättigtem Fett.
  • Als körperliche Aktivität Teil Ihrer täglichen Routine. Regelmäßige Bewegung kann helfen, Prädiabetes und Typ-2-Diabetes, und es können diejenigen, die bereits Diabetes haben, besser Blutzuckereinstellung zu erhalten helfen. Dreißig Minuten moderate Bewegung-wie zügiges Gehen - an den meisten Tagen der Woche wird empfohlen. Eine kürzlich durchgeführte Studie ergab, dass eine Kombination von Übungen - Aerobic-Übungen, wie Laufen oder Tanzen an den meisten Tagen mit Krafttraining wie Gewichtheben oder Yoga zweimal pro Woche kombiniert - Kontrolle des Blutzuckers hilft besser als jede Art von Bewegung allein.

Lifestyle für Typ 1 und Typ-2-Diabetes
Darüber hinaus, wenn Sie Typ-1-oder Typ-2-Diabetes:

  • Identifizieren Sie sich. Tragen Sie einen Tag oder Armband, das Sie Diabetes haben, sagt. Halten Sie eine Glucagon-Kit in der Nähe bei einem niedrigen Blutzuckerspiegel Notfall - und stellen Sie sicher, Ihre Freunde und Lieben wissen, wie man es benutzt.
  • Planen Sie einen jährlichen körperlichen und regelmäßige Augenuntersuchungen. Ihre regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen Diabetes sind nicht dazu gedacht, jährlich physicals oder Routine Augenuntersuchungen ersetzen. Während der körperlichen, wird Ihr Arzt für alle Diabetes-Komplikationen und Bildschirm für andere medizinische Probleme zu suchen. Ihr Augenarzt wird auf Anzeichen von Schädigungen der Netzhaut, Katarakt und Glaukom zu überprüfen.
  • Halten Sie Ihre Impfungen up to date. Hoher Blutzucker kann Ihr Immunsystem schwächen. Holen Sie sich eine Grippeschutzimpfung jedes Jahr, und erhalten eine Tetanus-Auffrischungsimpfung alle 10 Jahre. Ihr Arzt wird wahrscheinlich empfehlen, die Lungenentzündung Impfstoff, wie gut. Die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) empfiehlt derzeit auch Hepatitis-B-Impfung, wenn Sie nicht vorher gegen Hepatitis B geimpft worden, und Sie sind ein Erwachsener im Alter von 19 bis 59 mit Typ-1-oder Typ-2-Diabetes. Die jüngsten CDC Leitlinien beraten Impfung so bald wie möglich nach der Diagnose Typ-1-oder Typ-2-Diabetes. Wenn Sie 60 Jahre oder älter sind, haben Diabetes und haben bisher nicht den Impfstoff erhielten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über die, ob es das Richtige für Sie.
  • Achten Sie auf Ihre Füße. Waschen Sie Ihre Füße täglich mit lauwarmem Wasser. Trocknen Sie sie vorsichtig, vor allem zwischen den Zehen. Befeuchten mit Lotion, aber nicht zwischen den Zehen. Überprüfen Sie Ihre Füße jeden Tag für Blasen, Schnittwunden, Entzündungen, Rötungen oder Schwellungen. Befragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie eine Wunde oder anderen Fuß Problem, das nicht startet, auf eigene heilen.
  • Halten Sie Ihren Blutdruck und Cholesterin unter Kontrolle. Gesunde Lebensmittel zu essen und regelmäßig trainieren können einen langen Weg zur Kontrolle von Bluthochdruck und Cholesterin zu gehen. Medikamente kann erforderlich werden, auch.
  • Achten Sie auf Ihre Zähne. Diabetes kann verlassen Sie anfällig für Zahnfleischentzündungen. Putzen und spülen Sie Ihre Zähne mindestens zweimal am Tag. Und wenn Sie Typ 1 oder Typ 2-Diabetes haben, planen Sie zahnärztliche Untersuchungen mindestens einmal im Jahr. Fragen Sie Ihren Zahnarzt sofort, wenn Ihr Zahnfleisch blutet oder schauen rot oder geschwollen.
  • Wenn Sie rauchen oder andere Arten von Tabak, fragen Sie Ihren Arzt, damit Sie aufhören. Rauchen erhöht das Risiko von verschiedenen Diabetes-Komplikationen, einschließlich Herzinfarkt, Schlaganfall, Nervenschäden und Nierenerkrankungen. Raucher, die Diabetes haben sind eher von Herz-Kreislauf-Krankheit zu sterben als Nichtraucher sind, die Diabetes haben, gemäß der Europäischen Diabetes Association. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über Möglichkeiten, mit dem Rauchen aufhören oder die Verwendung anderer Arten von Tabak.
  • Wenn Sie Alkohol trinken, tun Sie dies verantwortungsvoll. Alkohols kann entweder hoch oder niedriger Blutzucker verursachen, je nachdem wie viel Sie trinken und essen, wenn Sie in der gleichen Zeit. Wenn Sie wählen, um zu trinken, dies nur tun, in Maßen - ein Getränk pro Tag für Frauen und zwei Drinks pro Tag für Männer - und immer mit Essen. Denken Sie daran, die Kohlenhydrate von jedem Alkohol Sie trinken in Ihre tägliche Kohlenhydrat-Zählung sind.
  • Nehmen Sie Stress ernst. Wenn Sie gestresst sind, ist es einfach, Ihre übliche Diabetes-Management-Routine aufzugeben. Die Hormone den Körper in Reaktion auf Dauerstress produzieren kann Insulin kann nicht ordnungsgemäß funktioniert, das macht die Sache nur noch schlimmer. Um die Kontrolle zu übernehmen, Grenzen setzen. Priorisieren Sie Ihre Aufgaben. Erfahren Sie Entspannungstechniken. Holen Sie sich viel Schlaf.

Vor allem positiv bleiben. Die guten Gewohnheiten, die Sie heute beschließen kann Ihnen helfen, genießen Sie ein aktives und gesundes Leben mit Diabetes.

Siehe auch

Alternative Medizin

Zahlreiche Substanzen wurden in einigen Studien gezeigt worden, um die Insulinsensitivität zu verbessern, noch andere Studien haben es versäumt, ein Vorteil für die Blutzucker-Kontrolle oder bei der Senkung der HbA1c-Werte zu finden. Aufgrund der widersprüchlichen Befunde, werden keine alternativen Therapien derzeit für Diabetes-Kontrolle empfohlen. Einige der Substanzen, die gezeigt haben, Versprechen zu helfen, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren sind:

  • Alpha-Liponsäure
  • Caffeine
  • Cassia Zimt
  • Chromium
  • Leinsamen
  • Ginseng
  • Glucomannan
  • Guarkernmehl
  • Magnesium
  • Haferkleie
  • Soy

Wenn Sie sich entscheiden, dass Sie möchten, um eine alternative Therapie zu versuchen, nicht die Einnahme der Medikamente, die Ihr Arzt verordnet hat, und besprechen Sie die Verwendung von jeder dieser Therapien mit Ihrem Arzt, um sicherzustellen, dass sie nicht zu unerwünschten Reaktionen führen oder mit Ihrem derzeitigen Therapie zu interagieren.

Darüber hinaus gibt es keine Behandlungen - Alternative oder konventionelle - das Diabetes heilen kann, so ist es wichtig, dass Menschen, die auf Insulin-Therapie sind für Diabetes nicht aufhören mit Insulin, bis es auf Anweisung von ihrem Arzt.

Siehe auch

Der Umgang und die Unterstützung

Leben mit Diabetes kann schwierig und frustrierend. Manchmal, auch wenn man alles richtig gemacht, kann Ihr Blutzuckerspiegel ansteigen. Aber mit Ihrer Diabetes-Management-Plan zu halten, und Sie werden wahrscheinlich sehen einen positiven Unterschied in Ihrem HbA1C, wenn Sie Ihren Arzt besuchen.

Denn gute Diabetes-Management kann sehr zeitaufwändig sein, und manchmal überwältigend, einige Leute finden, hilft es, mit jemandem zu reden. Ihr Arzt kann Ihnen wahrscheinlich empfehlen, eine professionelle psychische Gesundheit für Sie mit zu sprechen, oder möchten Sie vielleicht eine Selbsthilfegruppe versuchen. Teilen Sie Ihre Frustrationen und Triumphe mit Menschen, die das, was Sie durchmachen verstehen kann sehr hilfreich sein. Und Sie können feststellen, dass andere gute Tipps, um über Diabetes-Management zu teilen. Ihr Arzt kann eine lokale Support-Gruppe wissen, oder Sie können die Europäischen Diabetes Association in 800-DIABETES (800-342-2383) oder die Juvenile Diabetes Research Foundation bei 800-533-CURE (800-533-2873) anrufen.

Siehe auch

Vorbeugung

Typ-1-Diabetes kann nicht verhindert werden. Allerdings können die gleichen gesunden Lifestyle-Entscheidungen, treat Prädiabetes helfen, Diabetes Typ 2 und Schwangerschaftsdiabetes zu verhindern, ihnen.

  • Gesunde Lebensmittel zu essen. Wählen Sie Lebensmittel mit wenig Fett und Kalorien. Konzentrieren Sie sich auf Obst, Gemüse und Vollkornprodukte. Bemühen Sie sich um Vielfalt, um Langeweile zu vermeiden.
  • Holen Sie sich mehr körperliche Aktivität. Ziel für 30 Minuten moderate körperliche Aktivität pro Tag. Nehmen Sie einen flotten Spaziergang täglich. Mit dem Bike. Runden Schwimmen. Wenn Sie nicht in einem langen Training passen, brechen sie in kleinere Sitzungen über den Tag verteilt.
  • Überschüssigen Pfunde zu verlieren Wenn Sie übergewichtig sind, verlieren sogar 5 Prozent Ihres Körpergewichts -. Zum Beispiel 10 Pounds (4,5 Kilogramm), wenn Sie 200 £ (90,7 Kilogramm) wiegen - kann das Risiko von Diabetes. Um Ihr Gewicht in einem gesunden Bereich zu halten, der ständigen Änderungen an Ihrer Ess-und Bewegungsgewohnheiten zu konzentrieren. Motivieren Sie sich durch die Erinnerung an die Vorteile des Abnehmens, wie ein gesünderes Herz, mehr Energie und eine verbesserte Selbstwertgefühl.

Manchmal Medikation ist auch eine Option. Oral Diabetes-Medikamenten wie Metformin (Glucophage, Glumetza, ua) kann das Risiko von Typ-2-Diabetes - aber gesunden Lebensstil grundlegend bleiben.

Siehe auch