Schwangerschaft Woche für Woche

Hoher Blutdruck und Schwangerschaft: kennen die Fakten

Hoher Blutdruck und Schwangerschaft ist nicht unbedingt eine gefährliche Kombination. Hier ist, was Sie wissen müssen, um sich selbst kümmern müssen - und Ihr Baby.

Hoher Blutdruck (Hypertonie) während der Schwangerschaft - egal ob Sie den Zustand entwickeln vor oder nach der Empfängnis - erfordert besondere Sorgfalt. Hier ist, was Sie über Bluthochdruck und Schwangerschaft wissen müssen.

Warum ist Bluthochdruck ein Problem während der Schwangerschaft?

Hoher Blutdruck während der Schwangerschaft stellt verschiedene Risiken, darunter:

  • Verminderte Durchblutung der Plazenta. Dadurch verringert sich das Baby die Zufuhr von Sauerstoff und Nährstoffen, die möglicherweise verlangsamen das Wachstum des Babys und erhöhen das Risiko von einem niedrigen Geburtsgewicht.
  • Plazentalösung. Bei diesem Zustand wird die Plazenta vorzeitig trennt aus dem Uterus. Plazentalösung kann zu berauben das Baby von Sauerstoff und verursachen schwere Blutungen bei der Mutter.
  • Frühgeburtlichkeit. Manchmal kann ein vorzeitiger Lieferung ist notwendig, um zu verhindern potenziell lebensbedrohlichen Komplikationen.
  • Zukünftige Herzkreislauferkrankungen Frauen, die Präeklampsie entwickeln -. Ein ernster Zustand, durch Bluthochdruck und Eiweiß im Urin nach 20 Wochen der Schwangerschaft aus - könnte mit einem erhöhten Risiko für kardiovaskuläre Erkrankungen im späteren Leben sein, trotz der Tatsache, dass ihr Blutdruck wieder normal nach der Entbindung.

Gibt es verschiedene Arten von Bluthochdruck während der Schwangerschaft?

Manchmal Bluthochdruck vorliegt vor der Schwangerschaft. In anderen Fällen entwickelt Bluthochdruck während der Schwangerschaft. Zum Beispiel:

  • Chronische Hypertonie. Wenn Bluthochdruck entwickelt vor der Schwangerschaft, während der Schwangerschaft, aber vor 20 Wochen oder länger als 12 Wochen nach der Lieferung, ist es als chronische Hypertonie bekannt.
  • Schwangerschafts-Hypertonie. Wenn Bluthochdruck entwickelt sich nach 20 Wochen der Schwangerschaft, ist es als Schwangerschaftsbluthochdruck bekannt. Schwangerschafts-Hypertonie geht normalerweise weg nach Lieferung.
  • Präeklampsie. Manchmal chronischen Bluthochdruck oder Schwangerschaftsdiabetes Bluthochdruck führt zu Präeklampsie, eine schwere Erkrankung durch hohen Blutdruck und Eiweiß im Urin nach 20 Wochen der Schwangerschaft ist. Unbehandelt kann zu schweren Präeklampsie führen - auch tödliche - Komplikationen für Mutter und Kind.

Was brauche ich, um zu wissen, Präeklampsie?

Warnzeichen der Präeklampsie - die sich allmählich entwickeln oder schlagen plötzlich, oft in den letzten Wochen der Schwangerschaft kann - können gehören:

  • Persistent Kopfschmerzen
  • Änderungen in der Sicht, einschließlich verschwommenes Sehen, blinkende Lichter, Lichtempfindlichkeit und Verlust der Sehkraft
  • Schmerzen im Oberbauch, in der Regel auf der rechten Seite
  • Plötzliche Gewichtszunahme, typischerweise mehr als 5 Pfund (2,3 Kilogramm) pro Woche

Schwellungen (Ödeme), vor allem im Gesicht und Hände, oft begleitet Präeklampsie als gut. Schwellung ist nicht als ein sicheres Zeichen von Präeklampsie, aber, weil es tritt auch in vielen normalen Schwangerschaften.

Sollten Sie Anzeichen einer Präeklampsie zu entwickeln, werden Sie und Ihr Baby genau beobachtet werden. Manchmal Bettruhe oder Krankenhausaufenthalt wird empfohlen. Das einzige Heilmittel für Präeklampsie ist die Lieferung des Babys.

Ist es sicher, Blutdruck-Medikamente während der Schwangerschaft?

Alle Medikamente, die Sie nehmen während der Schwangerschaft kann Ihr Baby beeinträchtigen. Obwohl einige Medikamente zur Senkung des Blutdrucks als sicher während der Schwangerschaft, andere - wie Angiotensin-Converting-Enzym (ACE)-Hemmer, Angiotensin-Rezeptorblocker (ARB) und Renin-Hemmer - werden in der Regel während der Schwangerschaft vermieden werden.

Die Behandlung ist jedoch wichtig. Das Risiko von Herzinfarkt, Schlaganfall und andere hat Probleme mit hohem Blutdruck nicht weggehen, während der Schwangerschaft. Und Bluthochdruck kann für Ihr Baby auch gefährlich. Wenn Sie Medikamente, um den Blutdruck während der Schwangerschaft kontrollieren müssen, wird Ihr Arzt verschreiben die sicherste Medikament am besten geeignete Dosis. Nehmen Sie das Medikament genau wie vorgeschrieben. Beenden Sie die Einnahme des Medikaments oder die Dosis auf eigene Faust.

Siehe auch

Hoher Blutdruck und Schwangerschaft: kennen die Fakten

Was muss ich tun, um für die Schwangerschaft vorbereiten?

Wenn Sie hohen Blutdruck haben, planen Sie einen Termin mit dem Vorurteil Leistungserbringer, die werden Ihnen Ihr Umgang mit der Schwangerschaft. Auch mit anderen Mitgliedern Ihr Pflegeteam, wie Sie Ihren Hausarzt oder Kardiologen zu treffen. Sie werden beurteilen, wie gut Sie die Verwaltung Ihrer hohen Blutdruck und prüfen Behandlung Änderungen, die Sie brauchen, um vor der Schwangerschaft beginnt könnte. Wenn Sie übergewichtig sind, könnte Ihr Arzt empfehlen die überschüssigen Pfunde zu verlieren, bevor Sie versuchen zu begreifen.

Was kann ich während der pränatalen Besuche erwarten?

Während der Schwangerschaft, werden Sie Ihren Arzt oft zu sehen. Ihr Gewicht und Blutdruck bei jedem Besuch kontrolliert werden, und Sie können häufige Blut-und Urintests müssen.

Ihr Arzt wird genau beobachten, die Gesundheit Ihres Babys als gut. Häufige Ultraschall könnte verwendet werden, um das Wachstum Ihres Babys und die Entwicklung zu verfolgen. Fetale Herzfrequenz könnte verwendet werden, um Ihr Baby das Wohlbefinden zu beurteilen. Ihr Arzt kann auch empfehlen die Überwachung Ihres Babys täglichen Bewegungen.

Was kann ich tun, um Komplikationen zu verhindern?

Unter guter Pflege selbst ist der beste Weg zur Pflege Ihres Babys nehmen. Zum Beispiel:

  • Halten Sie Ihre pränatalen Termine. Besuchen Sie Ihren Arzt regelmäßig während Ihrer Schwangerschaft.
  • Nehmen Sie Ihre Blutdruck-Medikamente wie vorgeschrieben. Ihre Ärztin wird die sicherste Medikament am besten geeignete Dosis verschreiben.
  • Bleiben Sie aktiv. Folgen Sie Ihrem Arzt die Empfehlungen für körperliche Aktivität. Denken Sie jedoch daran, dass vielleicht Bettruhe empfohlen, wenn Sie Anzeichen einer Präeklampsie zu entwickeln.
  • Ernähren Sie sich gesund. Begrenzen Sie die Menge an Natrium in der Ernährung, und nehmen Sie Ihre pränatale Vitamine.
  • Überwachen Sie Ihre Gewichtszunahme eine gesunde Menge an Gewicht -. Oft 25 bis 35 Pfund (etwa 11 bis 16 Kilogramm) - unterstützt das Wachstum Ihres Babys und Entwicklung. Es gibt keine one-size-fits-all Ansatz zur Schwangerschaft Gewichtszunahme, though. Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt, um zu bestimmen, was das Richtige für Sie.
  • Wissen Sie, was ist off-limits. Vermeiden Sie das Rauchen, Alkohol und illegalen Drogen. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt vor der Einnahme von over-the-counter Medikamente.

Wenn Sie hohen Blutdruck hatten, bevor Sie schwanger wurde, haben eine Geschichte von Präeklampsie, sind fettleibig, sind mit mehr als einem Kind schwanger, sind jünger als 20 oder älter als 40 Jahre, oder haben andere Bedingungen, wie Diabetes, sind Sie bei erhöhten Risiko für Präeklampsie. Ihr Arzt könnte niedrig dosierte Aspirin-Therapie während der Schwangerschaft verschreiben, um das Risiko der Entwicklung der Bedingung zu reduzieren.

Was ist mit Wehen und der Geburt?

Ihr Arzt könnte Einleitung der Geburt ein paar Tage vor Ihrer Fälligkeit vorschlagen, um Komplikationen zu vermeiden. Wenn Sie Präeklampsie oder andere Komplikationen zu entwickeln, vielleicht sogar noch früher Induktion benötigt werden. Wenn Sie an einer schweren Präeklampsie haben, können Sie Medikamente während der Arbeit, um zu verhindern Anfälle gegeben werden. In einigen Fällen kann ein C-Profil benötigt.

Werde ich in der Lage sein zu stillen mein Baby?

Schwangerschaft von Woche zu Woche. Verminderte Durchblutung der Plazenta.
Schwangerschaft von Woche zu Woche. Verminderte Durchblutung der Plazenta.

Stillen ist für die meisten Frauen, die hohen Blutdruck, auch diejenigen, die Medikamente nehmen müssen gefördert. Besprechen Sie alle Medikamente Anpassungen, die Sie benötigen, um mit Ihrem Arzt vor der Zeit machen werde. Manchmal eine alternative blutdrucksenkende Medikamente empfohlen. Ihr Arzt kann auch empfehlen die Vermeidung der Stillzeit rechts, nachdem Sie Ihre Medikamente zu nehmen.

Siehe auch