Kognitive Verhaltenstherapie

Bestimmung

Kognitive Verhaltenstherapie ist eine häufige Art der psychischen Gesundheit Beratung (Psychotherapie). Mit kognitive Verhaltenstherapie, arbeiten Sie mit einer psychischen Berater (Psychotherapeuten oder Therapeuten) in einer strukturierten Art und Weise, an einer begrenzten Anzahl von Sitzungen. Kognitive Verhaltenstherapie hilft Ihnen bewusst geworden, dass unrichtige oder negatives Denken, so können Sie herausfordernde Situationen klarer zu sehen und auf sie reagieren in einer effizienteren Weise.

Kognitive Verhaltenstherapie kann ein sehr hilfreiches Werkzeug bei der Behandlung von psychischen Störungen oder Krankheiten, wie Angst oder Depression. Aber nicht jeder, der aus der kognitiven Verhaltenstherapie profitiert hat einen psychischen Zustand. Es kann ein wirksames Instrument sein, um jemanden zu lernen, wie man besser verwalten stressigen Lebenssituationen.

Siehe auch

Warum wird es gemacht

Kognitive Verhaltenstherapie wird verwendet, um eine breite Palette von Themen zu behandeln. Es ist oft die bevorzugte Art von Psychotherapie, weil es schnell können Ihnen helfen, zu erkennen und zu bewältigen mit spezifischen Herausforderungen. Es erfordert in der Regel weniger Sitzungen als andere Arten von Therapie und wird in einer strukturierten Art und Weise getan.

Kognitive Verhaltenstherapie. Verwalten Symptome der psychischen Erkrankungen.
Kognitive Verhaltenstherapie. Verwalten Symptome der psychischen Erkrankungen.

Kognitive Verhaltenstherapie ist ein nützliches Werkzeug, um emotionale Herausforderungen zu begegnen. Zum Beispiel kann es Ihnen helfen:

  • Verwalten Symptome der psychischen Erkrankung, entweder allein oder mit anderen Behandlungen wie Medikamente
  • Verhindern, dass ein Rückfall von psychischen Erkrankungen Symptome
  • Gönnen eine psychische Erkrankung, wenn Medikamente nicht eine gute Wahl, wie zum Beispiel während der Schwangerschaft
  • Lernen Sie Techniken für den Umgang mit belastenden Situationen, wie zum Beispiel Probleme bei der Arbeit
  • Ermittlung von Möglichkeiten, um Emotionen zu verwalten, wie Wut
  • Resolve Beziehung Konflikte und lernen, besser Möglichkeiten zu kommunizieren
  • Cope mit Trauer, wie nach dem Verlust eines geliebten Menschen
  • Überwindung von emotionalen Traumata im Zusammenhang mit Missbrauch oder Gewalt
  • Cope mit einer medizinischen Erkrankung, wie chronische Müdigkeit oder Krebs
  • Verwalten chronische körperliche Symptome, wie Schmerzen, Schlafstörungen oder Müdigkeit

Psychische Erkrankungen, die mit kognitiven Verhaltenstherapie verbessern können gehören:

  • Schlafstörungen
  • Sexuelle Störungen
  • Depression
  • Bipolare Störungen
  • Angststörungen
  • Phobien
  • Zwangsstörung (OCD)
  • Essstörungen
  • Substanzgebrauchsstörungen
  • Persönlichkeitsstörungen
  • Schizophrenie
  • Posttraumatische Belastungsstörung (PTSD)

In einigen Fällen ist die kognitive Verhaltenstherapie am effektivsten, wenn sie mit anderen Behandlungen, wie Antidepressiva oder anderen Medikamenten kombiniert ist.

Siehe auch

Risiken

Im Allgemeinen gibt es wenig Risiko in immer kognitive Verhaltenstherapie. Weil es schmerzhafte Gefühle, Emotionen und Erfahrungen können zu erkunden, können Sie sich emotional unangenehm manchmal. Sie können schreien, aufregen oder wütend während einer schwierigen Sitzung, oder Sie können auch das Gefühl, körperlich ausgelaugt.

Einige Formen der kognitiven Verhaltenstherapie, wie Belichtung Therapie, kann verlangen, dass Sie Situationen, die Sie lieber vermeiden möchten konfrontieren - wie Flugzeuge, wenn Sie eine Angst vor dem Fliegen haben. Dies kann zu vorübergehenden Stress oder Angst führen.

Allerdings wird die Arbeit mit einem erfahrenen Therapeuten minimieren Risiken. Die Bewältigungsstrategien erlernen Sie können Ihnen helfen, zu verwalten und zu erobern negative Gefühle und Ängste.

Siehe auch

Wie bereiten Sie

Sie könnten auf eigene Faust entscheiden, dass Sie kognitive Verhaltenstherapie versuchen wollen. Oder ein Arzt oder jemand anderes kann die Therapie Ihnen vorschlagen. Hier ist, wie, um loszulegen:

  • Finden Sie einen Therapeuten. Können Sie eine Überweisung von einem Arzt, Krankenkasse, Freund oder anderen vertrauenswürdigen Quelle erhalten. Viele Arbeitgeber bieten Beratung oder Empfehlungen durch Employee Assistance Programs (EAP). Dort finden Sie auch einen Therapeuten auf eigene Faust - durch eine lokale oder staatliche Psychological Association oder indem Sie durch das Telefonbuch oder im Internet, zum Beispiel.
  • Verstehen Sie die Kosten. Wenn Sie eine Krankenversicherung haben, herauszufinden, was es für die Psychotherapie Deckung bietet. Einige Krankenkassen decken nur eine bestimmte Anzahl von Therapiesitzungen im Jahr. Auch, um Ihren Therapeuten reden Gebühren und Zahlungsoptionen.
  • Überprüfen Sie Ihre Bedenken. Vor Ihrem ersten Termin, darüber nachzudenken, welche Themen Sie gerne arbeiten. Während Sie auch sortieren können dies mit Ihrem Therapeuten, kann mit etwas Gefühl im Voraus einen Ausgangspunkt.

Prüfen Qualifikationen
Vor einen Psychotherapeuten, überprüfen Sie seine oder ihre Herkunft, Bildung, Zertifizierung und Lizenzierung. Psychotherapeut ist ein allgemeiner Begriff, sondern als ein Job-Titel oder die Angabe von Ausbildung, Schulung oder Lizenzierung.

Ausgebildete Psychotherapeuten können eine Reihe von verschiedenen Berufsbezeichnungen je nach ihrer Ausbildung und Rolle. Die meisten verfügen über einen Master-oder Doktortitel mit einer speziellen Ausbildung in psychologischer Beratung. Ärzte, die in der psychischen Gesundheit (Psychiater) spezialisieren kann Medikamente verschreiben, sowie bieten Psychotherapie.

Beispiele für Psychotherapeuten gehören Psychiater, Psychologen, lizenzierte professionelle Berater, lizenzierte Sozialarbeiter, Ehe und Familie lizenzierten Therapeuten, psychiatrische Krankenschwestern oder anderen lizenzierten Profis mit psychischen Ausbildung.

Stellen Sie sicher, dass der Therapeut Sie staatliche Zertifizierung und Zulassungsvorschriften für seine oder ihre besondere Disziplin erfüllt. Der Schlüssel ist, eine qualifizierte Therapeuten, die die Art und Intensität der Therapie mit Ihre Bedürfnisse abstimmen zu finden.

Siehe auch

Was Sie erwarten können

Gönnen eine psychische Erkrankung, wenn Medikamente nicht eine gute Option. Lernen Sie Techniken zur Bewältigung.
Gönnen eine psychische Erkrankung, wenn Medikamente nicht eine gute Option. Lernen Sie Techniken zur Bewältigung.

Kognitive Verhaltenstherapie kann one-on-one, oder in Gruppen mit Familienmitgliedern oder mit Menschen, die ähnliche Probleme haben, durchgeführt werden.

Ihre erste Therapiesitzung
Bei Ihrer ersten Sitzung, wird Ihr Therapeut in der Regel Informationen über Sie sammeln und bestimmen, welche Bedenken Sie gerne arbeiten. Der Therapeut wird wahrscheinlich fragen Sie über Ihre aktuellen und vergangenen körperlichen und seelischen Gesundheit, um ein tieferes Verständnis für Ihre Situation zu erhalten. Ihr Therapeut wird auch wissen wollen, ob Sie vielleicht aus einer anderen Behandlung, wie Medikamente profitieren. Es könnte ein paar Sitzungen für Ihre Therapeutin zu verstehen Ihre Situation und Anliegen, und die beste Vorgehensweise zu bestimmen.

Die erste Sitzung ist auch eine Gelegenheit für Sie, um Ihren Therapeuten befragen, ob er oder sie ein gutes Spiel für Sie sein wird. Stellen Sie sicher, Sie verstehen:

  • Sein oder ihr Ansatz
  • Welche Art der Therapie für Sie geeignet ist
  • Die Ziele der Behandlung
  • Die Länge jeder Sitzung
  • Wie viele Therapiesitzungen müssen Sie möglicherweise

Wenn Sie sich nicht wohl fühlen mit dem ersten Therapeuten sehen Sie, versuchen Sie jemand anderes. Eine gute "fit" mit Ihrem Therapeuten kann Ihnen helfen, den größtmöglichen Nutzen aus der kognitiven Verhaltenstherapie.

Vertraulichkeit
Außer in ganz speziellen Fällen, sind Gespräche mit Ihrem Therapeuten vertraulich. Jedoch kann ein Therapeut brechen Vertraulichkeit, wenn es eine unmittelbare Bedrohung für die Sicherheit oder, wenn sie von staatlichen oder bundesstaatlichen gesetzlich vorgeschrieben, um Anliegen an die Behörden zu melden. Diese Situationen sind:

  • Drohende sofort oder bald (drohende) schaden sich selbst oder begehen Selbstmord
  • Drohende sofort oder bald (drohende) schaden oder das Leben nehmen eine andere Person
  • Missbrauch ein Kind oder einen schutzbedürftigen Erwachsenen (jemand älter als 18 Jahre, die im Krankenhaus oder wird verwundbar durch eine Behinderung)
  • Nicht in der Lage, sicher für sich selbst sorgen

Während kognitive Verhaltenstherapie
Ihr Therapeut wird Sie ermutigen, über Ihre Gedanken und Gefühle und was beunruhigt dich sprechen. Mach dir keine Sorgen, wenn Sie es schwer zu öffnen, über Ihre Gefühle zu finden. Ihr Therapeut kann Ihnen helfen, mehr Vertrauen und Komfort.

Kognitive Verhaltenstherapie der Regel konzentriert sich auf die spezifischen Probleme, mit einem zielorientierten Ansatz. Wie Sie durch die Therapie durchlaufen, kann Ihr Therapeut Sie bitten, "Hausaufgaben" zu tun - Aktivitäten, Lesen oder Praktiken, die auf das, was Sie während Ihres regelmäßigen Therapiesitzungen lernen zu bauen - und Sie ermutigen, das anzuwenden, was Sie in Ihrem täglichen Leben lernen.

Schritte in der kognitiven Verhaltenstherapie
Kognitive Verhaltenstherapie umfasst typischerweise folgendermaßen vor:

  • Identifizieren beunruhigenden Situationen oder Bedingungen in Ihrem Leben. Diese können solche Probleme als ein medizinischer Zustand, Scheidung, Trauer, Wut oder Symptome einer psychischen Erkrankung sind. Sie und Ihr Therapeut kann einige Zeit zu entscheiden, welche Probleme und Ziele, die Sie auf das konzentrieren wollen.
  • Werden Sie sich Ihrer Gedanken, Gefühle und Überzeugungen über diesen Situationen oder Bedingungen. Nachdem Sie die Probleme, die Sie bearbeiten möchten identifiziert, wird Ihr Therapeut Sie ermutigen, Ihre Gedanken zu ihnen zu teilen. Dies kann auch beobachten, was Sie selbst sagen über ein Erlebnis (Ihr "self-talk"), Ihre Interpretation der Bedeutung einer Situation und Ihre Überzeugungen über sich selbst, andere Menschen und Ereignisse. Ihr Therapeut kann empfehlen, dass Sie ein Tagebuch über Ihre Gedanken zu halten.
  • Identifizieren negativen oder ungenaue Denken. Um Ihnen zu helfen zu erkennen Denk-und Verhaltensweisen, die zu Ihrem Problem beitragen können, kann Ihr Therapeut fragen Sie die Aufmerksamkeit auf Ihre körperliche, emotionale und Verhaltensreaktionen zahlen in verschiedenen Situationen.
  • Fordern negativen oder ungenaue Denken. Ihr Therapeut wird wahrscheinlich empfehlen Ihnen, sich zu fragen, ob Sie die Ansicht von einer Situation auf Fakten oder auf einer ungenauen Wahrnehmung dessen, was ist los beruht. Dieser Schritt kann schwierig sein. Möglicherweise haben langjährige Denkweisen über Ihr Leben und Sie. Mit etwas Übung werden hilfreich Denk-und Verhaltensmuster zur Gewohnheit werden und wird nicht so viel Mühe.

Ihr Therapeut Ansatz wird auf Ihre spezielle Situation und Vorlieben ab. Ihr Therapeut kann kognitive Verhaltenstherapie mit einem anderen therapeutischen Ansatz kombinieren - zum Beispiel zwischenmenschliche Therapie, die auf Ihre Beziehungen zu anderen Menschen konzentriert.

Länge der Psychotherapie
Kognitive Verhaltenstherapie wird allgemein als Kurzzeittherapie - etwa 10 bis 20 Sitzungen. Sie und Ihr Therapeut kann darüber diskutieren, wie viele Sitzungen kann das Richtige für Sie. Faktoren zu berücksichtigen:

  • Die Art der Erkrankung oder Situation
  • Die Schwere der Symptome
  • Wie lange Sie schon an Ihre Symptome haben oder mit Ihrer Situation beschäftigt
  • Wie schnell Sie Fortschritte machen
  • Wie viel Stress Sie erleben
  • Wie viel unterstützen Sie von Familienmitgliedern und anderen Personen erhalten

Siehe auch

Ergebnisse

Kognitive Verhaltenstherapie kann Ihren Zustand nicht heilen oder machen eine unangenehme Situation weg. Aber es kann Ihnen die Macht, mit Ihrer Situation in einer gesunden Art und Weise zu bewältigen und fühlen sich besser über sich und Ihr Leben.

Machen Sie das Beste aus der kognitiven Verhaltenstherapie
Kognitive Verhaltenstherapie ist nicht wirksam für alle. Aber man kann Maßnahmen ergreifen, um das Beste aus Ihrer Therapie zu erhalten und dazu beitragen, dass es ein Erfolg:

  • Ansatz Therapie als eine Partnerschaft. Therapie ist am effektivsten, wenn Sie ein aktiver Teilnehmer und Anteil an der Entscheidungsfindung sind. Stellen Sie sicher, dass Sie und Ihr Therapeut einig über die wichtigsten Themen und wie man sie bekämpfen. Gemeinsam können Sie Ziele und die Fortschritte im Laufe der Zeit.
  • Seien Sie offen und ehrlich. Erfolg mit der Therapie hängt von Ihrer Bereitschaft, Ihre Gedanken, Gefühle und Erfahrungen, und ist offen für neue Erkenntnisse und Möglichkeiten, die Dinge zu teilen. Wenn Sie nur ungern über bestimmte Dinge, weil der schmerzhaften Gefühle, Scham oder Angst vor Ihrem Therapeuten Reaktion sprechen sind, lassen Sie Ihren Therapeuten über Ihre Reservierung wissen.
  • Bleiben Sie bei Ihrer Behandlung zu planen. Wenn Sie sich fühlen oder fehlt die Motivation, kann es verlockend sein, Therapiesitzungen überspringen. Dies kann stören Ihren Fortschritt. Nehmen Sie alle Sitzungen und darüber nachdenken, was Sie wollen, um zu diskutieren.
  • Erwarten Sie nicht sofort Ergebnisse. Arbeiten auf emotionale Probleme können sehr schmerzhaft sein und erfordert oft harte Arbeit. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich schlechter fühlen während der Anfangsphase der Therapie, wie Sie zu vergangenen und aktuellen Konflikten konfrontieren beginnen. Möglicherweise müssen Sie mehrere Sitzungen, bevor Sie zu einer Verbesserung zu sehen beginnen.
  • Machen Sie Ihre Hausaufgaben zwischen den Sitzungen. Wenn Ihr Therapeut bittet Sie zu lesen, ein Tagebuch oder andere Aktivitäten außerhalb Ihrer regelmäßigen Therapiesitzungen, durch zu folgen. Doing diese Hausaufgaben helfen Sie zutreffen, was du in den Therapiesitzungen gelernt.
  • Wenn die Therapie nicht hilft, Ihren Therapeuten sprechen. Wenn Sie nicht das Gefühl, dass Sie aus der kognitiven Verhaltenstherapie profitieren nach mehreren Sitzungen, sprechen Sie mit Ihrem Therapeuten darüber. Sie und Ihr Therapeut kann beschließen, einige Änderungen vornehmen oder versuchen Sie einen anderen Ansatz.

Siehe auch