Tween und jugendlich Gesundheit

Teenage Depression: Prävention beginnt mit Unterstützung der Eltern

Teenage Depression kann sich auf fast jeden Aspekt der das Leben Ihres Kindes. Verstehen Sie, was Sie tun können, um zu verhindern, dass Teenager-Depression, einschließlich möglicher psychische Gesundheit Therapie.

Teenage Depression ist eine ernsthafte gesundheitliche Bedenken, die in lang anhaltende körperliche und emotionale Herausforderungen führen kann. Zwar gibt es keinen sicheren Weg, um Teenager-Depression zu verhindern, können Sie einfache Schritte, um einen Unterschied zu machen - ab heute.

Angebot bedingungslose Unterstützung

Eine starke Eltern-Kind-Beziehung kann zur Vermeidung von Depressionen.

So erstellen - oder aufrechtzuerhalten - eine positive Beziehung zu Ihrem Kind, können Sie:

  • Stillgelegte Zeit jeden Tag, um zu sprechen
  • Finden Sie heraus, was reizt - und Bedenken - Ihr Kind
  • Ermutigen Sie Ihr Kind, seine oder ihre Gefühle auszudrücken
  • Erkennen Sie Ihr Kind die Leistungen und loben seine Stärken, sei es in der Wissenschaft, Musik, Leichtathletik, Beziehungen oder anderen Bereichen ist
  • Bieten Sie positives Feedback, wenn Sie positives Verhalten bemerken
  • Vorbereiten und essen Mahlzeiten zusammen
  • Beantworten Sie Ihrem Kind die Wut mit ruhiger Gewissheit anstatt Aggression der eigenen

Wenn Ihr Kind nur ungern sprechen, verbringen viel Zeit im selben Raum. Auch wenn Sie nicht sprechen, kann eine fürsorgliche Haltung sprechen Bände.

Foster Freundschaft und soziale Netzwerke

Ermutigen Sie Ihr Kind, um Zeit mit Freunden zu verbringen und sich zu engagieren in außerschulischen Aktivitäten.

Positive Peer Erfahrungen und starke Freundschaften kann helfen, Depressionen. Spielen Mannschaftssportarten oder Teilnahme an anderen organisierten Aktivitäten helfen könnte, auch durch die Förderung Ihres Kindes Selbstwertgefühl und erhöht seine soziales Netz.

Zur gleichen Zeit, wachsam sein, um die möglichen Probleme mit Frühdatierung verbunden. Auch typische romantische Erlebnisse, wie Flirt und Dating kann für Jugendliche eine Herausforderung sein - und vielleicht, um die Symptome der Depression beitragen.

Überwachung der Medien nutzen

Seien Sie vorsichtig bei Filmen und TV-Shows, die idealisierten Figuren und Situationen verfügen. Wenn Ihr Kind routinemäßig Lehren sich selbst gegen eine unmögliche ideal, könnten Gefühle der Enttäuschung oder Depression folgen.

Tween und jugendlich Gesundheit. Teenage Depression: Prävention beginnt mit Unterstützung der Eltern.
Tween und jugendlich Gesundheit. Teenage Depression: Prävention beginnt mit Unterstützung der Eltern.

Wiederholte Exposition gegenüber negativen oder gewalttätige Inhalte könnten auch verschlimmern Gefühle von Depression, vielleicht durch die Förderung einer negativen oder ängstlichen Blick auf die Welt.

Auf der anderen Seite, lassen einige Forschungsarbeiten, dass das Lesen in der Pubertät könnte den gegenteiligen Effekt haben - vielleicht bietet einen Puffer gegen Depressionen.

Siehe auch

Teenage Depression: Prävention beginnt mit Unterstützung der Eltern

Ermutigen körperliche Aktivität

Regelmäßige körperliche Aktivität - unabhängig von der Intensität - könnte eine Rolle bei der Verringerung der Teenager-Depression und Angst zu spielen.

Für Jugendliche empfiehlt das Department of Health and Human Services eine Stunde oder mehr körperliche Aktivität pro Tag. Dies beinhaltet aerobe Aktivitäten - wie Laufen, Schwimmen, Wandern und Seilspringen - und Muskelkräftigung Aktivitäten wie Klettern eine Felswand oder Gewichte zu heben.

Werben guten Schlaf

Eine gute Nachtruhe kann Ihrem Kind helfen, fühlen sich seine besten, sowohl physisch als auch emotional.

In einer aktuellen Studie wurden Jugendliche, deren Eltern durchgesetzt eine Gute-Nacht von 10 Uhr oder früher deutlich weniger wahrscheinlich depressiv waren als Jugendliche, die ins Bett um Mitternacht oder später gingen.

Neben einer konsequenten Schlafengehen, auch andere Grundsätze der guten Schlaf - wie eine konsequente Schlafenszeit Routine und die Begrenzung der Zeit auf dem Bildschirm vor dem Schlafengehen.

Denken Sie auch daran, dass die Beziehung zwischen Schlaf und Depression in beide Richtungen geht. Mangel an Schlaf kann steigern das Risiko von Depressionen - und Depression selbst kann es schwieriger zu schlafen.

Betrachten psychische Gesundheit Therapie

Familie-basierte Depression Präventionsprogramme - oft mit einer Art von Psychotherapie als kognitive Verhaltenstherapie bekannt - kann hilfreich sein, vor allem, wenn es eine Familiengeschichte von Depression.

Während der Therapie kann eine psychische Anbieter helfen Ihnen und Ihrem Kind:

  • Erfahren Sie mehr über Depressionen
  • Entwicklung der Fähigkeiten, mit Stress umzugehen in einer positiven Art und Weise
  • Miteinander kommunizieren effektiver
  • Verstehen Sie die Wirkung, dass Stress und Depressionen können auf das Leben einer Person haben

Konsultieren Sie einen psychischen Anbieter über die Möglichkeiten und was man am besten für Ihr Kind zu arbeiten.

Siehe auch