C. difficile

Bestimmung

Clostridium difficile (Klos-TRID-e-um verschie-uh-SEEL), die oft als C. difficile oder C. diff, ist ein Bakterium, das Symptome reichen von Durchfall bis hin zu lebensbedrohlichen Entzündung des Dickdarms führen kann.

Krankheit von C. difficile betrifft am häufigsten älteren Erwachsenen in Krankenhäusern oder in der Langzeitpflege Einrichtungen und tritt in der Regel nach dem Gebrauch von antibiotischen Medikamenten. Allerdings zeigen Studien, der Steigerung von C. difficile-Infektionen bei Menschen traditionell nicht als hohes Risiko, wie jüngere und gesunde Personen ohne eine Geschichte des Einsatzes von Antibiotika oder durch Einwirkung von Einrichtungen des Gesundheitswesens.

Jedes Jahr erhalten mehr als eine halbe Million Menschen krank von C. difficile, und in den letzten Jahren, C. difficile-Infektionen häufiger geworden, schwere und schwer zu behandeln.

Symptome

Manche Menschen tragen das Bakterium C. difficile im Darm, aber nie krank, obwohl sie immer noch die Infektion zu verbreiten. C. difficile Krankheit entwickelt sich meist während oder innerhalb von ein paar Monaten nach einer Behandlung mit Antibiotika.

Leichte bis moderate Infektion
Die häufigsten Symptome von leichten bis mäßig C. difficile-Infektion sind:

  • Wässrige Diarrhoe drei oder mehr Mal pro Tag für zwei oder mehr Tage
  • Mild Bauchkrämpfe und Zärtlichkeit

Schwere Infektionen
In schweren Fällen, neigen die Menschen zu dehydrieren und kann Krankenhausaufenthalt benötigen. C. difficile verursacht den Doppelpunkt zu Entzündungen (Colitis) und manchmal können Patches von Roh-Gewebe, bluten oder produzieren Eiter (pseudomembranöse Kolitis) bilden können. Anzeichen und Symptome einer schweren Infektion zählen:

  • Wässrige Diarrhoe 10 bis 15 Mal pro Tag
  • Bauchkrämpfe und Schmerzen, die schwerwiegend sein können
  • Fieber
  • Blut oder Eiter im Stuhl
  • Übelkeit
  • Dehydration
  • Appetitlosigkeit
  • Gewichtsverlust
  • Geschwollenen Bauch
  • Nierenversagen
  • Erhöhte Anzahl weißer Blutkörperchen

Wann zum Arzt
Einige Leute haben weiche Stühle während oder kurz nach einer Antibiotika-Therapie. Dies kann durch Infektion mit C. difficile. Suchen Sie Ihren Arzt, wenn Sie drei oder mehr wässrige Stühle pro Tag und Symptome länger als zwei Tage haben oder wenn Sie ein neues Fieber, starke Bauchschmerzen oder Krämpfe, oder Blut im Stuhl.

Ursachen

C. difficile Bakterien sind überall in der Umwelt vorhanden - in Boden, Luft, Wasser, Mensch und Tier Kot und Lebensmitteln, wie Fleisch-und Wurstwaren. Eine kleine Anzahl von gesunden Menschen natürlich tragen die Bakterien in ihrem Dickdarm und haben keine negativen Auswirkungen von der Infektion.

C. difficile-Infektion wird am häufigsten mit der Gesundheitsversorgung verbunden sind, auftreten in Krankenhäusern und anderen Einrichtungen des Gesundheitswesens, wo ein viel höherer Prozentsatz von Menschen tragen die Bakterien. Allerdings zeigen Studien steigenden Raten von Community-assoziierten C. difficile-Infektion zeigen, tritt die unter der Bevölkerung traditionell nicht als hohes Risiko, wie Kinder und Menschen ohne eine Geschichte der Antibiotika-Einsatz oder den letzten Krankenhausaufenthalt.

C. difficile Bakterien in Kot weitergegeben und verteilt auf Nahrung, Flächen und Gegenstände, wenn Menschen, die infiziert sind, nicht waschen ihre Hände gründlich. Die Bakterien produzieren Sporen, die in einem Raum für Wochen oder Monate andauern kann. Wenn Sie eine Oberfläche mit C. difficile kontaminiert berühren, können Sie dann unwissentlich schlucken die Bakterien.

C. difficile. Leichte bis moderate Infektion.
C. difficile. Leichte bis moderate Infektion.

Ihr Darm enthalten Millionen von Bakterien, von denen viele zu schützen Ihren Körper vor Infektionen helfen. Aber wenn man ein Antibiotikum nehmen, um eine Infektion zu behandeln, kann das Medikament zerstören einige der normalen, nützlichen Bakterien sowie die Bakterien, welche die Krankheit. Ohne genügend gesunden Bakterien, kann C. difficile schnell außer Kontrolle geraten. Die Antibiotika, die am häufigsten auf C. difficile Infektionen führen sind Fluorchinolone, Cephalosporine, Clindamycin und Penicillin.

Einmal eingerichtet, kann C. difficile Toxine produzieren, die die Auskleidung des Darms angreifen. Die Toxine zerstören Zellen und produzieren Patches (Plaques) von Entzündungszellen und verfallenden Zelltrümmer in den Dickdarm und verursacht wässriger Durchfall.

Entstehung einer neuen Stamm
Ein aggressiver Stamm von C. difficile hat sich herausgestellt, dass produziert weit mehr Giftstoffe als andere Stämme zu tun. Der neue Stamm kann mehr resistent gegen bestimmte Medikamente und hat sich in Menschen, die nicht im Krankenhaus gewesen oder Antibiotika eingenommen gezeigt. Dieser Stamm von C. difficile hat mehrere Ausbrüche der Krankheit seit 2000 führte.

Risikofaktoren

Obwohl die Menschen - darunter auch Kinder - ohne bekannte Risikofaktoren bekommen haben krank von C. difficile, erhöhen bestimmte Faktoren das Risiko.

Einnahme von Antibiotika oder andere Medikamente
Medication-Risikofaktoren gehören:

  • Derzeit nehmen oder mit kurzem eingenommen Antibiotika
  • Unter Breitspektrum-Antibiotika, die ein breites Spektrum von Bakterien gezielt
  • Die Verwendung mehrerer Antibiotika
  • Einnahme von Antibiotika für eine lange Zeit
  • Einnahme von Medikamenten, um die Magensäure zu reduzieren, einschließlich Protonenpumpenhemmer (PPIs)

Der Aufenthalt in einer medizinischen Einrichtung
Die Mehrheit der C. difficile Fälle treten bei oder nach der Exposition gegenüber, Gesundheitsfürsorge - einschließlich Krankenhäusern, Pflegeheimen und Langzeitpflege Einrichtungen - wo Keime leicht verbreiten, ist den Einsatz von Antibiotika häufig und Menschen sind besonders anfällig für Infektionen. In Krankenhäusern und Pflegeheimen, breitet C. difficile vor allem auf die Hände von Mensch zu Mensch, sondern auch auf den Warenkorb Griffe, bedrails, Nachttische, Toiletten, Waschbecken, Stethoskope, Thermometer - auch Telefone und Fernbedienungen.

Mit einer schweren Erkrankung oder medizinischen Verfahren
Wenn Sie eine schwere Krankheit, wie entzündliche Darmerkrankung oder Darmkrebs oder ein geschwächtes Immunsystem als Folge einer Erkrankung oder Behandlung (zB Chemotherapie) haben, sind Sie anfälliger für eine Infektion mit C. difficile. Ihr Risiko von C. difficile-Infektion ist auch größer, wenn du hattest Bauchchirurgie oder eine Magen-Darm-Verfahren.

Höheres Alter ist auch ein Risikofaktor für C. difficile-Infektion. In einer Studie war das Risiko einer Infektion mit C. difficile 10 mal größer ist für Menschen im Alter von 65 Jahren und älter im Vergleich zu jüngeren Menschen.

Nachdem eine frühere Infektion mit C. difficile, können Sie Ihre Chancen mit einer wiederkehrenden Infektion bis zu 20 Prozent sein, und das Risiko steigt mit jedem weiteren nachfolgenden Infektion.

Komplikationen

Komplikationen von C. difficile-Infektionen gehören:

  • Dehydration. Schwerer Durchfall kann zu einem erheblichen Verlust von Flüssigkeit und Elektrolyten führen. Dies macht es schwierig für Ihren Körper, normal zu funktionieren und kann den Blutdruck auf gefährlich niedrige Werte absinken.
  • Nierenversagen. In einigen Fällen kann Austrocknung so schnell, dass die Nierenfunktion verschlechtert sich rapide (Nierenversagen) auftreten.
  • Toxische Megakolon. In diesem Zustand wird Ihr Darm nicht in der Lage, Gas und Stuhl zu vertreiben, wodurch es zu stark aufgetrieben (Megakolon). Unbehandelt kann Ihren Doppelpunkt Bruch, Bakterien aus dem Darm in der Bauchhöhle geben. Ein gerissener Darm erfordert Notoperation und kann tödlich sein.
  • Ein Loch in Ihrem Dickdarm (Darmperforation). Das ist selten und die Ergebnisse aus der umfangreichen Schäden an der Auskleidung des Dickdarms. Eine perforierte Darm können Bakterien aus dem Darm in die verschüttet Bauchhöhle, was zu einer lebensbedrohlichen Infektion (Bauchfellentzündung).
  • Tod. Auch leichte bis C. difficile Infektionen moderieren kann schnell zu einer tödlichen Krankheit entwickeln, wenn nicht sofort behandelt werden.

Untersuchungen und Diagnostik

Lifestyle und Hausmittel. Entstehung einer neuen Stamm.
Lifestyle und Hausmittel. Entstehung einer neuen Stamm.

Ärzte oft vermuten C. difficile in jeder mit Durchfall, die vor kurzem Antibiotika genommen hat oder wenn Durchfall entwickelt ein paar Tage nach dem Krankenhausaufenthalt. In solchen Fällen sind Sie wahrscheinlich zu einem oder mehreren der folgenden Tests haben.

Stuhltests
Toxine von C. difficile Bakterien können in der Regel in einer Stichprobe von Ihrem Stuhl nachgewiesen werden. Mehrere Arten von Labortests existieren, und sie sind:

  • Enzymimmunoassay. Meisten Labore verwenden die Enzym-Immunoassay (EIA)-Test, was schneller ist als andere Tests, ist aber nicht empfindlich genug, um viele Infektionen zu erkennen und hat eine höhere Rate von fälschlicherweise normalen Tests.
  • Polymerase-Kettenreaktion. Dieses empfindliche molekulare Test kann schnell erkennen, das C. difficile Toxin B Gens in einer Stuhlprobe und ist sehr genau. Es ist nun von mehreren Labors angepasst und immer überall verfügbar.
  • Zelle Zytotoxizitätsassay. Ein Zytotoxizitätstests sucht die Auswirkungen der C. difficile-Toxin auf menschlichen Zellen in einem Kulturmedium gezüchtet. Diese Art von Test ist empfindlich, aber es ist weniger weit verbreitet, mehr umständlich zu tun und erfordert mehr als 24 bis 48 Stunden für die Testergebnisse. Einige Krankenhäuser benutzen sowohl die EIA-Test und Zelle Zytotoxizitätsassay, um genaue Ergebnisse zu gewährleisten.

Testing für C. difficile ist unnötig, wenn Sie nicht mit sind Durchfall oder wässrige Stühle.

Colon Prüfung
In seltenen Fällen, zu helfen, eine Diagnose zu bestätigen von C. difficile-Infektion, kann Ihr Arzt untersuchen das Innere des Dickdarms. Dieser Test (Sigmoidoskopie oder Koloskopie) beinhaltet das Einfügen eines flexiblen Schlauchs mit einer kleinen Kamera an einem Ende in die Doppelpunkt für Bereiche von Entzündungen und Pseudomembranen aussehen.

Bildgebende Untersuchungen
Wenn Ihr Arzt über mögliche Komplikationen von C. difficile angeht, kann er oder sie bestellen eine Bauch-X-ray-oder eine Computertomographie (CT), die Bilder des Dickdarms bietet. Der Scan kann das Vorhandensein von Komplikationen wie Verdickung der Darmwand, die Erweiterung des Darms, oder seltener, ein Loch (Perforation) in der Schleimhaut des Dickdarms.

Siehe auch

Behandlungen und Medikamente

Der erste Schritt bei der Behandlung von C. difficile ist die Einnahme der Antibiotika, die die Infektion ausgelöst, wenn möglich. Abhängig von der Schwere der Infektion, kann die Behandlung gehören:

  • Antibiotika. Ironischerweise ist die Standard-Behandlung für C. difficile anderes Antibiotikum. Diese Antibiotika halten C. difficile zu wachsen, welche behandelt Durchfall und anderen Komplikationen.

    Für leichte bis moderate Infektion, Ärzte in der Regel verschreiben Metronidazol (Flagyl), durch den Mund genommen. Metronidazol ist nicht FDA-zugelassen für C. difficile-Infektion, aber hat sich gezeigt, um wirksam zu sein bei leichter bis mittelschwerer Infektion. Nebenwirkungen von Metronidazol sind Übelkeit und einen bitteren Geschmack im Mund.

    Bei schwereren und rezidivierenden Fällen, Vancomycin (Vancocin), auch durch den Mund genommen werden können vorgeschrieben.

    Ein weiteres Antibiotikum, fidaxomicin (Dificid), genehmigt worden, um C. difficile zu behandeln. In einer Studie war die Rezidivrate von C. difficile in Menschen, die fidaxomicin nahm niedriger als bei denen, die Vancomycin nahm. Allerdings kostet fidaxomicin deutlich mehr als Metronidazol und Vancomycin. Häufige Nebenwirkungen von Vancomycin und fidaxomicin sind Bauchschmerzen und Übelkeit.

  • Chirurgie. Für Menschen mit starken Schmerzen, Organversagen oder Entzündung der Auskleidung der Bauchwand, Chirurgie, um den erkrankten Teil des Dickdarms entfernen kann die einzige Option sein.

Wiederkehrende Infektionen
Bis zu 20 Prozent der Menschen mit C. difficile wieder krank, weil entweder die Erstinfektion ging nie weg, oder weil sie mit einem anderen Stamm der Bakterien sind wieder infiziert. Aber nach einem oder mehreren Rezidiven, erhöht die Raten von weiteren Wiederholung bis zu 65 Prozent.

Ihre Rezidivrisiko ist höher, wenn Sie:

  • Sind älter als 65
  • Sind unter anderen Antibiotika für einen anderen Zustand, während mit Antibiotika für C. difficile-Infektion behandelt werden
  • Haben Sie eine schwere Grunderkrankungen medizinische Störung, wie chronischem Nierenversagen, chronisch entzündlichen Darmerkrankungen oder chronischen Lebererkrankungen

Die Behandlung von rezidivierender Erkrankung können sein:

  • Antibiotika. Antibiotische Therapie für das Wiederauftreten kann es sich um einen oder mehrere Kurse eines Medikaments (typischerweise Vancomycin), eine allmählich verjüngt Dosis der Medikation oder ein Antibiotikum gegeben, sobald alle paar Tage, ein Verfahren, wie einem gepulsten Regime bekannt. Für einen ersten Rezidiv, ist die Wirksamkeit der Antibiotika-Therapie rund 60 Prozent und einem weiteren Rückgang mit jeder weiteren Wiederholung.
  • Fäkalen Mikroflora Transplantation (FMT). Auch als Hocker Transplantation bekannt ist, wird FMT als eine alternative Strategie zur Behandlung von rezidivierenden C. difficile Infektionen entstehen. Obwohl noch nicht von der FDA zugelassen, sind klinische Studien der FMT derzeit im Gange.

    FMT wieder gesunden Darmbakterien, indem Sie einer anderen Person (Spender-) Stuhl im Darm, mit einer Darmspiegelung oder Nasensonde. Donor Hocker sind sorgfältig und wiederholt für Parasiten, Viren, Bakterien und bestimmten Antikörpern, bevor sie für ein FMT verwendet gescreent.

    Die Forschung hat gezeigt FMT hat eine Erfolgsquote von mehr als 90 Prozent für die Behandlung von C. difficile-Infektionen. Eine kleine, randomisierte, kontrollierte Studie vorzeitig beendet, weil die Ergebnisse waren so positiv, mit einem 94 Prozent Erfolgsquote insgesamt.

  • Probiotika. Probiotika sind Organismen, wie Bakterien und Hefen, die ein gesundes Gleichgewicht wiederherzustellen, um den Darm zu helfen. Ein Hefe Saccharomyces boulardii genannt, in Verbindung mit Antibiotika kann verhindert weitere wiederkehrende C. difficile.

Lifestyle und Hausmittel

Unterstützende Behandlung von Durchfall enthält:

  • Viele Flüssigkeiten. Wählen Flüssigkeiten, die Wasser, Salz und Zucker, wie verdünnte Fruchtsäfte, Softdrinks und Brühen.
  • Gute Ernährung. Wenn Sie wässriger Durchfall haben, essen stärkehaltige Nahrungsmittel wie Kartoffeln, Nudeln, Reis, Weizen und Haferflocken. Weitere gute Möglichkeiten sind Salz-Cracker, Bananen, Suppe und gekochtes Gemüse. Wenn Sie nicht hungrig sind, müssen Sie eventuell eine flüssige Diät auf den ersten. Nach dem Durchfall aufräumt, kann es sein, vorübergehende Schwierigkeiten verdauen Milch und Erzeugnisse auf Milchbasis.

Vorbeugung

Um zu verhindern, die Ausbreitung von C. difficile, folgen Krankenhäusern und anderen Einrichtungen des Gesundheitswesens strengen Infektion-Kontroll-Leitlinien. Wenn Sie einen Freund oder ein Familienmitglied in einem Krankenhaus oder Pflegeheim haben, brauchen Sie keine Angst zu Bezugspersonen erinnern, um die empfohlenen Vorsichtsmaßnahmen befolgen.

Präventive Maßnahmen sind:

  • Händewaschen. Gesundheitswesens sollten gute Händehygiene vor und nach der Behandlung jeder Person in ihrer Obhut zu üben. Im Falle eines C. difficile Ausbruch, mit Seife und warmem Wasser ist eine bessere Wahl für Händehygiene, weil Alkohol-Hände-Desinfektionsmittel nicht wirksam zerstören C. difficile Sporen. Besucher sollten auch ihre Hände mit Seife und warmem Wasser waschen vor und nach dem Verlassen des Raumes oder mit dem Bad.
  • Kontakt Vorsichtsmaßnahmen. Menschen, die mit C. difficile Krankenhaus eingeliefert werden, haben ein eigenes Zimmer oder ein Zimmer teilen mit jemandem, der die gleiche Krankheit hat. Krankenhauspersonal und Besucher Einmalhandschuhe tragen und Kleider, während in den Raum.
  • Gründliche Reinigung. In jeder Umgebung, sollten alle Oberflächen gründlich zu desinfizieren mit einem Produkt, Chlorbleiche enthält. C. difficile Sporen überleben kann Routine Reinigungsmitteln, die keine Bleichmittel.
  • Vermeiden Sie unnötige Einsatz von Antibiotika. Antibiotika sind manchmal für virale Erkrankungen, die nicht durch diese Medikamente geholfen werden vorgeschrieben. Werfen Sie einen wait-and-see-Haltung mit einfachen Beschwerden. Wenn Sie brauchen, ein Antibiotikum, fragen Sie Ihren Arzt um eine, die einen engen Bereich und dass Sie für den kürzest möglichen Zeit zu nehmen hat zu verschreiben.