Antidepressiva: eine weitere Waffe gegen chronische Schmerzen

Antidepressiva sind eine tragende Säule in der Behandlung von vielen chronischen Schmerzzuständen - auch bei Depression ist kein Faktor.

Einige der wirksamsten und am häufigsten verwendeten Medikamente zur Behandlung chronischer Schmerzen sind Medikamente, die entwickelt, um andere Erkrankungen zu behandeln waren. Obwohl nicht speziell zur Behandlung von chronischen Schmerzen, sind Antidepressiva eine tragende Säule in der Behandlung von vielen chronischen Schmerzzuständen, auch wenn nicht Depression wird als Faktor anerkannt.

Arten von Schmerzen befreit

Antidepressiva scheinen am besten für die Schmerz verursacht durch zu arbeiten:

  • Arthritis
  • Nervenschäden an Diabetes (diabetische Neuropathie)
  • Nervenschäden von Gürtelrose (Postzosterschmerz)
  • Nervenschmerzen von anderen Ursachen (periphere Neuropathie, Rückenmarksverletzung, Schlaganfall, radiculopathy)
  • Spannungskopfschmerz
  • Migräne
  • Gesichtsschmerzen
  • Fibromyalgie
  • Schmerzen im unteren Rücken
  • Schmerzen im Beckenbereich

Die schmerzstillenden Mechanismus dieser Medikamente ist immer noch nicht vollständig verstanden. Antidepressiva erhöhen Neurotransmitter im Rückenmark, die Schmerzen Signale zu reduzieren. Aber sie wissen nicht sofort an die Arbeit.

Antidepressiva: eine weitere Waffe gegen chronische Schmerzen. Serotonin-und Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer (SNRI).
Antidepressiva: eine weitere Waffe gegen chronische Schmerzen. Serotonin-und Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer (SNRI).

Sie können eine gewisse Erleichterung aus einem Antidepressivum fühlen sich nach einer Woche oder so, aber maximale Entlastung kann mehrere Wochen dauern. Menschen in der Regel zu erleben moderate Schmerzlinderung von Antidepressiva.

Medikamente aus anderen Substanzklassen mit unterschiedlichen Mechanismen der Schmerzlinderung (wie Antikonvulsiva) kann in Kombination mit Antidepressiva Klasse Medikamenten verwendet werden, wenn Schmerzlinderung mit Antidepressiva ist unvollständig.

Antidepressiva werden auf der Grundlage ihrer chemischen Struktur und wie sie funktionieren eingestuft. Eines der wirksamsten Gruppen von Antidepressiva Schmerzen als trizyklische bekannt.

Trizyklische Antidepressiva

Trizyklische Antidepressiva sind die häufigste Art von Antidepressiva zur Schmerzlinderung eingesetzt. Dazu gehören:

  • Amitriptylin
  • Imipramin (Tofranil)
  • Clomipramin (Anafranil)
  • Doxepin
  • Nortriptylin (Pamelor)
  • Desipramine (Norpramin)

Nebenwirkungen von Antidepressiva

Nebenwirkungen von Antidepressiva können gehören:

  • Verschwommene Sicht
  • Schläfrigkeit
  • Mundtrockenheit
  • Benommenheit beim Aufstehen aufgrund eines Blutdruckabfall
  • Gewichtszunahme
  • Schwierigkeitsgrad, klar zu denken
  • Verstopfung
  • Schwierigkeiten beim Wasserlassen
  • Herzrhythmusstörungen

Zur Reduzierung oder Vermeidung Nebenwirkungen, wird Ihr Arzt wahrscheinlich beginnen Sie mit einer niedrigen Dosis und erhöhen Sie langsam die Menge. Die meisten Menschen sind in der Lage, Antidepressiva zu nehmen, besonders in niedrigen Dosen, mit nur leichten Nebenwirkungen. Die Dosen, die wirksam gegen Schmerzen sind in der Regel niedriger als die Dosen für Depressionen.

Andere Antidepressiva, die helfen können

Andere Klassen von Antidepressiva werden immer beliebter, weil sie weniger Nebenwirkungen haben. Diese Medikamente können auch zur Linderung chronischer Schmerzen werden:

  • Serotonin-und Noradrenalin-Wiederaufnahme-Hemmer (SNRI). Einige SNRIs wie Venlafaxin (Effexor), Duloxetin (Cymbalta) und milnacipran (Savella), kann lindern chronische Schmerzen. Menschen mit chronischen Schmerzen oft Depressionen entwickeln zusammen mit ihren chronischen Schmerzen. Venlafaxin und Duloxetin bieten den Vorteil, wirksam gegen Depressionen bei gleichen Dosierungen zur Behandlung von Schmerzen.

    Venlafaxin können Schläfrigkeit, Schlaflosigkeit oder erhöhten Blutdruck und Herzprobleme verschlimmern kann. Duloxetin kann Nebenwirkungen verursachen, wie Schläfrigkeit, Schlaflosigkeit, Übelkeit, Mundtrockenheit, Schwindel, Verstopfung oder übermäßiges Schwitzen.

    Milnacipran wird verwendet, um Schmerzen zu lindern und Fibromyalgie können Nebenwirkungen wie Übelkeit und Benommenheit verursachen. Es hat sich jedoch nur eine begrenzte Wirksamkeit bei der Linderung der anderen Arten von Schmerz gezeigt.

  • Selektive Serotonin-Wiederaufnahme-Hemmer (SSRI). SSRIs, die Drogen wie Paroxetin (Paxil) und Fluoxetin (Sarafem, Prozac) umfassen, sind nützlich für die Behandlung von Depressionen mit Schmerzzuständen verbunden sind, scheinen aber nicht um Schmerzen zu lindern auf eigene Faust. Allerdings kann Fluoxetin steigern die schmerzstillende Wirkung von einigen Antidepressiva.

    SSRIs im Allgemeinen nicht so gut wie Antidepressiva gegen Schmerzen funktionieren, aber sie produzieren oft weniger Nebenwirkungen. Fluoxetin kann bestimmte Nebenwirkungen, wie Schlaflosigkeit und Schwindel.

Es ist wichtig zu beachten, dass Antidepressiva mit einem leicht erhöhten Risiko von suizidalen Gedanken oder Handlungen verbunden sind. Sprechen Sie mit einem Arzt oder Berater umgehend, wenn Sie depressiv oder selbstmordgefährdet fühlen.

Siehe auch