Weichteilsarkome

Bestimmung

Weichteilsarkome sind bösartig (maligne) Tumoren, die in den Weichteilen des Körpers stammen. Weichteile zu verbinden, Unterstützung und Surround anderen Körperstrukturen. Die Weichteile sind Muskel-, Fett, Blutgefäße, Nerven, Sehnen und die Auskleidung der Gelenke (Synovialgeweben). Eine Vielzahl von Weichteilsarkomen kann in diesen Bereichen auftreten.

Weichteilsarkome. Malignes fibröses Histiozytom.
Weichteilsarkome. Malignes fibröses Histiozytom.

Weichteilsarkome sind nicht üblich. Aber Weichteilsarkome sind sehr ernst, vor allem, wenn diagnostiziert, wenn die Krankheit weiter fortgeschritten ist.

Obwohl es verschiedene Arten von Weichteilsarkomen sind, sie in der Regel gemeinsam ähnliche Eigenschaften, ähnliche Symptome und werden in ähnlicher Weise behandelt.

Symptome

Ein Weichteilsarkoms produziert normalerweise keine Anzeichen und Symptome in einem frühen Stadium. Da der Tumor wächst, kann es zu:

  • Eine spürbare Knoten oder Schwellungen
  • Schmerz, wenn es drückt auf die Nerven oder Muskeln
  • Eine Blockade im Magen, Darm oder Magen-Darm-Blutungen, wenn der Tumor im Bauch oder Magen-Darm-Trakt befindet

Weichteilsarkome können überall im Körper auftreten, aber die häufigsten Arten von Weichteilsarkomen sind gastrointestinalen Stromatumoren und Weichteilsarkomen, die die Extremitäten betreffen. Über 60 Prozent der Weichteilsarkome treten in den Armen, Beinen, Gesäß, Hände oder Füße. Weitere 20 Prozent in der Brust und Bauch auftreten. Über 10 Prozent sind im Kopf-und Halsbereich gefunden.

Sarkomen von einer Vielzahl von Namen gehen, abhängig von dem Gewebe in dem sie stammen. Beispiele für einige Sarkome und ihre Standorte sind:

Rhabdomyosarcoma Häufiger bei Kindern tritt diese Sarkome in der Skelettmuskulatur.
Leiomyosarcoma Tritt ein in den glatten Muskeln - Muskeln nicht unter freiwilliger Kontrolle. Am häufigsten in der Gebärmutter, Magen, Darm oder Auskleidung der Blutgefäße gefunden.
Hämangiosarkom Beeinflusst Blutgefäße, vor allem in Bereichen, die vorher Bestrahlung erhalten haben.
Kaposi-Sarkom Eine Krebserkrankung, die in den Gefäßwänden auftritt. Oft betrifft Menschen mit Immunschwäche, wie HIV / AIDS.
Lymphangiosarkom Betrifft die Lymphgefäße und wird manchmal in einer Extremität mit chronischer Schwellung (Lymphödem) gesehen. Dies kann von einem Bereich vor der Strahlentherapie oder seltenen chronischen Infektionen.
Synovialissarkom Tissue um Gelenke wie Knie und Knöchel betroffen sind. Typischerweise tritt bei Kindern und jungen Erwachsenen.
Neurofibrosarkom Tritt in den peripheren Nerven.
Liposarcoma Fettgewebe, die oft in den Beinen und Rumpf, betroffen ist.
Fibrosarkom Bindegewebe in Ihre Arme, Beine oder Rumpf können betroffen sein.
Malignes fibröses Histiozytom A Bindegewebe Tumor eher in den Beinen auftreten.
Dermatofibrosarcoma

Wächst in das Gewebe unter der Haut und entwickelt sich oft im Kofferraum oder an den Extremitäten.

Wann zum Arzt
Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, wenn Sie einen Klumpen, oder weiterhin wächst in der Größe zu entdecken. Darüber hinaus sehen Sie Ihren Arzt sofort, wenn der Klumpen schmerzhaft ist.

Siehe auch

Ursachen

Im Allgemeinen ist die Ursache der meisten Weichteilsarkome unbekannt. Einer der wenigen Weichteilsarkomen, die eine bekannte Ursache hat, ist das Kaposi-Sarkom. Es tritt bei Menschen mit defekten Immunsystem und wird durch ein Virus als humanes Herpesvirus 8 (HHV-8) verursacht.

Vorbereitung für den Termin. Basal-Goltz-Syndrom.
Vorbereitung für den Termin. Basal-Goltz-Syndrom.

Zusätzlich kann in einigen Fällen kann Sarkome erblich, wie in:

  • Basal-Goltz-Syndrom. Zusätzlich zu einem erhöhten Risiko von Basalzellkarzinom Hautkrebs, sind die Menschen mit dieser Störung eher Rhabdomyosarkom oder Fibrosarkom entwickeln. Es ist durch einen genetischen Defekt verursacht.
  • Vererbte Retinoblastom. Dieses seltene Form von Augenkrebs Kindheit kann die Gefahr eines Kindes von Weichteilsarkomen zu erhöhen und ist aufgrund der Vererbung eines mutierten Retinoblastom-Gen.
  • Li-Fraumeni Syndrom. Dieser Zustand wird durch ein erhöhtes Risiko für viele Tumoren, einschließlich Sarkome, Brustkrebs, Hirntumoren und anderen gekennzeichnet. Menschen mit diesem Syndrom zu sein scheinen besonders anfällig für die Nebenwirkungen der Strahlentherapie.
  • Gardner-Syndrom. Dieses Erbkrankheit führt zu Krebsvorstufen und Wucherungen im Darm und Bauch.
  • Neurofibromatose. Dieser Zustand führt zu Veränderungen in der Entwicklung des Nervensystems, verursacht Nervenscheidentumoren. Über 1 von 20 Menschen mit Neurofibromatose entwickelt bösartigen Tumoren.
  • Tuberöse Sklerose. Gutartige Tumoren, Krampfanfälle und Lernproblemen sind häufig mit dieser Krankheit, wie ein erhöhtes Risiko für Rhabdomyosarkom.
  • Werner-Syndrom. Ein Defekt im Gen RECQL2 verursacht zahlreiche gesundheitliche Probleme, einschließlich einer erhöhten Gefahr von Weichteilsarkomen.

Strahlenexposition
Die Strahlung wird gelegentlich mit Sarkomen verbunden. Diese haben in der Regel als eine Nebenwirkung der Strahlentherapie für andere Krebsarten, wie Brustkrebs oder Lymphomen gegeben aufgetreten. Solche schwerwiegende Nebenwirkungen seltener geworden als Strahlentherapie bietet feinere Dosierung Strategien und genauere Tumor-Targeting.

Chemische Beanspruchung
Ein weiterer Faktor, der das Risiko von Weichteilsarkomen erhöhen kann, ist die Exposition gegenüber hohen Dosen von Chemikalien wie:

  • Vinylchlorid, bei der Herstellung verwendeten Kunststoffe
  • Dioxin, ein unerwünschtes Nebenprodukt der Verbrennung
  • Herbizide, die die chemische Phenoxyessigsäure enthalten

Siehe auch

Risikofaktoren

Es gibt nicht viele bekannte Risikofaktoren für Weichteilsarkome. Aber das Risiko kann erhöht werden durch:

  • Alter. Weichteilsarkome kann in jedem Alter auftreten, aber insgesamt sind häufiger bei älteren Erwachsenen. Das Durchschnittsalter zum Zeitpunkt der Diagnose ist 57 Jahre. Bestimmte Arten von Sarkomen sind häufiger bei Kindern, jedoch.
  • Chemische Beanspruchung. Being an bestimmte Chemikalien, wie Vinylchlorid und Dioxin ausgesetzt ist, kann das Risiko erhöhen, Weichteilsarkomen.
  • Strahlenexposition. Vorherige Strahlentherapie für andere Krebsarten kann das Risiko von Weichteilsarkomen.

Komplikationen

Mit Weichteilsarkome können Tumore großen Druck auf normalem Gewebe wachsen und verursachen Schmerzen oder Schmerzen. Wenn das Sarkom verbreitet sich auf andere Organe, sind Komplikationen Dysfunktion des betroffenen Organs, wie Kurzatmigkeit, wenn es um Ihre Lunge ausbreitet.

Vorbereitung für den Termin

Wenn Ihr Hausarzt vermutet haben Weichteilsarkomen, werden Sie wahrscheinlich auf einen Krebs Arzt (Onkologe), die in Sarkome spezialisiert bezeichnet werden. Weichteilsarkome ist ziemlich selten und wird am besten von jemandem, der Erfahrung damit hat, oft im Rahmen einer akademischen oder spezialisierten Krebszentrum behandelt.

Weil Termine können kurz sein, und es ist oft eine viel Boden zu decken, ist es eine gute Idee, um anzukommen gut vorbereitet. Hier einige Informationen, die Ihnen helfen bereit.

Was Sie tun können

  • Schreiben Sie alle Symptome, die Sie erleben, sind auch etwaige scheinen in keinem Zusammenhang mit der Grund, aus dem Sie den Termin geplant kann.
  • Machen Sie eine Liste aller Medikamente, Vitamine oder Nahrungsergänzungsmittel, die Sie einnehmen.
  • Stellen Sie ein Familienmitglied oder einen Freund, mit Ihnen zu kommen. Manchmal kann es schwierig sein, erinnere mich an all die Informationen, die Sie während eines Termins. Jemand, der Sie begleitet erinnern sich vielleicht etwas, was Sie verpasst haben oder vergessen.
  • Notieren Sie sich Fragen an Ihren Arzt fragen.

Ihre Zeit mit Ihrem Arzt beschränkt ist, so bereitet eine Liste von Fragen kann Ihnen helfen, das Beste aus Ihrer Zeit zusammen. Listen Sie Ihre Fragen wichtigsten zum unwichtigsten in Fall die Zeit abläuft. Für eine Weichteilsarkomen, gehören einige grundlegende Fragen an Ihren Arzt:

  • Muss ich Krebs?
  • Gibt es noch andere mögliche Ursachen für meine Symptome?
  • Welche Arten von Tests brauche ich, um die Diagnose zu bestätigen? Haben diese Tests erfordern keine besondere Vorbereitung?
  • Welche Art von Sarkom habe ich?
  • In welchem ​​Stadium ist das?
  • Welche Behandlungen stehen zur Verfügung, und welche empfehlen Sie?
  • Kann der Krebs entfernt werden?
  • Welche Arten von Nebenwirkungen kann ich von der Behandlung erwarten?
  • Gibt es Alternativen zu dem primären Ansatz, den Sie vorschlagen?
  • Ich habe andere Erkrankungen. Wie kann ich am besten verwalten diese Bedingungen zusammen?
  • Gibt es irgendwelche diätetischen oder Aktivität Beschränkungen, dass ich folgen müssen?
  • Was ist meine Prognose?
  • Gibt es irgendwelche Broschüren oder anderen gedruckten Material, dass ich mit mir nehmen? Welche Websites empfehlen Sie?
  • Sollte ich zusätzliche Behandlungen wie Chemo-oder Strahlentherapie entweder vor oder nach einer Operation?
  • Ist der Chirurg Sie empfehle in diesem speziellen Art von Krebs Operation erlebt?

Was kann man von Ihrem Arzt erwarten
Ihr Arzt wird wahrscheinlich fragen Sie eine Reihe von Fragen. Bereit sein, sie zu beantworten kann die Zeit, um andere Punkte, die Sie wollen zu diskutieren decken. Ihr Arzt kann fragen:

  • Wann haben Sie zum ersten Mal bemerkt Ihre Anzeichen und Symptome?
  • Sind Sie erleben Schmerzen?
  • Gibt es etwas scheinen, Ihre Symptome zu verbessern?
  • Was, wenn überhaupt, scheint sich Ihre Symptome verschlimmern?
  • Haben Sie eine Familiengeschichte von Krebs? Wenn ja, wissen Sie, welche Art von Krebs?

Untersuchungen und Diagnostik

Um die Diagnose zu stellen, wird Ihr Arzt wahrscheinlich:

  • Stellen Sie über Ihre medizinische Vorgeschichte und Ihre Familie Krankengeschichte.
  • Führen Sie eine vollständige körperliche Untersuchung.
  • Bestellen Sie ein Imaging-Test. Bildgebende Untersuchungen wie Röntgen, Computertomographie (CT), Ultraschall, Magnetresonanz-Tomographie (MRT) und Positronen-Emissions-Tomographie (PET), kann auch getan werden, um zu ermöglichen Ihrem Arzt, um zu sehen und zu bewerten das werden Anlass zur Sorge.
  • Entfernen einer Gewebeprobe (Biopsie).

Techniken für die Biopsie eines vermuteten Weichteilsarkomen sind:

  • Nadelbiopsie. Ihr Arzt wird eine dünne Nadel, um kleine Stücke von Gewebe aus dem Tumor zu entfernen. Es gibt zwei Arten von Nadel-Biopsie - Feinnadelpunktion und Stanzbiopsie. Eine Stanzbiopsie beinhaltet die Verwendung einer etwas größeren Nadel einen kleinen, festen Kern von Gewebe zu entfernen, und es ist die bevorzugte Methode der Biopsie für Weichteilsarkome. Wenn ein Weichteilsarkoms vermutet wird, ist es wichtig, einen Arzt, der sich mit der Behandlung dieser Krebsarten ist Biopsie haben. Eine Biopsie muss sorgfältig geplant werden, da es die chirurgische Behandlung von Weichteilsarkomen verändern.
  • Chirurgische Biopsie. Ihr Arzt macht einen Schnitt durch die Haut und entfernt entweder die gesamte Tumor (Biopsie) oder ein Teil des Tumors (Inzisionsbiopsie). In einigen Fällen müssen Sie möglicherweise nur Lokalanästhesie. Für eine größere oder tief sitzende Tumor, werden Sie wahrscheinlich erfordern eine Vollnarkose während des Verfahrens. Diese Art von Biopsie ist viel weniger wahrscheinlich, verwendet werden, da sie eine höhere Rate von Komplikationen hat. Weil chirurgischen Biopsien nicht getan, wie häufig, ist es wichtig, dass ein Arzt bei der Behandlung von Sarkomen erlebt diese Art von Biopsie durchzuführen.

Grading und Staging
Neben der Bestimmung, ob es bösartig ist, kann die Prüfung Gewebe zu bestimmen, wie aggressiv der Krebs (seine Klasse) ist. Weitere Tests, wie zum Beispiel mit bildgebenden Scans und Bluttests können helfen, festzustellen, ob der Krebs ausgebreitet hat, und wenn ja, wie weit (die Bühne).

  • Stufe I. Diese Tumoren sind in der Regel klein, aber was wichtig ist, dass die Tumorzellen normalen erscheinen. Darüber hinaus hat das Sarkom nicht zu den Lymphknoten oder entfernte Standorte verteilt.
  • Stufe II. In fortgeschrittenen Weichteilsarkomen, beginnen die Zellen zu schauen abnormal. Zu diesem Zeitpunkt ist es jedoch noch nicht zu den Lymphknoten oder anderen Bereichen des Körpers.
  • Stufe III. Nicht nur, dass die Zellen sich noch mehr abnormal, aber bösartigen Zellen sind in einem oder mehreren Lymphknoten gefunden.
  • Stadium IV. In diesem Stadium sehen die Zellen stark abnormal, und der Krebs in den Lymphknoten und in andere Teile des Körpers gefunden werden.

Siehe auch

Behandlungen und Medikamente

Wie bei anderen Krebsarten, hängt die Behandlung für Sarkome nach Größe, Art, Lage und Stadium der Sarkom, einschließlich, ob sie zu den Lymphknoten oder andere Teile des Körpers, und Ihre allgemeine Gesundheit zu verbreiten.

Chirurgie
Chirurgie ist die häufigste Behandlung für Weichteilsarkome, vor allem, wenn bösartige Zellen haben nicht auf andere Teile des Körpers ausgebreitet hat. Chirurgie der Regel beinhaltet die Entfernung der Krebs und einige gesunde umgebende Gewebe. Wenn das Sarkom ausgebreitet hat, kann eine chirurgische Entfernung der primären und sekundären Tumoren möglich.

Zuvor war Amputation eine gemeinsame Behandlung von Weichteilsarkomen in einem Arm oder Bein. Heute, Fortschritte in der chirurgischen Techniken und die Kombination von Chemo-und Strahlentherapie vor der Operation (neoadjuvante Radiochemotherapie) oder nach der Operation (adjuvante Radiochemotherapie) machen Schenkel-schonende Chirurgie in den meisten Fällen möglich. Allerdings kann Amputation notwendig sein, alle bösartigen Zellen von Weichteilsarkomen in einem Arm oder Bein, Nerven, Arterien oder Muskeln eingedrungen zu entfernen.

Strahlentherapie
Strahlentherapie - auch als Strahlen-oder X-ray-Therapie - beinhaltet die Behandlung von Krebs mit Strahlen von hochenergetischen Teilchen, wie Gammastrahlen oder Röntgenstrahlen. Obwohl Strahlung gesunde Zellen als auch Krebszellen beeinflussen können, ist es viel schädlicher für Krebszellen. Darüber hinaus können normale Zellen vor den Auswirkungen von Strahlung leichter als Krebszellen wiederherzustellen.

Strahlentherapie kann empfohlen, Ihre Weichteilsarkoms behandeln. Ihr Arzt kann Ihnen vorschlagen, mit Strahlentherapie vor oder nach der Operation, um das Wachstum der verbleibenden Krebszellen zu stoppen. Sie können auch eine Chemotherapie erhalten gleichzeitig als Strahlung in dem Bemühen um die Strahlung effektiver.

Nebenwirkungen von Bestrahlung sind abhängig von der Fläche, die behandelt ist, kann aber Müdigkeit, Hautprobleme, Kopfschmerzen, Schwellungen, Schwäche, Übelkeit, Erbrechen und langsamer Heilung nach der Operation umfassen.

Chemotherapie
Bei der Chemotherapie werden Medikamente rasch teilenden Zellen zu töten. Diese Zellen sind Krebszellen, die kontinuierlich zu teilen, um mehrere Zellen zu bilden, und gesunde Zellen, die sich schnell teilen, wie sie in das Knochenmark, Darm-Trakt, der Geschlechtsorgane und der Haarfollikel. Im Gegensatz Strahlentherapie, die nur den Teil Ihres Körpers, die der Strahlung ausgesetzt behandelt, behandelt Chemotherapie Ihren Körper als Ganzes (systemisch). Folglich behandelt es Zellen, die über dem der Krebs stammt ausgebreitet haben kann.

Die Rolle der Chemotherapie bei der Behandlung von Weichteilsarkomen ist nicht klar, da nicht alle Studien positive Ergebnisse gehabt haben. Allerdings hat Chemotherapie als wirksam erwiesen bei der Behandlung Rhabdomyosarkome.

In Kombination mit einer Chemotherapie, hemmen einige Medikamente bestimmter Enzyme, die entscheidend für die Entwicklung und das Wachstum eines Tumors. Eines dieser Medikamente Imatinib (Glivec), wird verwendet, um eine Art von Sarkom genannt gastrointestinalen Stromatumoren Tumor zu behandeln. Andere Arten von Krebs-Bekämpfung von Drogen und neue Kombinationen von Behandlungen werden in klinischen Studien untersucht.

Mögliche Nebenwirkungen von Chemotherapie sind Übelkeit, Erbrechen, Haarausfall, Entzündungen im Mund, Müdigkeit, erhöhtes Infektionsrisiko, Schwäche und eine erhöhte Blutungsneigung.

Der Umgang und die Unterstützung

Die Diagnose Krebs, ob Ihnen oder Ihrem Kind ist, stellt zahlreiche Herausforderungen. Denken Sie daran, dass egal, was Ihr Anliegen oder die Prognose, gibt es Mittel und Strategien, die den Umgang mit Krebs erleichtern können. Hier sind einige Vorschläge für den Umgang:

  • Erfahren Sie mehr über den Krebs. Erfahren Sie Details Ihrer oder Ihres Kindes Krebs. Je mehr Sie wissen, desto mehr werden Sie in Behandlung Entscheidungen teilnehmen können. Neben Gespräch mit Ihrem Arzt, um Informationen in Ihrer lokalen Bibliothek und aus zuverlässigen Quellen im Internet zu suchen.

    Die National Cancer Institute beantwortet Fragen aus dem Publikum über das Telefon bei 800-4-KREBS (800-422-6237). Oder kontaktieren Sie die European Cancer Society bei 800-ACS-2345 (800-227-2345).

  • Seien Sie proaktiv Obwohl Sie fühlen können müde und entmutigt, lassen Sie sich nicht andere -. Einschließlich Ihrer Familie und Ihren Arzt - wichtige Entscheidungen für Sie. Es ist wichtig, dass Sie eine aktive Rolle in Ihrer oder Ihres Kindes Behandlung zu nehmen.
  • Achten Sie auf eine starke Support-System. Nachdem ein Support-System und eine positive Einstellung kann Ihnen helfen, mit den Herausforderungen fertig zu Krebs führt. Obwohl Freunde und Familie Ihren besten Verbündeten sein kann, sie kann manchmal Schwierigkeiten haben, den Umgang mit Ihrer Krankheit. Wenn ja, kann die Sorge und Verständnis für eine formelle Unterstützung Gruppe oder anderer Umgang mit ihren eigenen Krebs oder jenes ihres Kindes besonders hilfreich sein.
  • Nehmen Sie sich Zeit für sich. Essen gut, entspannend und genug Ruhe kann helfen, den Stress und die Müdigkeit des Krebses. Auch im Voraus planen für die Zeiten, in denen Sie möglicherweise mehr ruhen oder zu begrenzen, was Sie tun. Wenn Ihr Kind hat Krebs, ist eine der wichtigsten Dinge, die Sie tun können, sich selbst kümmern. Als Helfer, müssen Sie, um die Stärke und emotionalen Reserven, um die Bedürfnisse Ihres Kindes gerecht zu werden.
  • Bleiben Sie aktiv. Gestützt Krebs bedeutet nicht, Sie müssen aufhören, die Dinge, die Sie genießen oder normalerweise tun. In den meisten Fällen, wenn Sie gut genug, um etwas zu tun, fühlen, gehen Sie vor und es tun. Es ist wichtig, beteiligt zu bleiben, so viel wie Sie können. Wenn Ihr Kind hat Krebs, versuchen, sein oder ihr Leben so normal wie möglich zu halten.

Siehe auch