Diabetische Ketoazidose

Bestimmung

Diabetische Ketoazidose ist eine schwere Komplikation von Diabetes, wenn Ihr Körper produziert große Mengen von Blut Säuren genannt Ketone auftritt.

Diabetische Ketoazidose entsteht, wenn Ihr Körper ist nicht in der Lage, genügend Insulin zu produzieren. Insulin spielt normalerweise eine wichtige Rolle bei der Zucker (Glukose) - eine wichtige Quelle von Energie für Ihre Muskeln und anderen Geweben - geben Sie Ihre Zellen. Ohne ausreichend Insulin, beginnt Ihr Körper Fett abbauen als alternative Kraftstoff. Dieses Verfahren erzeugt eine Anhäufung von giftigen Säuren in die Blutbahn genannt Ketone, was schließlich zu einer diabetischen Ketoazidose, wenn unbehandelt.

Wenn Sie Diabetes haben, oder Sie befinden sich auf Gefahr von Diabetes, lernen die Warnzeichen der diabetischen Ketoazidose - und wissen, wann die Notfallversorgung zu suchen.

Siehe auch

Symptome

Diabetische Ketoazidose. Ein Problem bei der Insulintherapie.
Diabetische Ketoazidose. Ein Problem bei der Insulintherapie.

Diabetische Ketoazidose Anzeichen und Symptome oft schnell entwickeln, manchmal innerhalb von 24 Stunden. Für einige kann diese Zeichen und Symptome der erste Hinweis mit Diabetes sein. Sie werden feststellen:

  • Übermäßiger Durst
  • Häufiges Wasserlassen
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Bauchschmerzen
  • Schwäche oder Müdigkeit
  • Kurzatmigkeit
  • Fruchtig duftende Atem
  • Confusion

Mehr-spezifischen Zeichen der diabetischen Ketoazidose - was kann durch Blut und Urin Hause Testkits erkannt werden - die folgenden:

  • Hohe Blutzuckerspiegel (Hyperglykämie)
  • Hohe Keton Ebenen in Ihrem Urin

Wann zum Arzt
Wenn Sie krank oder gestresst, fühlen oder Sie haben vor kurzem eine Krankheit oder Verletzung, überprüfen Sie Ihren Blutzuckerspiegel häufig. Sie könnten auch versuchen ein Over-the-counter Urinketone Test-Kit.

Kontaktieren Sie sofort Ihren Arzt, wenn:

  • Du bist Erbrechen und kannst daher keine Nahrung oder Flüssigkeit zu tolerieren
  • Ihr Blutzuckerspiegel höher ist als Ihr Zielbereich und nicht zu Hause die Behandlung ansprechen
  • Ihre Urinketon ist mittel oder hoch

Suche Notfallversorgung, wenn:

  • Ihr Blutzuckerspiegel ist durchweg höher als 300 Milligramm pro Deziliter (mg / dL) oder 16,7 Millimol pro Liter (mmol / L)
  • Sie haben Ketone im Urin und nicht erreichen können Ihren Arzt um Rat.
  • Sie haben mehrere Anzeichen und Symptome der diabetischen Ketoazidose - übermäßiger Durst oder häufiges Wasserlassen, Übelkeit und Erbrechen, Bauchschmerzen, Kurzatmigkeit, fruchtig duftenden Atem, Verwirrung

Denken Sie daran, unbehandelten diabetischen Ketoazidose tödlich sein.

Siehe auch

Ursachen

Zucker ist eine Hauptquelle der Energie für die Zellen, aus denen sich Ihre Muskeln und anderen Geweben. Normalerweise trägt Zucker den Zellen mit Hilfe von Insulin. Wenn Sie nicht über genügend Insulin im Körper, wird Ihr Körper nicht in der Lage, richtig zu nutzen Zucker für Energie. Dies veranlasst die Freisetzung von Hormonen, die von Fett als alternative Kraftstoff brechen. In wiederum erzeugt dieser Prozess toxischen Säuren wie Ketonen bekannt. Excess Ketone im Blut ansammeln und schließlich "überschwappen" in den Urin.

Diabetische Ketoazidose ist in der Regel ausgelöst durch:

  • Eine Erkrankung. Eine Infektion oder andere Krankheiten verursachen können Ihren Körper zu höheren Konzentrationen bestimmter Hormone wie Adrenalin oder Cortisol zu produzieren. Leider funktioniert diese Hormone gegen Insulin - manchmal Auslösen eines Folge der diabetischen Ketoazidose. Lungenentzündung und Infektionen der Harnwege sind häufig Täter.
  • Ein Problem bei der Insulintherapie. Verpasste Insulin Behandlungen oder unzureichende Insulintherapie können Sie mit zu wenig Insulin in Ihrem System zu verlassen, das Auslösen einer Folge der diabetischen Ketoazidose.

Andere mögliche Auslöser der diabetischen Ketoazidose können gehören:

  • Stress
  • Körperliche oder emotionale Trauma
  • Hohes Fieber
  • Chirurgie
  • Herzinfarkt
  • Alkohol-oder Drogenmissbrauch, vor allem Kokain

Siehe auch

Risikofaktoren

Das Risiko einer diabetischen Ketoazidose ist am höchsten, wenn Sie:

  • Typ-1-Diabetes
  • Sind jünger als 19 Jahre
  • Häufig versäumen Insulindosen

Allerdings kann diabetische Ketoazidose auch auftreten, wenn Sie Typ-2-Diabetes haben, obwohl dies ungewöhnlich. In einigen Fällen kann eine diabetische Ketoazidose das erste Zeichen, dass eine Person Diabetes hat.

Siehe auch

Komplikationen

Wie Natrium, Kalium und Chlorid - - und Insulin Diabetische Ketoazidose mit Flüssigkeiten, Elektrolyte behandelt. Überraschenderweise sind die häufigsten Komplikationen der diabetischen Ketoazidose zu dieser lebensrettenden Behandlung in Zusammenhang stehen.

Vorbereitung für den Termin. Mögliche Komplikationen der Behandlungen.
Vorbereitung für den Termin. Mögliche Komplikationen der Behandlungen.

Mögliche Komplikationen der Behandlungen
Behandlung Komplikationen gehören:

  • Niedriger Blutzucker (Hypoglykämie). Insulin ermöglicht Zucker zu den Zellen geben. Dies bewirkt, dass Ihr Blutzuckerspiegel zu fallen. Wenn Ihr Blutzuckerspiegel fällt zu schnell, können Sie entwickeln niedrigen Blutzuckerspiegel.
  • Niedrige Kalium (Hypokaliämie). Die Flüssigkeiten und Insulin zur Behandlung von diabetischen Ketoazidose kann dazu führen, Kalium-Spiegel zu niedrig fallen. Ein niedriger Kaliumspiegel beeinträchtigen können Sie die Aktivitäten Ihrer Herz, Muskeln und Nerven.
  • Schwellung im Gehirn (Hirnödem). Einstellen Ihren Blutzuckerspiegel zu schnell produzieren können Schwellungen in Ihrem Gehirn. Diese Komplikation zu sein scheint häufiger bei Kindern, vor allem diejenigen mit neu diagnostiziertem Diabetes.

Unbehandelt sind die Risiken viel größer. Diabetische Ketoazidose kann zum Verlust des Bewusstseins führen. Schließlich kann diabetische Ketoazidose tödlich sein.

Siehe auch

Vorbereitung für den Termin

Diabetische Ketoazidose ist eine lebensbedrohliche Erkrankung. Wenn Sie leichte Anzeichen und Symptome entwickeln, kontaktieren Sie sofort Ihren Arzt.

Rufen Sie 911 oder Ihre örtliche Notrufnummer, wenn:

  • Sie nicht erreichen können Sie Ihren Arzt
  • Ihre Symptome werden immer schlimmer
  • Ihre Symptome sind bereits schwere

Eine medizinische Anbieter, der Sie sieht für mögliche diabetische Ketoazidose wird Antworten auf diese Fragen so schnell wie möglich benötigen:

  • Was sind Ihre Symptome?
  • Wann haben diese Anzeichen und Symptome entwickeln? Sind sie immer schlimmer?
  • Haben Sie mit Diabetes diagnostiziert worden?
  • Haben Sie vor kurzem überprüft Ihren Blutzuckerspiegel?
  • Haben Sie vor kurzem überprüft Ihre Keton Ebene?
  • Haben Sie Ihren Appetit verloren?
  • Sind Sie in der Lage, Flüssigkeiten zu halten?
  • Haben Sie Probleme beim Atmen?
  • Haben Sie Schmerzen in der Brust?
  • Hatten Sie Erkrankungen oder Infektionen in der Zeit bis zu diesen Symptomen?
  • Haben Sie keinen Stress oder Trauma in der Zeit bis zu diesen Symptomen erlebt?
  • Haben Sie Alkohol oder Drogen in der Zeit bis zu diesen Symptomen?
  • Wie eng haben Sie sich nach Ihrem Diabetes-Behandlung Plan?
  • Wie gut würden Sie sagen, dass Ihre Diabetes in der Zeit bis zu diesen Symptomen wurde geschafft?

Siehe auch

Untersuchungen und Diagnostik

Wenn Ihr Arzt vermutet, diabetische Ketoazidose, wird er oder sie eine körperliche Untersuchung und verschiedene Bluttests. In einigen Fällen können zusätzliche Tests erforderlich, um festzustellen, was löste die Folge der diabetischen Ketoazidose oder welchen Schaden die Ketoazidose verursacht haben kann.

Blutuntersuchungen
Blutuntersuchungen in der Diagnostik der diabetischen Ketoazidose eingesetzt werden zu messen:

  • Blutzuckerspiegel. Wenn es nicht genügend Insulin im Körper, um Zucker zu ermöglichen, Ihre Zellen eingeben, wird Ihr Blutzuckerspiegel ansteigen (Hyperglykämie). Wie Sie Ihren Körper bricht Fett und Protein für Energie, wird Ihr Blutzuckerspiegel weiter steigen.
  • Ketone Niveau. Wenn Ihr Körper bricht Fett und Protein für Energie, geben giftige Säuren als Ketone bekannt Ihren Blutkreislauf.
  • Blut Säure. Sollten Sie über Ketone im Blut haben, wird Ihr Blut sauer (Azidose) geworden. Dies kann verändern die normale Funktion der verschiedenen Organe im ganzen Körper.

Zusätzliche Prüfungen
Ihr Arzt kann Tests zugrunde liegenden gesundheitlichen Problemen, die zu einer diabetischen Ketoazidose und Scheck für Komplikationen beigetragen haben könnten identifizieren. Tests können umfassen:

  • Blut Elektrolyt-Tests
  • Urinanalyse
  • Chest X-ray
  • Eine Aufzeichnung der elektrischen Aktivität des Herzens (Elektrokardiogramm)

Siehe auch

Behandlungen und Medikamente

Wenn Sie mit diabetischer Ketoazidose diagnostiziert sind, können Sie in der Notaufnahme behandelt werden oder bei deren Zulassung zum Krankenhaus. Die Behandlung in der Regel beinhaltet ein Drei-Säulen-Konzept:

  • . Flüssigkeitsersatz Sie erhalten Flüssigkeiten - entweder oral oder durch eine Vene (intravenös) - bis Sie rehydriert sind. Die Flüssigkeiten ersetzen diejenigen, die Sie durch übermäßige Wasserlassen verloren haben, sowie dazu beitragen, verdünnen das überschüssige Zucker im Blut.
  • Elektrolyt-Ersatz. Elektrolyte sind Mineralien im Blut, die eine elektrische Ladung, wie Natrium, Kalium und Chlorid zu tragen. Das Fehlen von Insulin senken das Niveau der mehrere Elektrolyte im Blut. Du wirst Elektrolyte durch Ihre Adern erhalten, damit Ihr Herz, Muskeln und Nervenzellen normal funktioniert.
  • Insulin-Therapie. Insulin kehrt die Prozesse, die diabetische Ketoazidose führen. Zusammen mit Flüssigkeit und Elektrolyten, erhalten Sie Insulintherapie - in der Regel über eine Vene. Wenn Ihr Blutzuckerspiegel Unterschreiten 240 mg / dl (13,3 mmol / L) und Ihr Blut ist nicht mehr sauer, können Sie möglicherweise auf intravenöse Insulintherapie zu stoppen und wieder Ihre normalen subkutane Insulin-Therapie.

Wie Sie Ihren Körper Chemie wieder normal, wird Ihr Arzt überlegen, was kann die Folge der diabetischen Ketoazidose ausgelöst haben. Je nach den Umständen, müssen Sie möglicherweise eine zusätzliche Behandlung. Zum Beispiel, wenn Sie vorher nicht diagnostizierten Diabetes haben, wird Ihr Arzt Ihnen helfen, eine Diabetes-Behandlung zu planen. Wenn Ihr Arzt vermutet eine bakterielle Infektion, kann er oder sie verschreiben Antibiotika. Wenn ein Herzinfarkt möglich erscheint, kann Ihr Arzt empfehlen die weitere Auswertung Ihres Herzens.

Siehe auch

Vorbeugung

Es gibt viel Sie tun, um diabetische Ketoazidose und anderen Diabetes-Komplikationen verhindern kann.

  • Machen Sie eine Verpflichtung zur Verwaltung Ihrer Diabetes. Machen Sie gesunde Ernährung und körperliche Aktivität Teil Ihrer täglichen Routine. Nehmen oralen Diabetes-Medikamenten oder Insulin, wie verwiesen.
  • Überwachen Sie Ihre Blutzuckerspiegel Möglicherweise müssen Sie überprüfen und dokumentieren Sie Ihre Blutzuckerspiegel mindestens drei bis vier Mal pro Tag -. Oder mehr, wenn Sie krank sind oder unter Stress stehen. Eine sorgfältige Überwachung ist der einzige Weg, um sicherzustellen, dass Ihr Blutzuckerspiegel in Ihrem Zielbereich bleibt.
  • Passen Sie Ihre Insulindosis nach Bedarf. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Diabetesberater darüber, wie Sie Ihre Insulindosis je nach Ihren Blutzuckerspiegel einzustellen, was Sie essen, wie aktiv Sie sind, ob Sie krank und andere Faktoren sind. Wenn Ihr Blutzuckerspiegel zu steigen beginnt, folgen Sie Ihrem Diabetes-Behandlung Plan, um Ihren Blutzuckerspiegel zu Ihrem Zielbereich zurück.
  • Überprüfen Sie Ihre Keton Niveau. Wenn Sie krank sind oder unter Stress, testen Sie Ihren Urin auf Ketone Überschuss mit einem Over-the-counter Urinketone Testkit. Wenn Ihr Keton ist mittel oder hoch ist, kontaktieren Sie Ihren Arzt sofort, oder suchen Notfallversorgung.
  • Bereit, schnell zu handeln, werden Wenn Sie vermuten, dass Sie eine diabetische Ketoazidose haben -. Ihren Blutzuckerspiegel hoch ist und Sie haben mehr Ketone im Urin - suchen Notfallversorgung.

Diabetes Komplikationen sind beängstigend. Aber lassen Sie sich nicht Angst halten Sie von der guten Betreuung von sich. Folgen Sie Ihrem Diabetes-Behandlung sorgfältig planen, und fragen Sie Ihren Diabetes-Behandlung Team um Hilfe, wenn Sie es brauchen.

Siehe auch