Medikamentenmissbrauch

Bestimmung

Medikamentenmissbrauch ist die Verwendung von ein verschreibungspflichtiges Medikament in einer Weise, die nicht durch den verschreibenden Arzt, wie die Gefühle, die Sie von der Droge bestimmt. Prescription Drogenmissbrauch oder problematischen Konsum umfasst alles von der Einnahme eines Freundes verschreibungspflichtige Schmerzmittel für Ihre Rückenschmerzen zu schnauben oder Injizieren Boden-up Pillen hoch zu erhalten. Drogenmissbrauch kann sich laufend und zwanghaften, trotz der negativen Folgen.

Ein zunehmendes Problem kann Medikamentenmissbrauch betreffen alle Altersgruppen, aber es ist häufiger bei jungen Menschen. Die meisten verschreibungspflichtigen Medikamente oft missbraucht gehören Schmerzmittel, Beruhigungsmittel, Anti-Angst-Medikamente und Stimulanzien.

Früherkennung von Medikamentenmissbrauch und Frühintervention kann das Problem vom Drehen in eine Sucht zu verhindern.

Symptome

Anzeichen und Symptome von Medikamentenmissbrauch hängen von der jeweiligen Droge. Aufgrund ihrer bewusstseinsverändernden Eigenschaften sind die am häufigsten missbrauchten Medikamente:

  • Opioide wie Oxycodon (Oxycontin) und solche, die hydrocodone (Vicodin), zur Behandlung von Schmerzen
  • Anti-Angst-Medikamente und Beruhigungsmittel, wie Alprazolam (Xanax) und Diazepam (Valium) und Hypnotika wie Zolpidem (Ambien), zur Behandlung von Angstzuständen und Schlafstörungen behandeln
  • Stimulanzien wie Methylphenidat (Ritalin), zur Behandlung von ADHD und bestimmten Schlafstörungen behandeln

Anzeichen und Symptome von Medikamentenmissbrauch

Opioid Schmerzmittel Beruhigungsmittel und Anti-Angst-Medikamente Stimulanzien
  • Verstopfung
  • Depression
  • Niedriger Blutdruck
  • Verminderte Atemfrequenz
  • Confusion
  • Schwitzen
  • Schlechte Koordination
  • Schläfrigkeit
  • Confusion
  • Unruhige Walking
  • Schlechte Urteil
  • Unfreiwillige und schnelle Bewegung des Augapfels
  • Schwindel
  • Gewichtsverlust
  • Agitation
  • Reizbarkeit
  • Insomnia
  • Bluthochdruck
  • Unregelmäßiger Herzschlag
  • Unruhe
  • Impulsive Verhalten

Weitere Symptome sind:

  • Stehlen, Schmieden oder Verkauf von Verschreibungen
  • Unter höheren Dosen als vorgeschrieben
  • Übermäßige Stimmungsschwankungen oder Feindseligkeit
  • Erhöhen oder verringern im Schlaf
  • Schlechte Entscheidungen
  • Erscheinen hoch zu sein, ungewöhnlich energische oder auf Touren oder sediert
  • Ständig "verlieren" Vorschriften, so muss mehr Verschreibungen geschrieben werden
  • Ich suche Rezepte von mehr als einem Arzt

Wann zum Arzt
Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie denken, Sie können ein Problem mit verschreibungspflichtigen Drogenkonsum haben. Sie fühlen sich peinlich berührt, mit Ihrem Arzt darüber reden - aber denken Sie daran, dass medizinische Fachkräfte ausgebildet werden, um Ihnen zu helfen, nicht verurteilen. Identifizieren Medikamentenmissbrauch so bald wie möglich ist wichtig. Es ist einfacher, das Problem frühzeitig anzugehen, bevor es eine Sucht wird und führt zu schwerwiegenden Problemen.

Ursachen

Teens und Erwachsene Missbrauch verschreibungspflichtige Medikamente für eine Reihe von Gründen. Einige von ihnen gehören:

  • Um ein gutes Gefühl oder get high
  • Um sich zu entspannen oder Verspannungen
  • Um den Appetit zu reduzieren oder zu erhöhen Wachsamkeit
  • Um mit den psychischen Auswirkungen der Substanz experimentieren
  • Um eine Sucht zu erhalten und verhindern Rückzug
  • Um von Gleichaltrigen (Peer Pressure) akzeptiert werden oder sozial zu sein
  • Um zu versuchen, die Konzentration und akademischen Arbeit oder Leistung zu verbessern

Risikofaktoren

Viele Menschen befürchten, dass sie süchtig nach Medikamenten für legitime medizinische Bedingungen, wie Schmerzmittel nach der Operation verordnet vorgeschrieben. Doch Menschen, die potenziell süchtig machenden Drogen nehmen, wie vorgeschrieben selten oder missbrauchen sie süchtig werden.

Prescription Drogenmissbrauch. Anti-Angst-Medikamente und Beruhigungsmittel.
Prescription Drogenmissbrauch. Anti-Angst-Medikamente und Beruhigungsmittel.

Risikofaktoren für Medikamentenmissbrauch zählen:

  • Ob Vergangenheit oder Gegenwart Süchte zu anderen Substanzen, einschließlich Alkohol
  • Jüngeres Alter, insbesondere die Teenager-oder frühen 20er Jahren
  • Bestimmte vorbestehenden psychiatrischen Erkrankungen
  • Die Exposition gegenüber Gruppendruck oder einem sozialen Umfeld, wo es Drogenkonsum
  • Leichterer Zugang zu verschreibungspflichtigen Medikamenten, wie die Arbeit in einer medizinischen Einstellung
  • Mangelndes Wissen über verschreibungspflichtige Medikamente

Ältere Erwachsene und Medikamentenmissbrauch
Medikamentenmissbrauch bei älteren Erwachsenen ist ein wachsendes Problem. Mit mehreren gesundheitlichen Problemen und der Einnahme mehrerer Medikamente können Senioren in Gefahr des Missbrauchs oder Drogen süchtig setzen, vor allem, wenn sie Drogen mit Alkohol kombinieren.

Siehe auch

Komplikationen

Missbrauch verschreibungspflichtige Medikamente kann eine Reihe von Problemen. Verschreibungspflichtige Medikamente können besonders gefährlich sein, wenn sie in hohen Dosen genommen, wenn sie mit anderen verschreibungspflichtigen Medikamenten oder bestimmten over-the-counter Medikamente, oder wenn genommen mit Alkohol oder illegalen Drogen zusammen.

Medizinische Folgen
Beispiele für schwerwiegende Folgen von Medikamentenmissbrauch sind die folgenden.

  • Opioide können zu einem erhöhten Risiko des Erstickens, niedriger Blutdruck, eine verlangsamte Atemfrequenz und das Potenzial für die Atmung zu stoppen oder ein Koma.
  • Beruhigungsmittel und Anti-Angst-Medikamente (Anxiolytika) kann dazu führen, Gedächtnisprobleme, niedriger Blutdruck und Atmung verlangsamt. Überdosierung kann zu Koma oder Tod. Abrupt stoppen die Medikation mit Entzugserscheinungen, die Hyperaktivität des Nervensystems und Krampfanfälle gehören können zugeordnet werden kann.
  • Stimulanzien kann gefährlich hohe Körpertemperatur, Herzprobleme, Bluthochdruck, Krampfanfälle oder Zittern, Halluzinationen, Aggressivität und Paranoia.

Sucht
Weil häufigsten missbrauchten Medikamente das Gehirn Belohnungszentrum zu aktivieren, ist es möglich, süchtig nach ihnen. Menschen, die süchtig sind weiterhin eine Droge zu verwenden, auch wenn das Medikament macht ihr Leben noch schlimmer - genau wie die Menschen süchtig nach Nikotin weiterhin das Rauchen von Zigaretten, auch wenn es ihrer Gesundheit schadet und sie beenden wollen.

Weitere Folgen
Andere mögliche Folgen sind Eingriff in riskante Verhaltensweisen wegen der schlechten Urteil, mit illegalen Drogen, wobei beteiligt Kriminalität, Kfz-Unfälle sank akademischen oder Arbeitsleistung, und gestörte Beziehungen.

Vorbereitung für den Termin

Ihr Hausarzt kann in der Lage sein, die Sie überwinden einen Medikamentenmissbrauch Problem. Allerdings, wenn Sie eine Sucht haben, kann Ihr Arzt Ihnen eine Sucht Spezialisten oder einer Einrichtung, die in den Menschen hilft, von den Drogen zurückziehen spezialisiert beziehen.

Was Sie tun können
Um für Ihren Termin vorbereiten, stellen Listen von:

  • Alle Medikamente, die Sie nehmen, sind einschließlich der Dosis und wie oft Sie nehmen jeden, wie auch over-the-counter Medikamente, Kräuter und Ergänzungen
  • Alle Symptome, die Sie erleben werden
  • Key persönlichen Informationen, einschließlich aller wesentlichen Belastungen oder jüngsten Veränderungen im Leben
  • Fragen Sie Ihren Arzt fragen

Fragen Sie Ihren Arzt Fragen können sein:

  • Was sind meine Behandlungsmöglichkeiten gibt es?
  • Wie lange dauert es, bis die Behandlung zu arbeiten?
  • Sollte ich einen Spezialisten aufsuchen?
  • Wie können wir es schaffen meine anderen gesundheitlichen Bedingungen während der Behandlung?
  • Haben Sie Broschüren oder anderen gedruckten Material, das ich haben könnte? Welche Websites empfehlen Sie?

Was kann man von Ihrem Arzt erwarten
Ihr Arzt wird eine körperliche Untersuchung und kann diese Fragen zu stellen:

  • Wie lange haben Sie dieses Problem?
  • Was, wenn überhaupt, veranlasste es?
  • Wie stark sind Ihre Symptome?
  • Haben Sie eine vergangene Geschichte von Drogenmissbrauch oder Sucht?
  • Hat jemand in Ihrer Familie hatte eine Geschichte des Drogenmissbrauchs oder Sucht?

Untersuchungen und Diagnostik

Ärzte in der Regel stützen die Diagnose einer Medikamentenmissbrauch auf Anamnese und Antworten auf weitere Fragen. In einigen Fällen bestimmte Anzeichen und Symptome auch Hinweise.

Vorbereitung für den Termin. Anzeichen und Symptome von Medikamentenmissbrauch.
Vorbereitung für den Termin. Anzeichen und Symptome von Medikamentenmissbrauch.

Blut oder Urin-Tests erkennen kann viele Arten von Drogen. Diese Tests können auch dazu beitragen, den Fortschritt einer Person, die immer Behandlung ist.

Behandlungen und Medikamente

Therapeutische Optionen für Medikamentenmissbrauch variieren, aber Beratung, die auch als Gesprächstherapie oder Psychotherapie, ist in der Regel ein wichtiger Teil der Behandlung.

Counseling
Counseling - ob es sich um Einzel-, Gruppen-oder Familienberatung - kann helfen, festzustellen, welche Faktoren können dem Medikamentenmissbrauch, wie eine zugrunde liegende psychische Probleme oder Beziehungsprobleme geführt haben. Beratung kann auch Ihnen helfen, die notwendigen Fähigkeiten, um das Verlangen zu widerstehen, den Missbrauch von Drogen und zu verhindern, Wiederauftreten von verschreibungspflichtigen Medikamenten Probleme.

Durch Beratung, können Sie Strategien für die Entwicklung positiver Beziehungen lernen und Wege, sich in gesunden Aktivitäten, die nicht zu Drogen in Zusammenhang stehen.

Medikamente
Abhängig von der Droge und Nutzung kann Entgiftung als Teil der Behandlung erforderlich sein. Der Rücktritt kann gefährlich sein und sollten unter ärztlicher Betreuung erfolgen.

  • Opioid-Entzug. Buprenorphin, Buprenorphin mit Naloxon (Suboxone) oder Methadon kann von Ärzten unter bestimmten und regulierten Bedingungen verwendet werden, um die Symptome des Entzugs von Opioid-Schmerzmitteln zu lindern. Andere Drogen - einschließlich Clonidin (Catapres), ein Medikament, das in erster Linie zur Behandlung von Bluthochdruck eingesetzt - kann verwendet werden, um die Verwaltung Opioid-Entzugserscheinungen werden.
  • Rücktritt von Sedativa oder Anti-Angst-Medikamente (Anxiolytika). Wenn Sie verschreibungspflichtige Beruhigungsmittel oder Anti-Angst-Medikamente für eine lange Zeit verwendet haben, kann es Wochen oder sogar Monate, um langsam verjüngen sie ausziehen. Wegen der langwierigen Entzugserscheinungen Symptome, kann es so lange für Ihren Körper auf niedrige Dosen des Medikaments anpassen zu nehmen und dann zu nehmen keine Medikamente überhaupt gewöhnen. Möglicherweise müssen andere Arten von Medikamenten, um Ihre Stimmung zu stabilisieren oder Hilfe bei der Angst, und Sie müssen in enger Zusammenarbeit mit Ihrem Arzt.
  • Aufputschmittel Rückzug. Es gibt keine zugelassenen Medikamente zur Behandlung von Stimulans Entnahme verwendet. Die Behandlung in der Regel konzentriert sich auf die Verjüngung von der Medikation und Linderung Entzugserscheinungen - wie Schlaf, Appetit und Stimmungsschwankungen.

Siehe auch

Der Umgang und die Unterstützung

Überwindung Medikamentenmissbrauch kann eine Herausforderung sein und stressig, die häufig die Unterstützung von Familie, Freunden oder Organisationen. Hier ist, wo sie Hilfe suchen, um:

  • Trusted Familienmitglieder oder Freunde
  • Zwölf-Schritte-Programm, wie die Anonymen Alkoholiker oder Narcotics Anonymous
  • Ihre Kirche oder religiöse Organisation, die eine Celebrate Recovery haben können
  • Schulberater oder Krankenschwester
  • Selbsthilfegruppen, entweder persönlich oder auf einer vertrauenswürdigen Website
  • Ihre Employee Assistance Program, die Beratungsangebote für Drogenmissbrauch Probleme bieten

Stellen Sie Familienmitglieder und Freunde für das Verständnis
Sie können peinlich, um Hilfe zu bitten, oder vielleicht Angst, dass Ihre Familienangehörigen wird böse oder wertend sein. Sie haben Angst, dass Ihre Freunde werden sich von Ihnen distanzieren. Aber auf lange Sicht werden die Menschen, die wirklich um dich kümmern respektieren Ihre Ehrlichkeit und Ihre Entscheidung, um Hilfe zu bitten.

Helping einen geliebten Menschen
Es kann schwierig sein, Ihre Liebsten über Medikamentenmissbrauch nähern. Ablehnung und Wut sind häufige Reaktionen, und Sie können über das Erstellen von Konflikt oder Beschädigung Ihrer Beziehung mit dieser Person betroffen sein.

Seien Sie verständnisvoll und geduldig. Lassen Sie die Person wissen, dass Sie über seine oder ihre Wohlergehen kümmern. Ermutigen Sie Ihre Liebsten um ehrlich zu sein über den Drogenkonsum und Hilfe anzunehmen, wenn nötig. Eine Person ist eher auf das Feedback von jemandem, den sie vertrauen zu reagieren. Wenn das Problem weiterhin besteht, können weitere Eingriffe notwendig sein.

Intervention
Es kann schwierig sein, einen geliebten Menschen kämpfen mit Drogenproblemen oder anderen destruktiven Verhalten zu helfen. Menschen, die mit Suchtverhalten kämpfen sind oft in der Ablehnung über ihre Situation oder sind nicht bereit, sich behandeln zu lassen, und sie erkennen nicht die negativen Auswirkungen auf ihr Verhalten hat sich selbst und andere. Eine Intervention motivieren kann jemand um Hilfe für Suchtverhalten zu suchen.

Eine Intervention ist eine sorgfältig geplante Prozess, der Familie und Freunden und anderen, die über eine Person kämpfen mit Sucht zu kümmern. Beratung eine professionelle Intervention (interventionistischen), eine Sucht-Spezialist, Psychologen oder psychische Gesundheit Berater kann Ihnen helfen, ein wirksames Eingreifen. Dies ist eine Gelegenheit, die Person über die Folgen der Sucht zu konfrontieren und fragen Sie ihn oder sie eine Behandlung zu akzeptieren. Denken Sie an eine Intervention geben Sie Ihre Liebsten eine klare Möglichkeit, um Änderungen vorzunehmen, bevor die Dinge wirklich schlecht zu bekommen.

Siehe auch

Vorbeugung

Nur ein Medikament verschrieben nicht stellen Ihnen das Risiko des Missbrauchs oder es süchtig. Medikamentenmissbrauch ist selten bei Menschen, die Schmerzmittel, Beruhigungsmittel oder Aufputschmittel, um einen medizinischen Zustand zu behandeln müssen. Allerdings, wenn Sie sich einen häufigsten missbrauchten Drogen, hier sind Möglichkeiten, um Ihr Risiko zu verringern:

  • Stellen Sie sicher, dass Sie immer das richtige Medikament. Wenn Sie Ihren Arzt aufsuchen, stellen Sie sicher, dass der Arzt klar versteht Ihrer Erkrankung und der Anzeichen und Symptome es verursacht. Informieren Sie Ihren Arzt über alle Ihre Rezepte sowie Over-the-counter Medikamente, Kräuter und Ergänzungen sowie Alkohol-und Drogenkonsum. Fragen Sie Ihren Arzt, ob es eine Extended-Release-Version eines Medikaments oder einer alternativen Medikation mit Zutaten, die weniger Suchtpotential haben.
  • Anreise mit Ihrem Arzt. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt in regelmäßigen Abständen, um sicherzustellen, dass das Medikament du nimmst funktioniert und du nimmst die richtige Dosis.
  • Folgen Sie den Anweisungen für die Verwendung sorgfältig. Verwenden Sie Ihre Medikamente, wie es vorgeschrieben wurde. Nicht stoppen oder ändern Sie die Dosis einer Medikation auf eigene Faust, wenn es offenbar nicht ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt zu arbeiten. Zum Beispiel, wenn du nimmst ein Schmerzmittel, das nicht angemessen Steuerung Ihrer Schmerzen, nehmen Sie nicht mehr.
  • Wissen Sie, was Ihre Medikamente nicht. Fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker über die Nebenwirkungen Ihrer Medikamente, so dass Sie wissen, was zu erwarten ist.
  • Verwenden Sie niemals eine andere Person die Verschreibung. Jeder ist anders. Auch wenn Sie eine ähnliche Erkrankung haben, kann es nicht das richtige Medikament oder Dosis für Sie sein.
  • Bestellen Sie nicht, wenn sie Online-Verschreibungen aus einer vertrauenswürdigen Apotheke. Bist Einige Websites verkaufen gefälschten verschreibungspflichtigen und rezeptfreien Medikamente, die gefährlich werden könnte.

Verhindern Medikamentenmissbrauch bei Jugendlichen
Junge Menschen sind einem besonders hohen Risiko von Medikamentenmissbrauch. Befolgen Sie diese Schritte, um zu verhindern Ihr jugendlich missbrauchen verschreibungspflichtige Medikamente.

  • Besprechen Sie die Gefahren, die mit Ihrem Kind Betonen Sie zu Ihrem Kind, dass nur weil Medikamente von einem Arzt verschrieben macht sie nicht sicher -. Besonders wenn sie an jemand anderen oder wenn Ihr Kind bereits unter sich andere verschreibungspflichtige Medikamente verschrieben wurden.
  • Stellen Sie Regeln für Ihr Kind verschreibungspflichtige Medikamente Lassen Sie Ihr Kind wissen, dass es nicht OK, um Medikamente mit anderen zu teilen -. Oder Medikamente für andere verschrieben. Betonen Sie die Wichtigkeit der Einnahme der verschriebenen Dosis von Medikamenten und Gespräch mit dem Arzt, bevor Sie Änderungen vornehmen.
  • Halten Sie Ihre Medikamente sicher. Behalten Mengen und bewahren Sie sie in einem verschlossenen Hausapotheke.
  • Stellen Sie sicher, Ihr Kind wird nicht der Bestellung Medikamente online. Einige Websites verkaufen gefälschte und gefährliche Medikamente, die nicht erfordern ein Rezept.
  • Richtig von Medikamenten entsorgen Prüfen Sie das Etikett oder Patienteninformationen Leitfaden zur Entsorgung Anweisungen -. Nicht bündig die Medikamente in die Toilette, es sei denn, dies zu tun oder Ihren Apotheker, dies zu tun, sagt berät. Sie können fragen Sie Ihren Apotheker oder lokale Müll und Recycling-Service, wenn es ein Arzneimittel Rücknahme-Programm, das unbenutzte Medikamente akzeptiert. Wenn nicht, setzen Sie unbenutzte Medikamente in Ihren Hausmüll. Aber vor dem Werfen sie aus, entfernen Sie sie aus dem Behälter und mischen sie in einer verschlossenen Plastiktüte mit dem Kaffeesatz, verwendet Katzenstreu oder anderen unerwünschten Stoffen. Vor wirft den Behälter, entfernen Sie das Etikett und streichen identifizierende Informationen.

Siehe auch