Teen Depression

Antidepressiva für Kinder und Jugendliche

Erfahren Sie, warum Antidepressiva Warnungen über Selbstmordgedanken haben bei Kindern und Jugendlichen, was zu tun ist, bevor Sie Ihr Kind beginnt, ein Antidepressivum, und die Warnzeichen eines möglichen Problems.

Antidepressiva sind oft ein effektiver Weg, um Depression und Angst bei Kindern und Jugendlichen zu behandeln. Allerdings muss Antidepressiva bei Kindern und Jugendlichen sorgfältig überwacht werden, da es nur selten zu schweren Nebenwirkungen. In der Tat tragen Antidepressiva eine Food and Drug Administration (FDA) black box warning bezüglich einer möglichen Gefahr einer erhöhten Suizidalität bei einigen Personen unter dem Alter von 25 Jahren.

Obwohl auf den ersten Sie können die Warnungen Selbstmord alarmierend, ist es wichtig, die Fakten zu bekommen. Finden Sie heraus, was die Warnungen bedeuten und fragen nach allen Behandlungsmöglichkeiten. Dies wird Ihnen helfen, eine fundierte Entscheidung über die Gesundheit Ihres Kindes und wiegen die Vorteile und Risiken der Behandlungsmöglichkeiten mit dem Arzt Ihres Kindes.

Warum Antidepressiva haben Warnungen über Suizidalität bei Kindern?

Die FDA berichtet, dass eine umfangreiche Analyse von klinischen Studien zeigten, dass Antidepressiva verursachen oder verschlimmern suizidalen Gedanken oder Verhalten in einer kleinen Zahl von Kindern und Jugendlichen. Die Analyse zeigte, dass 4 Prozent der Patienten, die Antidepressiva eine Erhöhung Selbstmordgedanken hatte, verglichen mit 2 Prozent der Patienten, die ein Placebo (Placebo).

Keines der Kinder in keiner der Studien tatsächlich nahm sein oder ihr eigenes Leben. Dennoch betrachtet die FDA die Ergebnisse genug Sorge, dass es eine gesundheitliche Beratung ausgestellt und begann die Hersteller auf Antidepressiva mit starken Warnungen über den Link zu suizidalen Gedanken und Verhalten bei Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen im Alter von 18 bis 24 kennzeichnen.

Allerdings glauben nicht alle psychischen Forscher diese Warnungen sind notwendig. Neuere Forschungen zeigen, dass die Vorteile von Antidepressiva kann größer sein als das Risiko von Selbstmord. Und einige Untersuchungen zeigen, dass Selbstmord bei Kindern, wenn sie Antidepressiva nehmen verringern.

Welche Antidepressiva müssen die Warnungen über Selbstmord?

Teen Depression. Kognitive Verhaltenstherapie.
Teen Depression. Kognitive Verhaltenstherapie.

Obwohl die FDA-Analyse untersucht nur neun Antidepressiva, erweitert die FDA die Warnung an alle verschreibungspflichtige Antidepressiva. Die stärkste Sicherheitswarnung, dass die FDA um eine verschreibungspflichtige Medikamente ausgeben - Dies wird als eine black box warning bekannt. Die Warnung wird in Fettdruck in einem schwarzen Rand an der Oberseite der Papier-Einsätze, die mit Antidepressiva kommen umrahmt gedruckt.

Wie können Medikamente soll helfen, Behandlung von Depressionen und anderen Krankheiten führen zu Suizidalität bei Kindern?

Wegen der Gefahr von Selbstmord aus Depression, ist es schwierig, eine klare kausale Beziehung zwischen Antidepressiva und Selbstmord zu etablieren. Forscher spekulieren über eine Vielzahl von möglichen Gründen für ein erhöhtes Risiko. Bei manchen Kindern kann auch bewirken, Antidepressiva Angst, Unruhe, Feindseligkeit, Unruhe oder impulsives Verhalten. Diese Effekte kann darauf hindeuten, dass das Kind die Depression wird immer schlimmer, oder dass das Kind beginnt, Selbstmordgedanken zu entwickeln.

Sollten Kinder nicht mit Antidepressiva überhaupt behandelt werden?

Die Warnungen über einen möglichen Zusammenhang zwischen Antidepressiva und Selbstmordgedanken bedeuten nicht, dass Antidepressiva sollten nicht verwendet werden, um Kinder zu behandeln. Auch sind die Warnungen sollen Leute zu erschrecken weg von Antidepressiva. Allerdings sollten die Warnungen als Antidepressivum Vorsicht sorgfältig wägen die Vor-und Nachteile der Verwendung dieser Medikamente bei Kindern und Jugendlichen gegen die reale Gefahr von Selbstmord als Folge von unbehandelten Depressionen eingenommen werden.

Für viele Kinder und Jugendliche, sind Antidepressiva eine effektive Möglichkeit, Depressionen, Angstzustände, Zwangsstörungen oder anderen psychischen Erkrankungen zu behandeln. Wenn diese Bedingungen nicht wirksam behandelt werden, kann Ihr Kind nicht in der Lage, eine befriedigende, erfülltes Leben führen oder tun normalen, alltäglichen Aktivitäten.

Siehe auch

Antidepressiva für Kinder und Jugendliche

Was sollten Sie tun, bevor Ihr Kind beginnt ein Antidepressivum?

Es ist wichtig, dass Ihr Kind eine gründliche Evaluierung haben, bevor er oder sie beginnt ein Antidepressivum. Eine psychiatrische Untersuchung durch einen Psychiater oder Kinderarzt oder Hausarzt, der in der pädiatrischen psychiatrische Probleme erlebt wird, sollte folgendes beinhalten:

  • Eine detaillierte Übersicht über alle potenziellen Risikofaktoren Ihrem Kind haben kann, dass das Risiko von Selbstverletzung
  • Eine Beurteilung, ob Ihr Kind kann anderen psychischen Erkrankungen wie Angststörungen, Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivitätsstörung oder bipolaren Störung haben
  • Eine Auswertung, ob es eine familiäre Geschichte psychischer Krankheiten oder Selbstmord

Welche Antidepressiva können die Kinder nehmen?

Die FDA genehmigte zwei Antidepressiva zur Behandlung von Depressionen bei Kindern und Jugendlichen - Fluoxetin (Prozac) für 8 Jahre oder älter, und Escitalopram (Lexapro) zum Alter von 12 Jahren oder älter. Fluoxetin ist auch FDA zu Zwangsstörungen (OCD) bei Kindern zu behandeln zugelassen sind, sowie die Antidepressiva Sertralin (Zoloft), Fluvoxamin (Luvox) und Clomipramin (Anafranil).

Ärzte können ihre medizinischen Beurteilung zu anderen Antidepressiva für Kinder, wie Citalopram (Celexa) vorschreiben, für was heißt off-label use. Dies ist eine klinisch gängige Praxis für viele Arten von Medikamenten für Kinder und Erwachsene.

Antidepressiva kommen mit einer Anleitung Medikamente, die Eltern und Betreuer über die Risiken und Vorsichtsmaßnahmen berät. Achten Sie darauf, lesen Sie die Anleitung Medikamente und Packungsbeilage, und diskutieren Fragen mit Ihrem Kind die Fachkräfte des Gesundheitswesens.

Was sollten Sie tun, wenn Ihr Kind beginnt ein Antidepressivum?

Die FDA empfiehlt, dass Ärzte die kleinste Menge von Pillen können helfen, das Risiko der absichtlichen oder versehentlichen Überdosierung zu verschreiben. Eine sorgfältige Überwachung durch die Eltern, Betreuer und Fachkräfte des Gesundheitswesens ist für jedes Kind oder Teenager, die ein Antidepressivum für Depressionen oder andere von Bedeutung.

Das höchste Risiko von suizidalen Gedanken und Verhalten tritt auf:

  • Während der ersten paar Monate der Behandlung mit einem Antidepressivum
  • Wenn die Dosis erhöht oder verringert wird

Eltern und Betreuer sollten genau beobachten das Kind auf einer täglichen Basis während dieser Übergangszeiten und achten Sie auf Veränderungen besorgniserregend für die ganze Zeit, das Kind nimmt Antidepressiva.

Die FDA empfiehlt auch, dass Ihr Kind eine engmaschige Überwachung erhalten durch seine oder ihre Ärztin während der ersten Monate der Behandlung. Häufigkeit des Kontaktes mit Ärzten oder psychische Gesundheit Profis hängt die Bedürfnisse Ihres Kindes. Achten Sie darauf, halten Sie Ihr Kind empfohlen Terminkalender.

Welche Warnzeichen sollten Sie, wenn Ihr Kind nimmt Antidepressiva sehen?

Manchmal sind die Anzeichen und Symptome von Selbstmordgedanken oder Selbstverletzung sind schwer zu sehen, und Ihr Kind kann nicht direkt sagen, über solche Gedanken. Hier sind einige Anzeichen dafür, dass die Erkrankung Ihres Kindes verschlechtern kann oder dass er oder sie kann das Risiko der Selbstverletzung sein:

  • Diskussion von Selbstmord oder sterben
  • Versuche, Selbstmord zu begehen
  • Self-Verletzungen
  • Agitation oder Unruhe
  • Panikattacken
  • Zunehmende Traurigkeit
  • Extreme Zunahme reden oder Tätigkeit
  • Aggression, Gewalt oder Feindseligkeiten
  • Neue oder sich verschlechternde Angst
  • Soziale oder schulischen Problemen in der Schule
  • Verbringen mehr Zeit allein

Kontaktieren Sie Ihrem Kind die Ärztin sofort, wenn eines dieser Anzeichen auftreten, wenn sie sich verschlechtert haben, oder wenn sie dir keine Sorgen, Ihr Kind, Lehrer oder andere Betreuer.

Hören Sie nicht auf die Behandlung mit Antidepressiva ohne die Führung Ihres Kindes Ärztin. Plötzlich stoppen ein Antidepressivum kann grippeähnliche Symptome oder Nebenwirkungen genannt Absetzen Syndrom.

Welche anderen Behandlungsmöglichkeiten gibt es für Kinder mit Depressionen?

Die meisten Kinder, die Antidepressiva nehmen wird mit Medikamenten zu verbessern. Doch die Kombination von Medikamenten mit Gesprächstherapie (Psychotherapie) ist wahrscheinlich noch effektiver. Viele Arten der Therapie kann es hilfreich sein, aber kognitive Verhaltenstherapie und interpersonelle Therapie als wirksam erwiesen haben bei der Behandlung von Depressionen.

  • Kognitive Verhaltenstherapie. In der kognitiven Verhaltenstherapie, eine psychische Anbieter können Ihrem Kind helfen, Bewältigungsstrategien zu verbessern, Kommunikation und Fähigkeiten zur Problemlösung. Ihr Kind kann auch lernen, wie man sich bewusst von schädlichen Ideen und Verhaltensweisen, ersetzen Sie sie durch positive Ansätze, und regulieren Emotionen. Diese Art der Therapie wirksam sein kann mit Kindern und Jugendlichen.
  • Zwischenmenschliche Therapie. Mit einem Fokus auf Beziehungen, diese Therapie kann helfen, Ihr Teenager von Veränderungen bei kurzfristigen Beziehungen anzupassen und neue zu entwickeln.

Für einige Kinder und Jugendliche mit milden Symptomen, Therapie allein sprechen kann vorteilhaft sein.

Siehe auch