Typ-2-Diabetes

Diabetes Prävention: 5 Tipps für die Kontrolle

Ändern Sie Ihren Lebensstil könnte ein großer Schritt in Richtung Diabetes-Prävention sein - und es ist nie zu spät zu beginnen. Betrachten Sie diese Tipps.

Wenn es darum geht zu Typ 2 Diabetes - die häufigste Form von Diabetes - Prävention ist eine große Sache. Es ist besonders wichtig, um Diabetes-Prävention eine Priorität, wenn Sie ein erhöhtes Risiko für Diabetes, zum Beispiel, wenn Sie übergewichtig sind oder sind haben eine Familiengeschichte der Krankheit.

Diabetes Prävention ist ebenso grundlegend wie gesund essen mehr, immer mehr körperlich aktiv und verlieren ein paar Pfunde - und es ist nie zu spät zu beginnen. Machen ein paar einfache Änderungen in Ihrem Lebensstil jetzt können Sie vermeiden, die schwerwiegende gesundheitliche Komplikationen von Diabetes auf der Straße, wie Nerven-, Nieren-und Herzschäden. Betrachten Sie die neuesten Diabetes-Prävention Tipps aus der Europäischen Diabetes Association.

Tipp 1: Holen Sie sich mehr körperliche Aktivität

Es gibt viele Vorteile für die regelmäßige körperliche Aktivität. Übung kann Ihnen helfen:

  • Abnehmen
  • Senken Sie Ihren Blutzucker
  • Steigern Sie Ihre Empfindlichkeit gegenüber Insulin - was hilft, Ihren Blutzucker im normalen Bereich

Die Forschung zeigt, dass sowohl Aerobic und Krafttraining kann die Kontrolle Diabetes zu helfen, aber die größeren Nutzen kommt aus einem Fitness-Programm, das sowohl enthält.

Tipp 2: Holen Sie reichlich Ballaststoffe

Typ-2-Diabetes. Diabetes Prävention: 5 Tipps für die Kontrolle.
Typ-2-Diabetes. Diabetes Prävention: 5 Tipps für die Kontrolle.

Es ist hart, es ist hart - und es kann Ihnen helfen:

  • Reduzieren Sie das Risiko von Diabetes durch die Verbesserung Ihrer Blutzuckereinstellung
  • Senken Sie Ihr Risiko von Herzerkrankungen
  • Gewichtsabnahme fördern, indem Sie sich voll

Lebensmittel reich an Ballaststoffen gehören Obst, Gemüse, Bohnen, Vollkornprodukte, Nüsse und Samen.

Tipp 3: Gehen Sie für Vollkornprodukte

Obwohl es nicht klar, warum, kann Vollkornprodukte senken das Risiko von Diabetes und zur Aufrechterhaltung des Blutzuckerspiegels. Versuchen Sie, mindestens die Hälfte Ihrer Körner Vollkornprodukte machen. Viele Lebensmittel aus Vollkorn hergestellt kommen bereit zu essen, darunter verschiedene Brote, Teigwaren und viele Getreide. Achten Sie auf das Wort "ganz" auf der Verpackung und unter den ersten Artikel in der Zutatenliste.

Siehe auch

Diabetes Prävention: 5 Tipps für die Kontrolle

Tipp 4: verlieren mehr Gewicht

Wenn Sie übergewichtig sind, können Diabetes-Prävention auf den Gewichtsverlust abhängen. Jedes Pfund verlieren Sie können Ihre Gesundheit zu verbessern, und Sie können, um wie viel überrascht sein. Teilnehmer in einer großen Studie, die eine bescheidene Menge an Gewicht verloren - rund 7 Prozent des ursprünglichen Körpergewichts - und übte regelmäßig das Risiko an Diabetes zu erkranken um fast 60 Prozent reduziert.

Tipp 5: überspringen Diäten und nur gesündere Entscheidungen

Low-Carb-Diäten kann die glykämischen Index Diät oder andere Diäten helfen Sie verlieren Gewicht auf den ersten, aber ihre Wirksamkeit bei der Prävention von Diabetes ist nicht bekannt, noch sind ihre langfristigen Auswirkungen. Und durch den Ausschluss oder die strikte Begrenzung eines bestimmten Lebensmittels Gruppe, können Sie Aufgeben essentiellen Nährstoffen. Stattdessen denke Vielfalt und Teil Kontrolle als Teil einer Gesamtstrategie gesunde Ernährung Plan.

Wann sehen Sie Ihren Arzt

Wenn Sie älter als 45 Jahre sind und Ihr Gewicht ist normal, fragen Sie Ihren Arzt, wenn Diabetes-Tests für Sie geeignet ist. Die Europäische Diabetes Association empfiehlt Blutzucker-Screening, wenn:

  • Du bist 45 Jahre alt oder älter und Übergewicht
  • Sie sind jünger als 45 Jahre und Übergewicht mit einem oder mehreren zusätzlichen Risikofaktoren für Typ-2-Diabetes - wie eine sitzende Lebensweise oder eine Familiengeschichte von Diabetes

Teile deine Sorgen über Diabetes-Prävention mit Ihrem Arzt. Er oder sie wird applaudieren Ihre Bemühungen um Diabetes in Schach zu halten, und vielleicht bieten zusätzliche Anregungen auf Ihre medizinische Vorgeschichte oder anderen Faktoren.

Siehe auch