Trunksucht

Bestimmung

Alkoholismus ist eine chronische und fortschreitende Krankheit, die oft Probleme die Steuerung Ihres trinken, mit Alkohol beschäftigt, weiterhin Alkohol zu verwenden, auch wenn es Probleme verursacht, hat, mehr zu trinken, um den gleichen Effekt (körperliche Abhängigkeit) zu erhalten, oder mit Entzugserscheinungen, wenn Sie beinhaltet schnell abnehmen oder mit dem Trinken aufhören. Wenn Sie Alkoholismus haben, können Sie nicht konsequent vorherzusagen, wie viel Sie trinken, wie lange Sie trinken, oder welche Konsequenzen werden von Ihrem Trinkwasser auftreten.

Es ist möglich, ein Problem mit Alkohol haben, auch wenn es noch nicht bis zu dem Punkt des Alkoholismus fortgeschritten. Problem trinken bedeutet, dass Sie zu viel trinken manchmal, was wiederholte Probleme in Ihrem Leben, auch wenn Sie sich nicht ganz abhängig von Alkohol sind.

Komasaufen - ein Muster von Trinkwasser, wo eine männliche verbraucht fünf oder mehr alkoholische Getränke in einer Reihe, oder eine weibliche Tiefen mindestens vier Drinks in einer Reihe - können auf die gleichen gesundheitlichen Risiken und sozialen Probleme mit Alkoholismus assoziiert führen. Je mehr Sie trinken, desto größer sind die Risiken. Komasaufen, die häufig bei Jugendlichen und jungen Erwachsenen kann zu schnelleren Entwicklungszyklen von Alkoholismus führen.

Wenn Sie Alkoholismus oder Sie haben ein Problem mit Alkohol, können Sie nicht in der Lage sein, um wieder aufzuhören oder ohne Hilfe. Leugnen, dass Sie ein Problem haben, ist in der Regel Teil des Alkoholismus und andere Arten von übermäßigen Alkoholkonsum.

Symptome

Alkoholismus Anzeichen und Symptome sind diejenigen unter. Sie können:

  • Seien Sie nicht in der Lage, die Menge an Alkohol Sie trinken begrenzen
  • Fühlen Sie sich ein starkes Bedürfnis oder Zwang zu trinken
  • Entwickeln Toleranz gegenüber Alkohol, so dass Sie mehr auf seine Auswirkungen zu spüren müssen
  • Trinken allein oder verstecken Sie Ihre trinken
  • Erleben körperlichen Entzugserscheinungen - wie Übelkeit, Schwitzen und Schütteln - wenn Sie nicht trinken
  • Nicht erinnern Gespräche oder Verpflichtungen, die manchmal als "black out" bezeichnet
  • Machen Sie ein Ritual der mit Getränken zu bestimmten Zeiten und zu ärgern, wenn dieses Ritual gestört wird oder in Frage gestellt
  • Seien Sie reizbar, wenn Ihre übliche trinken Zeit nähert, vor allem, wenn Alkohol ist nicht verfügbar
  • Halten Sie Alkohol in unmöglichsten Orten zu Hause, bei der Arbeit oder im Auto
  • Gulp Getränke, um Doppel-oder werden absichtlich betrunken zum Wohlfühlen, trinken oder zu fühlen "normal"
  • Haben Sie rechtliche Probleme oder Probleme mit Beziehungen, Arbeit oder Finanzen aufgrund trinken
  • Verlieren das Interesse an Aktivitäten und Hobbys, die Ihnen Freude bringen verwendet

Wenn Sie trinken binge oder haben andere Probleme mit Alkohol, kann es sein, viele der Anzeichen und Symptome oben, obwohl Sie vielleicht nicht das Gefühl, als viel von einem Zwang zum Vergleich mit jemandem, der Alkoholismus hat zu trinken. Außerdem können Sie keinen physischen Entzugserscheinungen, wenn Sie nicht trinken. Aber dieses Muster von Trink noch schwerwiegende Probleme verursachen und führen zu Alkoholismus. Wie bei Alkoholismus, können Sie nicht in der Lage sein Problem trinken ohne Hilfe zu verlassen.

Was ist ein Getränk in Betracht gezogen?
Ein Standard-Drink ist:

  • 12 Unzen (355 Milliliter) normales Bier (ca. 5 Prozent Alkohol)
  • 8 bis 9 Unzen (237-266 Milliliter) Malzbier (rund 7 Prozent Alkohol)
  • 5 Unzen (148 Milliliter) Wein (etwa 12 Prozent Alkohol)
  • 1,5 Unzen (44 Milliliter) 80-proof Hochprozentiges (etwa 40 Prozent Alkohol)

Was ist mit meinem Trinkwasser?
Wenn Sie sich jemals gefragt haben, ob Ihr Trinkwasser die Linie in Problem trinken oder Alkoholismus kreuzt, stellen Sie sich folgende Fragen:

  • Wenn Sie ein Mann sind, haben Sie jemals haben fünf oder mehr alkoholische Getränke an einem Tag?
  • Wenn Sie eine Frau sind, haben Sie jemals haben vier oder mehr alkoholische Getränke an einem Tag?
  • Haben Sie jemals brauchen einen Drink, um Ihnen den Einstieg in den Morgen?
  • Fühlen Sie sich schuldig wegen Ihres Trinkens?
  • Sie denken, Sie brauchen, um wieder auf, wie viel Sie trinken?
  • Sind Sie verärgert, wenn andere Leute kommentieren oder kritisieren Ihre Trinkgewohnheiten?

Wenn Sie mit Ja beantwortet, auch nur eine dieser Fragen, können Sie ein Problem mit Alkohol.

Wann zum Arzt
Wenn Sie glauben, dass Sie manchmal zu viel trinken oder Ihre Familie freut sich über Ihren trinken besorgt, mit Ihrem Arzt sprechen. Finden Sie Ihren Arzt auch, wenn Sie nicht denken, Sie haben Alkoholismus, aber du bist besorgt über Ihren Alkoholkonsum oder es ist was zu Problemen in Ihrem Leben. Andere Möglichkeiten, um Hilfe zu holen sind im Gespräch mit einem psychischen Anbieter oder Hilfesuchenden aus einer Selbsthilfegruppe wie die Anonymen Alkoholiker.

Alkoholismus. Was ist ein Getränk in Betracht gezogen?
Alkoholismus. Was ist ein Getränk in Betracht gezogen?

Wegen Leugnung üblich ist, können Sie nicht das Gefühl, wie Sie ein Problem mit dem Trinken oder dass Sie Hilfe benötigen, um zu stoppen. Sie können nicht erkennen, wie viel Sie trinken oder wie viele Probleme in Ihrem Leben zu Alkoholkonsum in Zusammenhang stehen. Hören Sie Familienmitglieder, Freunde oder Kollegen, wenn sie Sie bitten, Ihre Trinkgewohnheiten überprüfen oder um Hilfe zu bitten.

Ursachen

Alkoholismus wird durch genetische, psychologische, soziale und ökologische Faktoren, die einen Einfluss auf ihre Auswirkungen auf Ihren Körper und Verhalten beeinflusst haben.

Der Prozess des Werdens süchtig nach Alkohol tritt allmählich, obwohl einige Leute eine abnorme Reaktion auf Alkohol aus der Zeit, die sie anfangen zu trinken haben. Im Laufe der Zeit kann zu viel trinken verändern das normale Gleichgewicht der Chemikalien und Nervenbahnen in Ihrem Gehirn mit der Erfahrung von Freude, Urteilsvermögen und die Fähigkeit, die Kontrolle über Ihr Verhalten ausüben verbunden. Dies kann in Ihr Verlangen Alkohol führen, um gute Gefühle wiederherstellen oder entfernen negativen.

Risikofaktoren

Risikofaktoren für Alkoholismus sind:

  • Stetiges Trinken über die Zeit. Trinken zu viel auf einer regelmäßigen Basis für einen längeren Zeitraum oder binge drinking auf einer regelmäßigen Basis können eine körperliche Abhängigkeit von Alkohol.
  • Alter. Menschen, die trinken beginnen in einem frühen Alter sind zu einem höheren Risiko von Problem trinken oder physische Abhängigkeit von Alkohol.
  • Familiengeschichte. Das Risiko von Alkoholismus höher ist für Leute, die ein Elternteil oder andere nahe Verwandte, die Probleme mit Alkohol haben.
  • Depression und anderen psychischen Problemen. Es ist üblich, dass Menschen mit einer psychischen Störung wie Angst, Depression oder bipolaren Störung, Probleme mit Alkohol oder anderen Substanzen.
  • Soziale und kulturelle Faktoren. Gestützt Freunden oder ein enger Partner, der trinkt regelmäßig das Risiko von Alkoholismus erhöhen könnte. Das glamouröse Weise, dass das Trinken manchmal in den Medien dargestellt kann auch die Nachricht, dass es in Ordnung ist, zu viel zu trinken.
  • Mischen Medikamente und Alkohol. Einige Medikamente interagieren mit Alkohol, wodurch seine toxischen Wirkungen. Trinken während der Einnahme dieser Medikamente können entweder erhöhen oder verringern ihre Wirksamkeit oder sogar machen sie gefährlich.

Siehe auch

Komplikationen

Alkohol drückt Ihr zentrales Nervensystem. Bei manchen Menschen kann die anfängliche Reaktion Stimulation. Aber wie Sie trinken weiter, werden Sie sediert. Alkohol senkt Ihre Hemmungen und haben Einfluss auf die Gedanken, Gefühle und Urteil.

Zu viel Alkohol haben Einfluss auf die Rede-, Muskel-Koordination und die lebenswichtigen Zentren des Gehirns. Ein schweres Saufgelage kann sogar dazu führen, einen lebensbedrohlichen Koma oder Tod.

Wenn Sie Probleme mit Alkohol haben, sind Sie eher haben auch Probleme mit anderen Substanzen.

Übermäßiger Alkoholkonsum reduzieren können Ihr Urteilsvermögen Fähigkeiten und unteren Hemmungen, was zu schlechten Entscheidungen und gefährlichen Situationen oder Verhaltensweisen, wie zum Beispiel:

  • Kfz-Unfälle und andere Arten von Unfällen
  • Probleme im Inland
  • Schlechte Leistung bei der Arbeit oder in der Schule
  • Erhöhte Wahrscheinlichkeit der Begehung von Gewaltverbrechen

Gesundheitliche Probleme durch übermäßigen Alkoholkonsum verursacht werden, können die folgenden:

  • . Lebererkrankungen Schweres Trinken kann alkoholische Hepatitis - eine Entzündung der Leber. Nach Jahren des starken Trinkens kann Hepatitis führen zu irreversiblen Zerstörung und Vernarbung der Leber (Zirrhose).
  • Verdauungsprobleme. Schweres Trinken kann zu einer Entzündung der Magenschleimhaut (Gastritis) sowie Magen-und Speiseröhrenkrebs Geschwüren führen. Es kann auch mit Absorption von B-Vitaminen und anderen Nährstoffen beeinträchtigen. Schweres Trinken kann Ihre Bauchspeicheldrüse - und führen zu einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis) - die Hormone, die den Stoffwechsel und Enzyme, die Verdauung zu regulieren produziert.
  • Herzprobleme. Übermäßiger Alkoholkonsum kann zu Bluthochdruck führen und erhöht das Risiko von einem vergrößerten Herzen, Herzinsuffizienz oder Schlaganfall.
  • Diabetes Komplikationen. Alkohol stört die Freisetzung von Glukose aus der Leber und kann das Risiko von niedrigen Blutzucker (Hypoglykämie) zu erhöhen. Dies ist gefährlich, wenn Sie Diabetes haben und bereits mit Insulin behandelt werden, um den Blutzuckerspiegel zu senken.
  • Sexuelle Funktion und Menstruation. Übermäßiger Alkoholkonsum kann zu Erektionsstörungen bei Männern. Bei Frauen kann es zu unterbrechen Menstruation.
  • Augenprobleme. Laufe der Zeit kann starker Alkoholkonsum verursacht unwillkürliche schnelle Augenbewegungen (Nystagmus) sowie Schwäche und Lähmung der Augenmuskeln durch einen Mangel an Vitamin B-1 (Thiamin).
  • Geburtsschäden. Alkoholkonsum während der Schwangerschaft kann zu fetalen Alkohol-Syndrom, was bei der Geburt eines Kindes, das körperliche und Entwicklungsstörungen die ein Leben lang hat.
  • Knochenschwund. Alkohol kann mit der Produktion von neuem Knochen stören. Dies kann zu einer Ausdünnung Knochen (Osteoporose) und einem erhöhten Risiko von Knochenbrüchen führen.
  • Neurologische Komplikationen. Übermäßiger Alkoholkonsum kann das Nervensystem beeinflussen, was zu Taubheit und Schmerzen in Händen und Füßen, ungeordneten Denken, Demenz und kurzfristigen Gedächtnisverlust.
  • Geschwächtes Immunsystem. Übermäßiger Alkoholkonsum kann es schwieriger für den Körper, Krankheiten zu widerstehen, so dass Sie anfälliger für Krankheiten.
  • Erhöhtes Risiko für Krebs. Langfristigen übermäßigen Alkoholkonsum zu einem höheren Risiko für viele Krebsarten, einschließlich Mund, Hals, Leber, Darm-und Brustkrebs in Verbindung gebracht wurde. Selbst moderate Alkoholkonsum kann das Risiko erhöhen, an Brustkrebs.

Alkoholkonsum führt zu schwerwiegenden Konsequenzen für viele Jugendliche und junge Erwachsene. In dieser Altersgruppe:

  • Alkohol-bezogenen Kfz-Unfälle sind eine der Hauptursachen für Todesfälle.
  • Alkohol ist oft die Ursache in anderen Todesfälle, darunter Ertrinken, Selbstmorde und Tötungsdelikte.
  • Trinken macht es wahrscheinlicher, sie werden sexuell aktiv zu werden, haben Sex häufiger, sich in riskante, ungeschützten Sex, und werden Opfer von sexuellem Missbrauch oder Vergewaltigung verglichen mit denen, die nicht trinken.
  • Alkoholkonsum kann zu Verletzungen durch Unfälle, Körperverletzung und Sachschäden führen.

Siehe auch

Vorbereitung für den Termin

Du bist wahrscheinlich durch den Anblick Ihrer Hausarzt oder einen Hausarzt zu starten. Weil Ihre Ernennung kann kurz sein, dann ist es eine gute Idee, gut vorbereitet zu sein. Hier einige Informationen, die Ihnen helfen bereit, und was Sie von Ihrem Arzt erwarten:

  • Betrachten Sie Ihre Trinkgewohnheiten unter einen ehrlichen Blick auf, wie oft und wie viel Sie trinken. Bereit, alle Probleme, die Alkohol verursachen können zu diskutieren.
  • Schreiben Sie alle Symptome, die Sie hatten, habe auch etwaige scheinen nicht auf Ihre trinken kann.
  • Notieren Sie wichtige persönliche Informationen, alle wichtigen Spannungen oder jüngsten Veränderungen im Leben.
  • Machen Sie eine Liste aller Medikamente, Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen.
  • Nehmen Sie ein Familienmitglied oder einen Freund an, wenn möglich, zu helfen, erinnern Sie alles.
  • Notieren Sie sich Fragen an Ihren Arzt fragen.

Bereiten Sie eine Liste von Fragen vor der Zeit, aus wichtigsten zum unwichtigsten, um das Beste aus Ihrer Zeit zu machen. Für übermäßigen Alkoholkonsum oder Alkoholismus, sind grundlegende Fragen an Ihren Arzt:

  • Glauben Sie, dass ich zu viel trinken oder Anzeichen von Problem trinken oder Abhängigkeit?
  • Glauben Sie, dass Alkohol verursacht werden könnte oder sich verschlechternde meine andere gesundheitliche Probleme?
  • Glaubst du, ich brauche, um wieder oder aufhören zu trinken?
  • Was ist die beste Vorgehensweise?
  • Brauche ich irgendwelche medizinischen Tests für die zugrunde liegenden physikalischen Problemen?
  • Was sind die Alternativen zu dem Ansatz, dass Sie vorschlagen?
  • Gibt es irgendwelche Broschüren oder anderen gedruckten Materialien, die ich mit nach Hause nehmen kann? Welche Websites empfehlen Sie?
  • Wäre es hilfreich für mich mit einem professionellen erfahrenen in Alkohol-Behandlung zu treffen?
Vorbereitung für den Termin. Was ist mit meinem Trinkwasser?
Vorbereitung für den Termin. Was ist mit meinem Trinkwasser?

Zögern Sie nicht, Fragen während Ihres Termins bitten alle Zeit, die Sie etwas nicht verstehen.

Was kann man von Ihrem Arzt erwarten

Seien Sie bereit, Fragen Sie Ihren Arzt fragen, die sind zu beantworten:

  • Wie oft trinken Sie?
  • Wie viel trinken Sie?
  • Haben Sie Familienmitglieder mit Alkoholproblemen?
  • Haben Sie manchmal trinken mehr als Sie trinken wollen?
  • Haben Familienmitglieder, Freunde oder Kollegen jemals vorgeschlagen, dass Sie brauchen, um wieder oder aufhören zu trinken?
  • Fühlen Sie sich wie Sie mehr als Sie vorher tat, um die gleiche Wirkung zu erhalten trinken müssen?
  • Haben Sie versucht, mit dem Trinken aufzuhören? Wenn ja, war es schwierig, und haben Sie keine Entzugserscheinungen?
  • Haben Sie rechtliche Probleme oder Probleme in der Schule, am Arbeitsplatz oder in Ihren Beziehungen, die zu Alkohol verwandt sind?
  • Gab es Zeiten, die Sie in einer gefährlichen, schädlichen oder gewalttätige Weise, wenn Sie getrunken haben verhalten?
  • Haben Sie körperliche Probleme, wie Lebererkrankungen oder Diabetes?
  • Haben Sie Fragen der psychischen Gesundheit, wie Depression oder Angst?
  • Haben Sie Drogen nehmen?

Untersuchungen und Diagnostik

Ein Arzt, der Sie haben ein Alkoholproblem vermutet Sie bitten, einige Fragen zu Trinkgewohnheiten und haben Sie einen Fragebogen ausfüllen. Der Arzt kann für die Erlaubnis, mit Familienmitgliedern oder Freunden sprechen bitten. Familienmitglieder können sich auch an den Arzt auf ihre eigenen, um ihre Anliegen zu besprechen. Allerdings verhindern Vertraulichkeit Gesetze Ihren Arzt davon, dass jegliche Informationen über Sie ohne Ihre Zustimmung.

Es gibt keine spezifischen Tests zum Alkoholismus diagnostizieren, aber Sie können auch andere Tests für gesundheitliche Probleme, die Ihren Alkoholkonsum verbunden sein können, müssen.

Um mit Alkoholismus diagnostiziert werden, müssen Sie erfüllen Kriterien des Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (DSM), von der European Psychiatric Association veröffentlicht sehen. Dazu gehören ein Muster des Alkoholkonsums führt zu ernsthaften Problemen, wie drei oder mehr der folgenden jederzeit angezeigt während eines Zeitraums von 12 Monaten:

  • Toleranz, durch eine Erhöhung der Menge an Alkohol Sie brauchen das Gefühl, betrunken (berauscht) angezeigt. Wie Alkoholismus fortschreitet, kann die Menge der zu Rausch auch als Folge von Schäden an der Leber oder des zentralen Nervensystems zu verringern.
  • Entzugserscheinungen, wenn Sie sich schneiden oder aufhören mit Alkohol. Dazu gehören Zittern, Schlaflosigkeit, Übelkeit und Angst. Sie können trinken mehr Alkohol, um diese Symptome zu vermeiden, manchmal trinken den ganzen Tag.
  • Trinken Sie mehr Alkohol, als Sie gedacht oder Trinken über einen längeren Zeitraum, als Sie gedacht.
  • Eine ständige Wunsch zu reduzieren, wie viel Sie trinken oder machen erfolglose Versuche, dies zu tun.
  • Verbringe ziemlich viel Zeit mit Trinken, immer Alkohol oder erholt sich von Alkoholkonsum.
  • Geben Sie wichtige Aktivitäten, einschließlich der sozialen, beruflichen oder Freizeitaktivitäten.
  • Weiterfahrt nach Alkohol zu verwenden, auch wenn Sie es verursacht körperliche und psychische Probleme kennen.

Behandlungen und Medikamente

Viele Menschen mit Alkoholismus zögern die Behandlung bekommen, weil sie nicht erkennen, dass sie ein Problem. Eine Intervention von geliebten Menschen kann helfen, einige Menschen zu erkennen und zu akzeptieren, dass sie professionelle Hilfe brauchen. Wenn Sie über einen Freund oder ein Familienmitglied, die zu viel trinkt, besorgt sind, zu einem Fachmann für Ratschläge, wie man diese Person nähern sprechen.

Verschiedene Behandlungen können helfen. Je nach den Umständen kann die Behandlung mit einer kurzen Intervention, individuelle oder Gruppenberatung, eine ambulante Programm oder ein Wohn-stationären Aufenthalt.

Der erste Schritt ist, um festzustellen, ob Sie ein Problem mit Alkohol haben. Wenn Sie nicht die Kontrolle über Ihre Verwendung von Alkohol verloren haben, kann die Behandlung einzubeziehen Reduzierung Ihrer Trinken. Wenn Sie süchtig sind, einfach Rückschnitt ist unwirksam. Arbeiten, um den Konsum von Alkohol zu stoppen, um die Lebensqualität zu verbessern ist das wichtigste Ziel der Behandlung.

Die Behandlung von Alkoholismus können gehören:

  • Entgiftung und Entzug. Behandlung für Alkoholismus kann mit einem Programm der Entgiftung, die in der Regel zwei bis sieben Tagen beginnen. Möglicherweise müssen Sie sedierende Medikamente nehmen, um Zittern, Verwirrtheit oder Halluzinationen (Delirium) oder andere Entzugserscheinungen zu verhindern. Entgiftung wird in der Regel bei einer stationären Behandlung Zentrum oder einem Krankenhaus durchgeführt.
  • Lernkompetenz und zur Errichtung einer Behandlung zu planen. Dies beinhaltet gewöhnlich Alkohol Behandlung Spezialisten. Es kann auch das Setzen von Zielen, Verhaltensänderung Techniken, die Verwendung von Selbsthilfe-Handbüchern, Beratung und Nachsorge bei einer Behandlung entfernt.
  • Psychologische Beratung. Beratung und Therapie für Gruppen und Einzelpersonen helfen, besser zu verstehen, Ihr Problem mit Alkohol und Unterstützung Erholung von den psychologischen Aspekten des Alkoholismus. Sie können von Paaren oder Familientherapie profitieren - Unterstützung durch die Familie kann ein wichtiger Teil der Recovery-Prozess sein.
  • Orale Medikamente. Ein Medikament namens Disulfiram (Antabuse) kann helfen, Sie von Trinkwasser zu verhindern, obwohl es nicht heilen Alkoholismus oder entfernen Sie den Zwang zu trinken. Wenn Sie Alkohol trinken, produziert das Medikament eine körperliche Reaktion, die Spülung, Übelkeit, Erbrechen und Kopfschmerzen gehören können. Naltrexon (Revia), ein Medikament, das die guten Gefühle Alkohol Ursachen blockiert, kann verhindern, dass starker Alkoholkonsum reduzieren und den Drang zu trinken. Acamprosate (Campral) kann Ihnen helfen, zu bekämpfen Alkohol Heißhunger. Im Gegensatz zu Disulfiram, Naltrexon und nicht acamprosate nicht machen Sie fühlen sich krank, nachdem er einen Drink.
  • Injected Medikamente. Vivitrol, eine Version des Medikaments Naltrexon, wird einmal im Monat von einer Ärztin injiziert. Obwohl ähnliche Medikamente in Tablettenform eingenommen werden können, kann die injizierbare Version des Medikaments für die Menschen leichter Gewinnung von Alkoholabhängigkeit konsequent verwenden.
  • Weiterbildung zu unterstützen. Nachsorge-Programme und Selbsthilfegruppen helfen Menschen Genesung von Alkoholismus Problem trinken oder mit dem Trinken aufzuhören, zu verwalten und zu bewältigen Rückfälle notwendigen Änderungen des Lebensstils. Dies kann auch medizinische oder psychologische Betreuung oder die Teilnahme an einer Selbsthilfegruppe wie die Anonymen Alkoholiker.
  • Die Behandlung von psychischen Problemen. Alkoholismus tritt häufig zusammen mit anderen psychischen Störungen. Möglicherweise müssen Gesprächstherapie (Psychotherapie oder psychologische Beratung), Medikamente oder andere Behandlung von Depressionen, Angstzuständen oder anderen psychischen Zustand, wenn Sie eine dieser Bedingungen haben.
  • Medizinische Behandlung für andere Bedingungen. Allgemeine medizinische Probleme im Zusammenhang mit Alkoholismus sind hoher Blutdruck, hoher Blutzucker, Leber-und Herzerkrankungen. Viele alkoholbedingten gesundheitlichen Probleme deutlich, sobald Sie mit dem Trinken aufhören zu verbessern.
  • Spirituelle Praxis. Menschen, die mit irgendeiner Art von regelmäßigen spirituellen Praxis beteiligt sind, kann es leichter zu Genesung vom Alkoholismus oder andere Süchte zu halten. Für viele Menschen ist, gewinnt einen besseren Einblick in ihre spirituelle Seite ist ein zentrales Element in der Genesung.

Residential Behandlungsprogramme
Für eine ernsthafte Alkoholprobleme, müssen Sie einen Aufenthalt in einem Wohn-Verwertungsanlage. Viele stationäre Behandlung Programme beinhalten Einzel-und Gruppentherapie, Teilnahme an Alkoholismus Selbsthilfegruppen wie den Anonymen Alkoholikern, lehrreiche Vorträge, die Einbeziehung der Familie, Tätigkeit Therapie und arbeiten mit Beratern, professionelles Personal und Ärzte bei der Behandlung von Alkoholismus erlebt.

Lifestyle und Hausmittel

Der Umgang mit Problem trinken oder Alkoholismus erfordert, dass Sie Ihre Gewohnheiten zu ändern und verschiedene Lifestyle-Entscheidungen.

  • Betrachten Sie Ihre soziale Situation. Klar zu machen, Ihre Freunde und Familie, dass Sie nicht zu trinken. Möglicherweise müssen Sie sich von Freunden und sozialen Situationen, die Ihre Genesung beeinträchtigen distanzieren.
  • Entwickeln Sie gesunde Gewohnheiten. Beispielsweise guten Schlaf, regelmäßige körperliche Aktivität und gesunde Ernährung können alle machen es einfacher für Sie, vom Alkoholismus zu erholen.
  • Dinge tun, die nicht mit Alkohol. Sie können feststellen, dass viele Ihrer Aktivitäten beinhalten trinken. Ersetzen Sie sie durch Hobbys oder Freizeitbeschäftigungen, die nicht um Alkohol zentriert sind.

Alternative Medizin

Mehrere alternative Medizin Techniken kann hilfreich sein, zusätzlich zu Ihrem Behandlungsplan bei der Wiederherstellung von Alkoholismus. Beispiele hierfür sind:

  • Yoga. Yoga Serie von Körperhaltungen und kontrollierten Atemübungen können Sie sich entspannen und mit Stress umzugehen.
  • Meditation. Während der Meditation konzentrieren Sie Ihre Aufmerksamkeit und die Beseitigung der Strom von Gedanken, die durcheinander drängen werden Ihren Geist und kann Stress verursachen.
  • Akupunktur. Mit Akupunktur werden haarfeine Nadeln unter die Haut eingeführt. Akupunktur kann dazu beitragen, Angst und Depression.

Siehe auch

Der Umgang und die Unterstützung

Viele Menschen, die Alkoholismus und ihre Familienangehörigen zu finden, dass die Teilnahme an Selbsthilfegruppen ist ein wesentlicher Bestandteil des Umgangs mit der Krankheit zu verhindern oder den Umgang mit Rückfällen und bleiben nüchtern.

Anonyme Alkoholiker
Anonyme Alkoholiker (AA) ist eine Selbsthilfe-Gruppe von Menschen der Genesung von Alkoholismus. AA bietet eine nüchterne Vergleichsgruppe als wirksames Modell zur Erreichung totale Abstinenz. Das AA-Programm wird um 12 Schritte, die einfach Anregungen für Leute, die nüchterne Leben zu führen wählen sind gebaut. Als Führer der Besserung, helfen die 12 Stufen die mit Alkoholismus, ihre Machtlosigkeit gegenüber Alkohol zu akzeptieren. Sie betonen die Notwendigkeit für Ehrlichkeit über die Vergangenheit und Gegenwart.

Erholung in AA basiert auf der Annahme der einzigartigen Erfahrung jedes Person. Durch Zuhören und Austausch von Geschichten, Menschen, die Probleme haben oder trinken sind abhängig von Alkohol lernen sie nicht alleine sind. Es gibt keine Gebühren für die Mitgliedschaft oder Anforderungen für die folgenden 12 Schritte - nur die Bereitschaft, um zu versuchen, nüchtern zu bleiben.

Al-Anon und Alateen
Al-Anon ist für Menschen, die von jemand anderem Alkoholismus betroffen sind entworfen. In ihre Geschichten teilen, gewinnen sie ein besseres Verständnis dafür, wie die Krankheit betrifft die ganze Familie. Al-Anon akzeptiert die 12 Stufen von AA als die Prinzipien, nach denen die Teilnehmer sind, ihr Leben zu führen. Er betont auch die Notwendigkeit, die Ablösung und Vergebung erfahren. In vielen Gemeinden, Alateen Gruppen sind auch für Kinder im Teenageralter von denen mit Alkoholismus verfügbar.

Ihr Arzt oder Berater können Sie auf eine AA-Gruppe oder andere lokale Support-Gruppe beziehen. Diese Gruppen sind auch häufig im Telefonbuch aufgeführt sind, in der lokalen Zeitung und im Internet.

Siehe auch

Vorbeugung

Frühe Intervention kann Alkoholismus bei Jugendlichen zu verhindern. Für junge Menschen, hängt die Wahrscheinlichkeit der Sucht auf den Einfluss der Eltern, Kollegen und andere Vorbilder, wie viel sie von der Werbung von Alkohol beeinflusst, wie früh im Leben sie Alkohol zu verwenden beginnen, das psychologische Bedürfnis nach Alkohol, und genetische Faktoren, die das Risiko der Sucht erhöhen kann.

Wenn Sie ein Teenager sind, wachsam sein, um Anzeichen und Symptome, die ein Problem mit Alkohol hinweisen können:

  • Verlust des Interesses an Aktivitäten und Hobbys und persönliche Erscheinung
  • Blutunterlaufenen Augen, verwaschene Sprache, Probleme mit der Koordination und Gedächtnislücken
  • Schwierigkeiten oder Veränderungen in den Beziehungen mit Freunden, wie die Beteiligung an einem neuen Publikum
  • Sinkende Qualitäten und Probleme in der Schule
  • Häufige Stimmungsschwankungen und defensive Verhalten

Sie können helfen, zu verhindern Teenager Alkoholkonsum. Starten Sie, indem Sie ein gutes Beispiel mit dem eigenen Alkoholkonsum. Sprechen Sie offen mit Ihrem Kind, verbringen viel Zeit zusammen, und sich aktiv in das Leben Ihres Kindes beteiligt. Lassen Sie Ihr Kind wissen, welches Verhalten Sie erwarten - und was werden die Folgen sein, wenn er oder sie nicht befolgt die Regeln.