Sexuelle Gesundheit

Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs: wer es braucht, wie es funktioniert

Wer braucht den Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs? wie viele Dosen? können Jungen geimpft zu werden? was ist mit Nebenwirkungen? Antworten auf diese Fragen und vieles mehr.

Die meisten Fälle von Gebärmutterhalskrebs werden durch die sexuell übertragene Infektion humanen Papillomavirus (HPV) verursacht. Die weit verbreitete HPV Impfung konnte jedoch zur Verringerung der Auswirkungen von Gebärmutterhalskrebs weltweit. Hier bespricht Bobbie Gostout, MD, eine HPV-Infektion Experte und gynäkologischen Chirurgen an der Universität, Rochester, Minnesota, den Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs.

Was bedeutet der Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs zu tun?

Verschiedene Stämme von HPV, die durch sexuellen Kontakt übertragen, verursachen die meisten Fälle von Gebärmutterhalskrebs. Zwei Gebärmutterhalskrebs Impfstoffe Food and Drug Administration (FDA) die Zulassung in den USA - Gardasil und Cervarix. Beide Impfstoffe können verhindern, dass die meisten Fälle von Gebärmutterhalskrebs, wenn gegeben, bevor ein Mädchen oder eine Frau mit dem Virus ausgesetzt ist.

Darüber hinaus können sowohl die meisten vaginal und Vulva Krebs bei Frauen zu verhindern und Gardasil kann Genitalwarzen bei Frauen und Männern zu verhindern.

Wer ist der Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs für und wann soll es gegeben werden?

Der Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs für Mädchen und Jungen im Alter von 11 empfohlen bis 12, obwohl sie bereits im Alter von 9 gegeben werden kann. Es ist wichtig, für Jungen und Mädchen den Impfstoff erhalten, bevor sie sexuelle Kontakte haben und um HPV ausgesetzt. Einmal mit HPV infiziert ist, kann der Impfstoff nicht so effektiv.

Wenn nicht vollständig im Alter von 11 bis 12 geimpft, empfiehlt der Centers for Disease Control and Prevention (CDC), dass Mädchen und Frauen bis zum Alter von 26 und Jungen und Männer bis zum Alter von 21 Jahren erhalten den Impfstoff. Allerdings können Männer den HPV-Impfstoff durch Alter von 26 erhalten, falls gewünscht.

Beide Impfstoffe sind als eine Reihe von drei Injektionen über einen Zeitraum von sechs Monaten gegeben. Die zweite Dosis wird ein bis zwei Monate nach der ersten Dosis gegeben, und die dritte Dosis sechs Monate nach der ersten Dosis verabreicht.

Der Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs ist nicht für schwangere Frauen oder Menschen, die mäßig oder schwer krank sind empfohlen. Informieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie irgendwelche schweren Allergien, einschließlich einer Allergie gegen Hefe oder Latex haben.

Warum sind drei Dosen des Gebärmutterhalskrebs-Impfstoff benötigt?

Die Forscher wissen noch nicht, was Antikörperspiegel ausreichenden Schutz vor HPV zu stellen. In frühen klinischen Studien beobachteten die Forscher, dass Frauen die Antikörper-Spiegel mit jeder der drei Dosen des Impfstoffs weiter zugenommen. Da Antikörper Ebenen zwangsläufig einmal fällst du aufhören, einen Impfstoff, macht es Sinn, mit hoher Antikörper-Spiegel und Versuch zu starten, um die größte HPV-Schutz für eine möglichst lange Zeit erhalten - Jahre oder sogar Jahrzehnte.

Im Laufe der Zeit kann jedoch Forscher feststellen, dass drei Dosen des Impfstoffs nicht notwendig sind - oder dass eine Auffrischungsimpfung wird Jahre später benötigt.

Hat die Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs bieten Vorteile, wenn Sie bereits sexuell aktiv sind?

Ja. In klinischen Studien waren Gardasil und Cervarix wirksam in Gruppen der sexuell aktiven Frauen im Alter von 26 oder jünger, von denen einige bereits mit einem oder mehreren HPV-Typen infiziert. Allerdings Gardasil und Cervarix nur Schutz vor bestimmten HPV-Stämme, zu denen Sie nicht ausgesetzt worden sind. Je mehr Sexualpartner, Sie hatten, desto größer ist Ihre Chance, um mehrere Arten von HPV ausgesetzt worden.

Siehe auch

Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs: wer es braucht, wie es funktioniert

Ist der Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs tragen keine gesundheitlichen Risiken oder Nebenwirkungen?

Insgesamt sind die Auswirkungen in der Regel mild. Die häufigsten Nebenwirkungen der beiden HPV-Impfstoffe sind Schmerzen an der Injektionsstelle (Oberarm), Kopfschmerzen, leichtes Fieber oder Grippe-ähnliche Symptome. Manchmal Schwindel oder Ohnmacht tritt nach der Injektion, insbesondere bei Jugendlichen. Absitzende für 15 Minuten nach der Injektion kann das Risiko von Ohnmacht. Darüber hinaus kann Cervarix auch zu Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Bauchschmerzen.

Schwerwiegende Nebenwirkungen - einschließlich einer schweren allergischen Reaktion (Anaphylaxie) und neurologischen Erkrankungen, wie Lähmungen, Schwäche und Schwellung des Gehirns - in einer kleinen Anzahl von Frauen gemeldet. Die FDA weiterhin alle solche Berichte zu überwachen. Bisher scheinen jedoch fast alle Berichte über solche Nebenwirkungen durch Zufall in der Zeit der Immunisierung stattgefunden haben. Sie scheinen nicht durch den Impfstoff selbst verursacht worden sein.

Ist der Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs für Einschulung erforderlich?

Der Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs - Gardasil oder Cervarix entweder - ist Teil der Routine Impfstoffen Zeitplan. Ob ein Impfstoff wird eine Einschulung Anforderung wird auf einem Stand-by-Zustand Basis entschieden.

Haben Frauen, die den Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs erhalten müssen noch Pap-Tests haben?

Ja. Der Impfstoff gegen Gebärmutterhalskrebs ist nicht beabsichtigt, Pap-Tests ersetzen. Routine-Screening zur Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs durch regelmäßige Prüfungen Becken und Pap-Tests bleibt ein wesentlicher Bestandteil einer Frau Gesundheitsvorsorge.

Was können Sie tun, um sich vor Gebärmutterhalskrebs schützen, wenn Sie nicht in der empfohlenen Impfstoff Altersgruppe sind?

HPV breitet sich durch sexuellen Kontakt. Um sich vor HPV schützen, benutzen Sie ein Kondom jedes Mal, wenn Sie Sex haben und begrenzen die Anzahl der Sexualpartner. Darüber hinaus, nicht rauchen. Rauchen verdoppelt das Risiko von Gebärmutterhalskrebs.

Um Gebärmutterhalskrebs in den frühesten Stadien erkannt wird, finden Sie Ihren Arzt für regelmäßige Prüfungen Becken und Pap-Tests. Sofort ärztlichen Rat einholen, wenn Sie irgendwelche Anzeichen oder Symptome von Gebärmutterhalskrebs bemerken - vaginale Blutungen nach dem Sex, zwischen den Perioden oder nach den Wechseljahren, Schmerzen im Beckenbereich oder Schmerzen beim Sex.

Siehe auch