End of life

End of life: Pflege eines sterbenden Geliebten

Ob Ihnen ein sterbender geliebten Menschen zu Hause oder halten Mahnwache im Krankenhaus, können Sie Maßnahmen ergreifen, um Komfort und Erleichterung über das Ende des Lebens zu stellen.

Die Pflege eines sterbenden geliebten Menschen ist nicht einfach. Selbst wenn man weiß, das Ende des Lebens naht, können Sie nicht das Gefühl, vorbereitet. Verstehen, was zu erwarten ist - und was Sie tun können, um Ihren Liebsten den Komfort erhöhen - helfen können.

Die Wahl, wo man sterben

Ihre Liebsten können verschiedene Optionen für End-of-life care. Optionen können gehören:

  • Häusliche Pflege. Viele Menschen entscheiden sich zu Hause oder in der Wohnung eines Familienmitglieds zu sterben. Sie können die Rolle des Pflegekraft oder mieten häuslichen Pflege für die Unterstützung. Hospizarbeit - Dienstleistungen, die die höchste Qualität des Lebens auch immer Zeit zu helfen bleibt - können auch zu Hause zur Verfügung gestellt werden.
  • Stationäre Pflege. Manche Menschen können rund um die Uhr-Betreuung in einem Pflegeheim, Krankenhaus oder dedizierte stationäre Hospiz Anlage bevorzugen. Hospiz-und Palliativversorgung - ein ganzheitlicher Behandlungsansatz soll Symptome zu lindern, Schmerzen lindern, und adressieren spirituelle und psychologische Bedenken - können in jeder dieser Umgebungen bereitgestellt werden.

Wenn Sie die Möglichkeiten mit Ihrem geliebten Menschen zu diskutieren, sollten seine oder ihre Präferenzen sowie speziellen körperlichen, emotionalen und psychosozialen Bedürfnisse. Bewerten Sie, wie viel Unterstützung von Familienmitgliedern und Freunden zur Verfügung gestellt werden. Für Hilfe bei der Bestimmung der besten Option, mit Ihren Lieben ein Gesundheits-Team oder einem Sozialarbeiter zu sprechen. Sie könnten für eine Verweisung an palliative oder Hospizarbeit Spezialisten fragen - Gesundheits-Anbieter in spezifische Betreuung von Menschen kurz vor dem Ende des Lebens ausgebildet.

Spiritualität am Ende des Lebens

Wie Sie Ihre Liebsten nähert sich dem Ende des Lebens, kann er oder sie über Spiritualität oder den Sinn des Lebens zu sprechen. Nicht mit Gewalt das Thema - aber wenn es darum geht, ermutigen Sie Ihre Liebsten zur Erforschung und Bekämpfung seine oder ihre Gefühle. Vielleicht fragen Sie Ihren Liebsten offene Fragen über seine oder ihre Überzeugungen und Erfahrungen oder die sinnvollste Momente. Vielleicht möchten Sie ein spiritueller Führer einzuladen, Ihre Liebsten zu besuchen.

Abschied

Sie können helfen, Ihre Liebsten kommunizieren seine letzten Wünsche für Familie und Freunde. Ermutigen Sie Ihre Liebsten seine Gefühle, auch dank oder Vergebung, teilen und anderen eine Chance sich zu verabschieden. Dies kann zur Diskussion anregen über wichtige, ungesagt Gedanken, die sinnvoll für jedermann. Ihre Liebsten Ebenso mag es tröstlich ein Vermächtnis hinterlassen - wie das Erstellen einer Aufzeichnung über sein oder ihr Leben oder das Schreiben von Briefen an die Lieben, vor allem in Bezug auf wichtige zukünftige Ereignisse.

Siehe auch

End of life: Pflege eines sterbenden Geliebten

Erkennen, wenn der Tod ist nahe

Es ist schwierig, genau vorherzusagen, wenn jemand stirbt. Wie der Tod Ansätze können jedoch Ihre Liebsten zeigen verschiedene Anzeichen und Symptome darauf hinweist, dass das Ende des Lebens nahe ist. Suchen Sie nach:

  • Unruhe und Aufregung. Ihre Liebsten kann häufig die Position wechseln.
  • Widerrufsrecht. Ihre Liebsten nicht mehr wollen in gesellschaftliche Veranstaltungen oder andere Lieblings-Aktivitäten zu beteiligen.
  • Schläfrigkeit. Ihre Liebsten können die meisten seiner Zeit schlafend verbringen.
  • Appetitlosigkeit. Ihre Liebsten essen und trinken weniger als üblich.
  • Pausen oder andere Veränderungen in der Atmung. Dies kann passieren, wenn Sie Ihre Liebsten schläft oder wach ist.

Providing Komfort

Die aktive Phase des Sterbens beginnt in der Regel mehrere Tage vor dem Tod. Sie können zwar nicht ändern, was zu Ihrem geliebten Menschen passiert, können Sie ihm oder ihr helfen sich so bequem wie möglich - im Idealfall mit Unterstützung der palliative oder Hospizarbeit Spezialisten.

Wenn Sie Ihre Liebsten: Probieren Sie diese Komfort-Maßnahmen:
Ist nicht mehr essen oder trinken Halten Sie Ihren Lieben ein Mund feucht mit Eis-Chips oder einem Schwamm. Bewerben Lippenbalsam oder Vaseline auf seine oder ihre Lippen.
Hat Atemnot Verwandeln Sie Ihren Liebsten den Kopf zur Seite. Platz Kissen unter Ihren Lieben ein Kopf, oder probieren Sie verschiedene Sitzpositionen. Ice-Chips, Sauerstoff und einem kühlen Nebel-Luftbefeuchter kann auch helfen. Stellen Sie Ihren Lieben ein Arzt über Medikamente, um die Atmung zu erleichtern oder um Gefühle von Atemnot zu lindern.
Hat Inkontinenz Verwenden Inkontinenz-Einlagen oder einen Katheter, um Ihre Liebsten trocken und sauber.
Hat Sehstörungen Benutzen Sie ein weiches Licht.
Kann nicht sprechen Sprechen Sie mit Ihren Liebsten in einer beruhigenden Stimme. Halten seiner Hand.
Aufgeregt ist oder verwirrt Seien Sie ruhig und beruhigend. Erstellen Sie eine ruhige und friedliche Atmosphäre. Beschränken Sie die Anzahl der Personen im Raum, und wiederholen ihre Namen oft.
Scheint in Schmerz sein Stellen Sie das medizinische Team, um Ihren Lieben ein Medikament oder eine Behandlung Plan anzupassen.

Ihre Liebsten auch kann es zu einer kurzen, abschließenden Welle von Energie. Obwohl es sein kann verwirrend sein, um Ihre Liebsten mit neuer Vitalität finden, denken Sie daran, dass dies ein normaler Bestandteil des Sterbens ist. Wenn es passiert, nutzen Sie die Gelegenheit, Ihren Liebsten genießen und sagen Sie Ihre endgültige Abschied.

Keeping Mahnwache

Für viele Familien halten Mahnwache in der Nähe eines geliebten Menschen sterben im Bett ist ein Weg, um Liebe und Unterstützung zu zeigen. Wenn Sie Mahnwache halten wollen, weiterhin das Gespräch mit Ihrem Liebsten. Wenn Sie Ihr geliebtes denke, man möchte diese Zeit mit anderen zu teilen, laden Familienmitglieder oder enge Freunde, um ihre Unterstützung sowie zu zeigen. Drücken Sie Ihre Liebe, sondern auch Ihre geliebten man wissen, dass es in Ordnung ist, loszulassen.

Siehe auch