Prämenstruelle Syndrom (PMS)

Bestimmung

Prämenstruelle Syndrom (PMS) verfügt über eine Vielzahl von Symptomen, einschließlich Stimmungsschwankungen, empfindliche Brüste, Heißhunger, Müdigkeit, Reizbarkeit und Depressionen. Schätzungsweise 3 von alle 4 Menstruation Frauen erleben eine Form des prämenstruellen Syndroms. Diese Probleme neigen dazu, während Ihres späten 20er und frühen 30er Jahren ihren Höhepunkt erreichen. Symptome neigen dazu, in einem vorhersagbaren Muster wiederholen. Doch die körperlichen und emotionalen Veränderungen erleben Sie mit prämenstruellen Syndrom kann besonders intensiv in einigen Monaten und nur geringfügig bemerkbar in anderen.

Dennoch müssen Sie nicht zu lassen, diese Probleme unter Kontrolle zu Ihrem Leben. Behandlungen und Lifestyle-Anpassungen können Ihnen helfen, zu reduzieren oder zu verwalten, die Anzeichen und Symptome des prämenstruellen Syndroms.

Siehe auch

Symptome

Die häufigsten Anzeichen und Symptome mit prämenstruellen Syndroms assoziiert sind, zählen:

Emotionale und Verhaltensauffälligkeiten

  • Tension oder Angst
  • Gedrückte Stimmung
  • Weinkrämpfe
  • Stimmungsschwankungen und Reizbarkeit oder Wut
  • Appetite Änderungen und Heißhunger
  • Probleme beim Einschlafen (Schlaflosigkeit)
  • Sozialer Rückzug
  • Schlechte Konzentration

Körperliche Anzeichen und Symptome

  • Gelenk-oder Muskelschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Fatigue
  • Gewichtszunahme im Zusammenhang mit Wassereinlagerungen
  • Blähungen
  • Brustspannen
  • Akne Flare-ups
  • Verstopfung oder Durchfall

Obwohl die Liste der möglichen Symptome ist lang, die meisten Frauen mit prämenstruellen Syndroms Erfahrung nur einige dieser Probleme.

Für einige Frauen sind die körperlichen Schmerzen und emotionaler Stress stark genug, um ihre täglichen Routinen und Aktivitäten beeinflussen. Unabhängig von ihrer Schwere, aber verschwinden die Anzeichen und Symptome, für die meisten Frauen, die Menstruation beginnt.

Aber ein paar Frauen mit prämenstruellen Syndroms haben behindernden Symptome jeden Monat. Diese Form des PMS hat seine eigene Bezeichnung - prämenstruellen Dysphorie (PMDD). PMDD ist eine schwere Form des prämenstruellen Syndroms mit Zeichen und Symptome wie schwere Depression, Gefühle der Hoffnungslosigkeit, Wut, Angst, geringes Selbstwertgefühl, Konzentrationsschwierigkeiten, Reizbarkeit und Anspannung. Eine Reihe von Frauen mit schwerem PMS kann einen darunter liegenden psychiatrischen Störung.

Wann zum Arzt
Wenn Sie kein Glück hatte die Verwaltung Ihrer prämenstruellen Syndroms mit Änderungen des Lebensstils haben, und Zeichen und Symptome von PMS sind ernst, die Ihre Gesundheit und die täglichen Aktivitäten, Ihren Arzt aufsuchen.

Ursachen

Prämenstruelle Syndrom (PMS). Emotionale und Verhaltensauffälligkeiten.
Prämenstruelle Syndrom (PMS). Emotionale und Verhaltensauffälligkeiten.

Genau das, was bewirkt, das prämenstruelle Syndrom ist unbekannt, aber mehrere Faktoren können dazu beitragen, den Zustand:

  • Zyklische Veränderungen in den Hormonen. Anzeichen und Symptome des prämenstruellen Syndroms Änderung mit hormonellen Schwankungen und verschwinden mit der Schwangerschaft und in den Wechseljahren.
  • Chemische Veränderungen im Gehirn. Schwankungen von Serotonin, ein Gehirn chemische (Neurotransmitter), die vermutlich eine entscheidende Rolle in Stimmung Staaten spielen wird, auslösen könnte PMS Symptome. Unzureichende Mengen an Serotonin kann zu prämenstruellen Depressionen beitragen sowie zu Müdigkeit, Heißhunger und Schlafstörungen.
  • Depression. Einige Frauen mit schweren prämenstruellen Syndroms haben diagnostizierten Depression, obwohl Depressionen allein nicht bewirkt, dass alle Symptome.
  • Stress. Stress kann verschlimmern einige Ihrer PMS-Symptome.
  • Schlechte Ernährungsgewohnheiten. Einige PMS Symptome auf ein niedriges Niveau von Vitaminen und Mineralstoffen in Verbindung gebracht worden. Andere mögliche Beitragszahler PMS gehören Essen eine Menge salzige Lebensmittel, die Wassereinlagerungen, und Alkohol trinken und koffeinhaltige Getränke, die Stimmung und Energie Störungen verursachen kann verursachen können.

Vorbereitung für den Termin

Du bist wahrscheinlich durch Ihren Hausarzt oder primäre Leistungserbringer starten. Doch in einigen Fällen, wenn Sie einen Termin rufen Sie sofort zu einem Arzt, der in Erkrankungen des weiblichen Genitaltrakt (Gynäkologen) spezialisiert bezeichnet werden.

Hier einige Informationen, um Ihnen für Ihre Bestellung und was Sie von Ihrem Arzt erwarten vorzubereiten.

Was Sie tun können

  • Seien Sie sich bewusst von allen Pre-Termin Einschränkungen. Damals Sie den Termin, zu fragen, ob es etwas gibt, müssen Sie im Voraus vorbereiten zu tun.
  • Notieren Sie sich Symptome, die Sie erleben, sind auch etwaige scheinen in keinem Zusammenhang mit der Grund, aus dem Sie den Termin geplant kann.
  • Machen Sie eine Liste Ihrer wichtigsten medizinischen Informationen, alle anderen Bedingungen für die Sie behandelt werden wollen, und die Namen der Medikamente, Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel du nimmst.
  • Betrachten Sie Fragen an Ihren Arzt fragen und aufzuschreiben. Mitzubringen Briefpapier und einen Stift zu notieren Informationen, wie Ihr Arzt spricht Ihre Fragen.

Für prämenstruellen Symptome, sind einige grundlegende Fragen an Ihren Arzt:

  • Kann ich irgendetwas tun, um PMS-Symptome zu minimieren?
  • Wird mein PMS Symptome irgendwann weg auf ihre eigenen?
  • Könnten die Symptome, die ich erlebe weisen auf schwerwiegende Erkrankung?
  • Empfehlen Sie Behandlung für PMS-Symptome? Welche Behandlungen gibt es?
  • Gibt es eine generische Alternative zu dem Medikament verschreiben Sie?
  • Haben Sie Broschüren oder anderen gedruckten Material, das ich mitnehmen kann? Welche Websites empfehlen Sie?

Zusätzlich zu den Fragen, die Sie vorbereitet haben, Ihren Arzt fragen, zögern Sie nicht, Fragen während Ihres Termins bitten.

Was kann man von Ihrem Arzt erwarten
Ihr Arzt wird wahrscheinlich fragen Sie eine Reihe von Fragen. Bereit sein, sie zu beantworten kann behalten Zeit zu gehen über alle Punkte, die Sie wollen, um mehr Zeit ausgeben. Ihr Arzt kann fragen:

  • Wie stark sind Ihre Symptome?
  • An welchen Tagen während Ihres Menstruationszyklus sind Ihre Symptome am schlimmsten?
  • Haben Sie symptomfreien Tage während Ihres Menstruationszyklus?
  • Kannst du rechnen, wenn sich Ihre Symptome auf kommen?
  • Gibt es etwas zu machen scheinen Ihre Symptome besser oder schlechter?
  • Haben Sie Ihre Symptome mit Ihrem alltäglichen Leben beeinträchtigt?
  • Haben Sie vor kurzem fühlte niedergeschlagen, depressiv oder hoffnungslos?
  • Haben Sie oder hat jemand in Ihrer Familie mit einer psychiatrischen Störung diagnostiziert worden?
  • Welche Behandlungen haben Sie versucht, so weit? Wie haben sie gearbeitet?

Untersuchungen und Diagnostik

Vorbereitung für den Termin. Körperliche Anzeichen und Symptome.
Vorbereitung für den Termin. Körperliche Anzeichen und Symptome.

Es gibt keine eindeutigen physikalischen Erkenntnisse oder Labortests positiv diagnostizieren prämenstruellen Syndroms. Ihr Arzt kann eine besondere Symptom PMS zuschreiben, wenn es Teil Ihrer vorhersehbar prämenstruellen Muster ist., Zur Schaffung eines prämenstruellen Muster, kann Ihr Arzt haben Sie:

  • Führen Sie ein Tagebuch. Nehmen Sie Ihre Anzeichen und Symptome in einem Kalender oder in einem Tagebuch für mindestens zwei Menstruationszyklus. Notieren Sie sich den Tag, dass Sie zum ersten Mal bemerkt PMS Symptome, sowie den Tag sie verschwinden. Auch sicher sein, um den Tag Ihrer Periode beginnt und endet zu markieren.
  • Einen Fragebogen ausfüllen. Am ersten Tag der Periode, füllen Sie einen Fragebogen aus. Die Fragen beziehen sich auf alle PMS Symptome, die Sie während der vor 2 Wochen erlebt. Dieses Tool hilft Ihren Arzt wissen, ob Sie vielleicht von der weiteren Auswertung profitieren.

Behandlungen und Medikamente

Ihr Arzt kann eine oder mehrere Medikamente für das prämenstruelle Syndrom zu verschreiben. Der Erfolg von Medikamenten zur Linderung der Symptome variiert von Frau zu Frau. Häufig verschriebene Medikamente für das prämenstruelle Syndrom gehören:

  • Antidepressiva. Selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRI), die Fluoxetin (Prozac, Sarafem), Paroxetin (Paxil, Pexeva), Sertralin (Zoloft) und andere gehören, waren erfolgreich bei der Verringerung der Symptome wie Müdigkeit, Heißhunger und Schlafstörungen und sind die First-Line-Mittel zur Behandlung von schweren PMS oder PMDD. Diese Medikamente sind in der Regel täglich genommen. Aber für einige Frauen mit PMS, von Antidepressiva verwenden kann, um den zwei Wochen begrenzt werden vor der Menstruation beginnt.
  • Nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs). Vor oder zu Beginn der Periode eingenommen wird, kann NSAIDs wie Ibuprofen (Advil, Motrin, ua) oder Naproxen (Aleve, Naprosyn, andere) lindern Krämpfe und Brust-Beschwerden.
  • Diuretika. Wenn Bewegung und Begrenzung Salzkonsum nicht ausreichen, um die Gewichtszunahme, Schwellungen und Blähungen von PMS zu verringern, unter Wasser-Pillen (Diuretika) kann helfen, Ihren Körper zu vergießen überschüssige Flüssigkeit über die Nieren. Spironolacton (Aldactone) ist ein Diuretikum, die helfen, einige der Symptome von PMS kann.
  • Orale Kontrazeptiva. Diese verschreibungspflichtigen Medikamenten zu stoppen Eisprung und stabilisieren hormonelle Schwankungen, die Linderung von PMS-Symptome bringen kann.
  • Medroxyprogesteronacetat (Depo-Provera). Für schwere PMS oder PMDD kann diese Injektion verwendet werden, um vorübergehend zu stoppen Eisprung werden. Allerdings kann Depo-Provera zu einem Anstieg in einigen der gleichen Anzeichen und Symptome bei PMS, wie gesteigerter Appetit, Gewichtszunahme, Kopfschmerzen und depressive Stimmung erlebt.

Siehe auch

Lifestyle und Hausmittel

Sie können manchmal verwalten oder reduzieren die Symptome des prämenstruellen Syndroms durch Änderungen in der Art und Weise, die Sie essen, Bewegung und Ansatz täglichen Lebens. Probieren Sie diese Ansätze:

Ändern Sie Ihre Ernährung

  • Essen Sie kleinere, häufigere Mahlzeiten zu Blähungen und Völlegefühl zu reduzieren.
  • Beschränken Salz und salzige Lebensmittel zu Blähungen und Wassereinlagerungen zu reduzieren.
  • Wählen Sie Lebensmittel mit einem hohen Anteil an komplexen Kohlenhydraten, wie Obst, Gemüse und Vollkornprodukte.
  • Wählen Sie Lebensmittel, die reich an Kalzium. Wenn Sie nicht tolerieren können Milchprodukte oder sind nicht immer ausreichend Kalzium in der Ernährung, müssen Sie eventuell eine tägliche Kalzium.
  • Nehmen Sie ein Multivitamin-Präparat zu ergänzen.
  • Vermeiden Sie Koffein und Alkohol.

Integrieren Sie Bewegung in Ihren regelmäßigen Routine
Engage in mindestens 30 Minuten zügiges Gehen, Radfahren, Schwimmen oder andere Aerobic-Aktivität an den meisten Tagen der Woche. Regelmäßige tägliche Bewegung kann helfen, verbessern Ihre allgemeine Gesundheit und Symptome wie Müdigkeit und depressive Stimmung.

Reduzieren Sie Stress

  • Holen Sie sich viel Schlaf.
  • Üben progressive Muskelentspannung oder Atemübungen zur Verringerung Kopfschmerzen, Angstzustände oder Schlafstörungen (Schlaflosigkeit).
  • Probieren Sie Yoga oder Massage zu entspannen und Stress abzubauen.

Notieren Sie sich Ihre Symptome für ein paar Monate
Halten Sie eine Aufzeichnung, die Auslöser und den Zeitpunkt der Ihre Symptome zu identifizieren. Dies ermöglicht es Ihnen, mit Strategien, die helfen, um sie zu verringern kann intervenieren.

Siehe auch

Alternative Medizin

Hier ist, was über die Wirksamkeit von komplementären Heilmittel verwendet, um die Symptome des prämenstruellen Syndroms beruhigen bekannt:

  • Calcium. Konsum von 1.200 Milligramm (mg) der Ernährungs-und ergänzend Calcium täglich, wie Kautabletten Calciumcarbonat (Tums, Rolaids, ua), können reduzieren die körperliche und psychische Symptome von PMS. Regelmäßige, langfristige Verwendung von Calciumcarbonat reduziert auch das Risiko von Osteoporose.
  • Magnesium. Unter 400 mg Magnesium täglich ergänzende kann helfen, Wassereinlagerungen, Brustspannen und Blähungen bei Frauen mit prämenstruellen Syndroms zu verringern.
  • Vitamin B-6. Eine tägliche Dosis von 50 bis 100 mg Vitamin B-6 kann einige Frauen mit lästigen PMS-Symptome helfen.
  • Vitamin E. Dieses Vitamin, in 400 internationalen Einheiten täglich eingenommen, kann PMS-Symptome durch eine Verringerung der Produktion von Prostaglandinen, Hormon-ähnliche Substanzen, die Krämpfe und Brustspannen verursachen erleichtern.
  • Pflanzliche Heilmittel. Einige Frauen berichten Linderung von PMS-Symptome mit der Verwendung von Kräutern wie Traubensilberkerze, Ingwer, Himbeerblätter, Löwenzahn, Mönchspfeffer und Nachtkerzenöl. Jedoch haben nur wenige wissenschaftliche Studien festgestellt, dass eine wirksame Kräuter zur Linderung von PMS-Symptome sind. Pflanzliche Heilmittel sind auch nicht von der Food and Drug Administration geregelt, so gibt es keine Aufzeichnungen über Produktsicherheit und Wirksamkeit.
  • Natürliches Progesteron Cremes. Diese werden von den wilden Yamswurzel und Sojabohnen. Manche Frauen berichten, dass diese Cremes Symptome zu lindern. Keine wissenschaftliche Studien haben sich als wirksam erwiesen.