Paget-Erkrankung der Brust

Bestimmung

Morbus Paget (PAJ-its) Erkrankung der Brust ist eine seltene Form von Brustkrebs. Paget-Krankheit der Brust beginnt an der Brustwarze und sich zu der dunkle Kreis von Haut (areola) um die Brustwarze. Paget-Erkrankung der Brust nicht von Morbus Paget des Knochens, eine metabolische Knochenerkrankungen verbunden.

Paget-Krankheit der Brust. Eine persönliche Geschichte von Brustkrebs.
Paget-Krankheit der Brust. Eine persönliche Geschichte von Brustkrebs.

Morbus Paget der Brust tritt am häufigsten bei Frauen, die älter als 50 Jahren. Die meisten Frauen mit Morbus Paget der Brust haben zugrundeliegenden duktalen Brustkrebs, entweder in situ - also in seinem ursprünglichen Platz - oder, seltener, invasivem Brustkrebs. Nur in seltenen Fällen ist Morbus Paget der Brust beschränkt, um die Brustwarze selbst.

Siehe auch

Symptome

Morbus Paget der Brust haben Einfluss auf die Brustwarze und in der Regel die Haut (Areola) umgeben. Es ist einfach, die Anzeichen und Symptome von Morbus Paget der Brust für Hautreizungen (Dermatitis) oder einem anderen noncancerous (benigne) Zustand der Haut zu verwechseln.

Mögliche Anzeichen und Symptome von Morbus Paget der Brust sind die folgenden:

  • Flaky oder schuppige Haut an den Nippel
  • Crusty, Nässen oder Verhärtungen der Haut ähnelt Ekzeme auf der Brustwarze, Warzenhof oder beide
  • Juckreiz
  • Rötung
  • Ein Kribbeln oder Brennen
  • Stroh-farbigen oder blutigen Sekretion
  • Ein abgeflachter oder turned-in (invertiert) Nippel
  • Ein Knoten in der Brust
  • Verdickung der Haut auf der Brust

Anzeichen und Symptome treten in der Regel nur in einer Brust. Die Krankheit beginnt in der Regel in der Brustwarze und kann auf die Brustwarze und anderen Bereichen der Brust ausgebreitet.

Die Hautveränderungen können kommen und gehen früh, oder zu antworten topische Behandlung, so dass es scheint, als ob Ihre Haut ist Heilung. Im Durchschnitt Frauen erleben Anzeichen und Symptome für mehrere Monate, bevor man eine Diagnose.

Wann zum Arzt
Überprüfen Sie Ihre Brustwarze und Warzenhof auf beide Brüste auf einer regelmäßigen Basis, wie zum Beispiel während Selbstuntersuchung der Brust Prüfungen. Wenn Sie einen Klumpen, fühlen oder wenn Sie Juckreiz oder Hautirritationen, die für mehr als einen Monat andauert, einen Arzt aufsuchen.

Wenn Sie wegen einer Verletzung der Haut auf der Brust behandelt sind, und die Bedingung geht nicht weg mit der Behandlung, eine Follow-up-Termin mit Ihrem Arzt. Sie müssen möglicherweise eine Biopsie - ein Verfahren, das eine kleine Gewebeprobe sammelt für die mikroskopische Analyse - um den betroffenen Bereich zu bewerten.

Siehe auch

Ursachen

Ärzte wissen nicht, was bewirkt, dass Morbus Paget der Brust. Die am weitesten akzeptierte Theorie ist, dass die Krankheit resultiert aus einer darunter liegenden duktalen Brustkrebs. Die Krebszellen vom ursprünglichen Tumor dann durch Milchgänge zur Brustwarze und die umgebende Haut zu reisen. Eine andere Theorie ist, dass die Krankheit entwickeln kann unabhängig in der Brustwarze.

Siehe auch

Risikofaktoren

Risikofaktoren, die Ihre Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Morbus Paget der Brust beeinflussen, sind die gleichen Faktoren, die das Risiko der Entwicklung jede andere Art von Brustkrebs beeinflussen.

Einige Faktoren, die Sie anfälliger für Brustkrebs machen, gehören:

  • Alter. Ihre Chancen der Entwicklung von Brustkrebs erhöhen, wie Sie älter werden.
  • Eine persönliche Geschichte von Brustkrebs. Sollten Sie hatte Brustkrebs in einer Brust haben, haben Sie ein erhöhtes Risiko der Entwicklung von Krebs in der anderen Brust.
  • Eine persönliche Geschichte von Brust-Anomalien. Hätten Sie lobuläre Karzinom in situ oder haben atypische Hyperplasie, ist das Risiko an Brustkrebs zu erkranken höher. Bestimmte gutartige Brust Bedingungen sind ebenfalls mit einem leicht erhöhten Risiko verbunden.
  • Familie Geschichte. Wenn Sie eine Mutter, Schwester oder Tochter mit Brust-oder Eierstockkrebs oder beides, oder sogar einen Vater oder Bruder mit Brustkrebs haben, haben Sie eine größere Chance, an Brustkrebs zu erkranken.
  • Genetische Veranlagung. Mängel in einer von mehreren Genen, insbesondere BRCA1-oder BRCA2, setzen Sie ein höheres Risiko der Entwicklung von Brustkrebs sowie Eierstock-und anderen Krebsarten. Solche Defekte entfallen weniger als 1 von 10 Brustkrebs.
  • Dichtes Brustgewebe. Frauen mit dichtem Brustgewebe, als auf eine Mammographie gesehen, stellen ein höheres Risiko für Brustkrebs.
  • Strahlenexposition. Falls Sie Bestrahlungen erhalten, um Ihre Brust als Kind oder junger Erwachsener, eine andere Behandlung von Krebs, du bist eher Brustkrebs im späteren Leben zu entwickeln.
  • . Übergewicht Quadratmetergewicht von mehr als gesund ist für Ihr Alter und Höhe erhöht das Risiko von Brustkrebs - vor allem nach den Wechseljahren, und wenn Sie an Gewicht zugenommen wie ein Erwachsener.
  • Hormonersatztherapie. Einnahme von Östrogen nach der Menopause erhöht das Risiko von Brustkrebs bei einigen Frauen.
  • Rennen. Weiß Frauen eher Brustkrebs zu entwickeln als schwarze oder hispanische Frauen sind, aber schwarze Frauen sind eher an der Krankheit sterben.

Mit einem oder mehreren Risikofaktoren bedeutet nicht unbedingt, du wirst Brustkrebs zu entwickeln. Die meisten Frauen mit Brustkrebs haben keine bekannten Risikofaktoren.

Siehe auch

Vorbereitung für den Termin

Vorbereitung für den Termin. Eine persönliche Geschichte von Brust-Anomalien.
Vorbereitung für den Termin. Eine persönliche Geschichte von Brust-Anomalien.

Wenn Sie vermuten, Sie haben Morbus Paget der Brust, könnte Ihre erste Termin mit Ihrem Hausarzt sein. Oder, wenn Sie einen Termin nennen, können Sie direkt mit einem Arzt, der in der Behandlung von Brustkrebs spezialisiert Bedingungen bezeichnet werden.

Was Sie tun können
Um für Ihren Termin vorbereiten:

  • Kenntnis von einem Pre-Termin Einschränkungen. Damals Sie den Termin, sicher sein, zu fragen, ob es etwas gibt, Sie brauchen, um im Voraus zu tun, wie Sie Ihre Ernährung zu beschränken.
  • Notieren Sie sich alle Symptome bei Ihnen auftreten. Fügen Sie sogar diejenigen, die scheinbar in keinem Zusammenhang mit der Grund, aus dem Sie den Termin geplant kann.
  • Notieren Sie wichtige persönliche Informationen. Fügen Sie keine größeren Belastungen oder jüngsten Veränderungen im Leben.
  • Machen Sie eine Liste aller Medikamente. Auch gehören Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen.
  • Erwägen Sie ein Familienmitglied oder einen Freund mitnehmen. Manchmal kann es schwierig sein, alle Informationen, die während eines Termins vorgesehen erinnern. Jemand, der Sie begleitet erinnern sich vielleicht etwas, was Sie verpasst haben oder vergessen.
  • Notieren Sie sich Fragen an Ihren Arzt fragen.

Ihre Zeit mit Ihrem Arzt beschränkt ist, so bereitet eine Liste von Fragen kann Ihnen helfen, das Beste aus Ihrer Zeit zusammen. Einige grundlegende Fragen zu stellen sind:

  • Was ist wahrscheinlich was meine Symptome oder Krankheit?
  • Was sind andere mögliche Ursachen für meine Symptome oder Krankheit?
  • Welche Arten von Tests brauche ich?
  • Ist mein Zustand wahrscheinlich vorübergehend oder chronisch?
  • Was ist die beste Vorgehensweise?
  • Was sind die Alternativen zu den primären Ansatz, den Sie vorschlagen?
  • Ich habe andere Erkrankungen. Wie kann ich am besten verwalten sie zusammen?
  • Gibt es irgendwelche Einschränkungen, die ich brauche, um zu folgen?
  • Sollte ich einen Spezialisten aufsuchen? Was wird, dass die Kosten, und wird meine Versicherung das?
  • Gibt es Broschüren oder anderen gedruckten Materialien, die ich mit mir nehmen kann? Welche Websites empfehlen Sie?
  • Was wird bestimmen, ob ich für eine Follow-up-Besuch planen?

Was kann man von Ihrem Arzt erwarten
Ihr Arzt kann Ihnen Fragen zu:

  • Die Art der Hautveränderungen an der Brustwarze
  • Ob Sie erleben auch Sekretion, Blutungen, Brennen oder Jucken
  • Wenn Sie irgendwelche anderen Brust Anzeichen und Symptome, wie ein Knoten in der Brust oder von Verdickung
  • Wenn Sie irgendwelche Schmerzen in der Brust
  • Wie lange haben Sie erfahrene Anzeichen und Symptome

Ihr Arzt kann auch Fragen über Ihre persönlichen und familiären Krankengeschichte und andere mögliche Risikofaktoren für Brustkrebs.

Siehe auch

Untersuchungen und Diagnostik

Tests, um Ihren Zustand beurteilen können gehören:

  • Klinische Brustuntersuchung und körperliche Untersuchung. Während dieser Prüfung, wird Ihr Arzt physisch überprüft ungewöhnlichen Bereichen in beiden Brüsten und bemerkte, das Aussehen der Haut auf und rund um die Brustwarzen und das Gefühl für jegliche Klumpen oder Verdickungen.
  • . Mammographie Mammographie - eine Röntgenuntersuchung der Brust Gewebe - kann angeben, ob die Brustwarze und Hautveränderungen in einem zugrunde liegenden Brustkrebs verbunden sind, wie es normalerweise der Fall in Morbus Paget der Brust. Wenn die Ergebnisse von Mammographie in beiden Brüsten nicht zeigen keine Anzeichen von Brustkrebs, kann Ihr Arzt Follow-up mit Magnet-Resonanz-Tomographie (MRT), die Krebs, das ist nicht in der Lage, auf eine Mammographie gesehen werden erkennen kann.
  • Breast Biopsie. Während einer Biopsie, erhält Ihr Arzt eine kleine Gewebeprobe aus der Haut der Brustwarze zur Untersuchung unter dem Mikroskop. Wenn Sie Mamillensekretion haben, kann eine Probe der Entladung auch abgeholt werden. Wenn Sie einen Knoten in der Brust haben, wird eine Biopsie von diesem Gewebe auch getan werden. Wenn Krebszellen in den entnommenen Proben festgestellt werden, kann es zu einem Brust-Chirurg Behandlungsmöglichkeiten besprechen bezeichnet werden.
  • Sentinel-Lymphknoten-Biopsie. Falls Sie invasiven Brustkrebs haben, müssen die Lymphknoten unter dem Arm (axilläre Lymphknoten) überprüft werden, um festzustellen, ob der Krebs auf diesem Gebiet ausgebreitet hat. Dies kann in einem Verfahren als Wächterlymphknotenbiopsie bekannt gemacht werden. Während der Biopsie, Ihr Arzt sucht die Sentinel-Lymphknoten - die ersten Lymphknoten, um die Entwässerung von Brusttumoren erhalten und damit die erste Stelle Krebszellen reisen. Wenn ein Sentinel-Lymphknoten entfernt wird, untersucht und festgestellt, normal zu sein, ist die Wahrscheinlichkeit des Findens von Krebs in einem der verbleibenden Knoten klein und keine anderen Knoten entfernt werden müssen.

Siehe auch

Behandlungen und Medikamente

Wenn Sie Morbus Paget der Brust haben, werden Sie wahrscheinlich operiert werden müssen. Die Art der Operation hängt vom Zustand der Haut um die Brustwarze und wie fortgeschritten die zugrunde liegenden Krebs ist.

Chirurgische Optionen gehören:

  • Einfache Mastektomie. Dieses Verfahren beinhaltet das Entfernen Ihrer gesamten Brust, aber nicht die Lymphknoten in der Achselhöhle (axilläre Lymphknoten). Einfache Mastektomie könnte in Fällen, in denen eine zugrunde liegende Brustkrebs existiert empfohlen werden, aber noch nicht auf die Lymphknoten ausgebreitet.
  • Lumpectomy. Brusterhaltenden Operation (lumpectomy) beinhaltet die Entfernung nur den erkrankten Teil Ihrer Brust. Ihr Chirurg entfernt Ihre Brustwarze und Warzenhof zusammen mit einem keil-oder kegelförmigen Abschnitt Ihrer Brust. Der Chirurg konzentriert sich auf die Beseitigung von so wenig Brustgewebe wie möglich, während sichergestellt wird, dass das Gewebe entfernt einen äußeren Rand frei von Krebszellen, so daß nur gesunde Zellen bleiben. Lumpectomy zu Morbus Paget der Brust zu behandeln erfordert Follow-up-Strahlentherapie. Lumpectomy würde nicht empfehlen, wenn Sie nicht haben können Strahlentherapie aus irgendeinem Grund sein. Die meisten Frauen haben Brustwarzenrekonstruktion nach ihrer Behandlung.

Adjuvante Therapie
Nach Ihrer Operation, kann Ihr Arzt zusätzliche Behandlung (adjuvante Therapie) mit Anti-Krebs-Medikamente (Chemotherapie), Strahlentherapie oder Hormontherapie empfehlen, um ein Wiederauftreten von Brustkrebs zu verhindern. Ihre spezifische Behandlung wird über das Ausmaß der Krebserkrankung und ob Ihr Tumor Tests positiv für bestimmte Eigenschaften, wie mit Östrogen oder Progesteron-Rezeptoren abhängen.

Siehe auch

Der Umgang und die Unterstützung

Eine Diagnose Brustkrebs kann überwältigend sein. Und nur, wenn Sie versuchen, mit dem Schock und der Angst um Ihre Zukunft zu bewältigen, werden Sie aufgefordert, wichtige Entscheidungen über Ihre Behandlung zu machen.

Jede Frau findet ihren eigenen Weg des Umgangs mit einer Brustkrebs-Diagnose. Bis Sie finden, was für Sie arbeitet, könnte es helfen,:

  • Erfahren Sie, was Sie über Ihre Brustkrebs wissen müssen Wenn Sie möchten, um mehr über Ihre Brustkrebs wissen, fragen Sie Ihren Arzt für Details -. Den Typ, Bühnen-und Hormon-Rezeptor-Status. Stellen Sie für eine gute Quelle von up-to-date Informationen über Ihre Behandlungsmöglichkeiten. Mehr Wissen über Ihre Krebserkrankung und Ihre Optionen kann Ihnen helfen, sich sicherer fühlen, wenn Entscheidungen über die Behandlung. Dennoch können einige Frauen nicht wollen, um die Details ihrer Krebs wissen. Wenn dies ist, wie Sie sich fühlen, lassen Sie Ihren Arzt wissen, dass auch.
  • Sprechen Sie mit anderen Frauen mit Brustkrebs. Möglicherweise ist es hilfreich und ermutigend auf andere Frauen mit Brustkrebs zu sprechen. Kontaktieren Sie das European Cancer Society, um sich über Selbsthilfegruppen in Ihrer Nähe. Organisationen, die Sie mit anderen Krebs-Überlebenden online oder per Telefon verbinden können, umfassen die Breast Cancer Network of Strength und CancerCare.
  • Finden Sie jemanden, mit dem man reden. Finden Sie einen Freund oder ein Familienmitglied, ein guter Zuhörer ist, oder sprechen Sie mit einem Geistlichen Mitglied oder Berater. Fragen Sie Ihren Arzt um eine Überweisung zu einem Berater oder andere Profi, der mit Krebs Überlebenden funktioniert.
  • Halten Sie Ihre Freunde und Familie in der Nähe. Ihre Freunde und Familie können eine entscheidende Netz für die Unterstützung, die Sie während Ihrer Behandlung von Krebs liefern. Wie Sie sagen, die Menschen über Ihre Brustkrebs-Diagnose beginnen, werden Sie wahrscheinlich viele Angebote für Hilfe. Denken Sie voraus über Dinge, die Sie mit Hilfe können, ob es mit jemandem zu sprechen, wenn Sie das Gefühl niedrig sind oder sich Hilfe Zubereitung von Mahlzeiten.
  • Pflegen Intimität mit Ihrem Partner. In westlichen Kulturen, Frauen die Brüste mit Attraktivität, Weiblichkeit und Sexualität verbunden sind. Wegen dieser Haltung, kann Brustkrebs beeinflussen Ihr Selbst-Bild und erodieren Ihr Vertrauen in intimen Beziehungen. Sprechen Sie mit Ihrem Partner über Ihre Unsicherheiten und Ihre Gefühle.
  • Pass auf dich auf. Machen Sie Ihr Wohlbefinden eine Priorität während der Krebsbehandlung. Holen Sie sich genügend Schlaf, so dass Sie aufwachen Gefühl ausgeruht, wählen Sie eine Ernährung, die reich an Obst und Gemüse, nehmen uns Zeit für sanfte Bewegung an den Tagen fühlen Sie sich bis zu ihm, und finden Sie Zeit für Dinge, die Sie genießen, wie Lesen oder Musik hören. Wenn es nötig ist, bereit sein, Ihre Rolle als Hausmeister für eine Weile zu verzichten. Dies bedeutet nicht, du bist hilflos oder schwach. Es bedeutet, dass Sie mit all Ihrer Energie, um gesund zu werden.

Siehe auch

Vorbeugung

Es gibt einige Dinge, die Sie tun können, um zu verhindern, dass Ihre Chancen, an Brustkrebs zu erkranken. Einige Dinge sind jedoch außerhalb Ihrer Kontrolle.

Risikofaktoren, die nicht vermieden werden können
Dazu gehören Ihre:

  • Alter
  • Genetik
  • Familiengeschichte

Risikofaktoren, die in Ihrer Kontrolle sind
Gesunde Lebensgewohnheiten kann helfen, Sie von Brustkrebs zu schützen. Dazu gehören:

  • Genug Übung
  • Begrenzung Alkohol
  • Gesunde Lebensmittel zu essen
  • Der Versuch, ein gesundes Gewicht zu halten

Medikamente und chirurgische Eingriffe
Einige Interventionen können helfen, reduzieren Sie Ihre Chance für die Entwicklung von Brustkrebs:

  • Vorbeugende Medikamente. Manchmal Medikament wird zur Vorbeugung empfohlen, aber Sie können Nebenwirkungen auftreten.
  • Risikoreduzierende Chirurgie. Einige Frauen entscheiden, prophylaktische Mastektomie (Entfernung der eine oder beide Brüste in der Hoffnung auf Verhinderung oder Verringerung des Risikos von Brustkrebs) zu verfolgen. Allerdings ist dies nicht die beste Option für alle.

Besprechen Sie Ihre persönlichen Risikofaktoren, die mit Ihrem Arzt und fragen Sie, ob Sie ein Kandidat für die Behandlung, die das Risiko verringern kann.

Siehe auch