Epilepsie

Bestimmung

Epilepsie ist eine Erkrankung des zentralen Nervensystems (neurologische Erkrankung), in dem die Aktivität der Nervenzellen im Gehirn gestört, verursacht einen Anfall, in dem Sie erfahren abnormales Verhalten, Symptome und Empfindungen, einschließlich Verlust des Bewusstseins.

Beschlagnahme Symptome variieren. Einige Menschen mit Epilepsie einfach starren ausdruckslos für ein paar Sekunden bei einem Anfall, während andere immer wieder zucken ihre Arme oder Beine.

Über 1 in 100 Menschen in Europa kann einen nicht provozierten Anfall einmal im Leben zu haben. Allerdings ist ein einsamer Beschlagnahme nicht, Sie haben Epilepsie. Mindestens zwei provozierten Anfälle sind in der Regel für eine Epilepsie-Diagnose erforderlich.

Auch leichte Anfälle können eine Behandlung, weil sie gefährlich sein kann bei Tätigkeiten wie Autofahren oder Schwimmen. Die Behandlung, die in der Regel umfasst Medikamente oder manchmal Operation kann Beseitigung oder Verringerung der Häufigkeit und Intensität der Anfälle. Einige Kinder mit Epilepsie selbst hinauswachsen den Zustand mit dem Alter.

Symptome

Weil Epilepsie durch abnorme Aktivität im Gehirn Zellen verursacht wird, kann Anfälle beeinflussen alle Prozesse Ihres Gehirns koordiniert. Ein Anfall produzieren können Symptome wie:

  • Vorübergehende Verwirrung
  • Ein starrte Zauber
  • Unkontrollierbare ruckartigen Bewegungen der Arme und Beine
  • Verlust des Bewusstseins oder das Bewusstsein
  • Psychic Symptome

Die Symptome sind abhängig von der Art des Zugriffs. In den meisten Fällen wird eine Person mit Epilepsie neigen dazu, die gleiche Art von Anfall jeder Zeit haben, so dass die Symptome ähnlich sein wird von Folge zu Folge.

Ärzte in der Regel klassifizieren Anfälle entweder als fokale oder generalisierte, wie die abnorme Hirnaktivität beginnt basiert.

Fokalen Anfällen
Wenn Anfälle aus abnorme Aktivität in nur einem Bereich des Gehirns führen erscheinen, nennt man sie fokaler (partieller) Anfälle. Diese Anfälle lassen sich in zwei Kategorien.

  • Einfache fokale Anfälle. Diese Anfälle nicht zum Verlust des Bewusstseins führen. Sie können Gefühle verändern oder zu ändern, wie die Dinge aussehen, riechen, fühlen, schmecken oder Ton. Sie können auch in unwillkürlichen Zuckungen eines Körperteils, wie ein Arm oder ein Bein, und spontan sensorische Symptome wie Kribbeln, Schwindel und blinkende Lichter führen.
  • Dyscognitive fokalen Anfällen. Diese Anfälle verändern Bewusstsein oder das Bewusstsein und kann dazu führen Sie, um das Bewusstsein für einen Zeitraum von Zeit zu verlieren. Wie Hand Reiben, Kauen, Schlucken oder zu Fuß in Kreisen - Dyscognitive fokalen Anfällen oft in starren und zwecklosen Bewegungen führen.

Generalisierte Krampfanfälle
Anfälle, die alle Bereiche des Gehirns betreffen scheinen, werden als generalisierte Anfälle. Sechs Arten von generalisierten Anfällen existieren.

  • Absencen. Absencen, auch genannt petit-mal-Anfälle werden durch Anstarren und subtilen Körperbewegungen gekennzeichnet. Diese Anfälle können zu einem kurzzeitigen Verlust des Bewusstseins.
  • Tonic Anfälle. Tonic Anfälle verursachen Versteifung der Muskeln. Diese Anfälle beeinflussen in der Regel Muskeln im Rücken, Arme und Beine und kann Sie veranlassen, auf den Boden fallen.
  • Klonischen Anfällen. Klonische Anfälle werden mit rhythmisch zuckenden Muskelbewegungen verbunden. Diese Anfälle in der Regel auf den Hals, Gesicht und Arme.
  • Myoclonic Anfälle. Myoclonic Anfälle treten meist als plötzlichen kurzen Rucken oder Zucken in Ihren Armen und Beinen.
  • Atonische Anfälle. Atonische Anfälle, auch als Drop-Anfälle bekannt, zu einem Verlust der Steuerung der Muskulatur, die Sie veranlassen, plötzlich zusammenbrechen oder herunterfallen kann.
  • Tonic-klonischen Anfällen. Tonic-klonischen Anfällen, die auch als Grand-mal-Anfälle, durch einen Verlust des Bewusstseins gekennzeichnet sind, Versteifung Körper und schütteln, und manchmal Verlust der Kontrolle über die Blasenfunktion oder Beißen Sie Ihre Zunge.

Wann zum Arzt
Seek sofortige ärztliche Hilfe, wenn eines der folgenden Ereignisse eintritt:

  • Die Beschlagnahme dauert mehr als fünf Minuten.
  • Atmung oder Bewusstsein nicht nach der Machtergreifung Haltestellen zurück.
  • Ein zweiter Anfall folgt sofort.
  • Sie haben hohes Fieber.
  • Sie erleben Hitzschlag.
  • Du bist schwanger.
  • Sie haben Diabetes.
  • Sie haben sich während des Anfalls verletzt.

Wenn Sie einen Krampfanfall zum ersten Mal erleben, ärztlichen Rat einholen.

Ursachen

Epilepsie hat keine erkennbare Ursache in etwa der Hälfte der Patienten mit der Erkrankung. In etwa der Hälfte der Menschen mit Epilepsie, kann die Bedingung auf verschiedene Faktoren zurückgeführt werden.

  • Genetische Einflüsse. Einige Arten von Epilepsie, die durch die Art der Beschlagnahme kategorisiert werden Sie erleben, führen in Familien. In diesen Fällen ist es wahrscheinlich, dass es eine genetische Einfluss.

    Forscher haben einige Arten von Epilepsie, bestimmte Gene gebunden, obwohl es wird geschätzt, dass bis zu 500 Gene an die Bedingung gebunden werden konnte. Für die meisten Menschen sind die Gene nur ein Teil der Ursache der Epilepsie. Bestimmte Gene können eine Person mehr empfindlich auf Umweltbedingungen, die Trigger-Anfälle.

  • Schädeltrauma. Schädeltrauma, die durch einen Autounfall oder anderen traumatischen Verletzungen auftritt, kann dazu führen, Epilepsie.
  • Gehirn-Bedingungen. Gehirn Bedingungen, die zu einer Beschädigung des Gehirns, wie Hirntumoren oder Schlaganfällen, auch Epilepsie verursachen können. Der Schlaganfall ist eine führende Ursache der Epilepsie bei Erwachsenen älter als 35 Jahre.
  • Infektionskrankheiten. Infektionskrankheiten, wie Meningitis, AIDS und viralen Enzephalitis, kann Epilepsie.
  • Pränatale Verletzungen. Bevor Geburt, Säuglinge empfindlich auf Hirnschäden das könnte durch verschiedene Faktoren, wie zum Beispiel einer Infektion bei der Mutter, schlechte Ernährung oder Sauerstoffmangel verursacht werden. Diese Hirnschäden können bei Epilepsie oder Zerebralparese führen.
  • Entwicklungsstörungen. Epilepsie kann manchmal mit Entwicklungsstörungen wie Autismus und Neurofibromatose assoziiert werden.

Siehe auch

Risikofaktoren

Bestimmte Faktoren können zu einem erhöhten Risiko von Epilepsie.

  • Alter. Der Beginn der Epilepsie ist die häufigste in der frühen Kindheit und nach dem 60. Lebensjahr, aber der Zustand kann in jedem Alter auftreten.
  • Familie Geschichte. Wenn Sie eine Familiengeschichte von Epilepsie haben, können Sie bei einem erhöhten Risiko für die Entwicklung einer Epilepsie sein.
  • Kopfverletzungen. Kopfverletzungen sind verantwortlich für einige Fälle von Epilepsie. Sie können Ihr Risiko durch das Tragen eines Sicherheitsgurtes während der Fahrt in einem Auto und durch das Tragen eines Helmes beim Radfahren, Skifahren, Motorradfahren oder sich in anderen Tätigkeiten mit einem hohen Risiko von Kopfverletzungen zu verringern.
  • Schlaganfall und andere Gefäßerkrankungen. Schlaganfall und anderen Blutgefäß (Gefäß-) Krankheiten können zu Hirnschäden, die Epilepsie auslösen können, führen. Sie können eine Reihe von Schritten, um das Risiko dieser Erkrankungen, einschließlich der Begrenzung die Einnahme von Alkohol und die Vermeidung von Zigaretten, eine gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung zu reduzieren.
  • Demenz. Demenz kann das Risiko von Epilepsie bei älteren Erwachsenen zu erhöhen.
  • Gehirn-Infektionen. Infektionen wie Meningitis, die Entzündung verursacht in Ihrem Gehirn oder Rückenmark, können das Risiko erhöhen.
  • Krampfanfälle im Kindesalter. Hohes Fieber in der Kindheit kann manchmal mit Anfällen in Verbindung gebracht werden. Kinder, die Anfälle durch hohes Fieber haben in der Regel nicht an einer Epilepsie, obwohl das Risiko ist höher, wenn sie eine lange Beschlagnahme, das Zentrale Nervensystem Bedingungen oder eine Familiengeschichte von Epilepsie haben.

Komplikationen

Einen Anfall zu bestimmten Zeiten können nach Umständen zu gefährlich für sich selbst oder andere sind zu führen.

  • Fallen. Wenn Sie während eines Anfalls fallen, können Sie Ihren Kopf verletzen oder einen Knochen brechen.
  • Ertrinken. Wenn Sie Epilepsie haben, können 15 bis 19 Mal häufiger ertrinken beim Schwimmen oder Baden ist als der Rest der Bevölkerung wegen der Möglichkeit einer Beschlagnahme sind, während im Wasser.
  • Autounfälle. Ein Anfall, die entweder Verlust des Bewusstseins oder der Steuerung bewirkt kann gefährlich sein, wenn Sie mit dem Auto sind oder die sonstige Ausrüstung.

    Viele Staaten haben Fahrerseite Zulassungsbeschränkungen im Zusammenhang mit Ihrer Fähigkeit zur Kontrolle von Anfällen und verhängen eine minimale Menge an Zeit, die Sie waren anfallsfrei, im Bereich von Monaten bis Jahren, bevor du zu fahren.

  • Komplikationen in der Schwangerschaft. Krampfanfälle während der Schwangerschaft stellen Gefahren für Mutter und Kind, und bestimmte anti-epileptischen Medikamenten erhöhen das Risiko von Geburtsschäden. Wenn Sie Epilepsie haben, und Sie erwägen, schwanger zu werden, mit Ihrem Arzt sprechen, wie Sie Ihre Schwangerschaft planen.

    Die meisten Frauen mit Epilepsie kann schwanger werden und ein gesundes Baby. Sie müssen sorgfältig überwacht werden, während der Schwangerschaft und Medikamente müssen unter Umständen angepasst werden. Es ist sehr wichtig, dass Sie mit Ihrem Arzt arbeiten, um Ihre Schwangerschaft planen.

  • Emotional Gesundheitsfragen. Menschen mit Epilepsie sind eher zu psychischen Problemen, vor allem Depressionen, Angst und, in extremen Fällen, Selbstmord haben. Probleme können eine Folge der Schwierigkeiten aus dem Umgang mit der Bedingung selbst sowie Medikamente Nebenwirkungen.

Andere lebensbedrohlichen Komplikationen von Epilepsie sind selten, aber nicht vorkommen.

  • Der Status epilepticus. Dieser Zustand tritt auf, wenn Sie in einem Zustand der ständigen Anfallsaktivität länger als fünf Minuten sind oder wenn Sie häufig wiederkehrende Anfälle ohne Wiedererlangung der vollen Bewusstsein in zwischen ihnen. Menschen mit Status epilepticus haben ein erhöhtes Risiko für bleibende Hirnschäden und Tod.
  • Plötzlicher ungeklärter Tod bei Epilepsie (SUDEP). Menschen mit Epilepsie haben auch ein kleines Risiko für plötzliche und unerwartete Todesfälle. Die Ursache ist unbekannt, aber einige Untersuchungen zeigen, kann es aufgrund von Herz-oder Atemwegserkrankungen auftreten.

    Menschen mit häufigen generalisierten tonisch-klonischen Anfällen oder Menschen, deren Anfälle nicht durch Medikamente gesteuert werden kann, ein höheres Risiko für SUDEP sein. Insgesamt etwa 2 bis 18 Prozent der Menschen mit Epilepsie von SUDEP sterben.

Vorbereitung für den Termin

Du bist wahrscheinlich durch Ihren Hausarzt oder einen Hausarzt zu starten. Doch in einigen Fällen, wenn Sie einen Termin nennen, können Sie sofort zu einem Spezialisten überwiesen werden, wie ein Arzt in Gehirn und Nervensystem Bedingungen (Neurologe) oder einem Neurologen in Epilepsie (epileptologist) trainiert geschult.

Weil Termine können kurz sein, und weil es oft eine Menge zu erzählen, dann ist es eine gute Idee, auch für den Termin vorbereitet werden. Hier einige Informationen, die Ihnen helfen bereit für den Termin, und was Sie von Ihrem Arzt erwarten.

Was Sie tun können

  • Halten Sie eine detaillierte Beschlagnahme Kalender. Jedes Mal, wenn ein Anfall auftritt, notieren Sie sich die Zeit, die Art der Beschlagnahme Sie erlebt und wie lange es dauerte. Auch notieren keinen Umständen, wie verpasste Medikamente, Schlafmangel, erhöhten Stress, Menstruation oder andere Ereignisse, die Beschlagnahme Aktivität auslösen könnten.

    Suche nach Input von Leuten, die Ihre Anfälle zu beobachten, einschließlich Familie, Freunde und Mitarbeiter können, so dass Sie Informationen, die Sie nicht wissen können, aufzunehmen.

  • Seien Sie sich bewusst von allen Pre-Termin Einschränkungen. Damals Sie den Termin, zu fragen, ob es etwas gibt, Sie brauchen, um im Voraus zu tun, wie Sie Ihre Ernährung zu beschränken.
  • Notieren Sie wichtige persönliche Informationen, alle wichtigen Spannungen oder jüngsten Veränderungen im Leben.
  • Machen Sie eine Liste aller Medikamente, Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen.
  • Nehmen Sie ein Familienmitglied oder einen Freund an. Manchmal kann es schwierig sein, erinnere mich an all die Informationen, die Sie während eines Termins. Jemand, der Sie begleitet erinnern sich vielleicht etwas, was Sie verpasst haben oder vergessen.

    Auch, weil Sie vielleicht nicht bewusst sein, alles, was, wenn Sie einen Anfall passiert sind, kann Ihr Arzt möchte Fragen von jemandem, der sie erlebt hat zu fragen.

  • Notieren Sie sich Fragen an Ihren Arzt fragen.

Vorbereiten einer Liste von Fragen wird Ihnen helfen, das Beste aus Ihrer Zeit mit Ihrem Arzt. Listen Sie Ihre Fragen wichtigsten zum unwichtigsten in Fall die Zeit abläuft. Für Epilepsie, gehören einige grundlegende Fragen an Ihren Arzt:

  • Was ist wahrscheinlich meine Anfälle verursacht?
  • Welche Arten von Tests brauche ich?
  • Ist meine Epilepsie wahrscheinlich vorübergehend oder chronisch?
  • Was ist die beste Vorgehensweise?
  • Was sind die Alternativen zu den primären Ansatz, den Sie vorschlagen?
  • Wie kann ich sicherstellen, dass ich mich nicht verletzt, wenn ich einen Anfall haben?
  • Ich habe diese andere Erkrankungen. Wie kann ich am besten verwalten sie zusammen?
  • Gibt es irgendwelche Einschränkungen, die ich brauche, um zu folgen?
  • Sollte ich einen Spezialisten aufsuchen? Was wird, dass die Kosten, und wird meine Versicherung das?
  • Gibt es eine generische Alternative zu dem Medikament verschreiben Sie?
  • Gibt es irgendwelche Broschüren oder anderen gedruckten Materialien, die ich mit nach Hause nehmen kann? Welche Websites empfehlen Sie?

Zusätzlich zu den Fragen, die Sie vorbereitet haben, Ihren Arzt fragen, zögern Sie nicht, Fragen während Ihres Termins jederzeit, dass Sie etwas nicht verstehen fragen.

Epilepsie. Einfache fokale Anfälle.
Epilepsie. Einfache fokale Anfälle.

Was kann man von Ihrem Arzt erwarten
Ihr Arzt wird wahrscheinlich fragen Sie eine Reihe von Fragen:

  • Wann haben Sie zum ersten Mal erleben Anfälle?
  • Haben Ihre Anfälle scheinen durch bestimmte Ereignisse oder Bedingungen ausgelöst werden?
  • Haben Sie ähnliche Empfindungen kurz vor dem Beginn eines Anfalls?
  • Ihre Anfälle gewesen häufige oder gelegentliche?
  • Welche Symptome haben Sie, wenn Sie einen Anfall erleben?
  • Was, wenn überhaupt, scheint Ihre Anfälle verbessern?
  • Was, wenn überhaupt, scheint Ihre Anfälle verschlimmern?

Was können Sie in der Zwischenzeit tun
Bestimmte Bedingungen und Aktivitäten können Anfälle auslösen, so kann es Sie profitieren:

  • Vermeiden Sie übermäßigen Alkoholkonsum
  • Vermeiden Sie Nikotin Nutzung
  • Holen Sie sich genügend Schlaf
  • Reduzieren Sie Stress

Außerdem ist es wichtig, anfangen, ein Protokoll Ihrer Anfälle, bevor Sie Ihren Arzt besuchen.

Untersuchungen und Diagnostik

Um Ihren Zustand zu diagnostizieren, wird Ihr Arzt überprüfen Sie Ihre Symptome und Anamnese. Ihr Arzt kann mehrere Tests, um Epilepsie zu diagnostizieren und die Ursache der Anfälle.

  • Neurologische Untersuchung. Ihr Arzt kann testen Sie Ihr Verhalten, motorische Fähigkeiten, geistige Funktion und in anderen Bereichen, um Ihren Zustand zu diagnostizieren und zu bestimmen, welche Art von Epilepsie die Sie haben können.
  • Blutuntersuchungen. Ihr Arzt kann eine Blutprobe nehmen, um auf Anzeichen von Infektionen, genetische Bedingungen oder andere Bedingungen, die mit Krampfanfällen einhergehen können überprüfen.

Ihr Arzt kann auch empfehlen Tests Anomalien im Gehirn, wie zu erkennen:

  • Elektroenzephalogramm (EEG). Dies ist die häufigste Test zur Diagnose von Epilepsie. In diesem Test legen Ärzte Elektroden an der Kopfhaut mit einer pastösen Substanz. Die Elektroden erfassen die elektrische Aktivität des Gehirns.

  • Wenn Sie Epilepsie haben, ist es üblich, Veränderungen in Ihrem normalen Muster der Gehirnwellen haben, auch wenn Sie nicht einen Anfall. Ihr Arzt kann Sie auf Video zu überwachen, während der Durchführung einer EEG während Sie wach sind oder schlafen, sind an keine Anfälle auftreten können aufzeichnen. Aufzeichnung der Anfälle kann dem Arzt helfen, festzustellen, welche Art von Anfällen mit oder Sie andere Erkrankungen auszuschließen.

    Ihr Arzt kann Ihnen Anweisungen geben, etwas zu Krampfanfällen, wie immer wenig Schlaf vor dem Test verursachen tun wird.

  • Computertomographie (CT). Ein CT-Scan nutzt Röntgenstrahlen Schnittbilder des Gehirns zu erhalten. CT-Scans kann zeigen Anomalien in Ihrem Gehirn, die die Ursache Ihrer Anfälle, vielleicht wie Tumoren, Blutungen und Zysten.
  • Magnetic Resonance Imaging (MRI). MRI verwendet starken Magneten und Radiowellen, um eine detaillierte Ansicht Ihres Gehirns zu erstellen. Ihr Arzt kann zu Verletzungen oder Anomalien im Gehirn, die verursachen könnten Ihre Anfälle erkennen.
  • Functional MRI (fMRI). Einer funktionellen MRI misst die Veränderungen im Blutfluss, wenn bestimmte Teile des Gehirns arbeiten auftreten. Ärzte können eine fMRI vor der Operation verwenden, um die genauen Standorte der kritische Funktionen, wie Sprache und Bewegung zu identifizieren, so dass Chirurgen können nicht zu verletzen, diese Orte während des Betriebs.
  • Positronen-Emissions-Tomographie (PET). PET-Scans eine kleine Menge von niedrig dosiertem radioaktive Material, das in eine Vene injiziert hat, um zu helfen visualisieren aktiven Bereiche des Gehirns und erkennen Anomalien.
  • Einzel-Photon-Emissions-Computertomographie (SPECT). Diese Art von Test ist in erster Linie, wenn Sie hatte verwendet habe ein MRT und EEG, die nicht genau wusste den Ort im Gehirn, wo die Anfälle Ursprung.

  • Eine SPECT-Test verwendet eine kleine Menge von niedrig dosiertem radioaktive Material, das in eine Vene, einen detaillierten, 3-D-Karte des Blutflusses Aktivität im Gehirn während der Anfälle erstellen injiziert hat.

    Ärzte können auch führen eine Form einer SPECT-Test aufgerufen Subtraktion iktale SPECT koregistrierten Kernspintomografie (SISCOM), die noch detailliertere Ergebnisse liefern kann.

  • Neuropsychologischen Tests. Bei diesen Tests beurteilen Ärzte Ihr Denken, Gedächtnis und Sprache Fähigkeiten. Die Testergebnisse helfen Ärzte bestimmen, welche Bereiche des Gehirns betroffen sind.

Siehe auch

Behandlungen und Medikamente

Ärzte in der Regel durch Behandlung von Epilepsie mit Medikamenten beginnen. Wenn Medikamente nicht die Bedingung zu behandeln, können die Ärzte schlagen Operation oder eine andere Art der Behandlung.

Behandlung
Die meisten Menschen mit Epilepsie können sich anfallsfrei, indem sie eine Anti-Anfall Medikamente, die so genannte anti-epileptische Medikamente. Andere mögen in der Lage sein, um die Häufigkeit und Intensität ihrer Anfälle durch die Einnahme von Medikamenten zu verringern. Ihr Arzt wird Sie über den richtigen Zeitpunkt für die Einnahme von Medikamenten beraten.

Mehr als die Hälfte der Kinder mit Epilepsie, die nicht erleben Epilepsie Symptome können schließlich einzustellen Medikamente und leben einen Anfall-freies Leben. Viele Erwachsene können auch Medikamente nach zwei oder mehr Jahren ohne Anfälle einzustellen.

Das Finden der richtigen Medikation und Dosierung kann kompliziert sein. Ihr Arzt wird Ihren Zustand betrachten, der Häufigkeit der Anfälle, Ihr Alter und andere Faktoren bei der Wahl der Medikamente zu verschreiben. Ihr Arzt wird auch bewerten alle anderen Medikamente, die Sie eventuell einnehmen, um sicherzustellen, dass die anti-epileptischen Medikamenten wird nicht mit ihnen zu interagieren.

Ihr Arzt wird wahrscheinlich zunächst eine Einzeldosis Medikamente bei einer relativ niedrigen Dosierung und kann die Dosis schrittweise erhöhen, bis Ihre Anfälle gut kontrolliert sind.

Anti-Anfall Medikamente haben einige Nebenwirkungen. Leichte Nebenwirkungen gehören:

  • Fatigue
  • Schwindel
  • Gewichtszunahme
  • Knochendichteverlust
  • Hautausschläge
  • Verlust der Koordination
  • Speech Probleme
  • Gedächtnis und Denken Probleme

Weitere schwere, aber seltene Nebenwirkungen sind:

  • Depression
  • Selbstmordgedanken und Verhaltensweisen
  • Schwerer Hautausschlag
  • Entzündung von bestimmten Organen, wie der Leber

Um die beste Kontrolle der Anfälle möglich mit Medikamenten zu erreichen:

  • Nehmen Sie Medikamente wie verordnet.
  • Rufen Sie immer Ihren Arzt, bevor die Umstellung auf eine generische Version des Medikaments oder die Einnahme anderer verschreibungspflichtige Medikamente, over-the-counter Medikamente oder pflanzliche Heilmittel.
  • Nie die Einnahme Ihrer Medikamente ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt.
  • Benachrichtigen Sie Ihren Arzt sofort, wenn Sie neue oder erhöhte Gefühle von Depression, Selbstmordgedanken oder ungewöhnliche Änderungen in Ihrer Stimmung oder Verhalten bemerken.
  • Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie Migräne haben. Ärzte können vorschreiben, einer der anti-epileptischen Medikamenten, die Ihre Migräne Vorbeugung und Behandlung von Epilepsie kann.

Mindestens die Hälfte aller Menschen mit Epilepsie diagnostiziert neu werden anfallsfrei mit ihrem ersten Medikamente. Wenn anti-epileptische Medikamente nicht zufrieden stellende Ergebnisse liefern, kann Ihr Arzt eine Operation oder andere Therapien. Sie finden regelmäßige Follow-up-Termine mit Ihrem Arzt, um Ihren Zustand und Medikamente zu bewerten.

Chirurgie
Die Operation wird am häufigsten durchgeführt werden, wenn Tests zeigen, dass Ihre Anfälle in einer kleinen, gut abgegrenzten Bereich des Gehirns, die nicht mit lebenswichtigen Funktionen wie Sprache, Sprache, Motorik, Seh-oder Hörvermögen nicht stört stammen. In der Chirurgie, entfernt Ihr Arzt den Bereich des Gehirns, wodurch die Anfälle ist.

Wenn Ihre Anfälle in einem Bereich des Gehirns, die Bewegung, Sprache und andere Funktionen steuert stammen, können Sie während eines Teils der Operation wach. Ärzte wird Sie beobachten und fragen Sie Fragen während des Verfahrens.

Wenn Ihre Anfälle in einem Teil des Gehirns, die nicht entfernt werden können stammen, kann Ihr Arzt empfehlen eine andere Art der Operation, in denen Chirurgen machen mehrere Schnitte in Ihrem Gehirn (mehrere subpialen Durchtrennung). Diese Kürzungen sind entworfen, um Anfälle Übergreifen auf andere Teile des Gehirns zu verhindern.

Obwohl viele Menschen, einige Medikamente, um zu verhindern Anfälle nach erfolgreicher Operation müssen weiter, können Sie in der Lage sein, weniger Drogen zu nehmen und reduzieren Sie Ihre Dosierungen.

In einer kleinen Anzahl von Fällen kann die Operation zur Behandlung der Epilepsie verursachen Komplikationen wie dauerhaft zu verändern Denken (kognitive) Fähigkeiten. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über seine oder ihre Erfahrung, Erfolgsquoten und Komplikationsraten dem Verfahren Sie erwägen.

Therapien

  • Vagusnervstimulation. In Vagusnervstimulation, implantieren Ärzte ein Gerät namens Vagusnervstimulator unter die Haut der Brust, ähnlich einem Herzschrittmacher. Drähte aus dem Stimulator an den Vagusnerv im Nacken verbunden.

  • Das batteriebetriebene Gerät sendet Ausbrüche elektrischer Energie durch den Vagusnerv und Ihr Gehirn. Es ist nicht klar, wie diese Anfälle hemmt, aber das Gerät kann in der Regel reduzieren Anfälle um 20 bis 40 Prozent.

    Die meisten Menschen müssen noch anti-epileptische Medikamente zu nehmen, obwohl einige Leute in der Lage sein, ihre Medikamentendosis senken. Sie können Nebenwirkungen von Vagusnervstimulation erleben, wie Halsschmerzen, Heiserkeit, Atemnot oder Husten.

  • Ketogene Diät. Einige Kinder mit Epilepsie in der Lage gewesen, ihre Anfälle durch Anschluss an eine strenge Diät, die reich an Fetten und arm an Kohlenhydraten ist zu reduzieren.

    In dieser Diät, eine so genannte ketogene Diät, bricht der Körper hinunter Fette anstelle von Kohlenhydraten zur Energiegewinnung. Nach ein paar Jahren, können einige Kinder in der Lage sein, um die ketogene Diät zu stoppen und bleiben anfallsfrei.

    Konsultieren Sie einen Arzt, wenn Sie oder Ihr Kind erwägt eine ketogene Diät. Es ist wichtig, um sicherzustellen, dass Ihr Kind nicht unterernährt, wenn man die Ernährung.

    Nebenwirkungen einer ketogene Diät kann Austrocknung, Verstopfung, verlangsamte sich das Wachstum wegen der Mangelernährung, und Aufbau von Harnsäure im Blut, die Nierensteine ​​verursachen kann. Diese Nebenwirkungen sind selten, wenn die Ernährung ist richtig und medizinisch überwachte.

Vorbereitung für den Termin. Dyscognitive fokalen Anfällen.
Vorbereitung für den Termin. Dyscognitive fokalen Anfällen.

Mögliche zukünftige Behandlungen
Forscher untersuchen Hirnstimulation als potenzielle Therapie für Epilepsie. In Hirnstimulation, Chirurgen Implantat Elektroden in einem bestimmten Teil des Gehirns. Die Elektroden sind mit einem Generator in der Brust oder des Schädels, die elektrische Impulse sendet, um Ihr Gehirn und können Ihre Anfälle reduzieren implantiert verbunden.

Forscher studieren auch stereotaktische Radiochirurgie als mögliche Behandlung für einige Arten von Epilepsie. In diesem Verfahren, Ärzte direkte Strahlung auf den spezifischen Bereich des Gehirns, die Ursache Ihrer Anfall.

Siehe auch

Lifestyle und Hausmittel

Verstehen Sie Ihre Bedingung kann Ihnen helfen, zu kontrollieren.

  • Nehmen Sie Ihre Medikamente richtig. Nicht passen Sie Ihre Dosierung vor dem Gespräch mit Ihrem Arzt. Wenn Sie glauben, Ihre Medikamente geändert werden sollten, sprechen Sie mit Ihrem Arzt.
  • Holen Sie sich genügend Schlaf. Mangel an Schlaf kann Anfälle auslösen. Achten Sie darauf, eine ausreichende Ruhezeit erhalten jede Nacht.
  • Tragen Sie eine medizinische Armband-Benachrichtigung. Dieses hilft Einsatzkräfte wissen, wie behandeln Sie richtig.
  • Übung. Fitnesstraining kann helfen Sie körperlich gesund und reduzieren Depression. Achten Sie darauf, genügend Wasser und Ruhe trinken, wenn Sie müde sind während der Übung zu bekommen.

Darüber hinaus machen gesundes Leben Entscheidungen wie Stressbewältigung, die Begrenzung alkoholische Getränke und Zigaretten zu vermeiden.

Der Umgang und die Unterstützung

Unkontrollierte Anfälle und deren Auswirkungen auf Ihr Leben kann manchmal überwältigend oder führen zu Depressionen. Es ist wichtig, nicht zu lassen, Epilepsie halten Sie zurück. Sie können immer noch leben eine aktive, erfülltes Leben. Zu helfen, zu bewältigen:

  • Informieren Sie sich und Ihre Freunde und Familie über Epilepsie, so dass sie den Zustand zu verstehen.
  • Versuchen Sie, negative Reaktionen von Menschen zu ignorieren. Es hilft, über Epilepsie zu lernen, so dass Sie die Fakten, um Missverständnisse über die Krankheit im Gegensatz zu kennen. Und versuchen Sie, Ihren Sinn für Humor zu behalten.
  • Live-so unabhängig wie möglich. Weiter zur Arbeit, wenn möglich. Wenn Sie nicht wegen Ihrer Anfälle fahren kann, untersuchen öffentliche Verkehrsmittel in Ihrer Nähe. Wenn Sie nicht fahren dürfen, möchten Sie vielleicht in Erwägung ziehen, in eine Stadt mit guten öffentlichen Verkehrsmitteln Optionen.
  • Finden Sie einen Arzt Sie mögen und mit denen Sie sich wohl fühlen.
  • Versuchen Sie, nicht ständig über einen Anfall zu kümmern.
  • Finden Sie eine Epilepsie Selbsthilfegruppe für Menschen, die das, was Sie durchmachen verstehen erfüllen.

Wenn Ihre Anfälle so stark, dass man nicht außerhalb Ihres Hauses zu arbeiten, gibt es immer noch Möglichkeiten, zu fühlen, produktiver und mit Menschen. Sie können prüfen, Arbeiten von zu Hause, durch die Arbeit an einem Computer.

Lassen Sie Personen, die Sie arbeiten und leben mit den richtigen Weg kennen, um eine Beschlagnahme in diesem Fall werden sie mit euch umgehen, wenn Sie eine haben. Sie können ihnen Anregungen, wie zum Beispiel:

  • Vorsichtig rollen die Person auf einer Seite.
  • Legen Sie etwas Weiches unter seinem Kopf.
  • Eng anliegende Krawatte.
  • Versuchen Sie nicht, Ihre Finger oder irgendetwas anderes in den Mund der Person gesetzt. Niemand hat jemals "verschluckt" seine oder ihre Zunge bei einem Anfall - es ist physikalisch unmöglich.
  • Versuchen Sie nicht, jemand einen Anfall zurückhalten.
  • Wenn die Person sich bewegt, wegzuräumen gefährliche Gegenstände.
  • Bleiben Sie mit der Person, bis medizinisches Personal ankommen.
  • Beachten Sie die Person in enger, so dass Sie Details zu bieten, was passiert.
  • Zeit die Anfälle.
  • Während der Anfälle zu beruhigen.