Schwangerschaft Woche für Woche

Hochrisiko-Schwangerschaft: wissen, was zu erwarten ist

Ein hohes Risiko der Schwangerschaft kann stressig sein. Wissen, welche Art von Schwangerschaftsvorsorge Sie vielleicht brauchen und wie damit umzugehen.

Ein hohes Risiko der Schwangerschaft könnte vor Herausforderungen stellen, während oder nach der Entbindung. Wenn Sie ein hohes Risiko der Schwangerschaft haben, können Sie und Ihr Baby brauchen besondere Pflege oder Überwachung während Ihrer Schwangerschaft. Verstehen, was bewirkt, dass ein hohes Risiko der Schwangerschaft, und was Sie tun können, um sich selbst und Ihr Baby zu nehmen.

Was sind die Risikofaktoren für eine Hochrisiko-Schwangerschaft?

Manchmal ist ein hohes Risiko der Schwangerschaft ist das Ergebnis einer Erkrankung vorliegenden vor der Schwangerschaft. In anderen Fällen führt eine Erkrankung, die während der Schwangerschaft entwickelt für entweder Mutter oder Baby eine Schwangerschaft mit hohem Risiko werden.

Bestimmte Faktoren, die zu einer Hochrisiko-Schwangerschaft beitragen könnten, zählen:

  • Erweiterte Alter der Mutter. Schwangerschaft Risiken sind höher für Mütter 35 Jahre und älter.
  • Lifestyle Entscheidungen. Rauchen von Zigaretten, Alkohol zu trinken und mit illegalen Drogen eine Schwangerschaft in Gefahr bringen können.
  • Anamnese A vor C-Abschnitt, niedriges Geburtsgewicht Baby oder Frühgeburt -. Geburt vor der 37. Schwangerschaftswoche - vielleicht erhöhen die Risiken für nachfolgende Schwangerschaften. Weitere Risikofaktoren sind eine fetale genetische Erkrankung, die eine Familiengeschichte von genetischen Bedingungen, eine Geschichte von Verlust der Schwangerschaft oder der Tod eines Babys kurz nach der Geburt.
  • Rahmenbedingungen Chronische Erkrankungen -. Wie Diabetes, Bluthochdruck und Epilepsie - Erhöhung der Schwangerschaft Risiken. Ein Blut-Zustand, wie Anämie, einer Infektion oder einer zugrunde liegenden psychischen Zustand kann auch erhöhen Schwangerschaft Risiken.
  • Komplikationen in der Schwangerschaft. Verschiedene Komplikationen, die während der Schwangerschaft entwickeln bergen Risiken, wie zum Beispiel Probleme mit der Gebärmutter, des Gebärmutterhalses oder der Plazenta oder schwere morgendliche Übelkeit (Hyperemesis gravidarum), die hinter dem ersten Trimester weiter. Weitere Bedenken könnte auch zu viel Fruchtwasser (Hydramnion) oder zu wenig Fruchtwasser (Oligohydramnion), beschränkt fetale Wachstum oder Rh (Rhesus) Sensibilisierung - eine potenziell ernsthafte Erkrankung, die auftreten, wenn Ihre Blutgruppe Rhesus negativ und Ihr Baby Blutgruppe kann Rh positiv.
  • Mehrlingsschwangerschaft. Schwangerschaft Risiken sind höher für Frauen mit Zwillingen oder höherer Ordnung ein Vielfaches.
  • Überfällig Schwangerschaft. Möglicherweise zusätzlichen Risiken ausgesetzt, wenn Ihre Schwangerschaft weiterhin zu lange nicht am Fälligkeitstag.

Welche Schritte kann ich ergreifen, um eine gesunde Schwangerschaft zu fördern?

Ob Sie im Voraus wissen, dass Sie ein hohes Risiko der Schwangerschaft haben, oder Sie wollen einfach nur, was Sie können tun, um eine Hochrisiko-Schwangerschaft zu verhindern, die Grundlagen bleiben. Zum Beispiel:

  • Planen Sie einen Termin Vorurteil. Wenn Sie über eine Schwangerschaft denken, fragen Sie Ihren Arzt oder Ärztin. Er oder sie könnte beraten Sie zu Beginn der Einnahme eine tägliche pränatale Vitamin-und ein gesundes Gewicht zu erreichen, bevor Sie schwanger werden. Wenn Sie einen medizinischen Zustand haben, kann Ihre Behandlung müssen angepasst werden, um für die Schwangerschaft vorzubereiten. Ihr Arzt könnte auch diskutieren, Ihr Risiko, ein Baby, eine genetisch bedingte Erkrankung hat.
  • Seien Sie vorsichtig bei der Verwendung von Techniken der assistierten Reproduktion (ART). Wenn Sie planen, ART verwenden, um schwanger zu werden, prüfen, wie viele Embryonen implantiert werden. Mehrlingsschwangerschaften stellen ein höheres Risiko für vorzeitige Wehen.
  • Suche regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen. Pränatale Besuche kann helfen, Ihre Ärztin Ihren Gesundheitszustand überwachen und die Gesundheit Ihres Babys. Je nach den Umständen, könnten Sie zu einem Spezialisten in der mütterlichen und fötalen Medizin, Genetik, Pädiatrie oder andere Bereiche bezeichnet werden.
  • Ernähren Sie sich gesund. Während der Schwangerschaft, du wirst mehr Folsäure, Kalzium, Eisen und andere essentielle Nährstoffe benötigen. Eine tägliche pränatalen Vitamin kann helfen, füllen die Lücken. Befragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie haben spezielle Ernährung benötigt aufgrund einer gesundheitlichen Zustand, wie Diabetes.
  • Gewichtszunahme Bedacht gewinnen die richtige Menge an Gewicht kann die Gesundheit Ihres Babys zu unterstützen -. Und machen es leichter, die überflüssigen Pfunde nach der Geburt zu vergießen. Eine Gewichtszunahme von 25 bis 35 Pfund (etwa 11 bis 16 Kilogramm) wird oft für Frauen, die ein gesundes Gewicht vor der Schwangerschaft haben empfohlen. Wenn Sie übergewichtig, bevor Sie schwanger sind, müssen Sie unter Umständen weniger Gewicht zu gewinnen. Wenn Sie die Durchführung Zwillinge oder Drillinge sind, könnten Sie brauchen, um mehr Gewicht zu gewinnen. Arbeiten Sie mit Ihrem Arzt, um zu bestimmen, was das Richtige für Sie.
  • Vermeiden Sie riskante Substanzen. Wenn Sie rauchen, zu beenden. Alkohol und illegale Drogen sind tabu, auch. Holen Sie sich Ihren Leistungserbringer ist OK, bevor Sie anfangen - oder zu stoppen - keine Medikamente oder Nahrungsergänzungsmittel.

Benötige ich spezielle Tests?

Wenn Sie ein hohes Risiko der Schwangerschaft haben, sollten Sie überlegen, verschiedene Tests oder Verfahren zusätzlich zur routinemäßigen pränatalen Screening-Tests. Je nach den Umständen kann Ihr Arzt empfehlen:

  • Specialized oder gezielte Ultraschall Diese Art von fetalen Ultraschall -. Ein bildgebendes Verfahren, das hochfrequente Schallwellen verwendet, um Bilder von einem Baby in der Gebärmutter produzieren - Ziele eine vermutete Problem, wie abnorme Entwicklung.
  • Amniocentesis. Bei diesem Verfahren wird eine Probe des Fluids umgibt und schützt ein Baby während der Schwangerschaft (Fruchtwasser) aus dem Uterus entnommen. Typischerweise erfolgt nach Woche 15 der Schwangerschaft Amniozentese können bestimmte genetische Bedingungen, sowie Neuralrohrdefekte identifizieren - schwere Fehlbildungen des Gehirns oder des Rückenmarks.
  • Chorionzottenbiopsie (CVS). Bei diesem Verfahren wird eine Probe von Zellen aus der Plazenta entfernt. Typischerweise zwischen 10 und 12 Wochen der Schwangerschaft erfolgt, kann CVS identifizieren bestimmte genetische Voraussetzungen.
  • Cordozentese. Dieser Test, der auch als perkutane Nabelschnurpunktion genannt, ist eine hoch spezialisierte vorgeburtliche Test, bei dem eine fetale Blutprobe aus der Nabelschnur entnommen wird. Typischerweise nach Woche 18 der Schwangerschaft erfolgt, kann der Test identifizieren chromosomale Bedingungen, Blutkrankheiten und Infektionen.
  • Cervical Längenmessung. Ihre Gesundheit Leistungserbringer verwenden könnten eine Ultraschalluntersuchung, um die Länge des Gebärmutterhalses bei pränatalen Termine zu messen, um festzustellen, ob Sie ein erhöhtes Risiko von vorzeitigen Wehen sind.
  • . Lab Tests Ihr Arzt könnte eine Tupfer Ihres Vaginalsekret für fFN überprüfen - eine Substanz, die wie ein Kleber zwischen der fetalen sac und der Auskleidung der Gebärmutter wirkt. Das Vorhandensein von fötalem Fibronektin könnte ein Anzeichen vorzeitiger Wehen sein.
  • Biophysikalische Profil. Dieses pränatalen Test wird verwendet, um auf ein Baby das Wohlbefinden zu überprüfen. Der Test kombiniert Überwachung der fetalen Herzfrequenz (nonstress Test) und fetalen Ultraschall.

Einige pränatale Diagnostik - wie Amniozentese und Chorionzottenbiopsie - tragen ein kleines Risiko von Fehlgeburten. Letztlich ist die Entscheidung über die Pränataldiagnostik verfolgen bis zu Ihnen und Ihrem Partner. Besprechen Sie die Risiken und Vorteile mit Ihrem Arzt.

Siehe auch

Hochrisiko-Schwangerschaft: wissen, was zu erwarten ist

Kann ich eine geplante Hausgeburt?

Hausgeburt im Allgemeinen nicht für Hochrisiko-Schwangerschaften empfohlen. Es hängt davon ab, warum Ihre Schwangerschaft wurde als hohes Risiko, aber. Während Ihres Schwangerschaftsvorsorge, wird Ihr Arzt oder Ärztin eine Liste von Erkrankungen während der Schwangerschaft und Arbeit, die die Sicherheit einer geplanten Hausgeburt gefährden würde überprüfen.

Ihr Arzt könnte gegen eine geplante Hausgeburt wenn warnen:

  • Sie haben Diabetes, hoher Blutdruck, ein Anfallsleiden oder eine chronische Erkrankung
  • Sie verwenden Tabak oder illegale Drogen
  • Sie entwickeln eine Schwangerschaft Komplikationen wie Präeklampsie, Frühgeburt oder signifikante Anämie
  • Du bist mit mehrfachen schwanger
  • Ihr Baby nicht in einer Position, die für einen kopfüber Lieferung ermöglicht absetzen

Was kann ich tun, um meine Angst zu lindern?

Wenn Sie ein hohes Risiko der Schwangerschaft haben, könnte man glauben, Angst oder ängstlich über Ihre Schwangerschaft. Sie könnten nur ungern über die Zukunft und nervös pränatalen Besuche denken - aus Angst, dass Sie schlechte Nachrichten zu hören.

Leider kann Angst Einfluss auf Ihre Gesundheit und die Gesundheit Ihres Babys. Befragen Sie Ihren Arzt über gesunde Art und Weise zu entspannen und ruhig zu bleiben. Einige Studien deuten darauf hin, dass bestimmte Techniken - wie die Vorstellung angenehm Objekte oder Erfahrungen oder Musik hören - kann Angst während der Schwangerschaft verringern.

Was muss ich sonst noch über Hochrisiko-Schwangerschaft wissen?

Schwangerschaft von Woche zu Woche. Erweiterte Alter der Mutter.
Schwangerschaft von Woche zu Woche. Erweiterte Alter der Mutter.

Befragen Sie Ihren Arzt darüber, wie Sie irgendwelche medizinischen Bedingungen haben Sie vielleicht während Ihrer Schwangerschaft zu verwalten und wie Sie Ihre Gesundheit könnte Wehen und der Geburt beeinflussen. Fragen Sie Ihren Arzt oder Ärztin zu spezifischen Anzeichen oder Symptome zu diskutieren, wo sie nach, wie zB:

  • Blutungen aus der Scheide
  • Persistent Kopfschmerzen
  • Schmerzen oder Krämpfe im Unterleib
  • Wässrige Ausfluss - in einem Schwall oder ein Rinnsal
  • Regelmäßig oder häufig Kontraktionen - ein Gefühl der Verengung in den Bauch
  • Verminderte fetale Aktivität
  • Schmerzen oder Brennen beim Wasserlassen
  • Änderungen in der Sicht, einschließlich verschwommenes Sehen

Auch, herauszufinden, welche Anzeichen oder Symptomen sollten Sie aufgefordert, Ihren Arzt und wann Notfallversorgung suchen den Kontakt.

Ein Hochrisiko-Schwangerschaft haben könnte Höhen und Tiefen. Tun Sie Ihr Bestes, positiv zu bleiben, wie Sie Maßnahmen ergreifen, um eine gesunde Schwangerschaft zu fördern.

Siehe auch