Teen Depression

Bestimmung

Teen Depression ist ein ernstes medizinisches Problem, das eine persistente Gefühl von Traurigkeit und Verlust des Interesses an Aktivitäten verursacht. Es beeinflusst, wie Ihr Kind denkt, fühlt und verhält sich, und es kann emotional, funktionale und physische Probleme verursachen. Obwohl affektive Störungen, wie Depressionen, kann jederzeit im Leben auftreten, können die Symptome unterschiedlich sein zwischen Jugendlichen und Erwachsenen.

Themen wie Gruppendruck, akademischen Erwartungen und verändernden Körper bringen kann eine Menge Höhen und Tiefen für Teenager. Aber für einige Jugendliche sind die Tiefs mehr als nur vorübergehende Gefühle - sie sind ein Symptom der Depression.

Teen Depression ist keine Schwäche oder etwas, das mit Willenskraft überwunden werden kann - es kann schwerwiegende Folgen haben und erfordert eine langfristige Behandlung. Für die meisten Jugendlichen, depressive Symptome mit der Behandlung wie Medikamente und psychologische Beratung erleichtern.

Siehe auch

Symptome

Teen Depression Symptome sind Veränderungen in Ihr jugendlich Emotionen und Verhalten, wie die folgenden Beispiele.

Emotionale Veränderungen
Werden für emotionale Veränderungen, wie aufmerksam:

  • Gefühle von Traurigkeit, die Weinkrämpfe ohne ersichtlichen Grund umfassen kann
  • Reizbarkeit, Frustration oder Gefühle von Wut, auch über Kleinigkeiten
  • Verlust von Interesse und Freude an normalen Aktivitäten
  • Verlust des Interesses an oder Konflikt mit Familie und Freunden
  • Gefühle der Wertlosigkeit, Schuldgefühle, Fixierung auf Fehler der Vergangenheit oder übertriebenen Selbstvorwürfen oder Selbstkritik
  • Extreme Empfindlichkeit gegenüber Zurückweisung oder Versagen, und die Notwendigkeit für übermäßige Beruhigung
  • Probleme beim Denken, Konzentrationsschwierigkeiten, Entscheidungen zu treffen und Dinge zu erinnern
  • Laufende Gefühl, dass das Leben und die Zukunft düster und trostlos sind
  • Häufige Gedanken an Tod, Sterben oder Selbstmord

Verhaltensänderungen
Achten Sie auf Veränderungen im Verhalten, wie zum Beispiel:

  • Müdigkeit und Energieverlust
  • Schlaflosigkeit oder Schlafstörungen zu viel
  • Änderungen im Appetit, wie Appetitlosigkeit und Gewichtsverlust, oder erhöhte Verlangen nach Nahrung und Gewichtszunahme
  • Konsum von Alkohol oder Drogen
  • Agitation oder Unruhe - zum Beispiel Tempo, Händeringen oder eine Unfähigkeit, still zu sitzen
  • Verlangsamt Denken, Sprechen oder Körperbewegungen
  • Häufige Beschwerden ungeklärter Gliederschmerzen und Kopfschmerzen, die häufigen Besuche in der Schule Krankenschwester umfassen kann
  • Schlechte schulische Leistungen oder häufige Abwesenheit von der Schule
  • Vernachlässigte Aussehen - wie unpassenden Kleidung und ungepflegten Haaren
  • Disruptive oder riskantes Verhalten
  • Self-Schaden, wie Schneiden, Brennen oder übermäßige Piercing oder Tätowierung

Was ist normal und was nicht
Es kann schwierig sein, den Unterschied zwischen Höhen und Tiefen, die nur ein Teil, ein Teenager und Teenager-Depression erzählen. Sprechen Sie mit Ihrem Kind. Versuchen Sie herauszufinden, ob er oder sie in der Lage die Verwaltung herausfordernden Gefühle scheint, oder wenn das Leben scheint überwältigend.

Wenn depressive Symptome fortzusetzen oder zu beginnen, um in Ihrem Kind das Leben beeinträchtigen, zu einem Arzt oder einem Psychologen geschult, um mit Jugendlichen arbeiten zu sprechen. Ihr jugendlich Hausarzt oder Kinderarzt ist ein guter Ort, um zu starten. Oder Ihr jugendlich Schule kann jemanden empfehlen.

Wann zum Arzt
Wenn Sie vermuten, dass Ihr Teenager depressiv ist, stellen Sie einen Termin beim Arzt so schnell wie du kannst. Depression Symptome wahrscheinlich nicht besser auf eigene Faust - und sie können sich verschlimmern oder zu anderen Problemen, wenn unbehandelt. Depressive Jugendliche, kann das Risiko von Selbstmord, auch wenn Anzeichen und Symptome scheinbar nicht schwerwiegend sein.

Wenn Sie ein Teenager sind und Sie denken, Sie können depressiv werden - oder Sie haben einen Freund, deprimiert sein kann - warten Sie nicht, um Hilfe zu bekommen. Sprechen Sie mit einem Arzt, wie Sie Ihren Arzt oder Krankenschwester. Teilen Sie Ihre Bedenken mit einem Elternteil, einem engen Freund, ein spiritueller Führer, Lehrer oder jemand anderes Sie vertrauen.

Selbstmordgedanken
Wenn Ihr Kind wird mit Selbstmordgedanken, erhalten Sie Hilfe sofort. Nehmen Sie alle sprechen von Selbstmord ernst. Hier sind einige Schritte Sie unternehmen können:

  • Rufen Sie einen Selbstmord Hotline-Nummer - in der Region Europa, an die National Suicide Prevention Lifeline unter 800-273-TALK (800-273-8255), um einen ausgebildeten Berater erreichen oder ermutigen Sie Ihr Kind, so zu tun.
  • Wenden Sie sich an Ihren Arzt, eine psychische Provider oder andere Ärztin.
  • Erreichen Sie Familienmitglieder, Freunde oder spirituellen Führer für die Unterstützung, wie Sie die Behandlung für Ihr jugendlich zu suchen.

Wann bekommen Nothilfe
Wenn Sie glauben, Ihr Kind ist in unmittelbarer Gefahr von Selbstverletzung oder Suizidversuch, stellen Sie sicher, jemand bleibt mit ihm oder ihr. Rufen Sie 911 oder Ihre örtliche Notrufnummer sofort. Oder wenn Sie denken, Sie können so sicher tun, nehmen Sie Ihr Kind auf die nächste Krankenhaus-Notaufnahme.

Siehe auch

Ursachen

Es ist nicht genau bekannt, welche Ursachen Depressionen. Eine Vielzahl von Faktoren beteiligt sein können. Dazu gehören:

  • Biologische Chemie. Neurotransmitter sind natürlich vorkommende Chemikalien im Gehirn, die wahrscheinlich eine Rolle bei Depressionen. Wenn diese Chemikalien aus dem Gleichgewicht, kann es zu Depressionen Symptome führen.
  • Hormone. Veränderungen im Körper aus dem Gleichgewicht von Hormonen kann bei der Entstehung oder Auslösung Depression beteiligt sein.
  • Vererbte Merkmale. Depression ist häufiger bei Menschen, deren biologische (Blut-) Verwandten haben auch die Bedingung.
  • Frühkindliche Traumata. Traumatische Ereignisse in der Kindheit, wie physischen oder emotionalen Missbrauch oder Verlust eines Elternteils, kann zu Veränderungen im Gehirn, die eine Person anfälliger für Depressionen machen.
  • . Anstatt zu lernen, fühlen in der Lage, Lösungen für die Herausforderungen des Lebens - Gelernt Muster des negativen Denkens Teen Depression kann zu lernen, fühlen sich hilflos, verknüpft werden.

Siehe auch

Risikofaktoren

Viele Faktoren erhöhen das Risiko der Entwicklung oder Auslösung Teenager-Depression, einschließlich:

  • Mit Fragen, die negative Auswirkungen auf das Selbstwertgefühl, wie Fettleibigkeit, Peer-Probleme, langfristige Mobbing oder schulischen Problemen
  • Nachdem das Opfer oder Zeugen von Gewalt, wie körperlicher oder sexueller Missbrauch
  • Mit anderen Bedingungen, wie z. B. eine Angststörung, Behinderungen Anorexie oder Bulimie, Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung (ADHS) oder Lernen
  • Mit einer chronischen Krankheit wie Krebs, Diabetes oder Asthma
  • Mit einigen Freunden oder anderen persönlichen Beziehungen
  • Nachdem bestimmte Persönlichkeitsmerkmale, wie geringes Selbstwertgefühl oder übermäßig abhängig, selbstkritisch oder pessimistisch
  • Missbrauchen Alkohol, Nikotin oder anderen Drogen
  • Als ein Mädchen - Depression tritt häufiger bei Frauen als bei Männern
  • Sein Homosexuell, lesbisch, bisexuell oder transgender - immer sozial isoliert oder erleben Mobbing kann das Risiko von Depressionen

Familiengeschichte und Probleme mit der Familie oder andere vielleicht auch Ihr jugendlich Risiko von Depressionen:

  • Mit einem Elternteil, Großeltern oder anderen biologischen (Blut) relativ mit Depressionen, bipolare Störungen oder Alkoholismus
  • Nachdem ein Familienmitglied, die Selbstmord begangen
  • Mit einer dysfunktionalen Familie und Konflikt
  • Mit erfahrenen letzten belastende Ereignisse im Leben, wie Scheidung der Eltern, elterliche Wehrdienst oder dem Tod eines geliebten Menschen

Siehe auch

Komplikationen

Unbehandelte Depressionen können in emotionalen, Verhaltens-und Gesundheitsprobleme, die jeden Bereich Ihres Teenager das Leben beeinflussen führen. Komplikationen im Zusammenhang mit Teenager-Depression können sein:

  • Geringes Selbstwertgefühl
  • Alkohol-und Drogenmissbrauch
  • Academic Probleme
  • Familiäre Konflikte und Beziehungsprobleme
  • Soziale Isolation
  • Involvement mit dem Jugendstrafrecht
  • Suicide

Siehe auch

Vorbereitung für den Termin

Sie können wählen, indem Sie Ihr jugendlich Hausarzt oder Kinderarzt zu starten. In einigen Fällen können Sie direkt zu einem Psychologen, wie ein Psychiater oder Psychologe bezeichnet werden.

Was Sie tun können
Soweit möglich, beziehen Ihre jugendlich in der Vorbereitung für den Termin. Dann machen Sie eine Liste:

  • Alle Symptome Ihr jugendlich hat auch etwaige scheinen in keinem Zusammenhang mit dem Grund, dass Sie den Termin geplant
  • Key persönlichen Informationen, einschließlich aller wesentlichen Belastungen oder bisherigen Leben verändert Ihr jugendlich erlebt hat
  • Alle Medikamente, Vitamine, pflanzliche Heilmittel oder Ergänzungen, die Ihr jugendlich nimmt
  • Fragen, die Ihnen und Ihrem Kind den Arzt fragen wollen

Grundlegende Fragen den Arzt fragen sind:

  • Ist Depression die wahrscheinlichste Ursache für mein Kind die Symptome?
  • Was sind andere mögliche Ursachen für mein Kind die Symptome oder Krankheit?
  • Welche Arten von Tests wird er oder sie brauchen?
  • Welche Behandlung ist wahrscheinlich am besten funktionieren?
  • Gibt es mögliche Nebenwirkungen mit den Medikamenten, Sie empfehlen?
  • Gibt es eine generische Alternative zu dem Medikament verschreiben Sie?
  • Wie werden wir die Fortschritte und Wirksamkeit der Behandlung?
  • Was sind die Alternativen zu den primären Ansatz, den Sie vorschlagen?
  • Meine Teenager hat diese andere Erkrankungen. Könnte sie zu Depressionen verbunden werden?
  • Gibt es irgendwelche Einschränkungen, dass meine Teenager muss folgen?
  • Sollte mein jugendlich zu einem Psychiater oder andere psychische Gesundheit Anbieter?
  • Werden Änderungen in Ernährung, Bewegung oder in anderen Bereichen helfen Leichtigkeit Depression?
  • Gibt es irgendwelche gedruckten Materialien, die wir mit nach Hause nehmen können? Welche Websites empfehlen Sie?

Zögern Sie nicht, Fragen zu stellen, wann immer Sie etwas nicht verstehen.

Was kann man von Ihr jugendlich Arzt erwarten
Um das Beste aus der vorgegebenen Zeit zu machen, stellen Sie sicher, dass Ihr Kind ist bereit, Fragen aus dem Arzt, wie zu beantworten:

  • Wann haben Familienmitglieder oder Freunde zum ersten Mal bemerkt die Symptome der Depression?
  • Wie lange haben Sie das Gefühl, deprimiert? Haben Sie in der Regel immer das Gefühl, nach unten, oder ist Ihre Stimmung zu ändern?
  • Ist Ihre Stimmung immer aus dem Gefühl nach unten schwingen, um das Gefühl sehr glücklich und voller Energie?
  • Haben Sie schon einmal Selbstmordgedanken haben, wenn Sie das Gefühl unten bist?
  • Wie stark sind Ihre Symptome? Haben sie mit der Schule, Beziehungen oder anderen Tag-zu-Tag-Aktivitäten stören?
  • Haben Sie biologische (Blut-) Verwandten - wie Eltern oder Großeltern - mit Depressionen oder anderen affektiven Störung?
  • Welche anderen geistigen oder körperlichen Gesundheit Bedingungen haben Sie?
  • Sind Sie mit einem beliebigen stimmungsverändernde Substanzen, wie Alkohol, Marihuana oder illegalen Drogen?
  • Wie viel wissen Sie nachts schlafen? Ist die Menge im Laufe der Zeit verändern?
  • Was, wenn überhaupt, scheint Ihre Symptome verbessern?
  • Was, wenn überhaupt, scheint sich Ihre Symptome verschlimmern?
  • Was ist Ihre Ernährung aus? Sie haben eine Geschichte von signifikanten Gewichtszunahme oder-verlust?

Siehe auch

Untersuchungen und Diagnostik

Als Teenager-Depression vermutet wird, wird der Arzt in der Regel tun, diese Prüfungen und Tests.

  • Die körperliche Untersuchung. Der Arzt kann eine körperliche Untersuchung und fragen eingehende Fragen zu Ihrem Teenager die Gesundheit zu bestimmen, was möglicherweise verursacht Depressionen. In einigen Fällen kann zu einer Depression zugrunde liegenden physikalischen gesundheitliches Problem verknüpft werden.
  • Lab-Tests. Beispielsweise Ihr jugendlich Arzt einen Bluttest machen kann als ein komplettes Blutbild oder testen Sie Ihr jugendlich Schilddrüse sicherzustellen, dass es ordnungsgemäß funktioniert.
  • Psychologische Bewertung. Bewertet werden ein Gespräch mit Ihrem Kind über Gedanken, Gefühle und Verhalten, und kann einen Fragebogen enthalten. Dies wird dazu beitragen, eine Diagnose zu ermitteln und prüfen, ob damit verbundenen Komplikationen.

Diagnostische Kriterien für Depression
Um mit Depression diagnostiziert werden kann, muss Ihr Kind das Symptom Kriterien in der Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders (DSM), von der European Psychiatric Association veröffentlicht erfüllen. Dieses Handbuch ist durch geistige Gesundheit Anbietern zur Behandlung von psychischen Bedingungen zu diagnostizieren und von Versicherungen für die Behandlung zu erstatten.

Die Symptome können auf Ihr jugendlich Gefühle oder auf den Beobachtungen von jemand anderem basieren. Für die Diagnose einer Major Depression, müssen die folgenden Symptome auftreten meiste Zeit des Tages, fast jeden Tag, zumindest während eines zwei-Wochen-Frist, und sein eine Veränderung oder Verschlechterung der jugendlich üblichen Haltung und Verhalten.

Teen Depression. Biologische Chemie.
Teen Depression. Biologische Chemie.

Ihr jugendlich müssen mindestens eine der folgenden Möglichkeiten:

  • Gedrückte Stimmung, wie traurig, leer oder weinerlich (bei Jugendlichen, depressive Stimmung als konstant Reizbarkeit erscheinen)
  • Vermindertes Interesse oder das Gefühl, keine Freude in allen oder den meisten Aktivitäten

Ihr jugendlich müssen auch vier oder mehr der folgenden Möglichkeiten:

  • Deutlicher Gewichtsverlust ohne Diät, Gewichtszunahme oder Abnahme oder gesteigerter Appetit (bei Jugendlichen, mangelnde Gewichtszunahme wie erwartet kann ein Zeichen für eine Depression sein)
  • Schlaflosigkeit oder erhöhte Lust zu schlafen
  • Unruhe oder verlangsamt Verhalten, das von anderen beobachtet werden kann
  • Müdigkeit oder Energieverlust
  • Gefühle von Wertlosigkeit oder übermäßige oder unangemessene Schuldgefühle
  • Probleme bei Entscheidungen, zu denken oder zu konzentrieren
  • Wiederkehrende Gedanken an Tod oder Selbstmord, so dass ein Selbstmord-Plan oder ein Selbstmordversuch

Um als Major Depression werden:

  • Die Symptome sind nicht aufgrund einer gemischten Episode, die Manie zusammen mit Depressionen, die manchmal tritt als Symptom der bipolaren Störung ist
  • Symptome muss stark genug, um Auffälligkeiten in Tag-zu-Tag-Aktivitäten, wie Schule, soziale Aktivitäten oder Beziehungen mit anderen verursachen
  • Die Symptome sind nicht durch die direkte Wirkung von etwas anderem, wie Drogenmissbrauch, ein Medikament oder eine Erkrankung wie Schilddrüsenunterfunktion
  • Die Symptome sind nicht von Trauer, wie temporäre Traurigkeit nach dem Verlust eines geliebten Menschen verursacht

Andere Arten von Depressionen gehören:

  • Atypische Depression. Bei dieser Art von Depression, gehören wichtige Anzeichen und Symptome erhöhter Hunger, Gewichtszunahme, viel schlafen, das Gefühl, dass Ihre Arme und Beine sind schwer, und die Schwierigkeit der Aufrechterhaltung von Beziehungen.
  • Postpartale Depression. Diese Art von Depression kann in neue Mütter auftreten. Es kann in Kürze beginnen nach der Lieferung oder sogar mehrere Wochen später. Anzeichen und Symptome sind intensiver und langlebiger als die Baby-Blues, schließlich stören die Fähigkeit, für das Baby zu kümmern und handhaben anderen täglichen Aufgaben.
  • Psychotische Depression. Dies ist eine schwere Depression durch psychotische Symptome wie Wahnvorstellungen oder Halluzinationen begleitet.
  • Dysthymia. Dysthymia (dis-THIE-me-uh) ist eine weniger schwere, aber eher langfristige Form der Depression. Während es in der Regel nicht deaktiviert ist, können dysthymia Ihr jugendlich aus normal funktioniert in einer täglichen Routine und vom Leben in vollen Zügen zu verhindern.

Weitere Bedingungen, die Symptome der Depression verursachen
Es gibt mehrere andere Bedingungen mit Symptomen, Depression umfassen kann. Es ist wichtig, um eine genaue Diagnose zu erhalten, so dass Ihr Kind erhält eine angemessene Behandlung. Ihr Arzt oder psychische Gesundheit Providers Bewertung hilft festzustellen, ob die Symptome der Depression, die durch eine der folgenden Bedingungen verursacht werden:

  • Saisonale affektive Störung. Diese Art von Depression ist, um Änderungen in den Jahreszeiten und verminderte Sonneneinstrahlung zusammen.
  • Anpassungsstörung. Eine Anpassung Störung ist eine schwere emotionale Reaktion auf eine schwierige Ereignis in Ihrem Leben. Es ist eine Art von stressbedingten psychischen Erkrankungen, die Gefühle, Gedanken und Verhalten beeinflussen können.
  • Bipolare Störung. Bipolare Störung wird durch Stimmungsschwankungen gekennzeichnet ist, die von den Höhen der Manie zu den Tiefen der Depression. Es ist manchmal schwierig, zwischen einer bipolaren Störung und Depressionen zu unterscheiden, aber es ist wichtig, um eine genaue Diagnose zu erhalten, weil die Behandlung der bipolaren Störung ist anders als bei anderen Arten von Depressionen.
  • Cyclothymia. Cyclothymia (sy-kloe-THIE-me-uh) oder zyklothyme Störung, ist eine mildere Form der bipolaren Störung.
  • Schizoaffektive Störung. Schizoaffektive Störung ist ein Zustand, in dem eine Person die Kriterien sowohl für Schizophrenie und einer affektiven Störung wie Depressionen.

Siehe auch

Behandlungen und Medikamente

Viele Arten der Behandlung zur Verfügung. In einigen Fällen kann ein Hausarzt verschreiben Medikamente, die Symptome der Depression zu lindern. Allerdings müssen viele Jugendliche zu einem Psychiater oder Psychologen oder andere psychische Gesundheit Ratgeber anzusehen. Eine Kombination von Medikamenten und psychologischer Beratung (Psychotherapie) ist sehr effektiv für die meisten Jugendlichen mit Depressionen.

Wenn Ihr Kind leidet unter einer schweren Depression oder in Gefahr ist, Selbstverletzung, kann er oder sie benötigen einen Krankenhausaufenthalt oder müssen in einer ambulanten Behandlung teilnehmen, bis die Symptome verbessern.

Hier ist ein genauerer Blick auf die Behandlung von Depressionen Optionen.

Medikamente
Weil Studien zu den Auswirkungen von Antidepressiva bei Jugendlichen begrenzt sind, verlassen Ärzte vor allem auf erwachsene Forschung bei der Verschreibung von Medikamenten. Fluoxetin (Prozac) und Escitalopram (Lexapro) - Die Food and Drug Administration (FDA) hat zwei Medikamente für jugendlich Depressionen zugelassen. Doch wie bei Erwachsenen, können andere Medikamente beim Arzt Ermessen verschrieben werden (off label), je nach Ihren Bedürfnissen jugendlich.

Sprechen Sie mit Ihrem Kind den Arzt und Apotheker über mögliche Nebenwirkungen, unter Abwägung der Vorteile und Risiken. In einigen Fällen können Nebenwirkungen gehen weg wie der Körper auf die Medikation justiert.

Antidepressiva und erhöhten Suizidrisiko
Obwohl Antidepressiva in der Regel sicher sind, wenn sie eingehalten werden, verlangt die FDA, dass alle Antidepressiva "black box" Warnungen, die strengsten Vorschriften für Warnhinweise tragen. In einigen Fällen, Kinder, können Jugendliche und junge Erwachsene im Alter von unter 25 haben eine Zunahme der suizidalen Gedanken oder Verhalten bei der Einnahme von Antidepressiva, vor allem in den ersten Wochen nach dem Start oder wenn die Dosis geändert wird. So müssen die Menschen in diesen Altersgruppen dicht gefolgt von Angehörigen, Betreuern und Gesundheitsdienstleister überwacht werden.

Wenn Ihr Teenager hat Suizidgedanken während der Einnahme eines Antidepressivums, kontaktieren Sie unverzüglich Ihren Arzt oder suchen Sie unverzüglich Hilfe.

Für die meisten Jugendlichen, überwiegen die Vorteile der Einnahme eines Antidepressivums allgemein mögliche Risiken. Auf lange Sicht, sind Antidepressiva wahrscheinlich suizidalen Gedanken oder Verhalten zu reduzieren.

Geschäftsführer Medikamente
Sorgfältig überwachen Ihr jugendlich Gebrauch von Medikamenten. Um richtig zu arbeiten, müssen Antidepressiva konsequent an der vorgeschriebenen Dosis eingenommen werden. Weil Überdosierung ein Risiko für Jugendliche mit Depression sein können, kann Ihr jugendlich Arzt nur kleine Lieferungen von Pillen in einer Zeit verschreiben oder empfehlen, dass Sie Medikamente austeilen, so dass Ihr Kind nicht über eine große Menge an Pillen auf einmal.

Das Finden der richtigen Medikation
Jeder ist anders, so das Finden der richtigen Medikation oder Dosis für Ihr Kind kann einige Versuch und Irrtum zu nehmen. Dies erfordert Geduld, da einige Medikamente 8 Wochen oder länger brauchen, um ihre volle Wirkung entfalten und für Nebenwirkungen zu erleichtern, da der Körper anpasst.

Wenn Ihr Teenager hat lästige Nebenwirkungen, sollte er oder sie nicht die Einnahme eines Antidepressivums ohne Rücksprache mit dem Arzt. Einige Antidepressiva können zu Entzugserscheinungen, wenn die Dosis langsam verjüngt - Aufhören plötzlich kann eine plötzliche Verschlechterung der Depression führen. Ermutigen Sie Ihr Kind, nicht aufzugeben.

Wenn die Behandlung mit Antidepressiva scheint nicht zu funktionieren, kann Ihr Arzt empfehlen, jugendlich einen Bluttest namens Cytochrom P450 (CYP450), die für spezifische Gene, wie die Abläufe im Körper Antidepressiva beeinflussen zu überprüfen. Dies kann helfen, herauszufinden, welche Antidepressivum könnte eine gute Wahl sein. Allerdings haben diese Gentests Einschränkungen und möglicherweise nicht überall verfügbar.

Antidepressiva und Schwangerschaft
Wenn Ihre Tochter ist schwanger sind oder stillen, können einige Antidepressiva bergen ein erhöhtes Risiko für die Gesundheit ihres ungeborenen oder stillende Kind. Wenn Ihr Kind schwanger wird oder plant, schwanger zu werden, stellen sicher, dass sie im Gespräch mit ihrem Arzt über Antidepressiva und Verwaltung von Depressionen während der Schwangerschaft.

Psychotherapie
Psychotherapie, auch als psychologische Beratung oder Therapie sprechen, ist ein allgemeiner Begriff für die Behandlung von Depressionen, indem er über Depressionen und Fragen in Zusammenhang mit einer psychischen Anbieter. Psychotherapie kann one-on-one getan werden, mit Familienmitgliedern oder in einer Gruppe.

Durch diese regelmäßigen Sitzungen, kann Ihr Kind über die Ursachen der Depression zu lernen, wie zu erkennen und Änderungen in ungesunde Verhaltensweisen oder Gedanken, erkunden Beziehungen und Erfahrungen, bessere Wege finden, damit umzugehen und Probleme zu lösen, und realistische Ziele zu setzen. Psychotherapie kann helfen Ihrem Kind wieder ein Gefühl des Glücks und der Steuerung und lindern Symptome der Depression wie Hoffnungslosigkeit und Wut. Es kann auch helfen Ihrem Kind auf eine Krise oder anderen aktuellen Schwierigkeiten anpassen.

Krankenhausaufenthalt und andere Behandlungsprogramme
In einigen teens, Depression ist so schwerwiegend, dass ein Krankenhausaufenthalt erforderlich ist, vor allem, wenn Ihr Kind in Gefahr, Selbstverletzung oder verletzen jemand anderes ist. Erste psychiatrische Behandlung in einem Krankenhaus kann helfen, Ihr jugendlich ruhig und sicher, bis die Symptome besser verwaltet. Day Behandlungsprogramme kann auch helfen. Diese Programme bieten die Unterstützung und Beratung benötigt wird, während Ihr jugendlich bekommt Depressionen Symptome unter Kontrolle.

Siehe auch

Lifestyle und Hausmittel

Vorbereitung für den Termin. Frühkindliche Traumata.
Vorbereitung für den Termin. Frühkindliche Traumata.

Sie sind Ihr jugendlich besten Anwalt, ihm zu helfen oder ihr zu folgen. Hier sind einige Schritte, die Sie und Ihr Kind zu nehmen, die möglicherweise helfen können:

  • Halten Sie sich an die Behandlung zu planen. Stellen Sie sicher, Ihr Kind besucht Termine, auch wenn er oder sie hat keine Lust zu fühlen. Auch wenn Ihr Kind wohl fühlen wird, stellen Sie sicher, dass er oder sie weiterhin Medikamente nehmen, wie vorgeschrieben. Wenn Ihr Kind hält die Einnahme von Medikamenten, können depressive Symptome wiederkommen. Beenden plötzlich kann Rückzug-ähnliche Symptome.
  • Erfahren Sie mehr über Depressionen. Bildung kann ermächtigen Sie Ihre jugendlich und motivieren ihn oder sie zu einer Behandlung Plan. Es kann auch profitieren Sie und andere Lieben, über Ihre jugendlich Depression lernen und zu verstehen, dass es eine behandelbare Krankheit ist.
  • Ermutigen Sie die Kommunikation mit Ihrem Kind. Sprechen Sie mit Ihrem Kind über die Änderungen Sie beobachten und unterstreichen Sie Ihre bedingungslose Unterstützung. Erstellen Sie ein Umfeld, in dem Ihr Kind Sorgen teilen können, während Sie zuhören.
  • Achten Sie auf Warnzeichen. Arbeiten Sie mit Ihrem Kind den Arzt oder Therapeuten zu erfahren, was vielleicht Depressionen Symptome auslösen. Machen Sie einen Plan, damit Sie und Ihr Kind wissen, was zu tun ist, wenn die Symptome schlimmer werden. Stellen Sie Familienmitglieder oder Freunde, um Uhr für Warnschilder helfen.
  • Stellen Sie sicher, Ihr Kind nimmt gesunde Gewohnheiten. Auch leichte körperliche Aktivität kann dazu beitragen, Symptome der Depression. Gut schlafen ist für alle Jugendlichen, insbesondere mit Depressionen wichtig. Wenn Ihr Kind ist Probleme mit dem Schlafen, fragen Sie den Arzt um Rat fragen.
  • Helfen Sie Ihrem Kind vermeiden Sie Alkohol und anderen Drogen. Ihre jugendlich kann wie Alkohol oder Drogen fühlen verringern Symptome der Depression, aber auf lange Sicht verschlechtern sie Symptome und machen Depression schwerer zu behandeln.

Siehe auch

Alternative Medizin

Vermeiden Sie ersetzen konventionelle medizinische Behandlung oder Psychotherapie mit alternativer Medizin. Wenn es um Depressionen geht, sind alternative Behandlungen kein Ersatz für eine professionelle Pflege. Aber einige Geist-Körper-Therapien können helfen.

Mind-Body-Verbindungen
Komplementäre und alternative Medizin Praktiker glauben, der Geist und Körper müssen in Harmonie sein, gesund zu bleiben. Beispiele für Körper-Geist-Techniken, die hilfreich sein können für Depression sind:

  • Yoga oder Tai Chi
  • Meditation
  • Guided Imagery
  • Massage-Therapie
  • Entspannungstechniken
  • Musik-oder Kunsttherapie
  • Geistigkeit
  • Akupunktur

Sich ausschließlich auf diese Therapien ist in der Regel nicht ausreicht, um Depressionen zu behandeln. Aber sie können hilfreich sein, wenn zusätzlich zu den Medikamenten und Psychotherapie eingesetzt.

Siehe auch

Der Umgang und die Unterstützung

Zeige Interesse und der Wunsch, Ihr jugendlich Gefühle verstehen können ihm oder ihr, was du fühlst. Sie können nicht verstehen, warum Ihr Kind fühlt sich hoffnungslos oder warum er oder sie hat einen Sinn für Verlust oder Ausfall. Hören Sie Ihrem Kind, ohne zu urteilen und zu versuchen, sich in seine Lage zu versetzen. Hilf mit, Ihrem Kind das Selbstwertgefühl durch Erkennen kleine Erfolge und bietet Lob über seine oder ihre Kompetenz.

Ermutigen Sie Ihr Kind zu:

  • Stellen und gesund zu halten Freundschaften. Positive Beziehungen können dazu beitragen, Ihre jugendlich Vertrauen und bleiben in Verbindung mit anderen. Ermutigen Sie Ihr Kind, um Beziehungen mit Menschen, deren Einstellungen oder Verhaltensweisen könnten Depressionen Schlimmeres zu vermeiden.
  • Bleiben Sie aktiv. Die Teilnahme an Sport, schulische Aktivitäten oder einen Job kann helfen, Ihr jugendlich auf positive Dinge, anstatt negative Gefühle oder Verhaltensweisen konzentriert.
  • Bitten Sie um Hilfe. Teens vielleicht zögern, Unterstützung zu suchen, wenn das Leben scheint überwältigend. Ermutigen Sie Ihr Kind zu einem Familienmitglied oder andere erwachsene Vertrauensperson zu sprechen, wann immer erforderlich.
  • Realistische Erwartungen haben Viele Jugendliche richten sich, wenn sie nicht in der Lage zu leben bis zu unrealistischen Standards sind -. Akademisch, in der Leichtathletik oder im Aussehen, zum Beispiel. Lassen Sie Ihr Kind wissen, dass es OK ist, nicht perfekt zu sein.
  • Vereinfachen Leben. Ermutigen Sie Ihr Kind, sorgfältig zu wählen Verpflichtungen und Bindungen und vernünftige Ziele gesetzt. Lassen Sie Ihr Kind wissen, dass es in Ordnung ist, weniger zu tun, wenn er oder sie fühlt sich nach unten.
  • Structure Zeit. Helfen Sie Ihrem Kind Aktivitäten zu planen, indem sie Listen oder mit einem Planer, organisiert zu bleiben.
  • Ermutigen Sie Ihr Kind, ein eigenes Tagebuch zu führen. Journaling kann helfen, die Stimmung verbessern, indem Sie Ihre Teenager zu äußern und durch den Schmerz, Wut, Angst oder andere Gefühle zu arbeiten.
  • Verbinden mit anderen Jugendlichen, die mit Depressionen zu kämpfen. Gespräch mit anderen Jugendlichen, die vor ähnlichen Herausforderungen helfen können Ihr Kind zu bewältigen. So können Lernstrategien verfügen, die die Herausforderungen des Lebens zu verwalten. Lokale Selbsthilfegruppen für Depression sind in vielen Gemeinden. Und Selbsthilfegruppen für Depression sind online angeboten, aber überprüfen Sie sie heraus, um sicherzustellen, dass sie glaubwürdig und vertrauenswürdig Websites. Gute Ausgangspunkte sind die National Alliance on Mental Illness und die Depression und Bipolar Support-Alliance.
  • Bleiben Sie gesund. Leiste deinen Teil um sicherzustellen, dass Ihr Kind isst regelmäßige, gesunde Mahlzeiten, bekommt regelmäßige Bewegung und bekommt viel Schlaf.

Siehe auch

Vorbeugung

Es gibt keinen sicheren Weg, um Depressionen zu verhindern. Jedoch können diese Strategien helfen. Ermutigen Sie Ihr Kind zu:

  • Ergreifung von Maßnahmen zur Stress, wie nicht zu begehen, zu viele Verpflichtungen auf einmal steuern.
  • Steigern geringes Selbstwertgefühl durch Erkennen kleine Schritte in Richtung immer besser.
  • Reach out für Freundschaft und soziale Unterstützung, vor allem in Zeiten der Krise.
  • Holen Behandlung frühestens Zeichen für ein Problem zu verhindern, Depression verschlimmert.
  • Pflegen laufenden Behandlung, wenn empfohlen, auch nachdem die Symptome nachlassen oder regelmäßige Therapiesitzungen zu helfen, verhindern, dass ein Rückfall der Symptome der Depression.

Siehe auch