Ernährung und gesunde Ernährung

Künstliche Süßstoffe und andere Zuckeraustauschstoffe

Ob Ihr Ziel ist Schneiden Kalorien oder gesünder zu essen, gibt es zuhauf Zuckeraustauschstoffe. Verstehen Sie die Vor-und Nachteile, eine informierte Wahl zu treffen.

Wenn Sie versuchen, den Zucker und Kalorien in Ihrer Ernährung zu reduzieren sind, können Sie künstliche Süßstoffe oder andere Zuckeraustauschstoffe zu drehen. Du bist nicht allein.

Heute künstliche Süßstoffe und andere Zuckeraustauschstoffe werden in einer Vielzahl von Lebensmitteln und Getränken als "zuckerfrei" oder "Ernährung", inklusive alkoholfreier Getränke, Kaugummi, Gelees, Backwaren, Süßigkeiten, Fruchtsäfte und Eis und Joghurt vermarktet gefunden.

Genau das, was sind alle diese Süßstoffe? Und was ist ihre Rolle in der Ernährung?

Verstehen künstliche Süßstoffe und andere Zuckeraustauschstoffe

Ernährung und gesunde Ernährung. Künstliche Süßstoffe und andere Zuckerersatzstoffe.
Ernährung und gesunde Ernährung. Künstliche Süßstoffe und andere Zuckerersatzstoffe.

Zuckeraustauschstoffe sind lose keine Süßungsmittel, die Sie verwenden anstelle von normalen Haushaltszucker (Saccharose) betrachtet. Künstliche Süßstoffe sind nur eine Art von Zuckerersatz. Die Tabelle listet einige beliebte Zuckeraustauschstoffe und wie sie allgemein kategorisiert.

Künstliche Süßstoffe Zuckeralkohole Novel Süßstoffe Natürliche Süßstoffe
Acesulfam-Kalium (Sunett, Süße One) Erythritol Stevia-Extrakte (Reine Via, Truvia) Agave Nektar
Aspartam (Equal, NutraSweet) Hydriertes Stärkehydrolysat Tagatose (Naturlose) Datum Zucker
Neotam Isomalt Trehalose Fruchtsaftkonzentrat
Saccharin (SugarTwin, Sweet'N Low) Lactitol Liebling
Sucralose (Splenda) Maltitol

Ahornsirup

Mannitol

Melasse

Sorbit

Xylitol

Das Thema Zuckeraustauschstoffe kann verwirrend sein. Ein Problem ist, dass die Terminologie wird häufig Interpretation öffnen. Zum Beispiel, rufen manche Hersteller ihre Süßungsmittel "natürlich" auch wenn sie verarbeitet sind oder raffiniert, wie es der Fall mit Stevia Vorbereitungen. Und einige künstliche Süßstoffe werden aus natürlich vorkommenden Stoffen abgeleitet - Sucralose kommt aus Zucker, zum Beispiel.

Unabhängig davon, wie sie eingestuft sind Zuckeraustauschstoffe nicht Wundermittel für die Gewichtsabnahme. Werfen Sie einen genaueren Blick.

Künstliche Süßstoffe

Künstliche Süßstoffe sind synthetische Zuckerersatzstoffe, kann aber aus natürlich vorkommenden Substanzen, darunter Kräuter oder Zucker selbst abgeleitet werden. Künstliche Süßstoffe sind auch als Süßstoffe bekannt, weil sie oft süßer als Haushaltszucker sind.

Einsatzmöglichkeiten für künstliche Süßstoffe

Künstliche Süßstoffe sind attraktive Alternativen zu Zucker, weil sie praktisch keine Kalorien auf Ihre Ernährung. Darüber hinaus müssen Sie nur einen Bruchteil verglichen mit der Menge an Zucker, die Sie normalerweise für die Süße verwenden würde.

Künstliche Süßstoffe sind weit verbreitet in verarbeiteten Lebensmitteln, einschließlich Backwaren, Erfrischungsgetränke, Backmischungen, Süßigkeiten, Puddings, Konserven, Marmeladen und Gelees, Milchprodukte, und Dutzende von anderen Lebensmitteln und Getränken verwendet.

Künstliche Süßstoffe sind auch für den privaten Gebrauch beliebt. Einige können sogar beim Backen oder Kochen verwendet werden. Bestimmte Rezepte müssen Modifikation, obwohl, weil künstliche Süßstoffe keine Masse oder Volumen bieten, ebenso wie Zucker. Überprüfen Sie die Etiketten auf künstliche Süßstoffe für den Heimgebrauch geeignet.

Einige künstliche Süßstoffe können hinterlassen einen Nachgeschmack. Experimentieren Sie mit künstlichen Süßstoffen müssen einen oder eine Kombination, die Ihnen am meisten Spaß zu finden.

Mögliche gesundheitliche Vorteile von künstlichen Süßstoffen

Ein Vorteil von künstlichen Süßstoffen ist, dass sie nicht auf Karies und Hohlräume beitragen. Sie können auch mit den folgenden helfen:

  • . Gewichtskontrolle Einer der attraktivsten Aspekte von künstlichen Süßstoffen ist, dass sie nicht-nutritive sind - sie haben praktisch keine Kalorien. Im Gegensatz dazu enthält jedes Gramm Stammtisch Zucker 4 Kalorien. Ein Teelöffel Zucker ist etwa 4 Gramm. Für Perspektive, der Auffassung, dass eine 12-Unzen kann aus einer gesüßten Cola enthält 8 Teelöffel Zucker, oder etwa 130 Kalorien. Wenn Sie versuchen, Gewicht zu verlieren oder Gewichtszunahme zu verhindern sind, können Produkte mit künstlichen Süßstoffen anstatt mit höheren Kalorien Tabelle Zucker gesüßt eine attraktive Option sein. Auf der anderen Seite hat einige der Forschung vorgeschlagen, dass der Konsum künstliche Süßstoffe mit einem erhöhten Gewicht zugeordnet werden kann, aber die Ursache ist noch nicht bekannt.
  • Diabetes. Künstliche Süßstoffe können eine gute Alternative zum Zucker sein, wenn Sie Diabetes haben. Im Gegensatz zu Zucker, künstliche Süßstoffe in der Regel nicht erhöhen den Blutzuckerspiegel, weil sie nicht Kohlenhydrate sind. Aber wegen der Bedenken, wie Zuckeraustauschstoffe sind beschriftet und kategorisiert, immer mit Ihrem Arzt oder Ernährungsberater überprüfen über die Verwendung keine Zuckeraustauschstoffe, wenn Sie Diabetes haben.

Mögliche gesundheitliche Bedenken mit künstlichen Süßstoffen

Künstliche Süßstoffe sind Gegenstand intensiver Prüfung für Jahrzehnte. Kritiker von künstlichen Süßstoffen sagen, dass sie eine Vielzahl von gesundheitlichen Problemen, darunter auch Krebs verursachen. Das ist vor allem wegen der Studien aus den 1970er Jahren, die Saccharin Blasenkrebs in Laborratten verlinkt. Aufgrund dieser Studien, Saccharin einmal trug einen Warnhinweis, dass es gefährlich sein kann, um Ihre Gesundheit.

Aber nach dem National Cancer Institute und anderen Gesundheits-Agenturen, gibt es keine fundierten wissenschaftlichen Erkenntnisse, dass eine der künstlichen Süßungsmittel, die in den USA Ursache Krebs oder andere schwere gesundheitliche Probleme genehmigt. Und zahlreiche Studien bestätigen, dass künstliche Süßstoffe in der Regel sind in begrenzten Mengen sicher, auch für schwangere Frauen. Als Ergebnis der neueren Studien wurde das Warnschild für Saccharin gesunken.

Künstliche Süßstoffe sind von der Food and Drug Administration (FDA) als Lebensmittelzusatzstoffe geregelt. Sie müssen überprüft und durch die FDA genehmigt werden, bevor sie zur Verfügung gestellt zu verkaufen. In einigen Fällen spricht der FDA eine Substanz (GRAS) "allgemein als sicher anerkannt". Diese GRAS Substanzen, darunter hoch raffinierten Stevia Zubereitungen werden von qualifizierten Fachleuten auf wissenschaftlichen Daten als für ihre beabsichtigte Verwendung als sichere Basis, oder sie haben eine so lange Geschichte der gemeinsamen Verwendung in Lebensmitteln, dass sie als sind im Allgemeinen sicher und nicht erfordern FDA-Zulassung vor dem Verkauf.

Die FDA hat auch eine akzeptable tägliche Aufnahmemenge (ADI) für jeden Süßstoff hergestellt. Dies ist der maximale Betrag als sicher zu konsumieren jeden Tag im Laufe Ihres Lebens. ADI sein sollen etwa 100-mal kleiner als die kleinste Menge, die gesundheitlichen Bedenken verursachen könnten.

Zuckeralkohole und Süßstoffe Roman

Zuckeralkohole (Polyole) sind Kohlenhydrate, die natürlicherweise in bestimmten Obst und Gemüse, aber sie können auch hergestellt werden. Sie sind nicht als Süßstoffe, weil sie nicht süßer als Zucker sind. In der Tat sind einige weniger süß als Zucker. Wie bei künstlichen Süßstoffen, regelt die FDA die Verwendung von Zuckeralkoholen.

Zuckeralkohole werden nicht noncaloric oder nicht-nutritive Süßungsmittel betrachtet, weil sie Kalorien enthalten. Aber sie sind weniger Kalorien als Haushaltszucker ist, so dass sie eine attraktive Alternative. Trotz ihres Namens sind Zuckeralkohole nicht alkoholische. Sie enthalten keine Ethanol, die in alkoholischen Getränken zu finden ist.

Novel Süßstoffe sind Kombinationen verschiedener Süßstoffe. Novel Süßstoffe wie Stevia, sind schwer in eine bestimmte Kategorie passen, weil von dem, was sie aus gemacht und wie sie gemacht sind. Beachten Sie, dass, obwohl die FDA hat stark raffinierte Zubereitungen Stevia als Süßstoff zugelassen Roman, es war nicht ganz-Blatt Stevia Stevia-Extrakte oder Rohöl für diesen Einsatz zugelassen.

Tagatose und Trehalose werden als neue Süßungsmittel aufgrund ihrer chemischen Struktur. Sie sind von der FDA als GRAS Substanzen kategorisiert. Tagatose ist eine Low-Carb-Süßstoff ähnlich Fructose, das auftritt, natürlich aber auch aus Lactose in Milchprodukten hergestellt. Lebensmittel, die tagatose kann nicht als Aufschrift "zuckerfrei." Trehalose ist natürlich in Pilzen gefunden.

Verwendet für Zuckeralkohole

Zuckeralkohole sind in der Regel nicht verwendet, wenn Sie essen zu Hause vorzubereiten. Vielmehr sind sie in vielen verarbeiteten Lebensmitteln und anderen Produkten, einschließlich Schokolade, Süßigkeiten, gefrorene Desserts, Kaugummi, Zahnpasta, Mundwasser, Backwaren und Fruchtaufstriche, in der Regel ersetzen Zucker auf einer gleichberechtigten Basis gefunden.

Wenn die Lebensmitteln zugesetzt werden, fügen Zuckeralkohole Süße, Bulk-und Textur. Sie helfen auch Lebensmittel bleiben feucht, verhindern Bräunung, wenn sie erhitzt und fügen Sie ein kühlendes Gefühl auf Produkte.

Zuckeralkohole sind oft mit künstlichen Süßstoffen kombiniert werden, um Süße zu verbessern. Überprüfen Sie die Lebensmittel-Label, um zu sehen, ob ein Produkt enthält Zuckeralkohole. Die Etikettierung von Lebensmitteln kann die Liste bestimmten Namen, wie Xylit, oder verwenden Sie einfach den allgemeinen Begriff "Zucker Alkohol."

Siehe auch

Künstliche Süßstoffe und andere Zuckeraustauschstoffe

Mögliche gesundheitliche Vorteile der Zuckeralkohole

Ein Vorteil von Zuckeralkoholen ist, dass sie nicht auf Karies und Hohlräume beitragen. Sie können auch mit den folgenden helfen:

  • Gewichtskontrolle. Zuckeralkohole sind Süßstoffe betrachtet, weil sie Kalorien auf Ihre Ernährung beitragen. Dennoch haben Zuckeralkohole weniger Kalorien als Haushaltszucker tut - etwa 2 Kalorien pro Gramm im Durchschnitt. Dies bedeutet, dass Zuckeralkohole unteren Süßstoffe können in Betracht gezogen werden, und sie können Gewichtskontrolle Bemühungen zu unterstützen.
  • Diabetes. Gegensatz zu künstlichen Süßstoffen, Zucker Alkohole können den Blutzuckerspiegel zu erhöhen, weil sie Kohlenhydrate sind. Aber weil Ihr Körper nicht vollständig absorbieren Zuckeralkohole, ist ihre Wirkung auf den Blutzuckerspiegel weniger als die von anderen Zuckern. Verschiedene Zuckeralkohole können Blutzuckerspiegel unterschiedlich auswirken. Sie können verbrauchen Zuckeralkohole wenn Sie Diabetes haben, aber Sie müssen noch die Aufmerksamkeit auf die Gesamtmenge an Kohlenhydraten in Ihre Mahlzeiten und Snacks zu zahlen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Ernährungsberater zur Orientierung.

Mögliche gesundheitliche Bedenken mit Zuckeralkohole

Wie mit künstlichen Süßstoffen, regelt die FDA Zuckeralkohole als Lebensmittelzusatzstoffe. Zuckeralkohole in US hergestellten Lebensmitteln verwendet haben in der Regel GRAS-Status.

Es gibt nur wenige gesundheitliche Bedenken mit Zuckeralkohole verbunden. Wenn in großen Mengen, in der Regel mehr als 50 Gramm, aber manchmal so wenig wie 10 Gramm gegessen, können Zuckeralkohole haben eine abführende Wirkung, was zu Blähungen, Blähungen und Durchfall. Produkt-Etiketten tragen kann eine Warnung über dieses Potenzial abführende Wirkung.

Natürliche Süßstoffe

Natürliche Süßstoffe sind Zuckeraustauschstoffe, die oft als gesündere Optionen als verarbeitete Haushaltszucker oder andere Zuckeraustauschstoffe werden gefördert. Aber auch diese sogenannte natürliche Süßstoffe oft durchlaufen Verarbeitung und Veredelung, einschließlich Agavendicksaft.

Unter den natürlichen Süßstoffen, dass die FDA erkennt als allgemein sicher für den Verzehr sind Fruchtsäfte und Nektare, Honig, Melasse und Ahornsirup.

Einsatzmöglichkeiten für natürliche Süßstoffe

Natürliche Süßstoffe haben eine Vielzahl von Anwendungen zu Hause und in verarbeiteten Lebensmitteln. Sie werden manchmal als Zuckerzusatz bekannt, weil sie zu Lebensmitteln während der Verarbeitung sind aufgenommen. Sie können verwendet werden, um Getränke wie Tee und Cocktails versüßen werden, in Desserts, wie Pfannkuchen und Waffeln Toppings, auf Getreide und zum Backen, zum Beispiel.

Mögliche gesundheitliche Vorteile von natürlichen Süßstoffen

Obwohl natürliche Zuckerersatz mag gesünder als Haushaltszucker verarbeitet, ist ihr Vitamin-und Mineralstoffgehalt nicht signifikant verschieden von der Zucker. Honig und Zucker, zum Beispiel, sind ernährungsphysiologisch ähnlich, und beide am Ende in Ihrem Körper als Glukose und Fruktose. Wählen Sie einen natürlichen Süßstoff, wie es schmeckt basiert und deren Anwendungen, anstatt auf seine Gesundheit Ansprüche.

Mögliche gesundheitliche Bedenken mit natürlichen Süßungsmitteln

Sogenannte natürliche Süßstoffe sind in der Regel sicher. Aber es gibt keinen gesundheitlichen Vorteil zu konsumieren Zuckerzusatz beliebigen Typs. Und zu viel Zucker, auch natürliche Süßstoffe, kann zu gesundheitlichen Problemen wie Karies, schlechte Ernährung, Gewichtszunahme und erhöhte Triglyceride führen. Beachten Sie außerdem, dass Honig kann geringe Mengen von bakteriellen Sporen, die Botulismus-Toxin produzieren kann enthält. Aus diesem Grund sollte Honig nicht für Kinder unter 1 Jahr alt gegeben werden.

Moderation ist der Schlüssel mit Zuckeraustauschstoffen

Bei der Auswahl Zuckeraustauschstoffe, lohnt es sich, eine versierte Verbraucher. Holen Sie informiert und schauen über den Hype. Während künstliche Süßstoffe und Zuckeraustauschstoffe mit Gewichtskontrolle helfen kann, sie sind kein Wundermittel und sollten nur in Maßen verwendet werden.

Nur weil ein Lebensmittel wie Zucker-freien Verkehr bedeutet nicht, es ist frei von Kalorien. Wenn Sie zu viele zuckerfreie Lebensmittel zu essen, können Sie immer noch an Gewicht zunehmen, wenn sie anderen Zutaten, Kalorien enthalten haben. Und denken Sie daran, dass verarbeitete Lebensmittel, die enthalten oft Zuckeraustauschstoffe, in der Regel nicht bieten die gleichen gesundheitlichen Vorteile wie auch Vollwertkost, wie Obst und Gemüse.

Siehe auch