Gilbert-Syndrom

Bestimmung

Gilbert-Syndrom ist eine häufige, milde Leber Zustand, in dem die Leber nicht richtig funktioniert verarbeiten eine Substanz namens Bilirubin. Bilirubin wird durch den Zerfall der roten Blutkörperchen produziert.

Gilbert (zheel-BAYRZ) Syndrom in der Regel harmlos und muss nicht behandelt werden.

Gilbert-Syndrom ist durch einen vererbten Gen-Mutation verursacht. Sie sind mit Gilbert-Syndrom geboren, wenn es geht oft unentdeckt seit vielen Jahren. Gilbert-Syndrom wird oft durch Zufall entdeckt, wie wenn Sie einen Bluttest, der erhöhten Bilirubin zeigt haben.

Gilbert-Syndrom wird auch als verfassungsrechtliche Leberfunktionsstörungen und familiäre nonhämolytischen Gelbsucht bekannt.

Siehe auch

Symptome

Der einsame Zeichen der Gilbert-Krankheit ist, dass Ihre Haut und das Weiße in Ihren Augen gelegentlich eine gelbliche Tönung (Gelbsucht). Dies wird durch die leicht erhöhte Werte von Bilirubin im Blut verursacht. Einige Bedingungen und Situationen erhöhen Bilirubin und damit Gelbsucht, bei Menschen mit Gilbert-Syndrom. Dazu gehören:

  • Krankheit, wie eine Erkältung oder Grippe
  • Fasten oder Essen eine sehr kalorienarme Diät
  • Dehydration
  • Menstruation
  • Stress
  • Anstrengende Übung
  • Mangel an Schlaf

Die Gelbsucht wird weggehen, wenn diese Bedingungen zu lösen.

Wann zum Arzt
Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, wenn Sie Gelbsucht zu erleben. Gelbsucht hat viele mögliche Ursachen.

Siehe auch

Ursachen

Gilbert-Syndrom ist durch eine abnorme Gen, dass Sie von Ihren Eltern erben verursacht. Das Gen steuert ein Enzym, die brechen Bilirubin in der Leber hilft. Mit einer unwirksamen Gen, bauen überschüssige Mengen von Bilirubin in Ihrem Blut.

Gilbert-Syndrom. Wie der Körper normalerweise verarbeitet Bilirubin.
Gilbert-Syndrom. Wie der Körper normalerweise verarbeitet Bilirubin.

Wie der Körper normalerweise verarbeitet Bilirubin
Bilirubin ist eine gelbliche Pigment, das gemacht, wenn Ihr Körper bricht alte rote Blutkörperchen ist. Bilirubin reist durch die Blutbahn in die Leber. Normalerweise wird ein Enzym in Leberzellen bricht die Bilirubin und entfernt sie aus dem Blut. Das Bilirubin gelangt von der Leber in den Darm mit Galle. Es ist dann im Stuhl ausgeschieden. Eine kleine Menge von Bilirubin im Blut bleibt.

Wie das abnorme Gen wird durch Familien weitergegeben
Die abnorme Gen, das Gilbert-Syndrom verursacht, ist üblich. Viele Menschen tragen eine Kopie dieser abnorme Gen. Zwei abnormale Kopien sind in der Regel erforderlich, um Gilbert-Syndrom verursachen.

Siehe auch

Risikofaktoren

Sie haben ein erhöhtes Risiko von Gilbert-Syndrom, wenn beide Elternteile die abnorme Gen, das die Krankheit verursacht zu tragen.

Siehe auch

Komplikationen

Gelbsucht
Gilbert-Syndrom kann zu Folgen von Gelbsucht. Allerdings ist die Gelbsucht mild, geht weg auf seine eigene und verursacht keine gesundheitlichen Probleme. Wenn Gelbsucht auftritt, sehen Sie Ihren Arzt.

Nebenwirkungen, die mit bestimmten Medikamenten
Das niedrige Niveau der Bilirubin-Verarbeitung Enzym, das Gilbert-Syndrom verursacht, ist möglicherweise auch erhöhen Nebenwirkungen mit bestimmten Medikamenten, da dieses Enzym spielt eine Rolle bei der Unterstützung klar diese Medikamente aus Ihrem Körper.

Insbesondere kann Irinotecan (Camptosar), ein Krebs-Chemotherapie Drogen, toxische Werte erreichen, wenn Sie Gilbert-Syndrom, haben zu schweren Durchfall. Einige Protease-Inhibitoren zur Behandlung von HIV führen erhöhte Konzentrationen von Bilirubin bei Menschen mit Gilbert-Syndrom.

Da das Potenzial für Nebenwirkungen, wenn Sie Gilbert-Syndrom haben, mit Ihrem Arzt sprechen, bevor Sie irgendwelche neuen Medikamente.

Siehe auch

Vorbereitung für den Termin

Hier sind einige Fragen, die helfen, erleichtern eine Diskussion mit Ihrem Arzt könnten:

  • Ist mein Bilirubin deutlich erhöht?
  • Sollte ich meine Bilirubin erneut getestet haben?
  • Ich habe erlebt einige unerklärliche Symptome. Könnte diese durch Gilbert-Syndrom verursacht werden?
  • Möchten Sie überprüfen die Medikamente, die ich für andere Bedingungen unter bin, um sicherzustellen, dass sie kompatibel mit Gilbert-Syndrom?
  • Benötige ich für die Behandlung Gilbert-Syndrom?
  • Kann Gilbert-Syndrom zu Komplikationen oder zu Leberschäden führen?
  • Kann ich irgendetwas tun, um einen niedrigen Bilirubin Niveau halten können?
  • Ist Gelbsucht schädlich?
  • Was ist die Wahrscheinlichkeit, dass meine Kinder oder andere Verwandte haben auch Gilbert-Syndrom?

Siehe auch

Untersuchungen und Diagnostik

Die Anwesenheit von Gilbert-Syndrom wird oft durch einen Unfall, durch entweder entdeckt:

  • Mit einem Bluttest mit erhöhten Bilirubin
  • Erleben Gelbsucht ohne erkennbare Ursache

Ihr Arzt wird Sie untersuchen und fragen Sie Symptome einer Lebererkrankung wie Bauchschmerzen oder dunkler Urin. Er oder sie kann empfehlen, Bluttests, um auszuschließen, Probleme mit der Leber, die erhöhte Werte von Bilirubin führen kann. Gemeinsame Bluttests umfassen:

  • Bilirubin-Test
  • Blutbild
  • Leberwerte

Die Kombination aus normalem Blut und Leberwerte und erhöhte Bilirubin ist ein Indikator für Gilbert-Syndrom. Kein anderer Test ist in der Regel erforderlich, um die Diagnose zu stellen.

Obwohl es von Geburt an vorhanden ist, Gilbert-Syndrom ist in der Regel nicht bis zur Pubertät oder später bemerkt, da Bilirubin Produktion steigt während der Pubertät. Es ist häufiger bei Männern diagnostiziert.

Siehe auch

Behandlungen und Medikamente

Gilbert-Syndrom muss nicht behandelt werden. Das Bilirubin im Blut kann sich über die Zeit nicht konstant und können gelegentlich zu Gelbsucht. Aber das geht normalerweise weg auf seine eigene, und es verursacht keine negativen Auswirkungen.

Siehe auch

Lifestyle und Hausmittel

Bestimmte Ereignisse im Leben, wie Stress, auslösen können Episoden hoher Bilirubin in Gilbert-Syndrom, die zu Gelbsucht. Tun, was Sie können, um solche Situationen zu verwalten kann helfen, Bilirubin unter Kontrolle.

Diese Schritte umfassen:

  • Sagen Sie jeden Arzt über Ihre Gilbert-Syndrom. Gilbert-Syndrom wirkt sich auf die Art und Weise Ihr Körper verarbeitet bestimmte Medikamente. Dies hat das Potential, Nebenwirkungen verursachen kann. Sagen Sie jeder Arzt besuchen, dass Sie Gilbert-Syndrom haben, so dass alle Medikamente können mit diesem im Verstand gewählt werden.
  • Ernähren Sie sich gesund. Wählen Sie eine gesunde Ernährung, die reich an Obst und Gemüse. Vermeiden Sie extrem kalorienarme Ernährung. Halten Sie sich an eine Routine Ernährung Zeitplan und vermeiden Fasten oder das Auslassen von Mahlzeiten.
  • Verwalten Stress. Wege finden, um mit den Belastungen in Ihrem Leben umzugehen. Betrachten Übung oder ruhige Zeit allein, mit Stress umzugehen.

Siehe auch